Pfeil rechts

Hallo ihr lieben lang ist mein letzter Post her . Es ging mir gut ich hab ne Therapie gegen meine generalisierte Angststörung gemacht und es war wirklich wie weg geblasen.

Mittlerweile hab ich einen Sohn 1.5 Jahre alt da fing alles an meine Schwangerschaft war schlimm ich musste ins kh anfangs wegen der Übelkeit dann im 6 Monate eine Gallenentzündung mit op dann nochmal Verdacht auf Lungenembolie Gott sei Dank alles überstanden bei der Geburt erwische ich noch einen Kh kaim und war darauf noch 1 Monat im Krankenkassen.

In der Zwischenzeit machte meine Mama Chemo da bei ihr lungenkrebs diagnostiziert wurde also war ich da schon ziemlich fertig leider hat Sie den Kampf vor einen halben Jahr verloren.

Ich habe mich und meine Gesundheit ziemlich schleifen lassen ich konnte keine Ärzte mehr sehen.

Jetzt geht's mir seit ein paar Monaten wieder dreckig habe Angst und Panik bin schlaflos und ja vor 3 Wochen hatte ich covid nun leide ich noch unter husten mir ist ab Und zu schwindelig hab immer wieder ganz unterschiedliche Empfindungen am Kopf Übelkeit und der Grund warum ich heute nicht schlafen kann ist ein unkontrolliertes Zucken am Mund hab ein kussmund gemacht ohne es zu wollen und auch mein Bauch hat gezuckt Plus stechen am Kopf hab so Angst vor Tumor Schlaganfall oder einen epileptischen Anfall zu bekommen muss aber auch dazu sagen nehme seit 4 Tagen Schilddrüsen Medikamente weil ich auch das Schleifen lassen hab . ich bin mal wieder echt am Ende und wünschte das diese blöden Symptome und Angst aufhört
ich glaube wenn ich zum Neurologen gehe kommt eh nix raus mein letztes Kopf mrt war vor 3 Jahren habt ihr Ideen was ich tun könnte? Irgendwas um mir das auszureden und nicht so stark auf jedes kleinste Symptom zu achten lg

Gestern 03:11 • 24.11.2021 #1


1 Antworten ↓

Kreuzkoenig21
Hey Selly meine liebe,

Ich kenn das, mein post hier bezog sich genau auf das selbe, mein papa ist dieses jahr an Krebs verstorben. Ich weiß genau wovon du redest und dein Verlust tut mir sehr leid. Ich kämpfe genau mit dem selben Problemen. Mal nen stechen im Kopf, mal krampft der Bauch, mal kribbelt das Gesicht, mal zittert die Hand.

Ich hab viele Ängste durch, aber allein die Tatsache das dir die Therapie geholfen hat ist das Zeichen, das du kein Problem mit deiner Körperlichen Gesundheit hast. Ich hab mich selbst krank gegoogelt wegen dem Mist und ich hab wirklich alles von einen Tumor im Kopf bis hin zum Schlaganfall durch.

Ich treibe mittlerweile Sport und das 4x die woche. Genau dann Merk ich das alles okay ist, der puls ist hoch, der Schweiß läuft und alle "Symptome" sind weg. Das ist schon sehr merkwürdig manchmal. Dein Körper zeigt dir einfach "hey dir geht's nicht. Gut, du musst dich schonen".

Ich schaff es mal so mal so. Der Weg ist lang und schwer. Und wenn du dir immer wieder Gedanken machst, wirds noch schlimmer. Ich hab von meinem Arzt ein wirklich leichtes neuroleptikum bekommen. Da mein Termin beim psychotherapeut leider bis Februar warten muss.

Ich versteh deine Probleme sehr gut, aber man kann sich nur selbst aus dem Loch ziehen. Die Therapie deinerseits war ein erster Schritt aber danach geht die Arbeit immer noch weiter.

Mach Sport, gehe einem Hobby nach, lies etwas, nimm ein heißes Bad. Gönn dir neue Schuhe als das kann helfen..
Ich merke förmlich wenn ich herzlich lachen muss, das alles was man sich einbildet verschwindet.

Wenn du magst halt mich auf den laufenden 😊

Mach dich nicht fertig. Der Körper braucht Ruhe und Entspannung!

Vor 34 Minuten • #2




Dr. Matthias Nagel