» »


201703.09




921
2
nrw
171
«  1 ... 11, 12, 13, 14, 15, 16  »
vor dem brimborium allgemein. leben ohne galle ist mir schnuppe. eher das ich vor lauter angst eine panikattacke krieg und das die noch was anderes finden

Auf das Thema antworten


406
5
121
  03.09.2017 14:01  
Ja das ist am Krankenhaus unangenehm. Auch wenn es bloed klingt ich habe gebeten bei Aufnahme in ein Zimmer ohne schwerkranke zu kommen, das haette meine Ängste zu sehr getriggert. Und gefunden kann im Prinzip nichts werden. Es wird narmlich nichts anderes großartig angesehen . Eine Runde mit der Kamera Richtung Bauchfell und Leber . Wenn da was wäre heated man alles bereits am Ultraschall gesehen.



921
2
nrw
171
  03.09.2017 18:44  
vielen dank. jetzt bin ich schon ruhiger



406
5
121
  04.09.2017 15:45  
Als Angsterkrankter ins KH zu müssen ist echt blöd....ich war auch nervös.
ABer wie gesagt, es ist wirklich eine Routineoperation und nach 2 Tagen bist Du normalerweise wieder draussen. Und Du wirst sehen nachher diesen Druck (bei mir Dauer-Stechen) weg zu haben ist wirklich angenehm.

Danke1xDanke


921
2
nrw
171
  04.09.2017 17:18  
Wien100 hat geschrieben:
Als Angsterkrankter ins KH zu müssen ist echt blöd....ich war auch nervös.
ABer wie gesagt, es ist wirklich eine Routineoperation und nach 2 Tagen bist Du normalerweise wieder draussen. Und Du wirst sehen nachher diesen Druck (bei mir Dauer-Stechen) weg zu haben ist wirklich angenehm.

Ja das denk ich auch. Ich habe Dauer-druck und Blähungen nach jedem essen. Weiß schon gar nicht mehr was ich essen soll.



406
5
121
  04.09.2017 18:00  
Der Klassiker sind Gallenkoliken. Aber die hatte ich auch nur einmal . Ansonsten so ein diffuses Dauerstechen und Durchfall. Es war nicht sooo schlimm aber zu stark zum ignorieren und zu schwach für Schmerztabletten. Bin echt froh dass ich das los bin .



921
2
nrw
171
  04.09.2017 20:12  
Wien100 hat geschrieben:
Der Klassiker sind Gallenkoliken. Aber die hatte ich auch nur einmal . Ansonsten so ein diffuses Dauerstechen und Durchfall. Es war nicht sooo schlimm aber zu stark zum ignorieren und zu schwach für Schmerztabletten. Bin echt froh dass ich das los bin .

Ich hatte auch nur eine Kolik aber die hat gereicht. Der Druck nervt mich schon obwohl er auch nicht sooo stark ist.



  05.09.2017 23:11  
Nachdem ich mich während meines Urlaubs eingehend mit Google beschäftigt habe, bin ich mir bei mir eines Mandelkarzinoms sicher...
Latente Schmerzen beim Schlucken seit Wochen, Reizhusten. Mit noch nicht mal 30 Folgen von Alk. und Rauchen...?
Muss bis nächste Woche warten bis ich zu einem Arzt komme.



921
2
nrw
171
  06.09.2017 07:54  
Persikka04 hat geschrieben:
Nachdem ich mich während meines Urlaubs eingehend mit Google beschäftigt habe, bin ich mir bei mir eines Mandelkarzinoms sicher...
Latente Schmerzen beim Schlucken seit Wochen, Reizhusten. Mit noch nicht mal 30 Folgen von Alk. und Rauchen...?
Muss bis nächste Woche warten bis ich zu einem Arzt komme.

Ich googel schon lange nicht mehr. Man bildet sich das schlimmste ein und macht sich selber verrückt. Es kann doch auch was harmloses sein.

Danke1xDanke


246
9
123
  06.09.2017 12:29  
tommilu hat geschrieben:
Ich googel schon lange nicht mehr. Man bildet sich das schlimmste ein und macht sich selber verrückt. Es kann doch auch was harmloses sein.


Das Beste, was man tun kann! Nie wieder medizinisch googlen!

Danke1xDanke


  10.09.2017 19:09  
Ich google eigentlich nicht mehr, liegt aber auch daran, dass ich mittlerweile leider viele Symptome kenne, die auf Krankheiten hinweisen können. Kann man auch eine chron. Mandelentzündung haben, die leicht verläuft, also ohne Eiter, Fieber usw.?



22
7
5
  10.09.2017 19:21  
Ich leide genau so jeden Tag an einem anderen Krebs und wenn dann auch noch durch diese ständige Angst Augenzucken etc dazu kommt hab ich MS und ALS. Kann mein Leben überhaupt nicht mehr genießen! Ich hasse mich oft selbst dafür. Hab schon hunderte von Euro für Psychotherapie ausgegeben, nix hilft mir! Hab auch ständig mal ein Stechen im Knochen (verschiedene Knochen) sind natürlich Metastasen am Knochen! Schrecklich do ein Leben, bin 30 Jahre!



30
2
3
  11.09.2017 18:22  
Hallo, bei mir ist es auch mal wieder soweit....habe tierische Sorgen, dass ich Bauchspeicheldrüsenkrebs habe. Zur Geschichte....vor ca. 8 Wochen ging es wieder mal an...ständig Bauchschmerzen.....Ultraschall und Bauchspeicheldrüsenwerte in Ordnung. Dann ging es für eine Woche an die Ostsee.....kaum noch Bauchschmerzen....danach sind die wiederkommen, also Magenspiegelung......in der einen Woche bis zum Termin so gut wie keine Beschwerden. Wollte denn Termin schon absagen....meine Schwester meinte, ich soll den ruhig wahr nehmen, dann hätte ich Gewissheit. Am letzten Freitag dann die Spiegelung. Magen soweit unauffällig.....aber die Ärztin meinte, die Vatersche Papille sei vergrößert.....das ist bei der Galle/Bauchspeicheldrüse.sie wollte die Bilder mal ihrem Chef zeigen, ob weitergehende Untersuchungen erforderlich sein... .seitdem mache ich mir natürlich total Sorgen.....Bauchschmerzen unter dem Schwertfortsatz (bin schon Fachman) wieder da.....Gewicht um 1 kg weniger, da kein Appetit .....alles Symptome, die man googeln kann eben in der Stadt gewesen und ich meine, mir wurde kurz übel und schwindelig.....kann das alles nur die Psyche sein .....ich weiß auch nicht mehr weiter....vor 2 Jahren das Herz......ich neige gleich immer zur Panik und mache mir ernsthaft Sorgen um meine Gesundheit....bin 51 und m......ständig Angst



921
2
nrw
171
  12.09.2017 10:23  
Hallo zeus11 ich kann dich.gut verstehen. Auch ich habe ständig angst aber glaube mir das ist die Psyche..Es ist doch schon so viel untersucht worden genau wie bei mir. Machst du eine Therapie?



1
1
  14.09.2017 07:18  
meine werte schwanken immer zwischen 15,5 und 13,5 bei den leukozyten und gehe seit 3 monaten zum arzt und er sagt nichts was los ist werde jetzt den arzt wechseln und schauen was der sagt weil es nicht normal ist das die so hoch sind



  23.09.2017 08:41  
Hallo meine liebe. Also hätte nie gedacht das ich mal in einem Forum mal etwas schreiben werde..aber dadaaa..hier bin ich :D . Also diese Ängste habe ich ich. Kann gar nicht sagen wie lange aber Fakt ist das sie immer lauter werden. Fakt ist das es nicht normal ist innerhalb eines Tages zu denken 5 verschiedene krebsarten zu haben oder sonst was. Fakt ist das ich mit meinen negativen Gedanken iSymptome hervorrufen kann. Was würden da erst wohl positive Gedanken wohl anstellen :mrgreen:Fakt ist das es so nervt und ernergieraubend ist und ich keine Lust mehr dazu habe. Mir war ziemlich schnell klar das hier etwas in meinem Unterbewusstsein ist was diese Ängste eben hervorruft. Und klarerweise ging ich zu einer Therapeutin und das was sie erzählt hat war schon sehr interessant. Es geht um dieses innere Kind. Wobei man vorher herausfinden muss wer ist dieses innere Kind welches so Angst hat..wie alt ist es und was braucht es. Es will gehört werden darum schreit es auch so laut und nimmt den Platz in unseren Erwachsenen ich ein. Wir sind erwachsen und wir sollen lernen wieder die zügeln in die Hand zu nehmen. Dieses innere Kind ist da und wird immer da sein aber es muss versorgt werden jetzt endlich von uns.Ich werde in der Therapie lernen wie ich das machen kann und freu mich darauf. Wichtig ist aber dafür das erwachsenen ich zu stärke. Wie macht man das? Das muss jeder für sich herausfinden bzw. Mit der Therapeutin. Mir hilft mal einfach zu sagen. Ich bin erwachsen. Ich bestimme. Und mein inneres Kind ich höre dich und werde mich um dich kümmern. Ich brauch noch etwas Zeit zu lernen wie. Dann helfen schöne lange Wärme Bäder. Meditation. Progressive muskelentspannung nach Jacobsen. Kuscheln mit meinem Kind. Tee trinken.ich hoffe ihr versteht was ich damit meine und euch sagen möchte.

Danke1xDanke


16715
3
6****
5311
  23.09.2017 09:32  
Tamtam516 hat geschrieben:
ich hoffe ihr versteht was ich damit meine und euch sagen möchte.


Viele hier im Forum haben das schon alles durch, was du vorhast. In der Theorie klingt das alles sehr einfach und einleuchtend, aber in der Praxis funktioniert das leider alles nicht so ohne weiteres.

Danke2xDanke


  23.09.2017 09:49  
Hmm, verstehe. Ja ich glaube nicht das es einfach ist. Ich denke auch nicht das es jemals weggeht. Aber ich denke das man werkzeug mitbekommen kann wie man am besten damit umgeht. Und wenn man versteht was so abgeht im unterbewusstsein und versteht weshalb man so übertriebene angst hat..es einfach ..zumindestens für mich einfacher und schlüssiger ist. Weiters denke ich das man eventuell den fokus darauf richten soll, dass es einem einfach doch wenn man abgelenkt ist und nicht daran denkt eben keine symptome hat. Und ist das nicht schon ein beweis..wenn der arzt eh nichts gefunden hat. Weißt du wie ich meine. Es ist ein kampf aber es muss doch ein weg geben als erwachsener die zügeln in die hat zu nehmen und objektiv die sache zu betrachten. Ich denke nein ich bin überzeugt das man das lernen kann.



22
7
5
  23.09.2017 10:03  
Ich hab gestern die Diagnose Depression mit Somatisierung bekommen!



1
1
  26.12.2017 16:22  
Hallo zusammen,

Ich bin frisch 19 geworden und mir weiss nicht was ich machen soll:

Es hat alles vor einem Monat angefangen mein Hals war irgendwie komisch, dann habe ich mein Hals angefasst und da ein Lymphknoten entdeckt, da ging ich zum Arzt und er sagte es sei nur ein lymphknoten und alles sei okei. Ich wurde danach krank bekam eine Erkältung. Ich hatte jedoch immer noch Angst es sei etwas schlimmes denn mein Unterkiefer schmerzte, also ging ich zum HNO er schaute sich das Ganze an und sagte mir es sei alles okei ich sollte mir keine Sorgen machen. Da ich eine Zahnarzt Kontrolle hatte, habe ich meiner Zahnärztin gefragt was es sein könnte, sie meinte es wäre zu 95% mein letzter Weisheitszahn der die Schmerzen auslöst. Also habe ich mein Zahn vor etwa 1,5 Wochen raus operieren lassen. In dieser Zeit fing es mir an immer wieder schwindlig zu werden und ich hatte Schmerzen in der linken Brust und Arm. Da bekam ich Angst, dass mit meinem Herz etwas nicht stimmt. Vor einer Woche, dann hatte ich zum ersten Mal eine Panikattacke und dachte ich würde einen Herzinfarkt bekommen. Nach dieser Panikattacke war meine Psyche instabil, das heisst ich hatte immer wieder das Gefühlt eine Panikattacke zu bekommen bei gewissen Situationen und auch Schwindelattacken.

Ein Tag nach der Panikattacke ging ich zum Arzt er nahm mir Blut ab und schaute au die Blutdruckwerte und schaute mein Körper an (Reaktionen, Augen, Herz hören, etc.) Drei Tage später kamen meine Blutwerte und er meinte dass ich starken Vitamin D Mangel habe und ein Wert bei der Schilddrüse sei grenzwertig. Er hat einen Termin für in 3 Monate vereinbart um wieder eine Blutabnahme zu machen. Mein Problem ist, dass ich seit 4 Tagen schon ununterbrochen unter ein Benommenheits, Schwankschwindel leide und alles sich so unrealistisch anfühlt.. Ich fühle mich wie in einem fremdem Körper.. Ich habe ständig Nacken, Schulter Verspannungen und meinem Hals geht es immer noch nicht allzu gut..

Hat jemand auch solche Erfahrungen gemacht? Ich bräuchte dringend Hilfe.. Das Ganze ist sehr quälend und frustrierend..

Ich danke Euch schon im Voraus!



Auf das Thema antworten  304 Beiträge  Zurück  1 ... 11, 12, 13, 14, 15, 16  Nächste



Dr. Matthias Nagel


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Ständige Panikattacken - Angst vor Krebs

» Angst vor Krankheiten

3

1234

23.04.2015

Ständige Angst vor Krebs.KAnn nicht mehr.

» Angst vor Krankheiten

4

1914

21.11.2011

Angst vor Krebs

» Angst vor Krankheiten

31

11976

14.11.2018

Angst vor Krebs!

» Angst vor Krankheiten

23

3545

20.02.2013

Angst vor Krebs

» Angst vor Krankheiten

13

3277

26.02.2011


» Mehr verwandte Fragen anzeigen