Hallo liebes Forum. Ich wollte mal ein wenig von meinem bisherigen weg erzählen und Evtl regt es an und gibt Hoffnung.

Also ich muss sagen , es geht langsam besser. Die zwangsgedanken sind zwar noc , Aussehen eines Menschen Extremitäten (hinterfragung, warum sehen wir so aus und aus dieser Frage auch Angst vor Schizophrenie) und Angst sich selber nicht mehr zu erkennen(im entferntesten Angst vor Schizophrenie oder früh Demenz). Aber ich weiß dass es nicht der Gedanke ist der Relevanz trägt , sondern dass Gefühl dass dahinter steckt. Jeder Gedanke der gepaart ist mit einem miesen Gefühl,( ich nenne es meistens mein angst Monster - was auf meiner Schulter liegt und mich so gerne ärgert. Und den Erwachsenen Mann in mir , zwingt Kind zu sein, und Angst zu haben , mich runterdrückt ) kann einem zu schaffen machen. Und bei jedem Menschen ist es individuell und facettenreich.

Aber der entscheidende Punkt ist , es ist nicht der Gedanke. Klar. schon , aber die Wertung und der daraus resultierende Schrecken ist das angst erfüllte in diesem Bereich.

Und auf mich zurück zu kommen , ich weiß dass ich durch meine Kindheit (miese Kindheit - möchte ich nicht nochmal hochholen, steht auch in einem anderen Thread ) gerne Verantwortung abgebe! Und hier ist der Gewinn der ganzen Sache , ich muss als erwachsender Mensch , lerne Verantwortung zu übernehmen und das vermeiden aufhören. Weil ich habe gern das Leben gemieden! Es war besser! Es war in Anbetracht meiner Lage (physische , sowie psychische Gewalt im Elternhaus , Mobbing in der Schule) notwendig , um diese unterdrückten Gefühle auszuhalten.

Ist es jetzt gut das Leben zu meiden? NEIN! Das Leben liegt jetzt in meiner Hand! Klar kommt das angst Monster jetzt oft , sehr oft und versucht mich zu unterdrücken. Manchmal schafft es das auch ,manchmal hat man das Gefühl durchzudrehen , manchmal denkt man ich bin ein ganz schlimmer Mensch , wie kann man sowas denken?! aber ich weiß dass die Zwänge , die Bad vibes , die negativen Angst Gefühle eine Art Schutz Schild sind Um das Leben zu meiden!

Aber nein , nicht mit mir. Ich bin hier um Verantwortung zu tragen. Und wie mache ich das? Ich gehe zu Arbeit , obwohl ich höllisch schwierig ist. ich versuche mich zu zügeln in meinem Verhalten. Ich versuche ein bewusster Mensch zu werden. Ich mache meiner Frau falls es klappt eine Freude , und vorallem versuche ich mich nicht mehr zu verurteilen auch wenn es nicht immer klappt.

So viel dazu. BTW die Therapie ist langsam sehr gut. Sehr guten Arzt bekommen.

Es wird Zeit für mich durchzustarten , ein VERANTWORTUNGSVOLLER MENSCH der schwächelnden darf!

29.10.2019 20:57 • 30.10.2019 x 4 #1


3 Antworten ↓


Elisabeth0705
Das klingt sehr gut was du da schreibst! Ich wünsch dir alles alles Gute auf deinem Weg und möglichst viele Sonnenstunden in deinem Herzen!

30.10.2019 18:53 • x 1 #2


Gratuliere. Ich mach das auch so ähnlich. Ich überlege was vernünftig im Leben wäre, weil fühlen geht mit Angst nicht mehr, und versuche das dann abzuarbeiten. Dann habe ich während der Angstphasen was zu tun. Fühlt sich zwar nicht gut an, aber ich weiß, dass es dadurch besser wird.
Ängste über Extremitäten kenne ich so nicht, aber ich weiß etwa wie es dir damit geht. Ich denke die Angst zeigt "nur" dass etwas nicht passt. Ein Extremitäten-Problem wirst du nicht haben. Dieses etwas muss bearbeitet werden. Die Angst hilft bei Aufmerksamkeit für das Problemerkennen und bei Motivation beim lösen. So gehe ich das idealerweise an. Mal klappt es besser, nmal schlechter.

30.10.2019 21:33 • x 1 #3


Habe ich auch nicht , es sind skurrile Gedanken die mir suggerieren wie kann man den menschlichen Körper in frage stellen du bist doch schizophren! So eine Frage stellt man sich nicht, und das sind einfach Gedanken die mich von dem wesentlichen Thema ablenken. Das Schutzschild.

Und das ist für mich die volle Verantwortung in meinem Leben zu übernehmen. Da ich als Kind halt extrem mit Ängsten konfrontiert wurde schlechtes Elternhaus, Mobbing in der Schule habe ich starke Probleme Verantwortung über mich und mein Verhalten zu übernehmen. Sei es finanziell , sei es im beruflichen. Trotzdem packe ich alles mit ach und Krach.

Ich finde es einfach nur wundervoll in sich zu gehen und zu reflektieren was eigentlich los mit einem ist.. was es ist , warum wir so Angst Schemata entwickeln?! Es ist eigentlich oft die Kindheit.

30.10.2019 22:34 • x 1 #4





Prof. Dr. Borwin Bandelow