» »


201629.11




618
73
132
«  1, 2, 3  »
Martini1981 hat geschrieben:
kann die Psyche den Blutdruck tatsächlich so in die Höhe treiben?


JA! Zumindest meine kann das hervorragend. Der weiße Kittel reicht, um ihn in die Höhe zu treiben.

Ich hab es bei einer 24h-Messung geschafft, ihn von messung zu Messung in die Höhe zu treiben, weil ich Panik hatte, er sei zu hoch.

Er war dann am Ende in der Tat bei 220/110

Auf das Thema antworten


12735
149
Bärlin Spandow
6575
  29.11.2016 12:43  
IchWillPositiv hat geschrieben:
Ich hab es bei einer 24h-Messung geschafft, ihn von messung zu Messung in die Höhe zu treiben, weil ich Panik hatte, er sei zu hoch.


Darum kann ich bei mir auch keine 24h Blutdruckmessung machen lassen.



618
73
132
  29.11.2016 12:55  
Macht bei mir auch nicht wirklich Sinn.

Zum Glück konnte dieser Arzt es richtig einschätzen.

Ein anderer hat 2x in der Praxis gemessen und mir direkt ein Mittel gegen BLuthochdruck verschrieben. Meine ganzen Messungen von zu Hause, die alle ok waren interessierten gar nicht. Da bin ich auch nie wieder hin.



34
4
7
  29.11.2016 13:09  
Jaspi hat geschrieben:
Ich möchte nicht extra einen neuen Thread eröffnen.
Momentan hab ich die Wucht mit dem Messen ganz gut im Griff. Heute morgen geguckt einmal. Super Werte. Aber mal eine Frage. Ab wann misst das Gerät? Schon in der Aufpumpphase? Denn da hatte ich zu 100% ein kurzes Herzstolpern gespürt. Das Gerät hat es aber nicht angezeigt. Oder misst es erst nachdem es aufgepumpt hat?

Habt ihr oft Herzstolpern?


Hallo Jaspi,

ich hab das mit dem Herzstolpern irgendwie Phasenweise. Hatte lange Ruhe aber seit ein paar Tagen vermehrt. Hatte 5 Wochen eine AU und da war garnichts. Seit gestern gehe ich wieder Arbeiten und siehe da es stolpert wieder.
Und wie ist es bei dir?

Lg Inki



12735
149
Bärlin Spandow
6575
  29.11.2016 17:14  
Habe gerade mal wieder meinen Blutdruck gemessen. Aber direkt nach dem Hinsetzen. Oh Schreck: 180/105. Ist schon erstaunlich wie variabel der Blutdruck ist.



  29.11.2016 18:52  
Inki hat geschrieben:
Jaspi hat geschrieben:
Ich möchte nicht extra einen neuen Thread eröffnen.
Momentan hab ich die Wucht mit dem Messen ganz gut im Griff. Heute morgen geguckt einmal. Super Werte. Aber mal eine Frage. Ab wann misst das Gerät? Schon in der Aufpumpphase? Denn da hatte ich zu 100% ein kurzes Herzstolpern gespürt. Das Gerät hat es aber nicht angezeigt. Oder misst es erst nachdem es aufgepumpt hat?

Habt ihr oft Herzstolpern?


Hallo Jaspi,

ich hab das mit dem Herzstolpern irgendwie Phasenweise. Hatte lange Ruhe aber seit ein paar Tagen vermehrt. Hatte 5 Wochen eine AU und da war garnichts. Seit gestern gehe ich wieder Arbeiten und siehe da es stolpert wieder.
Und wie ist es bei dir?

Lg Inki


Dann scheint das wohl mit der Arbeit zu tun zu haben.
Ich hatte sowas, insbesondere Schwindel und Schweißausbrüche auch zu meiner Ausbildungszeit gehabt. Kurzzeitig. War 8 Wochen krank geschrieben.
Offenbar weil damals nicht das beste Klima herrschte. Vielleicht ist bei dir auf Arbeit auch was im Busch?



34
4
7
  29.11.2016 20:02  
Ex-Mitglied hat geschrieben:
Inki hat geschrieben:

Hallo Jaspi,

ich hab das mit dem Herzstolpern irgendwie Phasenweise. Hatte lange Ruhe aber seit ein paar Tagen vermehrt. Hatte 5 Wochen eine AU und da war garnichts. Seit gestern gehe ich wieder Arbeiten und siehe da es stolpert wieder.
Und wie ist es bei dir?

Lg Inki


Dann scheint das wohl mit der Arbeit zu tun zu haben.
Ich hatte sowas, insbesondere Schwindel und Schweißausbrüche auch zu meiner Ausbildungszeit gehabt. Kurzzeitig. War 8 Wochen krank geschrieben.
Offenbar weil damals nicht das beste Klima herrschte. Vielleicht ist bei dir auf Arbeit auch was im Busch?


Im Busch ist eigentlich nichts, aber der Beruf ist nicht ohne. Heute ging es aber wieder mit dem Herzstolpern.



  29.11.2016 22:20  
Hast du die Möglichkeit nen bisschen stressfreier zu arbeiten?
Vielleicht hilft das ja schon?



34
4
7
  29.11.2016 22:27  
Ex-Mitglied hat geschrieben:
Hast du die Möglichkeit nen bisschen stressfreier zu arbeiten?
Vielleicht hilft das ja schon?


Ja meine Chefin hat meine Std. für Dezember reduziert. Sie weiss von meiner Angst und Panikstörung und ist sehr verständnisvoll. Ich bin Altenpflegerin und bin natürlich mit allen möglichen Krankheiten konfrontiert. Vielleicht ist das auch das Problem. Aber ich haben den Beruf immer sehr gern gemacht.



  29.11.2016 22:40  
Wenn man mit Herz und Seele dabei ist bekommt man dort schon ne ganze Menge mit!
Ist sicher nicht einfach.



38
13
Österreich
4
  30.11.2016 15:46  
Hallo Leute! Ich war in den letzten 24 h zweimal in der Notaufnahme weil ich dachte ich habe einen Herzinfarkt...hoher blutDruck 150 zu 100 Puls 117 und brennen linke Brust...es wurden wieder Troponin etc. ausgewertet...Gott sei dank alles negativ...so das war gestern Abend...als ich zu hause war kam mir der Gedanke dass sie zu wenig lang mit dem Troponin gewartet haben weil es ja erst so richtig nach 3 h sich erhöht...meine gedanken fingen wieder an...was wenn sie sich geirrt haben etc...so die ganze Nacht erhöhter Blutdruck und hoher Puls...kaum geschlafen...in der früh plötzlich wieder 117 Puls und Herzklopfen er war 140/95..aus dem Bett raus-Schwindel und wieder Panik...sofort die Rettung gerufen...im Rettungsauto Kribbeln,zusammenziehen des Magens und spannungsgefühl im Gesicht...Puls während der Fahrt durchwegs zw 100-117 obwohl ich mir 10 min bevor die Rettung kam eine halbe Praxiten 15 mg eingeworfen hatte...naja...im Behandlungszimmer ekg und bluttest alles ok...so Diagnose Panikattacke Herz ok...nun lieg ich wieder zu hause im Bett und meine Gedanken kreisen...ab und zu denk ich dass ich da nicht mehr rauskomme...bin wieder innerlich unruhig und ängstlich...



959
94
104
  30.11.2016 16:26  
Wie alt bist Du?



38
13
Österreich
4
  30.11.2016 16:31  
Bin 35



959
94
104
  30.11.2016 16:31  
Hab mir gerade dein Profil angesehen. Du bist 35. Nichtraucher nicht Übergewichtig und wurdest am Herzen mehrfach untesucht.
Wie sollst Du einen Herzinfarkt bekommen?
Ich habe auch sehr sehr viele Klöpse im Hirn ja. Aber rein medizinisch ist das unmöglich was Du Dir da ausmalst. Wenn du so oft misst und Angst davor hast, ist es klar das er immer höher geht.
Auch schon alles hinter mir gehabt.

Danke1xDanke


38
13
Österreich
4
  30.11.2016 16:40  
Ja du hast ja recht...nur habe ich leider eine ziemliche herzneurose entwickelt und dadurch messe ich am Tage ziemlich oft meinen Blutdruck...bin immer wieder innerlich unruhig und bekomme dann immer wieder Angst dass das nie aufhören wird...dieses Jahr war ziemlich belastend für mich...der plötzliche Tod meiner Oma,viel Stress in der Arbeit, dann hätte ich Herzrhythmusstörungen und wurde mit Helikopter ins oh gebracht...aufgrundessen panikattacken und Angst...war 1 Monat zu hause...dann ging es wieder einigermaßen und jetzt letzten Freitag hatte meine Schwiegermutter einen Herzinfarkt und nun kreisen meine gedanken wieder nur ums Herz...




959
94
104
  30.11.2016 16:45  
Du brauchst in erster Linie kein Blutdruckmessgerät, sondern psychische Unterstützung.
Ich kenne das wirklich alles zu genüge. Irgendwann braucht man Hilfe. Gehst Du zum Therapeuten?

Du kennst doch sicherlich deine normalen Werte?
Die sind mit Sicherheit sogar eher niedrig bis normal. Dann solltest du das Ding ganz tief in den Keller packen. Wenn ich mich immer so beobachte mit der ganzen Messerei, dann finde ich immer das das ziemlich selbstzerstörerisch ist.



38
13
Österreich
4
  30.11.2016 16:49  
Ja gehe wieder zum Therapeuten und ich werde auch was gegen diese ständigen Angstgedanken nehmen...pregabalin hat mir gut geholfen nur habe ich es zu früh abgesetzt... eine normalen Blutdruckwerte sind immer so 115/75 +/- 5 mmhg...ich bemühe mich wirklich nicht mehr zu messen...



  30.11.2016 16:50  
Ich denke hier wäre ein Notfallmedikament angebracht.
Dann musst du nicht alle Nase lang in die Notaufnahme.
Bei 150 würde ich auch noch nicht wild werden. Alles bis 140 is normal und 150 is leicht erhöht.

Mach Sport. Dann lernst du deine Belastungsgrenzen und du entwickelst vertrauen in deinen Körper.
Alleine wenn du dich einmal stark anstrengst und gut fühlst wirft das deinen ganzen Kopf durcheinander ->
"Och, ich kann ja doch was schaffen!"



38
13
Österreich
4
  30.11.2016 19:36  
Ja ich hab Praxiten als notfallmedikament...ab heute nehme ich abends wieder 75mg pregabalin und morgens 25 mg sertralin...



  30.11.2016 19:54  
Es hilft zwar nicht sich den ganzen Tag Benzos reinzupfeifen, jedoch kann man sich mal ein paar Tage damit Ruhe verschaffen. Allerdings sollte man danach auch einen Plan haben sodass diese tägliche Qual ein Ende hat. Das man hin und wieder starke Panikattacken hat ist schon hart, aber verträglich...



Auf das Thema antworten  51 Beiträge  Zurück  1, 2, 3  Nächste



Dr. Matthias Nagel


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Schlaflosigkeit, BLutdruckschwankungen, Verspannug

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

3

477

11.09.2016

Blutdruckschwankungen / Angst vorm langen Laufen

» Agoraphobie & Panikattacken

7

1367

17.06.2013

Normal = ?

» Einsamkeit & Alleinsein

30

2438

27.12.2010

Bin ich normal?

» Einsamkeit & Alleinsein

9

1959

12.10.2007

ist das normal?

» Reizmagen, Reizdarm & Reizblase Forum

5

1345

09.03.2004


» Mehr verwandte Fragen anzeigen