Pfeil rechts

Hallo alle zusammen,

ich habe schon längere Zeit nach dem Aufwachen ein Würgen, das mich sehr belastet.
Ich hatte die letzten 3 Wochen Urlaub, und da war es komplett weg.

Gestern morgen bin ich aufgestanden und musste zur Arbeit und da ging es wieder los. Ich lief durch die Gegend wie ferngesteuert und habe vor mich hin gewürgt.....furchtbar.....Natürlich kam bei meiner Vorgeschichte sofort der Gedanke an Magenkrebs wieder auf. Allerdings kann ich alles essen und vertrage auch alles.

Im Auto auf dem Weg zur Arbeit habe ich überlegt warum das ausgerechnet wieder aufgetreten ist und ich denke es liegt daran, dass ich nun wieder im Alltags-Rhythmus gefangen bin. Im Urlaub konnte ich mir den Tag einteile wie ich wollte und war nicht an Zeit und Dingen, die zu erledigen sind ,gebunden.

Nun denke ich nach dem Aufstehen sofort, ich schaffe den ganzen Tag nicht!
Also Angst vor dem Tag und seinen Anforderungen an mich, dann kommt dieser Brechreiz hoch, wie als wollte ich sagen:

Allerdings muss ich sagen, dass ich wirklich gerne arbeiten gehe. Habe eine super Arbeitsstelle und einen ganz lieben Chef. Bis ich in der Firma bin ist es komplett weg. Wenn meine Kollegen wüssten wie ich morgens aufstehe, die würden es nicht glauben, denn dort bin ich wie immer fröhlich, lustig und nett.

Wer kennt das noch? Würde mich gerne mit jemanden darüber austauschen.

LG
Fantine

09.01.2009 16:12 • 16.01.2022 #1


14 Antworten ↓


ich hatte das vor Jahren ganz extrem. Ich bin aufgewacht und hab gewürgt, aber es kam nie was. Dachte damals schon, ich wäre schwanger oder so. Aber das wars nicht. Ich hab damals ganz extrem abgenommen, war schon richtig depressiv, da mir ständig übel war. Ich war dann in Kur und bei der Magenspiegelung und dann wars auf einmal weg.
Wenn ich aber sehr unter Stress bin, wird mir immer mal wieder sehr sehr schlecht

09.01.2009 16:14 • #2



Morgentliches Würgen- wer kennt das?

x 3


Hallo Jaix,

Du schreibst, dass dieses Würgen auf einmal weg war; kannst Du Dich daran erinnern wie Du oder Dein Körper das geschafft hast (hat)?

Hast Du irgendwelche Entspannungsübungen gemacht, oder einfach nicht mehr soviel nachgedacht?

Früher bin ich einfach aus dem Bett und dann gings los...... heute wache ich auf, liege im Bett und denke schon:
Was kommt heute alles? Was hast Du alles zu tun?
Und dann wenn ich aufstehe geht das Würgen los; aber wie gesagt nur an den Arbeitstagen, am WE und im Urlaub habe ich gar nichts.

LG
Fantine

09.01.2009 17:16 • #3


hallo zusammen,
ich kenne das problem seeehr gut-----
augen auf morgens,und ein komisches gefühl im hals,dann geht die würgerei los.manchmal bis zum übergeben.
ich habe die erfahrung gemacht,das es bei mir häufiger auftritt,wenn stress ansteht(früher termin,zeitdruck,ect....)
wenn ich einfach nicht weiss wie ich das alles schaffen soll-leider kann ich dir keinen tipp geben,dieses wieder los zu bekommen,habs auch noch net im griff,(das ist aber bestimmt nix schlimmes,nervöser magen,vielleicht)

09.01.2009 19:04 • #4


@bianca29:

Du schreibst, dass Du das Problem auch noch nicht im Griff hast.

Hast Du ein Rezept wie man im Moment des Auftretens damit umgeht ? Ich reagiere dann sofort panisch und das ist ja gerade das Falsche. Durch die Panik, die dann aufkommt wird es noch schlimmer.

LG
Fantine

09.01.2009 20:26 • #5


hallo,
also es klingt jetzt vielleicht komisch....
ich versuche zu schlucken und zu schlucken,damit ja nix hoch kommt,aber dann zieht sich alles zusammen und viel speichel.
...ich huste dann automatisch,was den würgereiz natürlich verstärkt.
ich hänge über der kloschüssel und ,hm,mnchmal kommt was,manchmal nur schleim oder so(schlimm ist,wenn nur galle kommt,bäh).
es geht so schnell wie es gekommen ist,danach gehts mir blendend.
in diesem moment kann man,glaub ich,nix machen.
hab mich am anfang auch sehr verrückt gemacht,bis ich eben heraus gefunden habe,das es nur bei stress auftritt...hm

10.01.2009 16:22 • #6


was es genau gestoppt hat, kann ich garnicht sagen. Wie gesagt, ich war bei der Magenspiegelung und da war alles ok, vielleicht hat mich das beruhigt und dann bin ich in die Klinik für 6 Wochen. Dort haben wir natürlich ganz viel Entspannung gemacht und ich war raus aus meinem Alltag !

11.01.2009 09:56 • #7


fatih54
Bei mir ist das unter der Woche so wenn ich zur Arbeit gehe.. Ich esse was bevor ich gehe und dann kommt auch immer der würgereiz.. Manchmal bin ich kurz davor mich zu übergeben.. Ich hab halt nur diesen würgereiz mehr auch nicht.. Aber an Wochenenden und so hab ich das nicht.. Nur morgens wenn ich zur Arbeit gehen muss

08.03.2016 06:26 • #8


Angstmaus29
Ich habe diesen Würgereiz auch hin und wieder natürlich verfalle ich dann direkt in Panik und denke an das schlimmste hatte auch Wochen so ein Globusgefühl im Hals das ist aber gerade mal weg
Habe auch schon dran gedacht das es evtl mit dem Magen zusammen hängt

08.03.2016 07:49 • #9


Christin77
Ich habe das würgen auch seit 5 Wochen. Zwischendurch war es etwas besser aber jetzt wieder jeden Tag. Magenspiegelung brachte nix alles io. Ich werd noch verrückt.

14.03.2016 10:06 • #10


Ich habe das würgen sobald ich nervös werde und Angst bekomme . Hab ich schon mein lebenslang nur jetzt ist es schlimm weil ich Dauer nervös bin

14.03.2016 10:20 • #11


Bulli
Ich kenne das.War bei mir tupfengleich.Im Urlaub weg, im Arbeitsleben wieder da.Ich würgte morgens ganz schlimm und Speichel floss wie Wasser aus dem Mund.Ursache war, dass ich mir die Probleme meiner Klienten (ich war Bewährungshelfer) zu sehr zu meinen eigenen gemacht hatte.Ein Arzt sagte:Sie finden das zum Kotzen, und dies signalisiert Ihnen ihr Körper.Er verschrieb mir Atarax, welches keine Abhängigkeit erzeugt, und welches ich immer bei stressigen Situationen einnahm (kleine Tablette).Hinzu gewöhnte ich mir die Sichtweise an: Es ist die Bewährungszeit meines Klienten und nicht meine.Auch diese Erkenntnis muss man erst finden, und sie half.
Seit 2 Jahren bin ich nun in Pension, und das Problem ist verschwunden.Bis auf Einzelfälle, wenn ich Z. B. auf ein ärztliches Untersuchungsergebnis warte, oder, wie geschehen, vor Antritt einer längeren Fahrradtour, wo ich nicht wusste was alles auf mich zukommt.Aber losgefahren und die Symptome waren weg

11.11.2016 12:48 • #12


Den Würgereiz kenne ich auch - insbesondere morgens. Er legt sich sofort, wenn ich ein paar Schlucke getrunken habe. Gelegentlich tritt er aber auch tagsüber auf. Ich trinke wohl zu wenig. Besonders graut mir vor Zahnarztterminen- nicht vor der Behandlung, sondern weil sich das unangenehm trockene Gefühl im Hals dann verstärkt. Habe jetzt demnächst einen Termin, da werde ich in der Apotheke mal nach einem Feuchtigkeitsspray fragen.

05.07.2021 18:21 • #13


Idefix13
Zitat von Natascha40:
Ich trinke wohl zu wenig.

Das kann ich von mir nicht behaupten und überhaupt wenn man erwacht und diesen Würgereiz verspürt und sich verkrampfen muss, um nicht doch evtl. sich zu übergeben, wie kann man dann ausreichend getrunken haben, wenn man ja geschlafen hat.
Hab schon oft versucht eine Verbindung zu was auch immer zu finden, doch bisher habe ich keine Idee, von was genau das kommen könnte. Das es etwas mit Feuchtigkeit zu tun hat ist klar, weil wie du schon sagst, nachdem man etwas getrunken hat und wenn es nur ein Schluck ist, egal was, verschwindet jener Reiz.
Nur wie soll ich, während ich schlafe, kurz bevor ich aufwache, etwas trinken oder meine Kehle sonst wie befeuchten.

So trinke ich jetzt fast immer einen Schluck Wasser nach dem ich mir die Hände gewaschen habe nach der Morgentoilette und seither gehört dieses Problem der Vergangenheit an.

06.07.2021 09:00 • #14


Guten Morgen
Ich kenne das auch nur zu gut mit dem würgen.

Hat jemand Tipps dagegen?

Liebe Grüße Jessi

Gerade eben • #15



x 4




Prof. Dr. Heuser-Collier