Pfeil rechts
6

Hallo,

Ich habe mit 19 ein FSJ gemacht und mache nun eine Ausbildung zur MFA im Krankenhaus.

Ich habe zwei Fragen:

Ich habe ein Fachabi von 3,5 wofür ich mich teilweise immer noch sehr schäme. Ich musste auf dem Gymnasium mit Mobbing kämpfen und wurde mit 17 mit dem Turner Syndrom diagnostiziert, hatte schlechte und falsche Freunde. Nach einem Wiederholen der 12 Klasse bin ich mit dem schulischen Teil des Fachabi abgegangen und hab das FSJ gemacht.

Meine jetzigen Zeugnisse in der Ausbildung habe ich mit 1,5 (1.Lehrjahr) und 1,6 (2. Lehrjahr) abgeschlossen.

Ist da das Fachabizeugnis überhaupt noch relevant?

Meine Zwischenprüfung habe ich mit 85% bestanden (42/49 Punkten), das wäre eine 2. Sollte ich damit zufrieden sein? Auf meiner Arbeit gab es nur Lob.
Ich lerne seit Anfang August und schreibe im März 2023 die schriftliche Prüfung. Vor der praktischen Prüfung habe ich am meisten Angst.

Ich habe übrigens keine Lücken im Lebenslauf. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass mich diese Zeit für immer wie ein Schatten verfolgen wird. Egal was ich mache und wie viel Erfolg ich haben werde.

Das Mobbing ist nicht das Schlimmste. Das ich mich davon beeinflussen lassen habe ist das was mir am meisten weh tut. Die Lehrer von damals haben nichts von meiner Diagnose gewusst.

Das setzt mich natürlich jetzt noch mehr unter Druck, damit ich die Vergangenheit nicht nochmal wiederhole.

04.09.2022 20:28 • 23.09.2022 #1


11 Antworten ↓

TheViper
@Anonymous06 also erstmal kannste stolz auf dich sein. Das was du erlebt hast und musstest, hält nicht jeder aus. Ich habe das zwar so nicht erlebt und habe kein Fachabi weil ich früher zufaul war. Du musst dich für garnichts schämen, sei stolz darauf das du es hast.

04.09.2022 20:31 • #2



Für immer eine Versagerin?

x 3


TheViper
@Anonymous06 und deine Noten für die Ausbildung sind super. Ich war intensivpfleger und Rettungsassistent und weiß wie die ausbildungen sind. Top Leitung, Respekt

04.09.2022 20:37 • x 1 #3


Kann mich nur anschließen. Super Leistung. Es wird so gut wie keinen mehr interessieren was im Abi stand. Und gerade wenn man dann die Ausbildungsnoten sieht, sieht man eine Entwicklung und das du dass gefunden zu haben scheinst, was deine Berufung zu sein scheint. Und das du das Abi gemacht und geschafft hast, trotz Mobbing, ist doch super. Schaffen auch einige nicht, die nicht gemobbt wurden. Viel Erfolg weiterhin.

04.09.2022 20:50 • x 1 #4


Antiope
Hallo @Anonymous06 ,

Noten sagen nichts über deinen Wert als Mensch aus. Mit den Noten wird im Bildungssystem leider ordentlich sortiert und viele Menschen nutzen sie um Abwärtsvergleiche machen zu können. Prüfungssituationen sind nur Momentaufnahmen. So viele nicht schulische Faktoren spielen eine große Rolle bei den Noten. Wie bei dir zum Beispiel das Mobbing und deine Diagnose. Das sind Dinge die Raum im Kopf einnehmen und da ist es vollkommen normal, dass die Noten darunter leiden. Das Leben bleibt ja neben der Schule, der Ausbildung oder dem Studium nicht stehen. Ich glaube, dass es ganz wichtig ist die Noten die man schreibt nicht mit dem eigenen Selbstwertgefühl zu verbinden. Außerdem hat niemand Lücken im Lebenslauf. Als ob auf einmal eine Lücke entsteht, wenn man nicht beruflich tätig ist oder sich in sonst einer Ausbildung befindet. Ich hatte eine sehr schlimme Schullaufbahn. Mir wurde immer wieder gesagt, dass aus mir nichts werden kann, weil ich zu dumm bin. Einige Jahre habe ich das geglaubt und hatte auch das Gefühl, dass mich diese Zeit wie ein Schatten verfolgt und mich für immer definieren wird. Dann habe ich irgendwann die Faust auf den Tisch gehauen, Es reicht! gesagt und aufgehört mich selbst durch die Augen von Menschen zu sehen die es nicht gut mit mir gemeint haben. Ich habe dann mein Abi nachgemacht und studiere mittlerweile seit 2 Jahren sehr erfolgreich. Deine Vergangenheit ist nicht so dunkel wie du glaubst. Die Leute die dich gemobbt haben sollten mit Schamgefühl zurückschauen, nicht du. Du kannst stolz darauf sein, dass du trotz deiner schlechten Erfahrungen in der Schule deinen Notendurchschnitt so hochgezogen hast. Lerne einfach weiter, zieh dein Ding durch und richte die Augen auf dein Ziel. Die Noten sind im Rahmen dieses menschgemachten Systems nur wichtig um dein Ziel zu erreichen. Du bist nicht deine Noten. Du bist so unglaublich viel mehr.

04.09.2022 22:00 • x 2 #5


@Anonymous06

Mach Dir keine Sorgen mehr wegen dem Fachabi. Wenn man bedenkt, unter welchen Umständen Du dies gemacht hast, ist das schon eine tolle Leistung. Schämen musst Du Dich dafür absolut nicht. Schämen sollten sich die Leute, die Dir damals das Leben schwer gemacht hatten. Du hast die Ausbildungsstelle bekommen. Das bedeutet doch, dass man Dir eine Menge zugetraut hat. Und dies hat sich ja auch bestätigt. Deine Ausbildungsnoten sind super. Herzlichen Glückwunsch!.
Du hast eine 2 in der Zwischenprüfung bekommen und erntest auf der Arbeit nur Lob.
Darauf kannst Du wirklich stolz sein.

Dein Fachabi wird nach Deiner Ausbildung sowieso keinen mehr interessieren.

Versagerin... Dieses ohnehin blöde Wort solltest Du schleunigst streichen.

Alles Gute für Dich und weiter so!

05.09.2022 06:32 • #6


@Iro-Nie danke für die lieben Antworten!

Ich bin auch relativ schüchtern und introvertiert aber es klappt gut.

Mein erstes Arbeitszeugnis war eine 1,6.

06.09.2022 17:16 • x 1 #7


TheViper
@Anonymous06 prima. Das ist gut, wichtig ist das dass was du tust gerne machst, und deinen Job liebst

06.09.2022 17:33 • x 1 #8


@Anonymous06

Siehst Du, sogar eine 1,6. Wie TheViper schon angemerkt hat, ist es wichtig, dass Du Dich in Deinem Job wohlfühlst.
Das scheint bei Dir der Fall zu sein und dies wirst Du auch ausstrahlen trotz Deiner Schüchtern- und Introvertiertheit.

Du bist auf genau dem richtigen Weg. Geh ihn einfach weiter wie bisher.

Du hast geschrieben, Deine schriftliche Prüfung findet im März 2023 statt und vor der praktischen hättest Du am meisten Angst. Ich denke, jeder hat Prüfungsangst, das ist völlig normal.

Seit Anfang August lernst Du ja bereits fleissig. Das ist gut und wird Dir Sicherheit geben, weil Du bestens vorbereitet bist.

Das schaffst Du, ich bin mir sicher!

07.09.2022 06:14 • #9


domi89
Ach, im späteren Berufsleben interessiert es keine Sau mehr, wie du im Abi abgeschnitten hast. Selbst Berufsabschluss interessiert kaum noch jemand am Ende. Später ist die Erfahrung, Kenntnisse und andere Dinge viel wichtiger. Wenn du aber einen Job hast, der dir gefällt, kommt der Erfolg fast von alleine.

07.09.2022 06:22 • #10


@Antiope ich habe vorgestern eine alte Klassenkameradin getroffen und sie hat mich total blamiert. Sie kennt mich seit der Grundschule, behauptet dass ich zugelassen hätte, dass man sie schlägt etc. Ich hätte auf dem Gymnasium erzählt, daß sie eine Mobberin sei( ich habe damals das erzählt, was sie mir angetan hat. Ich sollte langsamer schreiben, damit sie mitkommt, ich wurde an den Haaren gezogen und die Treppe geschubst und sie sah zu etc.). Sie hat total rumgeschrien.. Ich würde meine Rache bekommen und sie freut mich nicht zu sehen). Ich hätte Sachen versteckt und Taschen nass gemacht, etwas was gar nicht stimmt! Ich wäre der Grund, warum sie leidet etc.

Jetzt denken doch alle, dass ich die Mobberin und Schlägerin sei..

Gestern 20:07 • #11


Antiope
Liebe @Anonymous06

was andere Leute über dich sagen oder denken liegt außerhalb deiner Kontrolle. Du könntest der netteste Mensch auf der Welt sein und trotzdem würde es immer Menschen geben die dich nicht mögen und Lügen und Schlechtes über dich erzählen. Es werden einem im Leben immer wieder Menschen begegnen die einen nicht mögen oder die sich unfair verhalten. Daran kannst du nichts ändern. Du kannst nur an der Art arbeiten wie du auf solche Situationen reagierst. Konzentriere dich auf das was du kontrollieren kannst: dein eigenes Verhalten. Lass dein Verhalten für sich sprechen. Ich verstehe, dass es unangenehm ist wenn andere Lügen über einen verbreiten und solche Unwahrheiten im Raum stehen, aber horche mal in dich hinein warum dich das so bewegt und emotional so in Anspruch nimmt. Wenn du weißt dass du keine Mobberin und keine Schlägerin bist, ist diese Lüge für dich doch nicht bedrohlich. Außerdem sind Menschen die solche Lügen (ohne sie zu hinterfragen) glauben keine Menschen die man näher an sich ranlassen sollte. Man bereitet sich selbst viel Kummer, wenn man den Meinungen die andere über einen haben viel Gewicht gibt. Du kennst dich selbst am besten. Es reicht völlig aus, wenn du selbst deinen moralischen Standards gerecht wirst. Man muss andere nicht beeindrucken um selbst mit sich im Reinen sein zu können.

Vor 6 Minuten • #12



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer