Pfeil rechts
1

Hi,
Müdigkeit ist bei mir auch "unnormal" vorhanden und schränkt oft ein (zusätzlich zu den sonstigen Einschränkungen...).
Bin oft mittags schon wieder so todmüde, dass ich mich aufs Sofa legen und schlafen muss, weil ich nicht mehr kann...
Wie im Seniorenheim...
An manchen Tagen geht es gut, an manchen fühle ich mich, als hätte ich die Nacht durchgemacht...
Ob das vielleicht auch an den Medis liegt?
Oder am Wetter?
Manchmal meine ich auch, dass es einfach anstrengender für uns ist, durch den Tag zu kommen, als für "Normalos", weil eben Panik- oder Angst- Anfälle und das ganze Drum- und Dran auch Kraft kosten...

10.08.2013 23:02 • #81


guten morgen,

woher kommt denn nur diese abartige
hinfälligkeit und müdigkeit.

gestern war ich den müll runterbringen,
man, das hat mich vlll. angestrengt,
grausam.

wißt ihr, woher diese schlappheit kommt,
was braut das hirn/körper denn nur da zusammen.

lg
rose

11.08.2013 09:56 • #82



Ständig müde / was tun gegen die Müdigkeit? Erfahrungen

x 3


renenee
guten morgen ich kenn das auch mega müde das macht mir selber angst .

ich denke immer eine ader zum gehirn iss verstopft deswegen müdigkeit kopfschmerzen usw echt schei. im moment diese blöden ängste die ich aber irgendwie nur habe weil es mir körperlich so mies geht ich weiß nicht mal mehr ob das psychische auf den körper schlägt oder umgekehrt

lg rene

11.08.2013 11:00 • #83


Maldur
"Wenig Bewegung, kaum Aktivität führt jedoch über einen längeren Zeitraum dazu, dass man sich noch müder fühlt. Es ist ein Teufelskreis. Man ist immer weniger Belastung gewohnt und dann führt erst recht jede kleinere Anstrengung zu Erschöpfung.
Schonung ist der falsche Weg!
Du solltest Dich zwingen, aktiv zu sein. Geh raus, auch wenn Du kaputt bist, mache einen Spaziergang, ein wenig Sport, bewege Dich! Es fällt schwer, sich aufzuraffen, ich weiß. Und wenn Dir dann auch noch Angstzustände und Panikattacken das Leben erschweren, fällt das noch schwerer. Ich glaube jedoch daran, dass man sich manchmal im Leben selbst in den Allerwertesten treten muss."

http://www.psog.de/angstzustaende-panikattacken-muede/

so siehts leider wohl aus
ich habe das gestern auch wieder gemerkt. war müde, schlapp etc. habe mich dann aber gezwungen, rad zu fahren (insg 14 km)an die luft zu gehen. das machte mich schon recht fit. ich sage mir mittlerweile auch, der körper ist eingerostet, der brauch wieder mehr aktivität.

aber manchmal ist es so krass, da komm ich nach haus und muss pennen . dann is es auch nich drin mal eben ne runde rad zu fahren oder so. dann muss ich pennen

11.08.2013 11:13 • #84


hoffelkopter
Der Körper ist durch die ewige Anspannung/Angst total erschöpft. Burn Out ....Ausgebrannt! Hab ich am eigenen Leib erfahren. Saß nur noch Zuhause im Sessel l und konnte garnichts mehr! Die Verquickung von Angst und Depression hatte mich zur totale n E rschöpfung gebracht. Durch das ewige Zusammenreißen und Du musst wurde es nur noch schlimmer. Antidepressiva, leichter Sport(Walking, Spazierengehen) Selbstachtung und viel, viel Geduld haben gemacht, das ich nach gut 2 Jahren endlich nicht mehr dauer erschöpft bin. Muss aber immer noch aufpassen,das ich mich nicht wieder selber unter Druck setze. Burn Out, Depression und Angsterkrankung kann man meiner Meinung nach nicht immer total auseinander halten, vor allem wenn es einem sehr lange nicht gut geht. Kann nur Raten gute Bücher über diese Themen zu lesen und sich selber schlau zu machen. Den für sich selbst "richtigen"Weg findet man nämlich nur selber!

11.08.2013 12:42 • #85


hallo,

ich kenne diese zustände, für mich eigentlich nicht neu.

hatte jedoch lange zeit ruhe, so schlimm wie jetzt (ca 11/2 wo.) hatte
ich es lange nicht.

habe auch viel gelesen, und da heißt es ruhe, ruhe, damit die symptome weichen.

halte mich eigentlich immer a bisserl auf trab, wohnung, mittag, usw. .
aber es strengt alles saumäßig an, muß zwischendurch mich immer hinsetzen.

ich hasse diesen zustand, wo ich so gern draußen bin, fahrrad fahre etc.
man ist schier ans haus gefesselt.

wer das nicht kennt, glaubt, man erzählt märchen.
also, zum rausgehen habe ich absolut keine kraft, geht einfach nicht,
aber es kommt wieder, das weiß ich.

schönen sonntag
lg
rose

11.08.2013 12:59 • #86


Maldur
@ rose
jau sowas ist richtig zum ko...
aber es kommt nur wieder wenn man selber drum kämpft. ich bin anfangs kleine strecken rad gefahren (zum supermarkt oder kiosk). das reichte mir schon (war jahrelang nur autofahrer). mittlerweile fahre ich eigentlich alles was bis so 6, 7 km ist mit rad, auch weitere strecken ab udn zu rad. und merke selber, dass meine kondition schon besser geworden ist. das bestärkt mich nur noch mehr so weiter zu machen. ich muss nur noch das fitnessstudio regeläßig reinbekommen^^

11.08.2013 14:15 • #87


nelly4
Hallo liebe Hummelinchen
Ich habe seit drei tagen auch so eine Dauermüdigkeit am Tag,wo ich nur kurz sitze schlafe ich
ein,ich muss auch beim Auto fahren aufpassen.Ich schlafe jetzt erst seit zwei tagen sechs stunden,bis vor zwei tagen musste ich nach vier stunden aufstehen,war aber tagsüber nicht müde.ich tippe dass es eine depression ist,ich rede nächste woche mit meiner psychiaterin.







Zitat von Hummellinchen:
Hallo zusammen,





ich könnte noch verzweifeln , ich bin ständig müde,ich weiss garnicht wie ich es beschreiben könnte,nicht mein Körper in dem Sinne ist müde sondern mein Kopf,ich bezeichne es immer als Kopfmüde. Meine Augen fühlen sich so an als wenn man hundemüde wäre und das den ganzen Tag lang.Dazu kommt das ich total verspannt bin ,ich wache morgens auf und habe das Gefühl nie geschlafen zu haben, dann schleppe ich mich durch den Tag und alles ist so anstrengend und macht dementsprechend wenig Freude.
Kennt das jemand von Euch ? Mein ganzer Kopf fühlt sich an als hätte man ihn in eine Schraubzwinge geklemmt..........
Meine Blutwerte und alles dazugehörige sind bestens daran kann es also nicht liegen.....
Kann die Psyche so müde und kaput machen......? komme mir vor als hätte ich Schwerstarbeit geleistet.....

auf Antworten würde ich mich riesig freuen,,,,,,

lieben Dank und liebe Grüße

Hummellinchen

09.10.2014 13:20 • #88


nelly4
Hallo
das was du hier alles beschreibst,das kenn ich auch,seit ein paar tagen,kam es über nacht.
ich schlafe auch überall ein,sogar hier beim schreiben ist es mir schon passiert.
bist du in psychiatrischer Behandlung?
ich gehe nächte Woche,habe schon angerufen.
weisst du ob man auch,wenn man nicht mehr arbeiten geht,das burn out bekommen kann,denn ich fühle mich auch so leer.

11.10.2014 06:06 • #89


Morgenröte
Hallo,
ich kenn das auch gut trotz 8 stunden schlaf in der nacht hab ich mich jeden nachmittag noch mals für mehrer Stunden hinlegen müssen.
Beim Artzt konnte nichts fest gestellt werden. hab eine Überweisung zum Psychater bekommen Diagnose war mittelgradiege deprisive Episode. Mit Medikamenten geht's mir aber Besser.

Wenn es Eisenmangel ist würde ich empfehlen jeden tag eine Tasse Brenneseltee zutrinken.

Versuch dich ein bisschen zu erholen und hör in dich rein was dich grade sehr beschäftigt.


ganz liebe Grüße
Morgenröte

16.10.2014 14:56 • #90


nelly4
Zitat von Morgenröte:
Hallo,
ich kenn das auch gut trotz 8 stunden schlaf in der nacht hab ich mich jeden nachmittag noch mals für mehrer Stunden hinlegen müssen.
Beim Artzt konnte nichts fest gestellt werden. hab eine Überweisung zum Psychater bekommen Diagnose war mittelgradiege deprisive Episode. Mit Medikamenten geht's mir aber Besser.

Wenn es Eisenmangel ist würde ich empfehlen jeden tag eine Tasse Brenneseltee zutrinken.

Versuch dich ein bisschen zu erholen und hör in dich rein was dich grade sehr beschäftigt.


ganz liebe Grüße
Morgenröte


liebe Morgenröte
ja ich weiss,was mich so fertig macht,ich muss mich in meiner ehe um alles allein kümmern,ich bin zu ausgepowert.war heut auch deshalb bei meinen Psychiater,hat mir statt doxepin 100mg, citalopram 20mg,für den tag und für die nacht dominal 40mg verschrieben,jetzt werde ich sehen,ob es mir da besser geht.
danke für dein zitat
deine nelly

16.10.2014 15:05 • #91


Hallo Ihr,

das kann können auch Aussetzer im Schlaf sein, so dass man nicht genügend Sauerstoff bekommt, aber man bekommt davon nichts mit. Ich kenne diese Müdigkeit auch, Blut etc. alles ok. und im Schlaflabor hat man das dann herausgefunden.

Viele Grüße
Tina

16.10.2014 15:12 • #92


glücklos
Diese Müdigkeit kenn ich. Phasenweise. Jetzt auch wieder seit ca. einer Woche.
Meine Augen tun dabei richtig weh.

Das mit den nächtlichen Aussetzern wäre eine Möglichkeit. Könnte man dies evtl auch alleine heraus finden, ob dem so ist ?

16.10.2014 20:33 • #93


Wirklich sicher ist nur der Gang ins Schlaflabor.
Wenn jemand bei dir schläft, könnte er lautes Schnarchen, nach Luft schnappen etc. mitbekommen, wenn du Atemaussetzer hast.
Oder du nimmst dich selbst auf, ob du irgendwas in der Art hörst.
Aber das ist wirklich nur ein schlapper Behelf.

Ich kenne das Problem der Müdigkeit auch. Selbst wenn man durchschläft, heißt das nicht, dass man einen guten Schlaf hat. Wenn man unruhig ist kann es sein, dass man oft kurz wach wird und nie eine Tiefschlafphase erreicht (Und an dieses Aufwachen erinnert man sich nicht, weil man es gar nicht wahrnimmt). Oder die Gedanken am Tag sind so anstrengend, dass man schnell wieder müde ist.
Mir wurde lange gesagt "Durchhalten und abends normal ins Bett gehen, bloß nicht hinlegen". Für mich ist das aber Quatsch. Wenn ich das so mache, fühl ich mich den ganzen Tag fertig, davon kann ich mir auch nix kaufen. Also lege ich mich nachmittags oder abends eine halbe Stunde hin, danach ist es viel besser, ich kann noch was mit mir anfangen und schiebe nicht ununterbrochen müde und schlechte Laune.

17.10.2014 04:32 • #94


nelly4
Zitat von Tina259:
Hallo Ihr,

das kann können auch Aussetzer im Schlaf sein, so dass man nicht genügend Sauerstoff bekommt, aber man bekommt davon nichts mit. Ich kenne diese Müdigkeit auch, Blut etc. alles ok. und im Schlaflabor hat man das dann herausgefunden.

Viele Grüße
Tina





ich habe im dezember erst einen termin,bei einen human internist,der testet,das auch,ob man daran leidet,und dann muss man ins schlaflabor.
ich habe gestern meine medis,von der psychiaterin umgestellt bekommen,und nehm jetz tagüber citalopram 20mg und bis jetzt bin ich noch nicht müde,mal abwarten,wie dann die nacht wird.
nelly

17.10.2014 14:20 • #95


14.04.2015 12:38 • #96


Tintenklex
Hallo JustMe2

Kannst du denn nachts gut schlafen, oder schläfst du unruhig.
Nenne mir einen Menschen der nicht müde ist, ich bin es auch sehr oft.
Stress macht müde, und in der heutigen Zeit ist überwiegend nur noch Stress angesagt. Es sei denn du tust etwas dagegen.
Wirke deinem Stress entgegen und mache etwas was deinem Körper gut tut. Such dir Aufgaben die dir spaß bringen. Frische Luft tut immer gut.
Das ist meine Meinung dazu

LG. Tintenklex

14.04.2015 12:58 • #97

Sponsor-Mitgliedschaft

Tintenklex
Deine Ängste bereiten dir noch zusätzlich stress, die du wohl hast. Dein Körper muss ganz schön arbeiten, das macht müde

14.04.2015 13:12 • #98


viele menschen sind zur zeit müde, kennst du den ausdruck "frühjahrsmüdigkeit"? der körper muss sich erst wieder umstellen auf die längeren tage und bei dir kommt noch die lange belastungszeit dazu, die den körper ständig in aufruhr versetzt und streß verursacht.

eigentlich wäre es verwunderlich, wenn du jetzt NICHT müde wärst.
oder?

14.04.2015 18:53 • #99


Frollein

28.05.2015 16:59 • #100



x 4


Pfeil rechts



Dr. Hans Morschitzky