Pfeil rechts
10

Hallo Ihr Lieben!

gestern hatte ich nach langen warten endlich meinen termin beim kardiologen. Wie zu erwarten begann das erste Gespräch damit Sie müssen ihr gewicht reduzieren. Danke das weiß ich selber und ich muss sagen das ich schon einen sehr guten erfolg errungen habe.
Anschließend wurde bei mir ein EKG und ein herz Ultraschall gemacht und alle zei untersuchungen waren in Ordnung. Natürlich wie immer wenn ich beim Arzt bin dann stolpert es nie. Somit habe ich noch bis 13.00 Uhr heute ein LZEKG um.
Mein Arzt erklärte mir bei einem gesunden Herz wären stoplerer auch nicht gefährlich!
Soll mich das etwa beruhigen?? er meint fürs stolpern würde es bei mir eine menge risikorfaktoren geben. Stress und Hausarbeit,3 kleine Kinder,die belastung durch meinen Ehemann der unter seine Arbeoitslosikeit leidet und ich es zur spüren bekomme und mir sachen an den Kopf schmeißen muss die man eigentlich zur seiner Frau nicht sagen sollte. Natürlich ist ein haupgrund meine Angst. Ich ertappe mich immer selber dabei zu warten wann es wieder stolpert.

Aber Leute ehrlich, ganz normal bin ich doch nicht. Würde nicht jeder andere beruhigt sein wenn ein Arzt zu ihn sagt das herz ist gesund??

Wer kennt auch dieses verflixte herzstolpern??

LG

24.08.2011 09:56 • 01.08.2019 x 1 #1


19 Antworten ↓


*hierschrei*

24.08.2011 10:07 • #2



Kardiologenbesuch!Herz! Herzstolper!

x 3


Hallo! Da haben wir fast den gleichen Mann die unsere Köpfe kaputt machen. Immer diese Probleme, und dann kein Wunder das es sich auf das Herz auswirkt, oder man Panik bekommt. Hat man keine Probleme geht es, aber sobald sie große Probleme machen, ist es wieder soweit. Ich würde trotzdem jedes Jahr zum Kardiologen! Oder besser auf Nummer
sicher, zu einem anderen Kardiologen, Herzstolper ist glaube ich nicht gut, weis nicht so genau.

24.08.2011 10:38 • #3


Ja, das Herzstolpern kenn ich auch. Bei mir ist das so extrem, dass ich manchmal Aussetzer von 2...3 Sekunden habe, wo mir schon schwarz vor Augen wird. Und aus heiterem Himmel hab ich Extrasystolen und ganz fieses Herzstolpern (als wenn mein Herz anfängt auf einem Bein zu hüpfen )
Ich lebe mit diesen Beschwerden schon seit 15 Jahren und bin in der ganzen Zeit nicht einmal Bewusstlos o.ä. geworden, obwohl ich mind. einmal die Woche Aussetzer oder Stolpern habe (obwohl sich dieses Stolpern wirklich unheimlich anfühlt )

Bei mir nennt sich das "funktionelle Herzbeschwerden". Ich lass mich alle Jubeljahre beim Arzt durchchecken. Mein Herz ist gesund.
Funktionelle Herzbeschwerden entstehen z.B. wenn die Reizleitung im Herzen gestört ist. Das ist ungefährlich, aber das Herz kommt eben alleweil aus dem Takt. Das Herz hat mehrere Reizleitungspunkte, wenn einer davon mal ausfällt, übernimmt ein anderer Reizpunkt. Aber es kann dabei eben zum typischen Stolpern kommen.
Funktionelle Herzbeschwerden sind im Jugend- und jungen Erwachsenenalter (so etwa bis 35) oft auftretende Beschwerden. Ausgelöst durch Stress, Depressionen, Ängste... witzigerweise löst die Suche nach einer Herzerkrankung ganz oft die Herzbeschwerden überhaupt aus

Also wenn der Kardiologe dir sagt "Dein Herz ist gesund", dann glaub ihm und genieß es. Geh einfach alle 5 Jahre zum Kardiologen und lass dein Herz durchchecken. Innerhalb von 5 Jahren wird bei einem gesunden Menschen nicht urplötzlich eine Herzerkrankung auftreten. Sowas kündigt sich meist langsam an, was einem Kardiologen auffallen wird.
Also keine Panik
Die Untersuchungsmethoden beim Herzen sind heute schon sehr gut und sehr genau.

24.08.2011 10:44 • x 2 #4


Schwarzer Engel
Hi...
Das gleiche kenne ich auch. War damit schon etliche male beim Kardiologen gewesen und habe auch schon öfters einen LZEKG gemacht, da man da aber nie irgendetwas feststellen konnte und mein Herz ansonsten vollkommen gesund ist, soll ich mir darum keine Sorgen machen, wenn es nicht zu oft vorkommt.

Wie oft hat du denn das Herzstolpern?

Liebe grüße
Schwarzer Engel

27.08.2011 17:46 • #5


Hey JJL246,

bei raschem Umschalten auf Beschleunigung oder Verlangsamung des Herzschlages, kommt es gelegentlich vor, dass unser Herz einen zusätzlichen Herzschlag erzeugt und unser Rhytmus deshalbt kurzzeitig nicht mehr ganz gleichmäßig ist. Das ist aber eine ganz normale Reaktion des Herzens, doch einige, so wie du, verspüren diese Reaktion als Herzstolpern. Dadurch, dass du dich so sehr auf dein Herz konzentrierst spürst du das aber schneller und bewusster wo andere das gar nicht wahrnehmen. Auch durch verkrampftes Atmen bekommen viele den Eindruck es würde sich um Herzschmerzen handeln.
Was deinem Herz vor allem gut tut ist regelmäßiger Sport. Das stärkt dein Herz, macht es belastbarer und es reagiert nicht so schnell und so sensibel auf Stresssituationen. Forderst du dein Herz ab und zu, kann es auch besser ruhen.
Falls du das nächste Mal in Versuchung kommst wieder dein Herz zu beobachten, dann versuche dich doch in dem Moment auf etwas anderes zu konzentrieren. Auf Gespräche, auf deine Umgebung, auf Gerüche und Farben, oder was fühlt sich in deinem Körper gerade gut an? Du solltest deinem Herz mehr vertrauen, denn allein dass dein Herz auf Stress in deiner Umgebung reagiert, zeigt doch, dass es vollkommen gesund agiert. Versuche also einmal die Probleme anzupacken die dich stressen. Vielleicht wollte dich dein Herz gerade darauf aufmerksam machen?

27.08.2011 19:53 • x 2 #6


Hallo

Auch ich habe seit einiger Zeit mit dem ewigen Herzstolpern zu kämpfen.
Es fing alles auf der Arbeit an. Ich muss gleich dazu sagen, dass ich die Arbeit
damals nicht als unbedingt stressig empfand. Und auch heute würde ich sagen
das es dort relativ entspannt zuging. Die Firma musste leider schließen und seitdem
sitze ich wieder Zuhause und bin auf Arbeitssuche.

Damals saß ich im Büro und unterhielt mich gerade mit der Kollegin auf der anderen
Tischseite. Auf einmal ging es los... ein Aussetzer... Schwindel und für einen
Moment konnte ich nicht mal mehr den Ausführungen meiner Kollegin folgen, innere Unruhe, Schweißausbrüche/Hitzegefühl, Todesangst...das volle Programm.
Es kam mir in dem Moment ewig vor, aber es war wohl sicher nicht länger als eine
oder zwei Sekunden.

Ich hab dann erstmal meine Panik überspielt und bin dann aufs Klo gerannt und fragte mich"Was zur Hölle war DAS denn jetzt?"

Das war ungefähr im Oktober oder November 2010.
Und seitdem ist es mal schlimmer mal leichter aber dennoch quälen mich diese Biester fast täglich. Zwar "nur" 2-4 mal am Tag (zumindest die, die ich fühle) aber dennoch.

Zu meiner Person, ich bin 29, ich rauche nicht, ich trinke weder Alk. noch Kaffee.
Mein einziges Problem ist mein Übergewicht. An dem ich auch schon oft gearbeitet habe
aber man kennt das ja... Kilos runter...dann wieder doppelt drauf. -.-

In letzter Zeit wurden meine Probleme allerdings schlimmer. Was auch sicher daran liegt
das ich fast panisch und konstant auf die Stolperer warte.
Es fühlt sich dann immer wie ein kurzer Aussetzer an...wenn ich grad zufällig meine Hand am
Puls hab merk ich den kurzen Stop auch. Mein Herz geht dann schneller normalisiert sich dann aber auch wieder. (Mein Puls liegt im Normalbereich bei ~90 was laut einem gelernten Sanitäter aus dem Freundeskreis durchaus
noch als normal einzustufen ist.)
GOTT SEI DANK bin ich bisher noch nicht umgefallen ich glaube dann wäre meine Panik wirklich himmelhoch.

Mir ist bewusst das nur ein Besuch beim Arzt mir Gewissheit geben kann. Aber genau davor fürchte ich mich auch. Mein Vater hatte einen Herzinfarkt und starb am Ende an einem Gehirnschlag, hoher Blutdruck liegt quasi in der Familie.
Ich selber habe seit meiner Kindheit keine guten Erfahrungen mit Ärzten gemacht.

Ich habe einerseits Angst vor der ewigen Ungewissheit...andererseits Angst vor der Gewissheit.
(Es könnte ja eine niederschmetternde Diagnose kommen.)
Und es mag dumm klingen aber irgendwie möchte ich auch nicht meine Familie/Freunde beunruhigen.
Alleine zum Arzt zu gehen klingt für mich aber auch wie der blanke Horror!

Ich habe irgendwie wenig Lust dort aufzuschlagen und der erste Spruch den ich mir anhören muss ist:
"Was wundern sie sich über Herzprobleme...sie sind zu dick..nehmen sie ab und schon ist alles wieder gut"

Ich weiß das Übergewicht ein Faktor ist. Aber ich habe sehr viele Foren durchforstet und auch
Sportler scheinen unter diesen Symptomen zu leiden! Also kann es ja nicht NUR das sein?

Alles was ich weiß ist das es mich langsam wirklich fertig macht. Beim Aufstehen denkt man sich schon
"Na mal sehen was heute wieder kommt...Stolpern? Stechen? Druck? Lass dich überraschen"
Ich habe keine Freude mehr am Leben. Ich versuche jegliche Aufregung und Anstrengung zu vermeiden.
Ich bleibe am liebsten in meinen vier Wänden aus Angst das mir unterwegs etwas passieren könnte.
Mir fällt selbst schon auf das ich sofort in Panik verfalle wenn jemand vorschlägt das wir ausgehen sollten.

Wenn ich daran denke was ich noch vor ein, zwei Jahren alles gemacht hab! Zum Teil den ganzen Tag
auf den Beinen im Urlaub oder wie verrückt rum gelaufen auf verschiedensten Expo's. Jetzt kommt
mir der pure Gedanke daran als unmöglich vor.


Man geht in eine (vielleicht falsche) Schonhaltung über. Aber man fühlt sich halt einfach krank und...traurig.

Hab mir auch schon über mögliche Ursachen Gedanken gemacht.

-Ich hab ziemlich mit dem Rücken zu kämpfen. (vermutlich Fehlhaltung vorm PC)
-Wenn die Hormone verrückt spielen (z.B. bei der Regel, hab mit denen auch so meine Probleme)
ist das Stolpern meistens schlimmer
-Magen/Darmbeschwerden sind für mich auch kein Fremdwort.

Könnte das Stolpern auch davon kommen?

Sorry das ich so viel geschrieben habe...aber ich musste diesen Stress mir einfach mal von der Seele schreiben. Und es tut gut Leidensgenossen zu sprechen.

28.08.2011 19:21 • x 1 #7


Ich habe mir folgendes Buch bestellt und kann es nur weiterempfehlen!:

http://www.amazon.de/gp/product/3830434 ... MC42Z1Q8CY

Ich habe es innerhalb eines Tages verschlungen. Von kompetenten Ärzten sehr verständlich geschrieben! Erklärt vor allem was im Körper abläuft, dabei stellt sich jedes Organ einzeln vor und die Informationen beiben nicht nur oberflächlich. Es hilft sehr zu verstehen, dass viele Vorgänge im Körper ganz normal sind. Außerdem wird im letzten Kapitel darauf eingegangen, wie man den Weg aus psychosomatischen Problemen finden kann. Ich kann es wirklich nur wärmstens empfehlen!
Ich selber werde jetzt trotzdem eine Verhaltenstherapie angehen. Mein Problem hat sich schon so über Jahre festgefahren und mit fremder Hilfe geht man das ganze auch konsequenter an.
Schlumpfine, versuch das nicht so lange unter den Tisch zu kehren! Das erhöht deine Belastung nur noch mehr und ich bin mir sicher, dass man zu dir halten wird und man dich nicht als Belastung sehen wird, wenn du darüber sprichst.
Lass dich doch mal vom Arzt durchchecken. Wenn du weißt, dass nichts Organisches vorliegt weißt du, dass du an deinen Gedankenmustern arbeiten musst. Ein Arzt ist Arzt geworden um Menschen zu helfen. Ich bin mir sicher, dass dir allein durch einen Arztbesuch schon viel Last von dir fallen würde. Ich weiß, es ist immer alles leicht gesagt, aber wenn du etwas verändern willst, dann musst du einen neuen Schritt wagen. Dein Problem ist ganz menschlich... Ich wünsch dir alles Gute!

28.08.2011 21:38 • #8


Und was deine anderen Symptome angeht: Das sind alles Symptome die durch Stress und Anspannung entstehen können. Versuche Sport zu machen, das hilft mir auch sehr! Man wird dadurch wirklich resistenter.

28.08.2011 21:44 • #9


Hallo ein Tipp an alle mit Herzstolpern.

Ich hatte auch Herzstolpern bis zu 300 extrasystolen am Tag.
Habe den Tipp auch von jemand anderem bekommen der die selben Probleme hatte.
Einfach mal Magnesium ( hochdosiert 400 mg am Tag ) nehmen. Nach 3 Wochen war das stolpern weg. Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Ich würde mich freuen wenn es jemand ausprobiert mir ein feedback zu geben.

liebe Grüße
Maya

28.08.2011 22:05 • #10


Hallo!

Also ich muss sagen! Das ich bis jetzt zum Glück seit letzter woche Donnerstag kein einzigen stolpere hatte. Ich merke meine Stolperer immer im Halsbereich. ich warte bis Freitag ab und rufe dann mal meinen Hausarzt an ob er bereits einen Bericht bekommen hat. Ich denke mir oder versuche immer zu denken, wenn mein LZEKG im Januar dieses Jahres ok war trotz stolperer wird es diesmal auch so sein. Somit versuche ich diese Wartezeit rum zubekommen.
Bei mir ist es immer so! Das ich zwischendurch auch mal eine gewisse Zeit wirklich Ruhe von den Stolperer habe.
Der kardiologe hat mir ja geraten mein Gewicht zureduzieren und ich hatten damit auch letzte Woche Dienstag angefangen. heut sagte die waage 2,5 kg weniger an. Diesmla setzte ich mich damit auch nicht unter druck und habe mir vorgenommen mich diesmal auch über jedes gramm was ich weniger werde zu freuen.

Man hat mich gefragt ob ich in Therapie bin. Ja bin ich. Diesmal ist es aber keine Verhaltenstherapie.
In dieser Therapie geht es darum Gefühle wahr zunehmen . Wenn eine Panikattacke kommt nicht gleich zum Antideppressiva greifen sonder fühlen ( auch wenn dies Gefühle überhaupt nicht schön sind) zuzulassen und merken was passiert und überhaupt etwas passiert. Anfangs ist es schwierig und dauert auch bis ich es zum erstenmal geschafft habe, aber ich mache auch in dieser Sache kleine fortschritte.
Trotzallem ist die Angst vor meine eigenem da.

lg JJL246

29.08.2011 15:35 • #11


Isabel1990
Hallo.

Ich leide auch an diesen stolpern. Ich wurde untersucht und alles ist gut. Mein Herz ist gesund.
Ich habe trotzdem Angst das ich einfach umfalle.
Es gibt Tage, da ist nix. Und dann gibt es wieder Tage, da ist es ständig.
Ich hab das Gefühl als wären das schübe.
Liebe Grüße

17.06.2019 11:28 • #12


veggicat
Zitat von Isabel1990:
Hallo.Ich leide auch an diesen stolpern. Ich wurde untersucht und alles ist gut. Mein Herz ist gesund.Ich habe trotzdem Angst das ich einfach umfalle.Es gibt Tage, da ist nix. Und dann gibt es wieder Tage, da ist es ständig.Ich hab das Gefühl als wären das schübe. Liebe Grüße

habe auch Tage mit einigen Tausend ES....bin auch gesund...habe alles bis zur coronarangio gemacht...nix...voll gesundes ....manchmal glaub ich es hüpft heraus....aber es geht weiter....manchmal kommen panikattacken und Angst dazu...dann atmete ich durch ,mache gleich sport und sage mir... du dumme Kuh.. du bist völlig gesund;-))

26.07.2019 21:27 • #13


Pink28
Zitat von veggicat:
habe auch Tage mit einigen Tausend ES....bin auch gesund...habe alles bis zur coronarangio gemacht...nix...voll gesundes ....manchmal glaub ich es hüpft heraus....aber es geht weiter....manchmal kommen panikattacken und Angst dazu...dann atmete ich durch ,mache gleich sport und sage mir... du dumme Kuh.. du bist völlig gesund;-))




Hallo,

Kann man auch ohne diese Koronarangiographie sagen das Herz ist gesund. Also wenn nur Ruhe EKG, Langzeit EKG und Herzultraschall gemacht wurde? Bei mir wollte ich unbedingt noch ein CT vom Herzen machen lassen mit Kontrastmittel damit man die Gefäße sieht wie die sind aber das wird einfach nicht gemacht. Die Ärzte sagen immer nur dafür wäre ich noch zu jung. Aber bin 28 und hatte im Leben auch sehr viel Stress und Stress ist ja auch ein Risikofaktor für solche Dinge. Klar auch für Psychische Beschwerden aber eben auch für körperliches und ich frage mich warum man das nicht einfach machen kann gerade weil es mir ja so schlecht geht und es nicht aufhört.

LG

01.08.2019 11:10 • #14


veggicat
Zitat von Pink28:
Hallo,Kann man auch ohne diese Koronarangiographie sagen das Herz ist gesund. Also wenn nur Ruhe EKG, Langzeit EKG und Herzultraschall gemacht wurde? Bei mir wollte ich unbedingt noch ein CT vom Herzen machen lassen mit Kontrastmittel damit man die Gefäße sieht wie die sind aber das wird einfach nicht gemacht. Die Ärzte sagen immer nur dafür wäre ich noch zu jung. Aber bin 28 und hatte im Leben auch sehr viel Stress und Stress ist ja auch ein Risikofaktor für solche Dinge. Klar auch für Psychische Beschwerden aber eben auch für körperliches und ich frage mich warum man das nicht einfach machen kann gerade weil es mir ja so schlecht geht und es nicht aufhört.LG

hallöchen.....eigentlich sollte bei deinem jungen Jahren das Herz top top sein...diese Untersuchungen müssten bei deinem Alter ausreichen...da ich mich ganz gut aufgrund meines Berufes auskenne, glaub ich dass du kein coronar ct brauchst.... wenn das bekastungsekg passt dann sagt das schon einiges aus...der schall zeit dir die ventrikel und Vorhof funktioniert, die klappen und füllvolumen mit wanddicke.....wenn das alles ok ist...kannst du Ruhe in dein einkehren lassen.....ich hab mir das coronar ct selber bezahlt....ich bin aber auch fast doppelt so alt wie du* grins* gglg veggicat

01.08.2019 11:38 • x 1 #15


Hallo Pink28,
Ja, man kann auch ohne diese Untersuchung sagen das Herz ist gesund. Der Arzt würde wenn er auch nur den kleinsten Zweifel hätte sofort weitere Untersuchungen machen.
Ich bin selbst 33 Jahre und hatte auch diese Angst das mit meinem Herzen etwas nicht stimmt ... Ich hatte Atemnot, Brustschmerzen Herzstolpern etc. Bei mir wurde ein EKG, Belastungs-EKG,Cardiogoniometrie und ein Herzecho gemacht. Hat es mich beruhigt? Leider nein
Das Einzige was mir wirklich geholfen hat war der Sport, und glaube mir ich hatte sooooo eine Angst,jedes stechen jedes leichte holpern( Was vollkommen normal ist) oder die Atemnot haben mich fertig gemacht. Und siehe da nach ein Paar Wochen wurde ich deutlich fitter und das Stolpern hatte bei mir ein Ende, auch die Atemnot wurde besser.
Meine Kondition wurde besser, aus 5 Minuten Crosstrainer wurden 60 in dem Moment habe ich verstanden das mein Herz Gesund sein muss! Niemand kann dir 100%ige Sicherheit geben, du hast alle Untersuchungen gemacht die wichtig sind. Geh raus und mach etwas schönes, treibe Sport und du wirst sehen bald wird es dir besser gehen

01.08.2019 12:55 • x 3 #16


veggicat
Zitat von DurstigerSam:
Hallo Pink28,Ja, man kann auch ohne diese Untersuchung sagen das Herz ist gesund. Der Arzt würde wenn er auch nur den kleinsten Zweifel hätte sofort weitere Untersuchungen machen.Ich bin selbst 33 Jahre und hatte auch diese Angst das mit meinem Herzen etwas nicht stimmt ... Ich hatte Atemnot, Brustschmerzen Herzstolpern etc. Bei mir wurde ein EKG, Belastungs-EKG,Cardiogoniometrie und ein Herzecho gemacht. Hat es mich beruhigt? Leider nein Das Einzige was mir wirklich geholfen hat war der Sport, und glaube mir ich hatte sooooo eine Angst,jedes stechen jedes leichte holpern( Was vollkommen normal ist) oder die Atemnot haben mich fertig gemacht. Und siehe da nach ein Paar Wochen wurde ich deutlich fitter und das Stolpern hatte bei mir ein Ende, auch die Atemnot wurde besser. Meine Kondition wurde besser, aus 5 Minuten Crosstrainer wurden 60 in dem Moment habe ich verstanden das mein Herz Gesund sein muss! Niemand kann dir 100%ige Sicherheit geben, du hast alle Untersuchungen gemacht die wichtig sind. Geh raus und mach etwas schönes, treibe Sport und du wirst sehen bald wird es dir besser gehen

das mit dem Sport kann ich nur bestätigen......ich mache auch viel cardio und krafttraining....tut mir auch gut und ich denke nicht über mein nach....und ich glaub wenn wir krank sein würden könnten wir sicher nicht 60min crossi machen..glg

01.08.2019 13:52 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Pink28
Zitat von veggicat:
das mit dem Sport kann ich nur bestätigen......ich mache auch viel cardio und krafttraining....tut mir auch gut und ich denke nicht über mein nach....und ich glaub wenn wir krank sein würden könnten wir sicher nicht 60min crossi machen..glg




Ja das ist ja das Problem bei mir. Ich war total sportlich und dann kam von ein auf den anderen Tag das ich so extrem müde und erschöpft war und gar nichts mehr ging. Mein Körper war wie Blei.. und seitdem habe ich diesen total hohen puls bekommen und konnte nichts mehr. Jede kleine Bewegung war so anstrengend das ich außer Atem war und trotzdem sagen Die Ärzte alles ist gut. Das ist so das eigenartige weil es halt nicht besser wird. Bin öfters deswegen umgekippt weil mein Herz so am rasen war nur weil ich mich normal bewegt habe. Das finde ich halt sehr merkwürdig.

LG

01.08.2019 15:38 • #18


Hey Pink ,wurde deine Schilddrüse denn mal untersucht?

01.08.2019 16:23 • #19


Pink28
Zitat von DurstigerSam:
Hey Pink ,wurde deine Schilddrüse denn mal untersucht?






Ja die wurde untersucht..habe ja diese Antikörper gegen die Schilddrüse und auch 2014 eine Überfunktion gehabt aber seit 2015 ist alles im normalen Bereich ohne Medikamente dafür. Also daran liegt es nicht. Wäre mir natürlich lieber dann wüsste man wenigstens warum das so ist.

LG

01.08.2019 16:36 • #20



x 4




Prof. Dr. Heuser-Collier