Pfeil rechts

Eine von Vielen
Hallo,

Ich befinde mich seit 3 Monaten in psychologischer Behandlung aufgrund einer diagnostizierten Panikstörung mit Agoraphobie.

Letzte Therapiestunde, kam das Thema "körperliche Untersuchung" auf, da ich immer noch Zweifel habe, körperlich wirklich gesund zu sein.

Ich war letztes und dieses Jahr, notfallmäßig im Krankenhaus.
Dort wurde Blut untersucht und ein EKG geschrieben. Alles soweit normal, bis auf erhöhte Herfrequenz.

Im Anschluss war ich bei meinem Hausarzt, der Blutdruckmessungen durchführte
( Blutdruck immer zu hoch und gesteigerte Herzfrequenz ), Lunge und Herz wurde abgehört, Blutzucker gemessen, Bauch abgetastet.

Blutdruck und Puls waren bei Selbstmessungen zu hause allerdings fast immer in Ordnung.

Das war alles, was bei mir körperlich untersucht wurde.

Nun kam die Frage auf, ob das nicht zu wenig war / ist und man andere Erkrankungen nicht doch sicher ausschließen sollte?!

( Als ich meinen Hausarzt um eine Überweisung zum Kardiologen bat, sagte dieser, dass wir uns das sparen könnten, dass ich nichts am Herz habe. )

Nun meine Frage(n) :

Genügen diese "sporadischen" Untersuchungen aus?
Was sollte alles untersucht werden? ( Herz, Schilddrüse usw. ?! ) um wirklich sicher sein zu können, dass die Panikattacken keine körperliche Ursache haben.


Liebe Grüße

31.07.2012 12:22 • 01.08.2012 #1


1 Antworten ↓

Hallo,

ich kann Dir hier aus zwei Gründen keine bestimmten ärztlichen Untersuchungen empfehlen:
1. Als psychologischer Psychotherapeut darf ich das nicht. Das ist Sache eines ärztlichen Kollegen.
2. ich würde damit auch indirekt in Deine Therapie eingreifen. Das wäre aber unprofessionell und für Dich nicht hilfreich. Deshalb ist es wichtig, diese Fragen unmittelbar in Deiner Therapie mit Deinem Psychotherapeuten zu besprechen und zusammen zu einer Lösung zu kommen, was für Dich hierbei der beste Weg ist.

Ich wünsche Dir baldige Besserung

Bernd Remelius

01.08.2012 10:19 • #2