Pfeil rechts
4

Hallo,

wer kennt diese Problematik? Ist das eine häufige Problematik von Panik-Patienten?
Die TÄGLICHEN Kämpfe in der Nacht mit dem; kurz vor dem Einschlafen - Aufschrecken meist mit Luftnot oder tiefem Luftholen, manchmal mit folgender Tachykardie und Panik, ect.
Einschlafen/Aufschrecken/Einschlafen/Aufschrecken...kann schon öfter mal 4-6 Stunden lang so gehen.
Mein Neurologe zuckt nur mit den Schultern, hätte er noch nie gehört. Ist natürlich "Futter" für meine Panik.....

Ich nehme jetzt seit ca. 4 Wochen täglich eine Schlaftablette, das hilft etwas. Die Aufschrecker kommen zwar trotzdem aber nach 1-2 schlafe ich ein. Hiermit hoffe ich dass mein Hirn das mal "verlernt". Ich leide seit ca. 15 Jahren an PA´s, seit ca. 5 Jahren massiv, das Aufschrecken beim Einschlafen habe ich nun seit fast 2 Jahren und belasten mich ganz besonders in meinen schwer depressiven Phasen.

Vielleicht gibt es einen Leidensgenossen der vielleicht für sich eine Lösung finden konnte oder vielleicht weiß jemand ob das jemals wieder aufhört.
Was ich bisher in den Griff bekommen konnte ist, dass ich nicht mehr so leicht in Panik verfalle (wahrscheinlich Gewöhungseffekt). Ich habe diese Störung auch bereits "angenommen" aber ich will auch irgendwann wieder von den Schlaftabletten weg. Ich habe schon die Horrorvorstellung dass mir der Arzt keine mehr verschreibt......

Viele Grüße von Shaliah

08.01.2010 00:35 • 14.02.2018 x 1 #1


42 Antworten ↓


Hallo, ich kenne das sehr gut. Ich habe es zwar nicht oft aber immer wieder. Ich habe das Gefühl zu schlafen dann schrecke ich auf voller Panik und schnappe nach Luft, 2-3 Atemzüge später ist es wieder gut und ich schlafe mit einem mullmigen Gefühl und starkem Herzklopfen wieder ein, dass ganze kann sich schon mal eine Stunde hinziehen.
Ein schreckliches Gefühl, aber ich habe auch keine Lösung.

Lieber Gruss

08.01.2010 02:35 • #2



Aufschrecken beim Einschlafen / Einschlafstörungen

x 3


Hi

mh ... dieses Problem haben einige ... sogar sehr viele ... und das dein arzt da mit den schultzern zuckt verstehe ich ned ... weil es bekannt ist das das zur Angst dazu gehört.
Ich hatte das auch regelmäßig .. wenn du einschläfst .. dann musst du ja loslassen .. und genau das kannst du psychisch nicht und deswegen schreckst du jedesmal wieder hoch ... eigentlich eine ganz "normale reaktion" die echt nervig is.

lg sandra

08.01.2010 09:00 • #3


ch kenne das auch ,habe es nicht immer aber in regelmäßigen Abständen ,mein Phsycholge sagt das kämme daher das wir uns im Schlaf eigentlich entspannen aber ich bzw.mein Körper es nicht zulassen möchte .Habe da am Anfang auch immer Angst gehabt das ich einen Hirnschlag oder so was bekomme weil es sich so komisch anfühlt ,finde es immer noch furchtbar aber habe nicht mehr so eine Angst davor!!



LG.Tini

08.01.2010 14:30 • #4


ch kenne das auch ,habe es nicht immer aber in regelmäßigen Abständen ,mein Phsycholge sagt das kämme daher das wir uns im Schlaf eigentlich entspannen aber ich bzw.mein Körper es nicht zulassen möchte .Habe da am Anfang auch immer Angst gehabt das ich einen Hirnschlag oder so was bekomme weil es sich so komisch anfühlt ,finde es immer noch furchtbar aber habe nicht mehr so eine Angst davor!!



LG.Tini

08.01.2010 14:32 • #5


was Tini und Sandra schreiben macht absolut Sinn, ist ein "Aha-Effekt"..
Dann muss ich mich wohl mindestens solange gedulden bis mein "Leerlauf" sich nicht mehr im roten Bereich befindet.....

Lieben Dank an Euch!

LG
Shaliah

08.01.2010 15:35 • #6


Pontronix
Ich möchte dieses Thema wieder aufnehmen. Mir geht es genau so. Einschlafen, hochschrecken 120 Puls, dann fassen und nach 60sec ist mein Puls wieder bei 60-80. Früher habe ich immer eine PA bekommen, kann es jetzt aber kompensieren. Bekomme dieses oft hintereinander (5x in ca 2h), dann Schlaf ohne Aufschrecken.
Trotzdem würde ich gerne genauer wissen wo das herkommt, um dagegenzusteuern.

20.01.2016 21:26 • #7


Hallo,

ich kenne das ebenfalls. Ich erkläre es für mich mit der Angst loszulassen, mich fallenzulassen. Helfen tut mir eine leise Geräuschkulisse im Hintergrund. Erzählradio, Hörbuch oder auch eine CD mit einer Entspannungsübung.

Viele Grüße

20.01.2016 21:56 • #8


Das kenn ich zu gut. Ich wache nach dem einschlafen bestimmt nochmal 5x auf und erschrecke richtig, schnappe nach Luft weil ich denke ich ersticke... Hab leider noch keine Lösung dafür gefunden, wenn diese paar male dann vorbei sind schlaf ich auch gut und durch..

22.01.2016 17:10 • #9


Hallo,
das ist das Aufwachen, obwohl der Körper schon im Schlafmodus ist. Passiert mir auch manchmal. Früher habe ich panikartige Reaktionen gehabt. Heute reagiere ich nicht mehr so stark darauf. Im Schlafmodus schaltet der Körper den Blutdruck runter, die Atmung verändert sich und die Muskeln sowie alle Organe gehen in den Schongang. Wenn man dann aufwacht, sträubt man sich ja aktiv gegen diesen Schlafmodus und der Körper muß alle Organe wieder auf normal schalten. Da kommen dann alle Stresshormone mit einmal hoch. Besonders merkt man das an der Atmung, denn man versucht ja entgegen der Entspannung aktiv und zu hektisch zu atmen.

Grüße

22.01.2016 18:05 • #10


Pontronix
Zitat von Leyena:
Das kenn ich zu gut. Ich wache nach dem einschlafen bestimmt nochmal 5x auf und erschrecke richtig, schnappe nach Luft weil ich denke ich ersticke... Hab leider noch keine Lösung dafür gefunden, wenn diese paar male dann vorbei sind schlaf ich auch gut und durch..

Jeden Abend oder nur gelegentlich?

22.01.2016 18:51 • #11


Pontronix
Zitat von Reenchen:
Hallo,
das ist das Aufwachen, obwohl der Körper schon im Schlafmodus ist. Passiert mir auch manchmal. Früher habe ich panikartige Reaktionen gehabt. Heute reagiere ich nicht mehr so stark darauf. Im Schlafmodus schaltet der Körper den Blutdruck runter, die Atmung verändert sich und die Muskeln sowie alle Organe gehen in den Schongang. Wenn man dann aufwacht, sträubt man sich ja aktiv gegen diesen Schlafmodus und der Körper muß alle Organe wieder auf normal schalten. Da kommen dann alle Stresshormone mit einmal hoch. Besonders merkt man das an der Atmung, denn man versucht ja entgegen der Entspannung aktiv und zu hektisch zu atmen.

Grüße



Viele haben es aber keiner weis warum?!
Ist echt komisch!

22.01.2016 18:53 • #12


engeline1705
Ich hab das immer mal wieder. Im moment auch wieder da sich kurz vorm Einschlafen hochschrecke und nach Luft schnappe und mein Herzdabei rast. Sowas nennt man hyperventilieren im Schlaf. Das hat mir mein Arzt damals so erklärt. Das passiert wenn man in diesem Moment irgendwelchen unbewussten Stress oder einen etwas bedrückt...der Körper entspannt sich zu schnell aber man selbst kann nicht loslassen. Es ist ein fieses Gefühl und fühlt sich gefährlich an. Ist es abe rnicht!

22.01.2016 19:00 • #13


Zitat von Pontronix:
Zitat von Reenchen:
Hallo,
das ist das Aufwachen, obwohl der Körper schon im Schlafmodus ist. Passiert mir auch manchmal. Früher habe ich panikartige Reaktionen gehabt. Heute reagiere ich nicht mehr so stark darauf. Im Schlafmodus schaltet der Körper den Blutdruck runter, die Atmung verändert sich und die Muskeln sowie alle Organe gehen in den Schongang. Wenn man dann aufwacht, sträubt man sich ja aktiv gegen diesen Schlafmodus und der Körper muß alle Organe wieder auf normal schalten. Da kommen dann alle Stresshormone mit einmal hoch. Besonders merkt man das an der Atmung, denn man versucht ja entgegen der Entspannung aktiv und zu hektisch zu atmen.

Grüße



Viele haben es aber keiner weis warum?!
Ist echt komisch!

Na komisch würde ich nicht sagen. Es liegt daran, daß nicht jeder gleich stark reagiert. Ich habe das früher mit Erstickungsangst erlebt, bis mir der Zusammenhang klar wurde. @engeline1705 hat das noch besser beschrieben, was beim Einschlafen im Kopf unbewußt passiert.

22.01.2016 19:27 • x 1 #14


Zitat von Pontronix:
Zitat von Leyena:
Das kenn ich zu gut. Ich wache nach dem einschlafen bestimmt nochmal 5x auf und erschrecke richtig, schnappe nach Luft weil ich denke ich ersticke... Hab leider noch keine Lösung dafür gefunden, wenn diese paar male dann vorbei sind schlaf ich auch gut und durch..

Jeden Abend oder nur gelegentlich?

Jeden Abend seit einigen Monaten

22.01.2016 19:39 • #15


engeline1705
Es ist schwer etwas dagegen zu machen. Abe reins kann ich sagen je mehr man daran denkt umso wahrscheinlicher kommt es. Vielleicht vorher etwas Entspannungsübungen machen...irgendwie Stress abbauen. Ich weiss ist nicht leicht nicht zu spät ins Bett gehen, versuchen nicht an Probleme zu denken im Bett oder an etwas was so am Tag war oder was man noch zu tun hat usw.

22.01.2016 19:43 • #16


Pontronix
Zitat von Leyena:
Zitat von Pontronix:
Zitat von Leyena:
Das kenn ich zu gut. Ich wache nach dem einschlafen bestimmt nochmal 5x auf und erschrecke richtig, schnappe nach Luft weil ich denke ich ersticke... Hab leider noch keine Lösung dafür gefunden, wenn diese paar male dann vorbei sind schlaf ich auch gut und durch..

Jeden Abend oder nur gelegentlich?

Jeden Abend seit einigen Monaten


Und hast du einmal Ursachenforschung betrieben warst du seitdem anders machst ?
Also gibt es vielleicht einen direkten Auslöser oder nicht ?
Das sind die Fragen die ich mir stelle .. Aber keine Antwort finde

22.01.2016 19:47 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Pontronix
Zitat von engeline1705:
Es ist schwer etwas dagegen zu machen. Abe reins kann ich sagen je mehr man daran denkt umso wahrscheinlicher kommt es. Vielleicht vorher etwas Entspannungsübungen machen...irgendwie Stress abbauen. Ich weiss ist nicht leicht nicht zu spät ins Bett gehen, versuchen nicht an Probleme zu denken im Bett oder an etwas was so am Tag war oder was man noch zu tun hat usw.


Ja, funxt aber nicht

22.01.2016 19:49 • #18


engeline1705
ich weiss ist schwer....heisst aber wenn das mehrere Tage hintereinander auftritt musst du mit etwas überfordert sein oder belastet...versuche mal nachzudenken was dich belastet oder dir Angst macht und vielelicht komsmt du ein Stückchen näher

22.01.2016 19:51 • x 1 #19


Ich kenne das auch, zum Glück habe ich das nicht sonderlich oft. Wenn es da ist, schrecke ich aber recht oft hoch, auch so 6 Mal oder so. Habe auch bisher keine Lösung, außer, vor dem Einschlafen schon möglichst entspannt und runtergefahren zu sein, durch Entspannungsübungen oder auch Fernseher laufen lassen, CD hören etc. Aber das fällt vielen ja ohnehin schwer, also keine Patentlösung...

22.01.2016 19:58 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky