Pfeil rechts
9

Wer kennt es ? Ein blödes Benommenheitsgefühl, dazu Müdigkeit, das Gefühl, neben sich zu stehen...
Bei mir kommt es meist nach einem oder mehreren stressigen Tagen und hält eine gefühlte Ewigkeit an. Manchmal kommt es erst mittags und bleibt über mehrere Tage, verschwindet dann wieder...
Woher kommt das ? Wer kennt's und was macht ihr dagegen ? es nervt so!
Das Gefühl nervt und verstärkt durch sein Dasein auch meine
Angst vor einer schlimmen Krankheit- rational betrachtet kommt es bei mir allerdings höchstwahrscheinlich vom
Schlafmangel, Stress und Verspannungen

02.07.2017 19:44 • 24.11.2020 x 1 #1


25 Antworten ↓


koenig
Zitat von Monchichi123:
Ein blödes Benommenheitsgefühl, dazu Müdigkeit, das Gefühl, neben sich zu stehen...


Fühlt es sich an, als wäre man auch in Watte gepackt? Kann das schwer beschreiben:-)

02.07.2017 20:01 • #2



Benommenheitsgefühl- wer kennts?

x 3


Ja ganz genau das- ich glaube, da gibt es viele Definitionen zu: nicht richtig da, Käseglocke, in Watte gepackt, ich denke damit ist alles dasselbe gemeint

02.07.2017 20:05 • #3


koenig
Das kenne ich dann wohl auch, ich spüre mich sehr eigenartig, auch überzogen, fühle jede Kleinigkeit.

02.07.2017 20:06 • #4


Ich habe es auch und schwank Schwindel und halt die schlimmen Symptome

02.07.2017 20:09 • #5


Zitat von koenig:
Das kenne ich dann wohl auch, ich spüre mich sehr eigenartig, auch überzogen, fühle jede Kleinigkeit.



Ich spüre mich sehr eigenartig. Das trifft es glaube auf den Punkt..hält es bei dir auch länger an?

02.07.2017 20:18 • #6


koenig
Mal kurz, mal Stunden. Komischerweise nie, wenn ich mich in mein Bett lege und schlafe. Es geht dann immer erst los, wenn ich z. B. aufgestanden bin oder der Tag schon ein paar Stunden läuft. Es wird aber weniger.

02.07.2017 20:20 • x 2 #7


Exakt dieses "neben sich stehen" bekomme ich auch bei Schlafmangel. Benommenheitsgefühl und Müdigkeit sowieso.
Stress wirkt sich auch gerne auf den Schlaf aus (und anderst herum erhöht Schlafmangel den Stresspegel).

02.07.2017 20:22 • #8


Oh da bin ich aber sehr froh, dass es nicht nur mir so geht! Ich finde es immer super schwierig, da wieder rauszukommen, indem man zB den Schlafmangel ausgleicht. Das ist bei 2 kleinen Kindern und Mann, der von morgens bis abends arbeitet, sehr schwer. Da kommt man tagsüber echt kaum runter

02.07.2017 20:29 • #9


Cloudsinthesky
Ist ja schon älter der Beitrag , aber ich könnte grad heulen.
Ich habe das seit Monaten und heut wieder stärker und fühle mich dann ganz komisch wie ihr es beschreibt.. Würde mich super über Antworten freuen

30.06.2018 11:26 • #10


Angstmaus29
Zitat von Cloudsinthesky:
Ist ja schon älter der Beitrag , aber ich könnte grad heulen.
Ich habe das seit Monaten und heut wieder stärker und fühle mich dann ganz komisch wie ihr es beschreibt.. Würde mich super über Antworten freuen



Ich habe es auch und mich macht es fertig so langsam bin nur am weinen weil noch viele andere Symptome da sind

30.06.2018 11:57 • x 2 #11


Cloudsinthesky
Ja, das verste ich voll und ganz. Ich taumel hier schon wieder den ganzen Morgen einfach nur rum
Was hast du denn noch so?
Bei mir ist es drücken auf den Augen zim Beispiel.
Aber das taumelig sein und nicht richtig denken können ist das schlimmste...und teilweise so das gefühl, als wäre der Körper irgendwie kürzer oder... Keine ahnung, einfach komisch sich anfühlt, als könnte ich die Grenze dmvom Körper nicht spüren.
Ich hör alles zu laut und es tut mir direkt im Kopf weh

30.06.2018 12:10 • #12


Angstmaus29
Zitat von Cloudsinthesky:
Ja, das verste ich voll und ganz. Ich taumel hier schon wieder den ganzen Morgen einfach nur rum
Was hast du denn noch so?
Bei mir ist es drücken auf den Augen zim Beispiel.
Aber das taumelig sein und nicht richtig denken können ist das schlimmste...und teilweise so das gefühl, als wäre der Körper irgendwie kürzer oder... Keine ahnung, einfach komisch sich anfühlt, als könnte ich die Grenze dmvom Körper nicht spüren.
Ich hör alles zu laut und es tut mir direkt im Kopf weh



Habe noch einen Druck auf dem Kopf,Schmerzen im Nacken und anderen Körperteile,Magen Darm Probleme,Muskelzuckungen überall,Schweißausbrüche,das Gefühl umzukippen oder das etwas schlimmes mit einem passiert,zucken der Augen
Mir macht das alles so Angst das ich fast den ganzen Tag am weinen bin

30.06.2018 12:25 • x 1 #13


Cloudsinthesky
Schweiß Ausbrüche hab ich auch.. Zusammen mit Schwindel und Übelkeit. Und das ich denk umzikippen
Es ist echt nicht schön...
Was hast du denn untersuchen lassen?
Bei Muskel zucken denk ich an Magnesium und kalium? Nimmst du da was?
Ich ja. Hab ich hier im forum gelesen, dass das hilft.
Sehr müde bin ich auch immer.
Ich war bis jetzt Blut abnehmen, Neurologe und hno arzt.
War alles soweit ok...

Mein Nacken ist auch ständig fest verspannt

30.06.2018 13:33 • #14


Angstmaus29
Zitat von Cloudsinthesky:
Schweiß Ausbrüche hab ich auch.. Zusammen mit Schwindel und Übelkeit. Und das ich denk umzikippen
Es ist echt nicht schön...
Was hast du denn untersuchen lassen?
Bei Muskel zucken denk ich an Magnesium und kalium? Nimmst du da was?
Ich ja. Hab ich hier im forum gelesen, dass das hilft.
Sehr müde bin ich auch immer.
Ich war bis jetzt Blut abnehmen, Neurologe und hno arzt.
War alles soweit ok...

Mein Nacken ist auch ständig fest verspannt


Da hast du ähnliche Symptome wie ich
Bei mir wurde nur Blut abgenommen aber da war alles ok bis auf einen Eisenmangel
Nein ich möchte es mit Magnesium mal versuchen und hoffe das es besser wird

30.06.2018 13:38 • x 1 #15


Cloudsinthesky
Eisenmangel hatte ich, aber müsste inzwischen besser sein...

Ja versuch das auf jeden Fall mal, das kann aber auch paar Wochen dauern...

30.06.2018 15:25 • #16


Fühlt sich bei mir so an, als wäre mein Kopf leicht und innen hohl. Manchmal scheint er vor mir her zu schweben oder wäre in Watte gepackt. Ich denke, es ist eine Fehlinterpretation der Bewegungsreize, die die Nackenmuskeln zur Stabilisierung des Kopfes an das Hirn weiterleiten. So als würde man den Bezugspunkt verlieren, der einem normalerweise die Sicherheit darüber gibt, wo sich der Körper und der Kopf gerade befindet.

01.07.2018 19:04 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Cloudsinthesky
Ja, als kommt nicht genug Blut in den Kopf, als wäre er leer. Das kenn ich.

Mein Nacken ist extrem verspannt... Du denkst, das kann daher sein?

Es ist extrem belastend. Kann kaum arbeiten so..

01.07.2018 21:38 • #18


Mein Hausarzt hat es mir mal so ähnlich erklärt: Die Nacken- und Halsmuskulatur ist ständig dabei, den Kopf mittels kleinen Bewegungen nachzujustieren, damit er so positioniert ist, wie man es gern hätte. Auskunft darüber, ob alles noch passt, gibt der Gleichgewichtssinn. Bei Verspannungen oder Fehlstellungen sind gewisse Justierungen nicht mehr so gut möglich und es kommt zu Missempfindungen, die einem Schwindel ähneln. Irgendwie hat man das Gefühl, man hätte einen "Wackeldackelkopf", so fühle ich es zumindest, auch, wenn von aussen alles normal aussieht. Für mich klang das schlüssig, und ich fand es schon bemerkenswert, dass dieses Gefühl offensichtlich sehr viele Menschen mal haben.

Das Problem des Threaderstellers kenne ich allerdings mehr unter dem Stichwort "Depersonalisation", ein Gefühl der Entfremdung von sich selbst, das sehr unangenehm ist und einen sehr fremdartig fühlen lässt. Ich habe das auch seit vielen Jahren und es gehört mit zum Schrecklichsten, was ich erlebe im Rahmen meiner Angsterkrankung.

LG
Konstantin

02.07.2018 17:03 • #19


Cloudsinthesky
Das ist ja ein Ding. Super erklärt!
Es fühlt sich auch sehr instabil an am Kopf.
Als wenn da ständig so mini Bewegungen wären.

Danke für die Erklärung!

Was mich noch beunruhigt ist, dass ich manchmal grelle Töne hinten am Nacken wahrnehme und dann verspannt und verkrampft es sich kurz das ist super eklig...

Das mit dem entfremden kenn ich auch. Wusste ich nicht, dass das einen Namen hat...
Ich dachte, daß hat mit dem Schwindel zu tun, dass ich den Körper manchmal so komisch unwirklich wahrnehme. Als wäre er kürzer oder irgendwie halt teilweise nicht da

02.07.2018 21:42 • #20



x 4


Pfeil rechts


Dr. Matthias Nagel