Pfeil rechts
1

R
Zitat von Rita:
Zitat von Entje:
Hier wird doch nicht gemeckert, sondern ausgetauscht...war froh, die Beiträge zu lesen, mir gehts seit dem es wieder wärmer ist auch viel schlechter. Irgendwie beruhigend zu lesen, dass es auch ganz einfache Ursachen haben kann. Hat ja wohl nichts mit Gemecker zu tun. Schön,, wenn es anderen im Frühling gut geht.
Aber Nörgler gibt es scheinbar auch zu dieser Zeit.


Guten Morgen zusammen,
mit dem meckern meint er warscheinlich ,nicht hier die Leute,
sondern im allgemeinen, es ist doch so das Menschen immer

übers Wetter was zu meckern haben,:roll:
also wenn ich keine so richtige Luft bekomme oder bekam weil es zu

warm ist,habe ich mir mit einer Tüte beholfen,indem ich ein und
aus atmete in die Tüte,denn meistens liegt es daran das wir vor

der Panik falsch atmen,eben das ja die Hitze wieder erscheint,dieses
lößt Panik aus,für mich war es sehr gut das mit einer einfachen
Papiertüte oder ähnliches mal aus zuprobieren ,denn man achtet

dabei auf die Atmung und vergißt eigentlich,warum gings mir denn
überhaupt gerade so schlecht und warum muß ich immer alles auf
etwas schieben ?:lol:
Schönen sonnigen Tag Euch allen noch,lg. Rita

19.04.2013 08:45 • #21


CorScorpii
Zitat von PlanetOfIce:
So geht es mir seit einem Jahr auch. Ich hasse Hitze, alles über 25°C . Ich hab sogar im Winter, im Auto das Fenster einen Spalt offen, weil mir die Heizung im Wagen zu warm ist, dabei steht die aber nur auf 20° z.B.! Allerdings gehe ich jetzt bei dem Wetter trotzdem raus, ich überwinde mich jeden Tag auf`s Neue! Aktuell versuche ich mich nebenbei mit Gartenarbeit abzulenken (funktioniert ganz gut, aber irgendwann ist der Garten fertig)... aber suche mir immer die Arbeiten im Schatten aus... in der Sonne halte ich es nicht lange aus.


Gartenarbeit zb ist auch eine Super Sache, gibt immer was zutun Leider habe ich keinen Garten mehr.

19.04.2013 08:49 • #22


A


Panikattacken und der Frühling

x 3


Deelight
Hey ihr lieben,

ich wollte euch nur mal kurz berichten, das es auch wieder bergauf geht. Ich hab selber jahrelang unter PA´s gelitten und ich hab die Sonne und die Wärme gemieden wie der Teufel das Weihwasser, dabei habe ich den Sommer früher geliebt.
Aber in meinen schlimmsten Jahren, habe ich mich im Sommer im Haus verkrochen, weil ich dachte ich überlebe die Hitze nicht.
Meine Thera hat es mir damals so erklärt, das bei hoher Temperatur fast die gleichen Mechanismen am Werke sind, wie bei einer PA. Schnellere Atmung, erhöhter Herzschlag, trockener Mund. Wohlgemerkt zwar nur minimal, aber Menschen mit PA´s sind in der Hinsicht viel feinfühliger und spüren jede noch so kleine Körperreaktion viel intensiver als gesunde.
Und auch bei dieser Problematik gibt es nur die eine Möglichkeit, dem ganzen zu entfliehen und die heißt: Konfrontation.
Fangt im Frühling an, geht raus in die Sonne und wenn eine PA kommt, aushalten.
Ich weiß das das extrem schwer ist, aber anders geht es nicht. Mit der Vermeidungstaktik bringt man seinem Körper nur bei, das Gefahr droht und er dann immer heftiger mit der entsprechenden Situation umgeht, bis es i-wann gar nicht mehr geht. Deswegen, lasst es erst gar nicht soweit kommen und geht gleich dagegen an. Wenn ihr es euch alleine nicht zutraut, nehmt eine Person mit.
Und nicht vergessen, je öfter hintereinander man sich einer Gefahrensituation aussetzt, desto schneller merkt der Körper, das ihm gar keine Gefahr droht. Und dann könnt auch ihr den Frühling und den Sommer wieder in vollen Zügen genießen, wie ich wieder

Alles gute...

20.04.2013 22:51 • #23


T
Hallo, Wir haben alle die selben Symptome. ,Wollen wir trotzdem den Kopf nicht in den Sand stecken.

Soviel erledigen wie viel wir schaffen können und die Sonne genießen wie viel ertragen können, nur nicht verausgaben.

22.04.2013 09:41 • #24


R
HALLÖCHEN,

KANN MIR BITTE JEMAND ERKLÄREN WIE ICH
MICH HIER WIEDER GANZ LÖSCHEN KANN ?DENKE DAS FORUM

IST DOCH NICHTS FÜR MICH,DENN ANDEREN GEHT ES
VIEL SCHLIMMER ALS MIR,WÜRDE MICH ÜBER EINE PN.

SEHR FREUEN,WÜNSCHE EUCH ALLEN EINE SCHÖNE WOCHE,LG. RITA

22.04.2013 11:40 • #25


timmae87

27.02.2019 09:50 • #26


petrus57
Zitat von timmae87:
Gibt es da einen Zusammenhang mit dem beginnenden Frühling? Geht es jemandem ähnlich?


Könnte schon sein, dass es da einen Zusammenhang gibt. Durch die Helligkeit wird ja auch mehr Serotonin gebildet. Ich fühle mich auch meist hibbeliger wenn es so hell ist. Vielleicht mal das Escitalopram reduzieren.

27.02.2019 10:22 • x 1 #27


timmae87
Zitat von petrus57:
Könnte schon sein, dass es da einen Zusammenhang gibt. Durch die Helligkeit wird ja auch mehr Serotonin gebildet. Ich fühle mich auch meist hibbeliger wenn es so hell ist. Vielleicht mal das Escitalopram reduzieren.


Ja, ich fühle mich auch nervöser und aufgeregter seit dem es draußen heller ist. Und die Beschwerden verschwinden dann auch wieder bei Einbruch der Dunkelheit. Das mit dem Escitalopram werde ich vllt. mal probieren, obwohl ich nur 10 mg nehme und die Psychaterin meinte bei 5 mg tritt keine Wirkung ein.

27.02.2019 10:32 • #28


Cassiopeia
Bei mir war es jezt auch so. Wenn es zu warm wird geht es mir schlechter. Letzten Sommer als die Panik los ging habe ich sehr gelitten. Mehrere Panikattake täglich über den ganzen Sommer...sobald es mal kühler war, ging es mir besser. Jetzt habe ich auch verstärkt Panik bekommen, obwohl ich das Wetter eigentlich noch geniessen konnte, weil es noch nicht so warm ist.

Hatte länger keine Panikattaken mehr und seit letzter Woche peng kammen sie wieder und haben mich zurück geworfen. Ich muss aber auch sagen, dass ich wegen der Wärme angsbeladen an den Sommer dachte und wie ich den wohl packen soll. Im Winter und bei schlechten Wetter geht es mir besser. Gehe raus auch wenn es regnet oder kalt ist, egal.

Woran kann es liegen? Habe bei Hitze das Gefühl gefangen zu sein. So muss sich ein Vampir fühlen....

01.03.2019 12:48 • #29


Meteora
Ich kenne das auch, aber bei Hitze werde ich eher aggressiv und reizbar. Vielleicht weil ich belastende Erfahrungen im Zusammenhang mit Hitze gemacht habe, wurde einmal in eine Sauna gesperrt. Gerade drückende Hitze löst in mir ein Gefühl von Gefangenschaft und Schwere aus. Man kann ihr nicht entkommen! Da Angst und Wut sich gegenseitig bedingen, habe ich große Angst vor diesem Sommer, da schon der letzte schlimm für mich war. Ab 35 Grad kann ich nicht mehr denken und Restless Legs und Krämpfe hatte ich auch ganz stark. Da helfen nur Freibad-Pause und ein Ventilator. Ich werde mir bald einen anschaffen. Ich sage mir: Einfach nicht auf die Hitze konzentrieren, irgendwann gewöhnt man sich doch daran, oder?

01.03.2019 13:09 • #30


Cassiopeia
Ich hoffe auch, dass es dieses Jahr nicht so schlimm wird Für mich war es so als ob mein Gehirn kochen würde. Ich hoffe der nächste Sommer wird besser! Ansonsten weiß ich nicht muss ich wohl nach Sybirien für 2-3 Monate . Würde mich interessieren ob hier Jemand mit Angst und Panik Probleme im Sommer hatte und ob diese dann nach abklingen besser geworden sind?

01.03.2019 13:46 • #31


K

29.03.2019 14:50 • #32


funkel36
hallo und herzlich willkommen hier

also ich kann nur für mich sprechen, grad wenn es frühlingshafter wird, geht's mir innerlich von tag zu tag besser. meine zeit, wo die Unruhe und Ängste sich verstärken sind eher von November bis Februar.

vllt hängt das mit der Umstellung zusammen Winter auf Frühjahr und umgekehrt und der Zeitumstellung zusammen?. ich denke, hier werden sicherlich welche sein, die dir weiterhelfen können

Gruß funkel

30.03.2019 02:09 • #33


Warthunder
Ich habe auch das Gefühl, dass die Gefühle stärker werden im Frühling, ob positiv oder negativ ist erstmal egal. Aber ich denke auf Dauer tut der Sonnenschein sicher gut.

01.04.2019 17:21 • #34


A


x 4





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler