Pfeil rechts
2

Hallo ihr lieben Mitbetroffenen,

ich weiß nicht, ob es einen solchen Thread schon gibt - Der Gedanke ist, das tägliche Arbeiten mit den Ängsten durch den Gemeinsamkeitsgedanken zu stärken. Denn es heißt ja immer sehr wahr: Gemeinsam ist man stärker und fühlt sich weniger allein.

Deshalb fände ich einen Thread toll, wo man evtl. etwas kürzer als in eigenen Threads seine täglichen Vorhaben wie Einkaufen o.ä. mitteilen kann - man sich hierfür gegenseitig beruhigt und ermutigt, Überstandendes und Erfolge teilen kann oder eben guckt, woran es gehakt haben könnte und was beim nächsten Mal evtl. helfen könnte.

So in der Art: Dein-kleiner-täglicher-Begleiter-für-alle-Fälle

Ich versuche heute z.B. zum Fielmann zu gehen. Mit Freund, das hilft. Aber ich bin ingesamt sehr angespannt wegen mehreren Dingen und nächster Woche. Ab da hat mein Freund nämlich weniger Zeit. Das macht mir jetzt schon riesengroße Angst.

Was ist bei euch heute? Oder morgen?

In einem Thread, wo die Dinge etwas kürzer ausgeführt werden, kann ich auch etwas zurückgeben, was ich in größeren Threads leider nicht schaffe

Ich würde mich auf einen solchen Unterstützungs-und-Begleitungs-Austausch für das tägliche Leben sehr freuen und freue mich auf euch

Ganz liebe Grüße, Agbar

04.01.2014 17:07 • 10.01.2014 #1


12 Antworten ↓


hallo also dann mach ich mal den anfang, wenn sonst keiner bock hat .. heute war für meine verhältnisse eigentlich ein guter tag, konnte letzte nacht gut schlafen, war mit meiner tochter heute vormittag in der stadt, sogar im vollen einkaufszentrum, bei HM an der langen kasse angestanden und danach sogar noch einkaufen ( wieder schlange an der kasse) das ganze lief sogar ganz gut ohne grössere angstgefühle oder schwindel... heute nachmittag nochmal bei dm Dro. gewesen und nochmal mit tochter spazieren gegangen.. dafür bin ich aber jetzt ziemlich platt und fühl mich etwas zittrig.. geh jetzt bald schlafen.. liebe grüsse edie

04.01.2014 22:06 • #2



Täglicher Beruhigungs- und Bestärkungs-Thread für Alle

x 3


Zitat von Edie09:
sogar im vollen einkaufszentrum, bei HM an der langen kasse angestanden und danach sogar noch einkaufen ( wieder schlange an der kasse) das ganze lief sogar ganz gut ohne grössere angstgefühle oder schwindel...

Hi Edie, cool, du schreibselst mit
Und... WOW

Ich hatte dann noch die Idee mal 600 mg Baldrian zu nehmen, so für´s Gefühl: Ich nehm was zur Beruhigung.

Aber: Ich glaube, ich habe es v.a. durchgezogen (Fielmann), weil ich das hier vorher schrieb. Und sagen wollte: Yepp, ich hab´s gemacht. So als würde man sein Vorhaben offiziell machen und könnte Geheime-Pläne-die-man-dann-unbemerkt-doch-nicht-macht nicht so leicht vertuschen

Wer jetzt Muffesausen kriegt oder denkt: Boah, was die alles hinkriegen... Ohne Freund, also Begleitung... Das wär nichts geworden. Donnerstag wollte ich in der Nähe normal essen einkaufen und habe es nicht geschafft. Freund nicht da, alleine ging nix. Das war der Impuls für den Thread. Hoffe, das nächste Mal klappt TOOM.

Schlaft alle gut und gerne bis bald! Agbar

05.01.2014 00:47 • #3


Guten morgen , leider ist es bei mir so das mein Mann die meiste zeit nicht da ist da er soviel arbeitet , daher MUSS ich einfach fast alles alleine bewältigen .. ich hab auch eine kleine dreijährige Tochter die nicht nur Zuhause sitzen will und ich muss sie auch täglich in die Kita bringen und abholen.. Ich hab auch trotz angststörung und Panikattacken von Anfang an die Sachen weitergemacht zwar nicht mehr alles , also weite strecken fahren , total überfüllte Einkaufszentren , überhaupt Situationen bei denen ich denke nicht flüchten zu können , machen mir Angst bzw ich bekomme dann angstsymptome wie Schwindel , Herzklopfen usw .. Aber die alltäglichen Dinge wie einkaufen , arbeiten, spazieren gehen , Auto fahren usw Krieg ich schon hin .. Ich möchte mich auch nicht von einer Person so abhängig machen und das Gefühl kriegen ich Krieg ohne denjenigen nix mehr geregelt .. Immer schön unabhängig bleiben Versuch s doch mal mit dem Baldrian , Denk schon das es etwas bringt .. Und dann klappt es vielleicht auch bald mit dem einkaufen.. Alleine !

05.01.2014 08:47 • x 2 #4


Hallo ihr beiden....

schaut doch mal hier nach:

small-talk-plauderecke-f74/was-habt-ihr-heute-gemacht-wie-geht-es-euch-t53364.html

small-talk-plauderecke-f74/was-denkst-du-gerade-t50769.html

Dort bringen sich schon einige ein und tauschen sich aus....

05.01.2014 09:02 • #5


Ah ja ok .. Danke

05.01.2014 10:03 • #6


Hi ihr,
Also wenn ich an die letzten Jahre denke, hab ich echt einiges hingekriegt, mit und ohne Hilfe. Wieder ins Kino gehen, alleine schlafen, mich neuen Dingen stellen oder Studiumswechsel sind ein paar Beispiele.
Dieses Jahr stelle ich mich einer meiner größten Ängste, wegfahren und wo anders übernachten. Da hab ich jetzt schon Angst! Versuche an das Gefühl danach zu denken, wenn ich es geschafft habe (;
Liebe Grüße

05.01.2014 10:21 • #7


Gibt es auch einen Thread, wo man vorher über Vorhaben/Übungen redet?

Motto: Heute Termin, jene Ängste, versuche das und das, hoffentlich klappt es - ggf. hilft allein das schreiben, ggf. kommt vorab noch was Bestärkendes zurück, also ein Gemeinsamer-Tschaka-Thread?

Natürlich auch im nachhinein, nur der Gedanke war eher vorab. Den Schweinehund muss man dann alleine überwinden, darin liegt die Übung. Nur für den Anfang kann so ein Thread ja helfen, war der Gedanke.

Ganz liebe Grüße und Tschaka für eure Übungen Agbar

05.01.2014 13:33 • #8


Ich habe auch ein Angstjahr hinter mir , kann aber sagen , daß es wieder besser läuft. Meine größte Herausforderung in diesem Jahr ist ein Kurzurlaub , denn bis jetzt habe ich es auch noch nicht geschafft über Nacht weg zu sein.

05.01.2014 13:46 • #9


Hallihallo

irgendwie wurde meine antwort etwas länger eine spontane status-billanz für mich selbst und zum kennenlernen für hier, wie mein hintergrund ist...

Zitat von Edie09:
Ich möchte mich auch nicht von einer Person so abhängig machen und das Gefühl kriegen ich Krieg ohne denjenigen nix mehr geregelt .. Immer schön unabhängig bleiben Versuch s doch mal mit dem Baldrian , Denk schon das es etwas bringt .. Und dann klappt es vielleicht auch bald mit dem einkaufen.. Alleine !


du hast vollkommen recht. ich stehe noch am anfang mit den starken ängsten, die durch die trennung ausgelöst wurden und trotz des wieder zusammen seins blieben. davor war bereits die ängstlich-vermeidende persönlichkeitsstörung (ohne panik).

die trennung hat etwas sehr tiefes in mir ausgelöst. im moment bin ich wirklich fixiert auf meinen partner. ich versuche parallel daran zu arbeiten, versuche aber auch mir nicht vorzuwerfen, dass ich gerade fixiert/abhängig bin, damit ich mich nicht wie der allerletzte versager fühle und zu stark depressiv werde dadurch.

ich versuche mit dem zu arbeiten was ist. versuche mich mehr mit meinem freund zu trauen, als früher. wir waren nur zuhause. jetzt übe ich und war mit bei einem essen bei seiner ex-freundin. wir treffen uns öfter in der stadt im café. schaffte es mit ihm zu weihnachten zu meiner familie zu gehen.

im moment schaffe ich es noch nicht anders, versuche aber übungen einzubauen, die ich mich früher selbst mit freund nicht getraut habe. der gedanke ist, dass das früher oder später auch mein eigenes zuvertrauen in mich selbst stärkt und einen weg in alleine-dinge ebnet.

die panikattacken haben bei mir die bedeutung:

du bist vollkommen allein. ich sterbe. wenn du das nicht willst, musst du etwas tun!

vor der panik wollte ich meinen freund nur sehr selten sehen (max. 2xWo). andere menschen waren mir erst recht oft zuviel. wie es jetzt ist, ist es das andere extrem, ganz viel, ganz oft, nicht alleine sein wollen. aber irgendwo auch ein erster schritt zurück aus der isolation und dem verstecken vor menschen, in eine soziale zukunft.

ach ja, ich hoffe alles wird gut. für jeden hier.

sollen wir jetzt in den anderen thread umziehen oder hat noch jemand lust auf das im vorfeld austauschen? dazu müsste man nur früher posten, eigene nase, ups

also ich mach dann mal ein vorab-ding im nächsten post wer lust hat, gerne auch liebe grüße und einen guten tag euch allen, Agbar

PS: ich bewundere sehr, wie du es geschafft hast, deine eigenständigkeit zu erhalten. das war bestimmt schei. hart, ich kann mir das kaum vorstellen, deshalb ein super dickes lob für diese tapferkeit und ich nehme es mir als beispiel so gut ich kann. alles liebe!

05.01.2014 15:43 • #10


jetzt bin ich traurig, nach meiner billanz, dass ich mein leben von grundauf komplett neu aufbauen muss, mit noch schlechteren vorraussetzungen

letztes jahr ging einfach so unglaublich viel schief. zwei falsch gestellte anträge von ärzten verhinderten zeitnahe reha/klinik, ein komplettes jahr ohne therapie ging dadurch verloren und verschlimmerte symptome. sehkraftverlust auf einem auge von 80% auf 20% (Fielmann sagte gestern, das haben sie in ihrer gesamten Laufbahn noch nie erlebt und ich müsste nochmal zum Arzt, obwohl ich schon bei zwei Ärzten war, einer davon in der Augenklinik). Dann kam noch ein Tinnitus und die Trennung.

Liest hier jemand mit, der weiß, dass man es trotz mehrerer psychischer und körperlicher erkrankungen schaffen kann, glücklicher zu werden, auch wenn alles nie ganz weg geht?

ich glaube für diese woche wünsche ich mir, es zu schaffen:

wieder mehr zuversicht aufzubauen. mir die zukunft, wie sie besser wird, vorzustellen.

noch ein paar therapeuten anzurufen, um erstgespräche zu vereinbaren.

zuversicht aufbauen.

ich möchte nicht traurig sein. ich möchte zuversicht spüren. ich hoffe, ich finde wege, wie ich sie aufbauen kann. vielleicht hat ja auch jemand einen tipp?

liebe grüße

05.01.2014 17:06 • #11


habe wege gefunden.

der thread scheint nicht zu funzen, also bin ich hier auch mal weg. alles gute!

10.01.2014 21:38 • #12


Hallo an alle Leidensgenossen!
Ich habe meine letzte Panikattacke zum Anlass genommen, mich endlich mit Gleichgesinnten auszutauschen! Die Attacke bzw. ihr Beginn liegt ca. eine Stunde zurück!
Ich leider nicht oft unter Attacken, 1-2 mal pro Jahr, aber ich hoffe, dass ich nichtsdestotrotz ernst genommen werde Die Attacken begannen nachdem mein Vater 2008 an einem Schlaganfall gestorben ist. Seit diesem Tag rede ich mir bei jedem kleinen Zipperlein die schwersten Krankheiten ein. Das kennt ihr sicher...
Nun eben war es so, dass ich einige Zeit am Schreibtisch verbracht habe. Irgendwann stellte ich fest, dass meine Hand eiskalt ist und wie kann es anders sein?! Ich machte sofort eine riesige Sache daraus und merke sofort, was sich in mir zusammen braute - eine Attacke! Ich bin dann sofort ins Bad, Zähne geputzt, ab ins Bett. Hauptsache aus der Schreibtisch-Situation raus.
Im Bett ging es dann noch eine Weile so weiter. Es kamen andere körperliche Symptome dazu: Herzrasen, nasse Hände usw.! Während ich in der Attacke stecke bin ich mir jedes Mal dessen bewusst, dass es vorbei gehen wird, aber nichtsdestotrotz beruhige ich mich erst nach ca. 30 Minuten.
Deshalb meine Frage an alle hier: habt ihr Strategien, wenn ihr die Attacke kommen spürt bzw. euch schon mittendrin befindet? Seid ihr in Therapie? Haltet ihr eine Therapie in meinem Fall für sinnvoll, obwohl die Attacken glücklicherweise nicht allzu häufig auftreten?

Viele Grüße,

die Neue

10.01.2014 22:54 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler