Pfeil rechts
9

Frozen93
Hallo ihr Lieben ich bin wieder am verzweifeln. Ich muss zwanghaft über meine Gedanken grübeln. Von was hatte ich Angst oder ein ungute Gefühl. Was habe ich alles gedacht. Es hört einfach nicht auf. Es fühlt sich immer so wichtig an bis ich es wieder weiß. Ich suche quasi die Nadel im Heuhaufen. Und immer wieder der gleiche Müll. Es ist dann so ein innerer Druck den ich nur mit Tavor wegbekomme. Habe aber aktuell nur 0,5 mg bei mir, der Rest ist in der Tagesklinik deponiert, damit ich nicht abhängig werde. Es muss doch ein Medikament geben was es erträglicher macht um daran überhaupt arbeiten zu können. Ich bin echt genervt von dem ganzen Müll. Tagein tagaus.

18.11.2021 20:43 • 16.12.2021 #1


19 Antworten ↓


Maxo
Oh dann könntest du doch das genau so in der Tagesklinik schildern? Haben die dir keine Alternativen angeboten? Also gegen zwanghaftes Grübeln helfen bestimmte Antidepressiva, oder auch das Neuroleptikum Quetiapin ist da ganz positiv zu beurteilen.

18.11.2021 21:07 • #2



Grübelzwang über Gedanken

x 3


Maxo
Ist die Medikation in deinem Profil aktuell? Hab ich grad erst gesehen sorry. Sertralin ist da schonmal sehr gut von den ADs, und Mirtazapin natürlich auch als Abendmedikation. Und trotzdem hast du noch schlimme Zwangsgedanken?

18.11.2021 21:33 • x 1 #3


zukunft-2021
Filtere mal deine Gedanken, oder stelle dir das Schlimmste vor, was passieren könnte. Dann wäge ab, ob es sich lohnt immer zu grübeln

19.11.2021 04:04 • x 1 #4


Frozen93
@Maxo ne nicht ganz aktuell Sertralin ja aber erst seit kurzem und wird noch hochdosiert . Und für die Zwangsgedanken soll ich wenn es nicht besser wird zum Abend Amitriptylin bekommen

19.11.2021 06:18 • x 1 #5


Frozen93
@zukunft-2021 ne lohnt sich eigentlich nicht aber das Gefühl sagt immer was anderes . Das ist ja das schlimme

19.11.2021 06:19 • x 1 #6


Maxo
@Frozen93 das klingt aber alles schon gut ausgestattet! Also mehr wüsste ich jetzt im Moment auch nicht. Ich habe schon alles versucht aber Gedanken zu unterdrücken, das funktioniert bei mir auch nicht. Gerade das abendliche Grübeln. Und damit einhergehende Ein- und Durchschlafstörungen. Das Gedankenkarussell hat auch mich immer öfter fest im Griff. Derzeit habe ich für abends Trimipramin bei Bedarf. Aber es macht nur schläfrig, das Grübeln geht weiter. Werde demnächst mal nach Promethazin meine HÄ fragen, ob das besser taugt.

19.11.2021 13:29 • #7


Frozen93
@Maxo ja das nehme ich auch bei Bedarf. Wirkt wenigstens einigermaßen gut. Hätte halt gerne einen Dauerspiegel und deswegen was ich täglich nehme. Oder vielleicht wirklich das Atosil regelmäßig nehmen . Im Moment nehme ich es 2 mal am Tag wenn es arg ist. Tavor wirkt natürlich am besten aber leider macht es abhängig

19.11.2021 13:35 • #8


Phaedra
Was ist, wenn du dem Gefühl nicht nachgibst und bewusst etwas anderes machst? Also bei Einsetzen des Grübelzwangs zb bewußt aufstehen und eine Runde Radfahren gehen. Und den Druck aushalten so lang es geht.

19.11.2021 13:47 • #9


Frozen93
@Phaedra bekomme ich Panik und versuche es irgendwie wieder zu wissen. Kann es nicht mehr stoppen und das Gefühl bekomm ich mit nix weg

19.11.2021 16:47 • #10


Maxo
@Frozen93 Also meinen Dauerspiegel hab ich auch, seit 5 Jahren mit Sertralin, später und seither Venlafaxin. Abends trinke ich sehr gerne so Tees wie Schlaf- und Nerventee. Die aus der Apo haben auch eine Wirkung. Und wenn's garnicht geht dann eben die Tropfen.

Aber @Phaedra hat schon Recht. Mit Medikamenten macht man es sich einfach oft zu leicht. Der richtige Weg ist immer die Grundproblematik zu behandeln. Entweder kann man sie selbst beseitigen und falls nicht dann durch Verhaltenstherapie.

Aber mach das mal so mit dem Sertralin, ist sehr gut und auch gut verträglich. Bei 100 mg hatte es bei mir die angenehmste Wirkung.

19.11.2021 17:46 • #11


Frozen93
@Maxo ja werde ich machen. Ich möchte ja auch nicht das einfach alles weg ist aber besser aushaltbar um daran zu arbeiten

19.11.2021 17:48 • x 1 #12


Maxo
Super. Richtige Einstellung! So mach ich das auch. Ich gehe zum Training, für ein gutes Körpergefühl, mehr Selbstwertgefühl etc., Gewichtsabnahme.... Sport ist die beste Medizin. Auch Laufen und Wandern.

Ich wünsche dir alles Gute!

19.11.2021 17:53 • x 1 #13


Wozlew
@Frozen93 also ich kenne das auch mit den zwangsgedanken und grübeln,wo es sehr schlimm war ,half mir abends mirtazapin zum schlafen
In der Therapie lernt man,die Gedanken zu stoppen,wie zu sich selbst laut Stopp sagen ,kognitive Strategien wie z.b von einem Buch eine Seite die er's oder ein anderen Buchstaben rückwärts zu zählen um das Gehirn zu beschäftigen.
Weiteres Beispiel es gibt tolle mancher für Erwachsene.

Liebe Grüße wozlew

19.11.2021 18:03 • x 1 #14


Frozen93
@Wozlew ja kenne ich. Habe aber das Gefühl es einfach so nicht zu schaffen. Das Gefühl von Angst ist einfach zu groß um mein Kopf mit sowas abzulenken. Schon zu automatisiert

19.11.2021 18:12 • #15


Wozlew
@Frozen93 du bist doch in einer Tagesklinik?
sprich das doch bitte dort mit deinem Therapeuten nochmal an.
yoga hilft auch gut,denn Kopf frei zu bekommen.

19.11.2021 18:53 • #16


Frozen93
@Wozlew ja Montag ist dann auch Visite ich hoffe was zu erreichen.

19.11.2021 19:04 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Wozlew
@Frozen93 sprich das bitte Montag unbedingt an.
Ich drücke dir die Daumen

19.11.2021 19:09 • x 1 #18


Frozen93

09.12.2021 15:14 • #19


Salzarina
Hallo Frozen,

ja, ist ja oft bei entfallenen Gedankenfetzen. Der Trick ist aber einfach, wenn es etwas wichtiges ist, dann kommt es wieder, sobald du wirklich gedanklich los lässt. Lenk dich mit etwas anderem ab, damit sich der Hirnknoten lösen kann. So ähnliches: Was auch hilft, auch bei anderen offenen Fragen, die du dir selber beantworten möchtest: Stell dir die Frage so konkret wie möglich vor dem Einschlafen und morgen nach dem Aufstehen hast du die Antwort vielleicht im Sinn. Viel Erfolg damit

16.12.2021 20:15 • x 1 #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow