13

juuliet

juuliet


776
12
436
Ja oder lernen damit umzugehen .. aber wie ?! Hattest du schon mal eine Therapie? ich bin wirklich hoffnungslos das es mir i.wann mal besser geht .....

Wenn ich recht überlege hat der Tod meiner Mama vor 9 Jahren (Da war ich 14 ) alles ins Rollen gebracht . Ab dem Moment war ich ein ganz anderer Mensch.. Ich empfand keine Freude mehr egal was ich tat , klar gab es gute Jahre oder Monate aber ich war nie mehr so lebensfroh wie ich es vorher war . Den tod habe ich immernoch nicht überwunden , Jahre lang verdrängt. Ich kann nicht über meine Mama reden ohne direkt in Tränen auszubrechen. Wenn ich recht überlege habe ich vieles die letzten Jahre verdrängt.. meinst du das könnte mit meinen Schmerzen zusammen hängen ? das der Körper i.wann streikt?

Gibt es bei dir verdrängte Erlebnisse ?

09.06.2019 13:51 • #21


Jochanan

Jochanan


2516
20
991
Bei mir war es der Tod meines Vaters. Ab dann ging alles bergab.

Ich hatte zwar Therapien, aber keins half mir so recht.

Ich bräuchte jemanden zum reden, der sich gut auskennt und mit dem ich meine Probleme lösen kann. Ich glaube, ich grüble auch so oft, weil ich eine Lösung suche.

Zwei Mal kam es dazu, dass ich so starke somatische Schmerzen hatte, dass ich je 3 Monate in der Psychiatrie war und immer nach Tavor bettelte. Es war fürchterlich. Ich habe solche Angst, dass das noch einmal passiert.

09.06.2019 16:40 • #22


OBIKO

OBIKO


114
4
66
Leute . Ich sage immer eines : Geht entspannter durch das Leben und dafür gibt es ein erstaunlich gutes Naturprodukt ( Kann man am Besten in der Apotheke kaufen ) es ist ROSENWURZ. Der Vorteil von Rosenwurz ist das es sofort hilft nach 1 - 3 Tage bei den meisten anderen Produkten dauert es 2 - 4 Wochen. Rosenwurz nimmt ein den Stress. Weniger Stress >>> Weniger Angst ! Ich kann es nur empfehlen es gibt keine Nebenwirkungen. Man sollte es morgens auf nüchternen Magen nehmen. Ist der Tag besonders schlimm kann man am Nachmittag noch mal eine Kapsel nehmen.

09.06.2019 18:27 • #23


juuliet

juuliet


776
12
436
Zitat von OBIKO:
Leute . Ich sage immer eines : Geht entspannter durch das Leben und dafür gibt es ein erstaunlich gutes Naturprodukt ( Kann man am Besten in der Apotheke kaufen ) es ist ROSENWURZ. Der Vorteil von Rosenwurz ist das es sofort hilft nach 1 - 3 Tage bei den meisten anderen Produkten dauert es 2 - 4 Wochen. Rosenwurz nimmt ein den Stress. Weniger Stress >>> Weniger Angst ! Ich kann es nur empfehlen es gibt keine Nebenwirkungen. Man sollte es morgens auf nüchternen Magen nehmen. Ist der Tag besonders schlimm kann man am Nachmittag noch mal eine Kapsel nehmen.


Das kannte ich noch garnicht, danke für den Tipp:)

Ja entspannter durchs Leben gehen, das würde ich gerne aber ich bin sowieso seit klein auf ein ganz nachdenklicher Mensch . Während Kinder auf den Spielplatz gedankenlos rumgeturnt sind , saß ich des öfteren im Sandkasten und habe über den Tod oder das Universum nachgedacht. Ich habe bisher keine Methode gefunden die mich vollends entspannen lässt ....

09.06.2019 18:30 • #24


juuliet

juuliet


776
12
436
Zitat von Jochanan:
Bei mir war es der Tod meines Vaters. Ab dann ging alles bergab.

Ich hatte zwar Therapien, aber keins half mir so recht.

Ich bräuchte jemanden zum reden, der sich gut auskennt und mit dem ich meine Probleme lösen kann. Ich glaube, ich grüble auch so oft, weil ich eine Lösung suche.

Zwei Mal kam es dazu, dass ich so starke somatische Schmerzen hatte, dass ich je 3 Monate in der Psychiatrie war und immer nach Tavor bettelte. Es war fürchterlich. Ich habe solche Angst, dass das noch einmal passiert.


Ja ich bräuchte auch eine Person die mir die ganze Psychosomatische Thematik mal grundlegend erklärt , am besten direkt mit einer Palette an Symptomen die auf Grund dessen anstehen können. Dann könnte ich mich an diese Liste klammern , ich glaube allerdings das würde nicht lange anhalten ....

09.06.2019 18:36 • #25


OBIKO

OBIKO


114
4
66
Hallo Juuliet - Rosenwurz hat ein wenig die Wirkung wie Hanf . Auch ich bin ein Mensch der intensiv über vieles nachdenkt.
Es ist aber ein Fehler. Helfen dabei kann etwas über Buddhismus zu lesen. Oder sogar ( auch wenn es sich komisch anhört )
Über Albert Einsteins : Relativitätstheorie zu lesen. Das hilft schon besser mit seinen eigenen Gedanken umzugehen.

09.06.2019 18:43 • #26


Min


119
2
35
Ach Leute... Ich würde auch so gerne positiv denken. Aber die Angst vor Darmkrebs hat mich momentan voll im Griff

09.06.2019 18:50 • #27


Misplaced Childhood

Misplaced Child.


67
1
29
An sich bin ich sehr entspannt . Ich kann zwei Stunden im Stau stehen und es ist mir sch.egal . Auch im privaten habe ich nie Stress mit meinen Mitmenschen . Aber wenn ich so eine Hochphase mit dem Gedanken das ich todkrank bin und bald in so einer Klinik liege und warte das das Licht aus geht bin ich alles andere als entspannt . Und es kostet dann unheimlich Kraft nach außen relativ normal zu sein . Meine Frau weis schon was mit mir los ist , aber dennoch will ich nicht noch ihr Leben auch in Mitleidenschaft ziehen . Aber mit der Zeit ( ca seit 2001 ) kriegt man das auch hin (Business as usual) . Ich leide sowieso lieber alleine vor mich hin als alles immer zu besprechen .

09.06.2019 19:21 • #28


Min


119
2
35
Die Gedanken habe ich schon seit mehr als 10 Jahren. Das Problem: damals waren es nur Gedanken. Da konnte ich mich noch beruhigen, in dem ich mir gesagt habe : dir geht's doch super, es gibt rein gar keine Anzeichen. Und das Kopfkino war schnell beendet.

Mittlerweile hat sich das leider geändert. Ich habe sämtliche Beschwerden.

09.06.2019 19:26 • #29


juuliet

juuliet


776
12
436
Zitat von Min:
Die Gedanken habe ich schon seit mehr als 10 Jahren. Das Problem: damals waren es nur Gedanken. Da konnte ich mich noch beruhigen, in dem ich mir gesagt habe : dir geht's doch super, es gibt rein gar keine Anzeichen. Und das Kopfkino war schnell beendet.

Mittlerweile hat sich das leider geändert. Ich habe sämtliche Beschwerden.


was wurde denn diagnostiziert? also was hast du denn ?
ich habe auch körperliche Beschwerden und nicht gerade wenig , aber trotzdem bin ich laut Ärzten gesund ..

09.06.2019 19:49 • #30


Min


119
2
35
Rückenschmerzen (habe eine Fehlstellung der Wirbelsäule) also gut möglich, dass die davon kommen.
Und aktuell noch eine bakterielle Vaginose, da muss ich noch 5 Tage Antibiotikum nehmen und ein Analekzem. Ich kann natürlich nicht glauben, dass es nur das ist...
Die Vaginose könnte aber eine Erklärung sein, wieso ich mich die letzten Wochen so abgeschlagen gefühlt habe. Das Gefühl ist nämlich seit 2 Tagen weg, seit ich das Antibiotikum nehme. Ich hoffe es bleibt so...
Bleibt aber trotzdem noch die Angst vor Darmkrebs, weil ich mich wegen der Beschwerden natürlich bestens bei Dr. Google erkundigt habe.

09.06.2019 20:05 • #31


juuliet

juuliet


776
12
436
Zitat von Min:
Rückenschmerzen (habe eine Fehlstellung der Wirbelsäule) also gut möglich, dass die davon kommen.
Und aktuell noch eine bakterielle Vaginose, da muss ich noch 5 Tage Antibiotikum nehmen und ein Analekzem. Ich kann natürlich nicht glauben, dass es nur das ist...
Die Vaginose könnte aber eine Erklärung sein, wieso ich mich die letzten Wochen so abgeschlagen gefühlt habe. Das Gefühl ist nämlich seit 2 Tagen weg, seit ich das Antibiotikum nehme. Ich hoffe es bleibt so...
Bleibt aber trotzdem noch die Angst vor Darmkrebs, weil ich mich wegen der Beschwerden natürlich bestens bei Dr. Google erkundigt habe.


Ja ich weiß das kenne ich , der tolle Dr Google. Hat man Rückenschmerzen , hat man Krebs. pupst man am Tag 5 mal hat man auch Krebs. Hab mir früher auch nie Sorgen gemacht über sowas , ich hatte 3 oder 4 Wochen lang so dermaßen husten das ich davon nicht schlafen konnte . Hätte damals nie im Leben an Krebs gedacht, obwohl man bei dem husten schon gut davon ausgehen hätte können .

Ich weiß man selbst kann es nie so akzeptieren , kenn ich ja von mir selbst , aber du hast ganz sicherlich nichts schlimmes:)

09.06.2019 20:13 • x 1 #32


Min


119
2
35
Naja, wenigstens kann man sich hier austauschen, das hilft auf jeden Fall

09.06.2019 20:15 • #33


juuliet

juuliet


776
12
436
Ja finde ich auch das es hilft , gerade wenn viele Personen das gleiche haben ist es ja nun wirklich mehr als unwahrscheinlich das wir alle Krebs haben oder?

09.06.2019 20:18 • #34


Min


119
2
35
Ja das stimmt

09.06.2019 20:21 • #35


juuliet

juuliet


776
12
436

Druckschmerzende stellen , stechen , brennen

Hallo ihr Lieben

Zu druckschmerzenden stellen habe ich leider nur meinen eigenen Beitrag gefunden deswegen wollte ich gerne nochmal fragen .

Hat hier jemand auch druckschmerzende stellen am Körper? Das wechselt sich bei mir ständig ab , mal ist es das schienbein, der Oberarm , der Ellenbogen oder oder oder . die bei leichten Druck Schmerzen oder auch von selbst stechen oder brennen .
Sind das verspannte Muskeln oder Nervenschmerzen?

16.06.2019 21:53 • #36


Karl Hoffmeiste.


225
5
116
Kann mit den Nerven zu tun haben. Dann merkt man noch das man lebt

Ist nichts schlimmes , mach dir keinen Kopp und Google nicht danach .

16.06.2019 22:26 • x 1 #37


Sibylein


36
6
19
Hat mir auch schon oft Angst gemacht, vor allem wenn man die Symptome googelt. Aber da die Stellen immer wieder verschwinden, ist es wohl nix schlimmes. Manchmal ist es auch so empfindlich, weil man ständig drauf rum drückt...zumindest bei mir ist das so...

16.06.2019 22:30 • x 1 #38


juuliet

juuliet


776
12
436
Ja gestern war es zum Beispiel der Oberarm und heute ist es schienbein und Ellenbogen innen... es macht mir Angst, das kann doch nicht sein das ich täglich Schmerzen habe und es ist nichts am Körper

es fühlt sich an wie ein blauer Fleck , aber da ist keiner da ..

16.06.2019 22:33 • #39


Karl Hoffmeiste.


225
5
116
Nimmst du Medikamente ?

16.06.2019 22:37 • #40




Mira Weyer

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag