» »


201803.01




36
4
2
«  1 ... 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  »
Hallo, ich habe schon seit mehreren Wochen Armschmerzen, vorallem links wo auch die sichtbare Ader viel mehr raussteht und lila verfärbt sind. Außerdem sind auf der Hand auch vermehrt rote Stellen, wie Blutansammlungen?! Kann das eine Thrombose sein?

Auf das Thema antworten


12
9
1
  03.01.2018 22:40  
Hallo Leute :) frohes neues Jahr! Ich bin 22 und leide an Hypochondrie. Derzeit habe ich diverse Symptome wie Leistenschmerzen die sich bis in den Oberschenkel ziehen. Ich habe Probleme mit den Muskelansätzen des Oberschenkels (Throchanterreizsyndrom) und ständig ein stechen im Herzbereich mit Rippenschmerzen und Druck auf dem Brustkorb. Nun hab ich Mal wieder Sorge eine Thrombose in oder oberhalb der Leiste zu haben, obwohl mein Bein nicht sichtlich dicker geworden ist.
Hat jemand ähnliche oder die selben Symptome schon Mal gehabt? Wenn ja, dann würde mich die Diagnose ebenso interessieren :)
Dankesehr schon Mal im Vorraus!
Lg.
Hat jemand Erfahrungen mit dem Throchanterreizsyndrom und kann mir sagen ob das in die Leiste und den Oberschenkel ausstrahlen kann?



1133
7
Hamburg
187
  04.01.2018 06:29  
Hallo Stlierchen,

und zum Thema schmerzen in der Brust und vermeintlich am Herzen, hilft dir das vielleicht weiter:
koerpertherapie-zentrum.de/behandelbare-beschwerden/brustkorb/brust-und-brustkorbschmerzen.html



48
7
12
  27.01.2018 21:22  
Es geht darum das ich ziemliche Angst vor Thrombose habe so bald mein Bein weh tut. Seit einer Stunde zieht es mir im linken Bein an der linken Seite. Das Bein ist werde warm noch blau. Ich schiebe schon wieder die Mega Panik. Ich rauche aber Bewege mich eig genug, zumindest auf der Arbeit. Mache ich mir schon wieder umsonst Stress oder kann es doch eine Theombose sein?



16
4
  27.01.2018 21:27  
Hallo. Hatte ich am Donnerstag auch. Hatte dann ein pdf vom venenzentrum Bochum im Netz gefunden, wo die Symptome sehr gut erklärt werden. Danach war ich völlig beruhigt, und das kribbeln liess wundersamer Weise nach. war ein zweiseitiges pdf. google mal speziell nach dem. Lg

http://www.venenzentrum-uniklinik.de/me ... en-FBR.pdf



48
7
12
  27.01.2018 21:40  
Also ich habe davon kaum Sachen die auf mich zu treffen, es ist nicht geschwollen, tut aber echt weh aber auch ehr so schubweise. Habe auch ein Bild gefunden und an der Stelle bildet sich laut dem Bild auch keine Thrombose



16
4
  27.01.2018 22:29  
Dann wird es wohl auch keine sein. :wink:



50
6
21
  27.01.2018 22:36  
Hast du irgendwelche typischen Risikofaktoren für eine Thrombose wie Rauchen, Hormonelle Kontrazeptiva u a. Medis die als Nw das Blut "dicker" machen, Krampfadern, wenig Bewegung... Falls du die Fragen mit ja beantworten kannst Frage dich ob du einige davon verändern kannst z.B. das Rauchen aufgeben.



48
7
12
  27.01.2018 22:41  
Ja ich rauche und nehme eine Mikropille sonst bewege ich mich schon genug und Krampfadern und Medis nehme ich nicht.



71
4
7
  07.03.2018 17:11  
Hey,

es reicht meinem Körper ganz offensichtlich nicht, mich mit Blutungen zu nerven.
Jetzt quält er mich auch noch mit anderen Symptomen.
Hatte am Montag eine AS und jetzt, zwei Tage später, ein Ziehen in der rechten Wade und so komisches Zucken. Natürlich liest man im Vorfeld zur OP immer wieder was von Thrombose und jetzt ist die Angst natürlich da.
Ich habe mich die letzten beiden Tage geschont, war aber gestern und heute eine Stunde spazieren und habe etwas Haushalt gemacht. Ich stehe auch jede Stunde auf und bewege meine Beine. Allerdings rauche ich 3 Zig./Tag und bin gewichtsmäßig ein paar Kilo über normal. Reicht das schon für eine Thrombose und wann ist es Zeit für die Notaufnahme?



55
10
2
  14.03.2018 23:14  
Hallo,

Dieses Mal geht es ausnahmsweise nicht um mich, sondern um meine Mum. Seit heute Nachmittag hat sie Probleme mit ihrem rechten Fuß. Sie hatte ein Spannungsgefühl und Schmerzen im Fußrücken neben dem Fußgelenk. Heute Abend sah sie dann, dass es in diesem Gebiet geschwollen und warm ist. Der Schmerz ist nur in diesen Gebiet und tritt nur auf, wenn sie auf die Stelle drückt. Sie meint, es fühlt sich an wie ein blaues Fleck, aber es ist keine Verfärbung zu erkennen.

Nun haben wir alle Sorge, dass es sich um eine Thrombose handeln könnte. Notarzt möchte sie nicht rufen und ins Krankenhaus auch nicht. Sie möchte nur morgen früh zum Hausarzt.

Was meint ihr? Hört es sich nach einer Notsituation (Thrombose) an, oder reicht es, morgen früh zum Arzt zu gehen?

Lg



7361
7
NRW
10734
  14.03.2018 23:28  
Hallo

Hatte sie denn schon mal eine Thrombose? Im Zweifelsfall würde ich mit ihr in die Klinik fahren. Falls es eine ist, müsste sie sofort einen Blutverdünner bekommen.

LG Angor

Danke1xDanke


245
35
33
  14.03.2018 23:30  
Vielleicht hat sie da drauf die Sehne entzündet.... hab ich auch oft ....
Die Schmerzen sind auch zu vergleichen wie mit nem blauen Fleck

Danke1xDanke


55
10
2
  14.03.2018 23:38  
Angor hat geschrieben:
Hallo

Hatte sie denn schon mal eine Thrombose? Im Zweifelsfall würde ich mit ihr in die Klinik fahren. Falls es eine ist, müsste sie sofort einen Blutverdünner bekommen.

LG Angor


Nein, sie hatte bisher keine Thrombose. Abgesehen von der Pille hat sie auch keine Risikofaktoren (Sie bewegt sich oft, ist nicht übergewichtig).



7361
7
NRW
10734
  14.03.2018 23:41  
Wennsie erst morgen zum Arzt möchte, sollte sie den Fuß hochlagern und kühlen und sich schonen .
Gute Besserung!

Danke1xDanke



245
35
33
  14.03.2018 23:43  
Schmerzt ihr Bein denn ?

Ich hätte auch oft Angst vor einer Thrombose aber eine direkt auf dem Fußrücken denk ich nicht .

Danke1xDanke


55
10
2
  15.03.2018 17:24  
So, sie war heute beim Arzt. Es handelt sich tatsächlich nur um eine Sehnenentzündung ausgelöst dadurch, dass sie vor einer Woche umgeknickt ist.



5092
46
4445
  27.03.2018 07:37  
Huhu.
Ich hab auch mal eine Frage um Meinungen weil ich immer wieder dran denke.
Ich habe eigentlich den ganzen Tag, immer wieder, immer wennich sittze oder liege, die Knie angezogen.
Ich kann auf keinem Stuhl normal sitzen mit Füßen unten (Trauma) sondern sitze quasi auf einem Fuß und habe das andere Knie quasi unterm Kinn.
Die Beine wechel ich aber immer wieder.
Für mich ist das eine Schutzhaltung. DAs ist mir klar. Und ich kann das nicht auflösen.
Auch auf dem Sofa sitze ich mit angezogenen Beinen und schlafen tu ich wohl in etwas wie einer Embryohaltung.

Aber immer wieder frage ich mich, ob so dir Thrombosegefahr erhöht ist.
Zeitweilig tut es mir auch in der Kniekehle weh.

Aber ich sitze ja nciht den ganzen Tag. Ich laufe auch viel rum, mache meinen Haushalt etc. Ich sitze nie lange am Stück. Vielleicht mal eine Stunde und dann lauf ich wieder rum.

Mag vielleicht gerne jemand etwas dazu sagen?

Liebe grüße



11251
145
Bärlin Spandow
5246
  27.03.2018 07:50  
kopfloseshuhn hat geschrieben:
Zeitweilig tut es mir auch in der Kniekehle weh.


Hatte ich auch mal. Hatte mal längere Zeit auf Knien gearbeitet. Bekam dann eine Schwellung und Schmerzen in der Kniekehle.

War letztendlich aber nur eine Bakerzyste.

Danke1xDanke


16924
6
6****
5469
  27.03.2018 15:47  
kopfloseshuhn hat geschrieben:
Aber immer wieder frage ich mich, ob so dir Thrombosegefahr erhöht ist.


Das kann ich mir nicht vorstellen, wenn du dich zwischendurch bewegst. Aber auf Dauer könnte diese verrenkte Haltung eher Schäden an der Wirbelsäule oder den Gelenken verursachen.



Auf das Thema antworten  215 Beiträge  Zurück  1 ... 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Nächste



Dr. Hans Morschitzky


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Angst vor Thrombose

» Angst vor Krankheiten

16

7692

03.11.2009

Angst vor Thrombose

» Angst vor Krankheiten

38

5131

23.12.2017

Angst vor Thrombose

» Angst vor Krankheiten

16

3606

25.09.2014

angst vor thrombose :(

» Angst vor Krankheiten

5

2933

24.09.2011

Angst vor Thrombose

» Angst vor Krankheiten

42

2647

14.11.2015


» Mehr verwandte Fragen anzeigen