53

Jenni1983
Ja. Das beste was du machen kannst wenn du dazu in der Lage bist ist es zu ignorieren u normal weiterzu leben. Oft bringt das schon ganz viel. Hab ich auch ne lange Zeit geschafft bevor bei mir alles eskaliert ist. Jetzt scheint es mir unmöglich u ich denke ich werde in eine psychosomatische fachklinik gehen in der Hoffnung das mir da geholfen werden kann. Mein letzter Ausweg. Sonst weiß ich auch nicht mehr weiter.

03.01.2016 22:23 • #81


engineer_91
Ich bin kardiologisch ziemlich gut untersucht. 2x bisher.
Es wurde ein leichter Mitralklappenprolaps festgestellt. Was aber laut dem Kardiolgen (Professor in heidelberg) absolut gar nix macht und ich voll belastungsfähig bin. Das hätte ein gewisser Prozentsatz aller Menschen eh. Hat mich trotzdem sehr verwirrt. Aber was solls, mittlerweile denk ich da kaum mehr dran und hab mich damit abgefunden, dass es nichts schlimmes ist.

Ja ich merke, dass es mir schlechter geht wenn ich gar keine Bewegung mehr habe. Ich muss echt wieder aktiver werden.

Ich bin psychisch abhängig von Bananen Wegen dem Kalium und so. haha
mein Hauptproblem ist gerade Agoraphobie, die sich aus der Herzangst entwickelt hat. Ich weiss was fürn schei. Vermeidung ist

Grüße

03.01.2016 22:28 • #82


Liebe jenni, das Problem ist eben es zu ignorieren dann kommt es mit macht wieder weil es nicht gesehen wurde als Gefühl und ja was mitteilen möchte. Gehe knapp eine Klinik wenn dir das hilft aber bitte nicht mehr ignorieren. Schau mal bitte hin was in dir so arbeitet und gelebt werden will

03.01.2016 22:33 • #83


Das ist super engineer, siehst du alles ist gut. Wie wirkt sich deine agoraphobie aus? Ja gleich morgen spazieren gehen, Handy mitnehmen jeden telefonieren aber laufen und atmen. Sage dir ja ich bin gelaufen daher schlägt mein Herz schneller. Habe ich auch geübt.

03.01.2016 22:35 • #84


engineer_91
Ja bin kurz vor einer Therapie, aber traue mich selbst da nicht hin. Gehe hin und wieder vors Haus und laufe ein paar treppen aber das ist alles nicht wirklich viel
Ich war früher echt so sportlich und jetzt?

03.01.2016 22:38 • #85


Jenni1983
Das ist ja mein Problem. Ich habe viel privaten psychischen Stress u kann den nicht lösen. Bin unfähig. U dann kommen sie Herzprobleme dazu u alles eskaliert. Aber ich habe gelernt das man sich dann ablenken soll u nicht so in sich reinhören soll sonst wird es schlimmer.

03.01.2016 22:39 • #86


engineer_91
Falls du viel googelst über Krankheiten bezüglich des Herzens usw. Das habe ich auch immer gemacht früher. Habe es irgendwann einfach aufgehört und es wurde etwas besser alles. Das sind auch oft Auslöser für Angst und Panik, dass man gegoogelt hat ohne dass man es richtig dem zuordnen kann.

03.01.2016 22:42 • #87


Jenni1983
Ja. Das kenne ich leider auch... Ein großer Fehler. Man versucht sich dadurch zu beruhigen aber findet dann voll die schlimmen Krankheiten.

03.01.2016 22:46 • #88


Du bist nicht unfähig du kannst nur gerade alles nicht entwirren. Die Ordnung kommt aber aus dem Chaos. Ich dachte auch ich drehe durch aber Stück für Stück entwirrt such alles. Ja aber ablenken hilft dir nicht im chaos. Du solltest hinschauen was da gesehen werden will, dann löst es sich erst sonst macht es braucht das was gerade passiert. Irgendwas knapp dir schreit danach Beachtung zu finden. Ein Wunsch ein Gefühl ein Bedürfnis

03.01.2016 22:51 • #89


Engineer hast du jemanden der dich erstmal begleiten kann bei der Bewegung und zur Therapie bringen?

03.01.2016 22:53 • #90


Jenni1983
Ja. Ich bin dabei. Bin ja in der Tagesklinik. Seit dem ist es auch erst so richtig extrem schlimm geworden. Mein Therapeut sagt das ist normal weil sich ja was bewegt. Aber ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll. Mal sehen wie lange ich es noch aushalte.

03.01.2016 23:00 • #91


Dan ist leider wahr jenni. Aber glaube mir es wird sich lichten. Ich wünsche dir viel Kraft

03.01.2016 23:10 • #92


Jenni1983
Vielen Dank.

03.01.2016 23:11 • #93


Sandy21
Hallo , zu der herzangst muss ich nix sagen.
Ich habe seid knapp 1 Jahr diese Symptome die mich an ein herzinfakt erinnern.Nun Schluss endlich wurde ich von 6 Ärzte untersucht kein Befund das was mit den Herzen wäre den die Ergebnisse waren klar und deutig das ich lern gesund bin , ich habe immer in der linken brust ein picken
,stechen oder sogar manchmal ein Schmerz wo mir echt vor Angst spei übel wird ich war den bei meiner hausärztin die sagte es könne nur an den Muskeln liegen das die verspannt oder sogar verklemmt ist. Ich habe sicherlich auch manchmal Angst wen jemand zu mir kommt und sagt der jenige hatte dies das oder jenes den kommen die Gedanken sofort wieder hoch aber ich sage mir seid einen Jahr reden Ärzte das ich gesund bin nun weiß ich mir zu helfen wen ich an meine herzangst denke ich schließe meine Augen höre mein Herzschlag zu und er beruigt sich von allein ich mache Sport und nun ja jetz habe ich nicht mehr solche Angst wie vor ein Jahr ich fühle mich sogar blendend .
DAZU muss ich mich sagen ich rauche nicht mehr trinke kein Alk. nehme keine Dro. und ernähre mich nicht fettig. Ich hoffe es hilft das was ich geschrieben habe über mich sollte diese Texte euch nicht helfen den spreche mir euren Arzt über diese Symptome die ihr habt und lässt euch ein Psychologen zur Rate ziehen.Viel Glück

23.03.2016 00:38 • #94


14.11.2016 18:16 • #95


Hallo,
der Zusammenhang zwischen Sport und Angst ist sehr eng. Wenn man Angst und Panik (Stress) hat, stellt der Körper viele Stoffe (Stresshormone u.a.) zur Verfügung, damit er reaktionsschnell ist. Das ist ein Überbleibsel aus Urzeiten, als Angst noch ein natürlicher Vorgang war, der das Überleben sicherte, indem man für den Kampf oder die Flucht gewappnet war. Die bereitgestellten Stoffe kann der Körper nicht zurücknehmen, die kann man nur durch körperliche Betätigung vernünftig abbauen. Ansonsten staut sich das Zeug immer wieder an und es kommt nicht nur zu psychischen, sondern auch physischen Beschwerden. Eines, was wir alle kennen, sind Verspannungen.
Bei o.g. Vorgang stellt der Körper übrigens auch Adrenalin bereit, weshalb unserer Herz schnell klopft und vielleicht auch holpert. Je nach dem, wie du das erhöhte Adrenalin abbauchen kannst, wird es auch lange genug anhalten. Die Panikattake kann da schon längst abgeflaut sein und trotzdem hüpft das Herz noch.

Sport hat also so gesehen einen ganz praktischen Nutzen. Wie bei allem, macht die Dosis an Sport aber das Wohlbefinden. Entweder machst du zuviel oder du machst zu wenig, dann kann es sich Unwohl anfühlen. Man muß sich auch erstmal an eine gewisse Belastung herantasten, die man dann auch einige Zeit erstmal durchhält, damit der Körper auch weiß, daß das jetzt ernst ist und nicht nur mal so gelegentlich.
Läufer, die beispielsweise alle zwei Tage ein paar Kilometer laufen, die fühlen sich nicht wohl, wenn dieser Rythmus unterbrochen wird, durch Krankheit oder wenn einfach vor Zeitmangel nichts übrig bleibt. Wenn sie dann wieder laufen können, fühlen sie sich wieder wohl.

Grüße

14.11.2016 18:29 • x 2 #96


Aus Erfahrung (Panikattacken, mit Fokus auf Atemnot) kann ich sagen, dass es am Anfang verdammt schwer war, wieder Sport zu machen. Ich habe mich jedesmal nach dem Sport richtig, richtig schlecht gefühlt (inklusive Panikattacken). Aber auch hier ist es, wie mit allem Anderen: Weitermachen! Dein Geist muss erstmal wieder lernen, das Sport dich nicht umbringen wird.
Wichtig ist auch wieder herauszufinden, was dir liegt: Ich habe auf Anraten meines Arztes mit joggen angefangen - und schnell gemerkt, dass mir das weder körperlich noch geistig gut tut. Danach habe ich mich durchprobiert und bin über Hometraining und Yoga am Ende bei Reiten und Tanzen gelandet. Reiten lässt meinen Geist zur Ruhe kommen und beim Tanzen kann ich mich körperlich auspowern. Für mich die perfekte Kombination, die ich je nach Stresslevel (mehr körperliche Verspannungen oder mehr Angstgefühl) in die eine oder andere Richtung anpasse (mehr Zeit mit dem Pferd oder mehr Tanzen). Gib also nicht auf, sondern probiere dich aus!

15.11.2016 15:28 • x 1 #97


Hallo,
ganz wichtig ist das du nicht "Hochleistungssport" betreibst und von jetzt auf gleich gar nichts tust.
Dein Körper brauch Zeit um runter zu fahren. Des wegen mache ich nach 21Uhr gar kein harten Sport mehr
weil ich danach zu angespannt bin. Ich brauche 2-3h um die Anspannung abzulegen sodass ich mich richtig entspannen kann.
Und dann kann ich gut schlafen.

Solange wie du nur nach dem Sport beschwerden hast würde ich mir keine Sorgen machen.
Erst wenn du mitten beim Sport umkippst würde ich mir Sorgen machen.
Es ist ganz normal das der Körper nach dem Sport noch weiter arbeitet.
Es ist nicht möglich das der Puls 5 Minuten nach Sport wieder normal ist.
Das kann schon mal ne gute Stunde dauern wenn der Körper träge ist.

Sport hilft meiner Psyche in so fern das ich nicht an die Alltagsprobleme denke. Sondern an den Sport.
Sport gibt mir ein Gefühl der Ruhe. Denn wenn ich beim Sport etwas geleistet habe fühle ich mich gut.
Ich baue Energien ab um danach mit besser entspannen zu können.
Ohne Sport kann es durchaus sein das mein Körper da die Energien rauslassen will.
Das geschieht dann in Form einer Panikattacke wenn ich Pech habe. So was brauch ich nicht.

Probier dich nach dem Sport zu entspannen. Geh ne halbe Stunde heiß duschen.
Da merkst du dein Herz und Puls nicht so.
Und wenn du das nicht so merkst, dann denkst du auch nicht daran und dir gehts nicht so schlecht.
Das wiederholst du 3x die Woche, und irgendwann wirst du feststellen das nie etwas schlimmes nach den Sport passiert.
Du akzeptierst es einfach das du dich nach dem Sport etwas komisch fühlst und machst dann normal weiter.
So nach den Motto. Mir ist ie was passiert, also wird mir jetzt auch nix passieren.
Nach dem Duschen noch ne Lecker Fango und oder Mass. zur Entspannung.

17.11.2016 00:13 • #98


Lolly83

11.04.2017 15:57 • #99


yellow_belly
Hallo @Lolly83
ich bin gerade erst online. Konntest du dich schon etwas beruhigen? Wieso solltest du denn einen Herzinfarkt bekommen, bist du vorbelastet? Hast du dich schon mal diesbezüglich durch checken lassen?
Also wenn ich einen Bestattungswagen sehe, dann schau ich immer weg. Mir tun halt die Angehörigen einfach nur leid.

11.04.2017 16:55 • #100




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky