Pfeil rechts
13

Haribo
Hallo liebes Forum,

die letzten monate waren wieder ein einziges auf und ab. Mein Hauptproblem sind die Krankheitsängste, Panikattacken und Depressionen. Das Depressive geht einigermaßen im Moment.
Da es mir die letzten 4 Wochen besser ging, habe ich spontan eine Reise gebucht und die gute Phase zu nutzen. Nun ist es morgen soweit und ich laufe amok. Totale Panik. aber was am schlimmsten ist, ich habe die letzten 7 Tage nur Symptome. Am schlimmsten ist mein rechter arm. Der tut beim beugen total weh. Fühlt sich etwas dicker an, als der linke. Was mach ich jetzt? Nochmal ins KH? Reise stornieren? Man diese schei. angst.. Wie soll ich das schaffen? NIcht das was schlimmes mit meinem arm ist und es Komplikationen gibt.
Hätte ich nur die Reise nicht gebucht

27.05.2018 18:20 • 20.06.2018 #1


15 Antworten ↓


M
Ich würde mir das nicht zutrauen. Fliegen mit Angststörung geht mal garnicht.

27.05.2018 18:21 • #2


A


Mit Angststörung morgen fliegen

x 3


kleiner
Haribo das schaffst du.
Ich bin wegen der Angst jahrelang nicht verreist.
Irgendwann war es mir zu blöd. Ich wollte mir mein Leben nicht kaputt machen lassen.

Vor einigen Jahren Hab ich dann Last Minute eine Flugreise gebucht. Es war der Horror. Konnte tagelang vorher nicht essen und hatte eine Attacke nach der anderen.
Mein Partner hat gesagt in diesem Zustand verreist er nicht mit mir. Auf dem Weg zum Flughafen habe ich gebrochenen vor übelkeit.
Aber ich hab mir immer wieder gesagt ich zieh das durch, ich will ans Meer...
Und wenn der Urlaub nichts wird wird er eben nichts. Keine hohen Erwartungen setzen, sagte mir meine Therapeutin. Nicht viel erwarten....

Sehe den urlaub als Übung.

Ich bin damals Im Flieger gesessen und die Panik und Anspannung war plötzlich weg.

Lg

27.05.2018 18:37 • x 5 #3


Haribo
Zitat von kleiner:
Haribo das schaffst du.
Ich bin wegen der Angst jahrelang nicht verreist.
Irgendwann war es mir zu blöd. Ich wollte mir mein Leben nicht kaputt machen lassen.

Vor einigen Jahren Hab ich dann Last Minute eine Flugreise gebucht. Es war der Horror. Konnte tagelang vorher nicht essen und hatte eine Attacke nach der anderen.
Mein Partner hat gesagt in diesem Zustand verreist er nicht mit mir. Auf dem Weg zum Flughafen habe ich gebrochenen vor übelkeit.
Aber ich hab mir immer wieder gesagt ich zieh das durch, ich will ans Meer...
Und wenn der Urlaub nichts wird wird er eben nichts. Keine hohen Erwartungen setzen, sagte mir meine Therapeutin. Nicht viel erwarten....

Sehe den urlaub als Übung.

Ich bin damals Im Flieger gesessen und die Panik und Anspannung war plötzlich weg.

Lg



danke für deine worte und vor allem für deinen erfahrungsbericht. Ich hoffe bzw. wünsche mir das ich das gleiche danach schreiben kann ... Habe heute auch schon bekanntschaft mir der toilette gemacht....Ich werde heute kein auge zu tun.

27.05.2018 18:46 • #4


kleiner
Wie lange ist die Reise?
Hast du irgendwelche notfallmedis die du nehmen kannst? Ich hab das auch nur für den kopf gebraucht.
Ich hab im Flugzeug auf eine panikattacke gewartet weil ich mich darauf eingestellt hatte...
UND DAS IST WICHTIG, erwarte nicht dass es perfekt wird, sehe das echt als Übung, das hat mir Druck genommen.

Was mir auch gut geholfen hat dass ich andere leute beobachtet habe.. Hatte vorher noch paar Toilettengänge vor Aufregung. ich dacht mir Dauernd was ich mir da angetan hab. Normale menschen freuen sich auf urlaub und ich bin ständig in Tränen ausgebrochen.
Man kann das ja niemanden erzählen.

Da sieht man mal dass das nur der kopf ist, ich hatte im Urlaub keine psychischen Probleme.. Erst wieder bei der Abreise, die vielen Menschen am Flughafen... Da bekomme ich beklemmungen und Panik.
War dann gleich wieder deprimiert, und das ist das Problem bei uns psychos ...Ich hab mich schnell runter ziehen lassen, obwohl ich den Urlaub so gut gemeistert habe.
Das Was gut gelungen ist, vergisst man schnell.

Ich war nach der Reise so stolz dass ich sofort wieder verweisen wollte. Lol.
Die Übung machts, bin dann ein Jahr später wieder geflogen und hatte natürlich wieder Angst.
Aber es war nicht mehr so massiv.

Ich hab mir immer gesagt, ich werd es irgendwie überleben.

27.05.2018 19:16 • x 1 #5


kyra96
Ich habe auf furchtbare Flugangst und mit meiner Herzneurose ist es auch nicht einfach. Gedanken spielen verrückt.... was passiert wenn ich im Flieger einen Herzinfarkt bekomme, oder im Urlaub
Ich fliege trotzdem jedes Jahr in Urlaub und letztes Jahr war ich sogar 2x weg.
Versuche Dich im Flieger abzulenken. Lies ein Buch. Du schaffst das ganz bestimmt und bist danach voll stolz auf Dich. Und egal wo du auch immer bist. Dort wird es auch Ärzte geben. Vlt beruhigt dich das etwas.
Ich wünsche dir einen schönen Urlaub.

27.05.2018 19:36 • x 1 #6


kleiner
Von mir auch eine erholsame Zeit.

27.05.2018 21:06 • x 1 #7


Haribo
Zitat von kleiner:
Wie lange ist die Reise? Hast du irgendwelche notfallmedis die du nehmen kannst? Ich hab das auch nur für den kopf gebraucht. Ich hab im Flugzeug auf eine panikattacke gewartet weil ich mich darauf eingestellt hatte... UND DAS IST WICHTIG, erwarte nicht dass es perfekt wird, sehe das echt als Übung, das hat mir Druck genommen. Was mir auch gut geholfen hat dass ich andere leute beobachtet habe.. Hatte vorher noch paar Toilettengänge vor Aufregung. ich dacht mir Dauernd was ich mir da angetan hab. Normale menschen freuen sich auf urlaub und ich bin ständig in ...


die reise ist kurz für nichtangsthasen. 2,5 Stunden. Ich habe Tavor als Notfallmedikament dabei. genauso geht es mir auch. mein ganzes umfeld freut sich mehr, als ich selbst. ich hoffe und wünsche mir, das ich den urlaub dann auch genießen kann und nicht permanent an den rückflug denke.
ich danke dir auf jeden fall sehr! für deinen Erfahrungsbericht. ich werde das morgen bestimmt noch oft durchlesen

gute nacht wünsche ich dir und lg

27.05.2018 22:18 • #8


Haribo
Zitat von kyra96:
Ich habe auf furchtbare Flugangst und mit meiner Herzneurose ist es auch nicht einfach. Gedanken spielen verrückt.... was passiert wenn ich im Flieger einen Herzinfarkt bekomme, oder im Urlaub
Ich fliege trotzdem jedes Jahr in Urlaub und letztes Jahr war ich sogar 2x weg.
Versuche Dich im Flieger abzulenken. Lies ein Buch. Du schaffst das ganz bestimmt und bist danach voll stolz auf Dich. Und egal wo du auch immer bist. Dort wird es auch Ärzte geben. Vlt beruhigt dich das etwas.
Ich wünsche dir einen schönen Urlaub.



ich danke auch dir sehr für deine Worte! das mit den ärzten stimmt, auch wenn ich sie hoffentlich nicht brauche. in der angstwelt fliegt man ins ausland, wie in die wüste, als wäre da nichts und niemand... dieses nicht aussteigen können und der angst ausgeliefert zu sein, nicht zuletzt der Kontrollverlust sind einfach das schlimmste.
danke für deine Wünsche und ich hoffe ich kann positives berichten!
LG und gute nacht

27.05.2018 22:22 • #9


kyra96
Zitat von Haribo:


ich danke auch dir sehr für deine Worte! das mit den ärzten stimmt, auch wenn ich sie hoffentlich nicht brauche. in der angstwelt fliegt man ins ausland, wie in die wüste, als wäre da nichts und niemand... dieses nicht aussteigen können und der angst ausgeliefert zu sein, nicht zuletzt der Kontrollverlust sind einfach das schlimmste.
danke für deine Wünsche und ich hoffe ich kann positives berichten!
LG und gute nacht


Genau so geht es mir auch. Wie lange bist denn weg? Tavor nehm ich auch immer mit. Fliegst denn ganz allein? Wenn ja..... Hut ab.... dass würde ich mir nicht trauen

27.05.2018 22:31 • #10


Haribo
Zitat von kyra96:

Genau so geht es mir auch. Wie lange bist denn weg? Tavor nehm ich auch immer mit. Fliegst denn ganz allein? Wenn ja..... Hut ab.... dass würde ich mir nicht trauen


nein nein, nicht alleine und NUR eine Woche. Meine Bekannte weiß auch das ich angst habe. aber mit gleichgesinnten darüber zu reden hiflt mir mehr. ist ja auch nicht einfach nur angst, sondern geht eigentlich darüber hinaus. Ist für andere bestimmt nicht der rede wert, aber für mich schon. ich möchte aber endlich aus diesem Vermeidungsverhalten raus und vor allem am leben teilnehmen und die angst nicht immer gewinnen lassen. ich habe letztens ein tolles video von einem coach gesehen. und er hat gesagt,man hat vor den dingen die meist angst, die man zu selten oder gar nicht macht. da ist echt was dran! und wenn man den Flug immer nur im Kopf abspielt, geht die angst auch nicht weg..
was für kluge worte ich habe ,,, nun muss nur noch das gefühl mit umdenken.

27.05.2018 22:54 • x 2 #11


I
Hast so viele tolle Tipps bekommen...

Du schaffst das. Deine Angst kann Dich mal...
Und Du hast Dir Deinen Urlaub sowas von verdient!

28.05.2018 04:31 • x 2 #12


kleiner
Hallo,

Wie war denn die Reise?

Lg

16.06.2018 16:33 • #13


Haribo
Zitat von kleiner:
Hallo,

Wie war denn die Reise?

Lg


Hallo,
danke der Nachfrage. Als allererstes, ich habe es überlebt
Aber im Ernst, gut ging es mir nicht. Ich habe starke Symptome gehabt. Atemnot, starke Kopfschmerzen (vor allem in der Landephase). Ich konnte im Urlaub schlecht entspannen, da ich ja meine Krankheitsangst mitgenommen habe. Habe mich täglich untersucht und mich beobachtet. Da ich nur eine Woche war und auch mit Flugverspätung konfrontiert wurde, war es wie gesagt nicht erholsam. Ich weiß auch aktuell nicht, ob mir nun das Überwinden wirklich etwas gebracht hat? Ich weiß nicht ob ich es noch einmal mache :-/

Liebe Grüße

18.06.2018 19:59 • #14


P
Zitat von MyLive17:
Ich würde mir das nicht zutrauen. Fliegen mit Angststörung geht mal garnicht.


Nee, nicht wenn man es nicht probiert natürlich geht das. Wenn man es wirklich und unbedingt will.

18.06.2018 22:08 • #15


kleiner
Hi haribo.

Naja wenigsten hast du es geschafft überhaupt weg zu fliegen. Schade dass du nicht besser erholen konntest.

Ein bisschen positive eindrücke wirst du wenigstens gesammelt haben. Hoffe ich.

Liebe Grüße

20.06.2018 18:53 • x 1 #16


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel