Pfeil rechts

Oktewia
Hallo ihr Lieben,
und zwar würde ich gerne wissen, wie ihr dieses Thema sieht.
Ich bin ja der Meinung das z.b wenn ich Angstgefühle oder Angstgedanken bekomme, auch mein Magen / Darmbereich , mich das spüren lässt, u.a mit Durchfall, Magenschmerzen, Würgreiz und Übelkeit, ich denke das wir dies unbewusst durch unseren Kopf so steuern, als ich jedoch mit meinem Papa gestern telefoniert habe, ist er andere Meinung darüber, er denkt ... wenn im Magen / Darm bereich alles gut ist, können im Kopf auch keine Angstgedanken oder Angstgefühle entstehen. bzw sich bessern..... er meinte das ich besser auf meine Ernährung achten solle und mir mal täglich aufschreiben soll, was ich so esse und eben die Dinge weglassen die mir nicht gut tun. Das ich erstmal mein Magen wieder in den Griff kriegen soll, den Darm/Magen nehmen einen so etwas lange übel. Ich solle viel Tee trinken und Wasser . Durch das achten auf Ernährung würde die Magensäure auch nicht mehr so oft steigen. Klar das mag ja alles stimmen, aber ich denke irgendwie das gerade NUR durch den KOPF diese symptome im Magen und Darm bereich auftreten. Wiederum lese ich auch im Internet das Ernährung schon sehr die Gefühlslage beeinflussen kann
. Wie sieht ihr die ganze Sache darüber? würde mich echt mal Interessieren.

17.12.2015 12:47 • 20.12.2015 #1


6 Antworten ↓


Ich hatte damals als ich 15 war probleme zuhause und hab immer mit übelkeit gekämpft. Wenns dann mal richtig zoff gab hing ich schon auch mal überm klo. Meinst du sowas?

17.12.2015 13:36 • #2



Machen die Kopfgedanken - Magenprobleme oder umgekehrt?

x 3


Erdbeerchen
Dein Dad hat (teilweise) recht.
Der Geist beeinflusst den Körper und der Körper beeinflusst den Geist. Also du solltest auf die Ratschläge deines Vaters hören, es wird helfen. Ob die Angst dadurch allerdings KOMPLETT weg geht bezweifle ich auch, da halt beides sich gegenseitig beeinflusst. Du kannst aber versuchen beides zu kombinieren. vielleicht hilft es dir ja auch, wenn die Angstgefühle auftauchen bist ruhig und langsam ein Glas Wasser zu trinken? Oder du versuchst deine Kognitionen in eine andere Richtung zu steuern wie z.B. 'habe ich heute schon genug getrunken' 'was werde ich essen wenn ich zu Hause bin'.

17.12.2015 13:39 • #3


Oktewia
Zitat von Erdbeerchen:
Dein Dad hat (teilweise) recht.
Der Geist beeinflusst den Körper und der Körper beeinflusst den Geist. Also du solltest auf die Ratschläge deines Vaters hören, es wird helfen. Ob die Angst dadurch allerdings KOMPLETT weg geht bezweifle ich auch, da halt beides sich gegenseitig beeinflusst. Du kannst aber versuchen beides zu kombinieren. vielleicht hilft es dir ja auch, wenn die Angstgefühle auftauchen bist ruhig und langsam ein Glas Wasser zu trinken? Oder du versuchst deine Kognitionen in eine andere Richtung zu steuern wie z.B. 'habe ich heute schon genug getrunken' 'was werde ich essen wenn ich zu Hause bin'.


Ja mir ist nur aufgefallen an mir selbst, dass wenn ich vor Stresssitauionen stehe , wie z.b Termine wahrnehmen bei denen ich mir unsicher bin die ohne Angst und Panik zu schaffen, dann entwickelt sich bei mir Übelkeit, Durchfall etc. sogar Appititlosigkeit, ich kann dann gar nichts essen in diesem zustand. Ich habe heute mal angefangen mir aufzuschreiben was ich Esse, ich hab darauf noch nie geachtet um ehrlich zu sein.

17.12.2015 14:36 • #4


Vergissmeinicht
Liebe Oktewia,

kann die Zeilen von Erdbeerchen unterstreichen.

Weißt Du, wenn wir eine Angststörung entwickeln sucht sie sich bei jedem von uns eine Schwachstelle aus und bei Dir scheint es der Magen und Darm zu sein. Letztlich ist organisch weder am Magen noch am Darm alles in Ordnung. Man nennt es funktionelle Störungen. So war es bei mir halt damals das Herz.

Darüber hinaus ein wenig achtsamer mit Essen umzugehen schadet definitiv nicht; im Gegenteil.

17.12.2015 14:44 • #5


Ich habe fast jeden Tag plötzlich übelkeit. Mir gehts irgendwie leichter wenn ich dann was esse, oder tee trinke. Kommt meistens ne halbe Stunde nach dem aufstehen. Weiß auch nicht mehr weiter. Denke aber dass der Magen nicht der auslöser selbst ist sondern was anderes. Kämpfe auch mit anderen Symptomen, wie zb benommenheitsschwindel, auch jeden Tag. Schmerzen an verschiedenen Körperstellen, so ein ziehen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass das von der Angst kommt. Eher die Angst durch die Symptome, und dann wirds halt so ein Teufelskreis. Sind noch andere hier mit übelkeit? Mich würde es interessieren wie ihr das verspürt, wann und wie lange es dauert usw. Würde mich gerne mit anderen austauschen denen es auch so geht.

19.12.2015 14:21 • #6


Vergissmeinicht
Hey Manius,

auch ich denke nicht, das der Magen das Problem ist. Du spürst es als eine Art Gefühl. Und doch, es kommt vieles von der Angst; glaub mir.

Denke ferner, das Du von Kopf bis Fuss verspannt bist und dadurch nimmst Du unbewusst eine Schonhaltung ein und schon beginnt der Kreislauf. Es zwickt hier und es zwickt dort.

20.12.2015 16:41 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler