Pfeil rechts

Hallo Ihr.

ich bin wegen der Diagnose Selbstunsicherheit seit einem Jahr in Therapie. Heute hatte ich einen Termin bei meinem Therapeuten. Ich habe ihm ncihts von diesem Seminar erzählt, da ich mich nicht getraut habe. Da er bei mir schon mal eine Verlängerung beantragt hat und mich die Frage schon länger beschäftigt, was wohl passiert wenn dies mal keine Termine mehr da sind, habe ich heute nun meinen Therapeuten gefragt, was passiert wenn der letzte Termin vorbei ist. Er meinte, dass ich dann nicht mehr kommen kann. Er aber irgendwie nochmal 15 Termine beantragen kann. Was hat es damit auf sich. Ich habe echt Angst, dass bei mir sobald ich nicht mehr zu ihm kann die Probleme wieder schlimmer werden. So konnte ich ihm auch immer wieder mal eine Emai lschreiben. Auch habe ich in letzter Zeit das Gefühl, dass er sich mir gegenüber verändert, vielleicht distanzierter aufgrund dessen weil eben bald die letzten Termine anstehen. Er hat mir auch vorgeschlagen, dass er die Termine strecken könnte. Dieses Angebot werde ich wohl annehmen, lieber gehe ich einen Monat mal garnicht hin und schreibe ihm im äußersten notfall eine Email als alle Termine schnell abzuarbeiten und dann ohne dazustehen. Ich hoffe ihr könnt das einigermaßen verstehen.
Auf der anderen Seite spüre ich im Alltag immer wieder, dass es mir noch nicht zu 100% gut geht, auch wenn es manchmal vielleicht so aussieht, aber ich weiß dass es noch genug Dinge gibt vor denen ich im Alltag Angst habe. Ich traue mich nur nicht so wirklich ihm dass zu sagen, weil ich nicht möchte dass er denkt das ich simuliere und ich will ihn auch nicht nerven. Denn dieses Gefühl trage ich nun seit den letzten Terminen mit mir rum und ich muss seit dem Termin heute Morgen auch an seine Bestätigung denken, dass eben die letzten 12-10 Termine bald vorbei sind.

Ich habe echt sowieso immer Gedanken wirrwarr in meinem Kopf und nun auch noch der Gedanke. Ich weiß nicht so genau wie ich damit umgehen kann und soll. Ich bin ehrlich gerade etwas fertig und komme nur schwer auf andere Gedanken. Vielleicht kann mir hier jemand von euch einen Tipp geben.

Liebe Grüße

27.12.2010 17:02 • 28.12.2010 #1


10 Antworten ↓


Hallo Mausi88

Willkommen hier im Forum.

Mein Tipp:
Genau diese Gedanken und Befürchtungen zum Thema in den nächsten Therapiestunden machen.

Viele Grüsse, der Beobachter

27.12.2010 18:56 • #2



Bald Therapieende

x 3


Hey.

Danke dir für deine Antwort.
Ich habe nur etwas Angst ihn darauf anzusprechen, weil ich irgendwie das Gefühl habe, dass sich irgendetwas zwischen uns verändert hat. Naja vielleicht ist das Ganze ja auch nur eine Einbildung. Aber ich werde es wohl tun müssen ,weil ic hsonst ewig diese Gedanken mit mir rumtragen werde und das ja auch nicht so besonders förderlich ist.

Liebe Grüße

27.12.2010 19:06 • #3


Hallo

Dein Therapeut versucht wahrscheinlich zum Therapieende eine gewisse
Distanz zu erzeugen.
Er hat wahrscheinlich deine Angst sehr gut mitbekommen, und so versucht
er ein "schleichendes Ende".

Sinn deiner Therapie soll ja auch sein, selbstbewusst auf eigenen Füssen
zu stehen.
Und ein Klammern an den Therapeuten würde diesem Ziel natürlich im Wege stehen.

PS:
Ausprobieren. Im Notfall muss die Krankenkasse weitere Stunden genehmigen.

Viel Kraft, Mut und Grüsse, Der Beobachter

27.12.2010 19:13 • #4


Sorry, dass ich soviel schreibe. Aber wie meinst du, soll er mitbekommen haben, dass ich Angst habe vor dem Ende der Therapie. Gut, ich lasse ihm eine Mail zu kommen,wenn etwas "schlimmes" passiert ist und heute als ich das mit den wenigen Stunden gehört habe, gesagt, dass es ja sehr beuruhigend ist und in den Mails auch mal die Frage gestellt habe, was passiert, wen ndie Termine vorbei sind. Im Grunde will er mir damit ja nur helfen, aber wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich Angst davor. Was ist, wenn es mir dann wieder schlechter geht und so. Und was ist wenn bis dann noch nicht alles so ist, wie es eigentlich sein soll. Ich weiß selbst weiter dran arbeiten, aber trotzdem. Ich glaube ich mache mir gerade zu viele gedanken und selbst verrückt. Ja, ich weiß am besten spreche ich einfach in 2 Wochen mit ihm über das Ganze. Ich will ihn nur nicht nerven. Also ist er vielleicht garnicht von mir genervt so wie ich denke, sondern baut eine Distanz auf.

27.12.2010 19:20 • #5


Er ist Fachmann (oder Frau) und merkt oft mehr als man denkt.

Und für das "Nerven" wird er/sie bezahlt, also nutze deine letzten Therapiestunden dazu.

Ansonsten:
Wirklich weniger darüber nachdenken, auf dich zukommen lassen und ausprobieren

27.12.2010 19:43 • #6


Hast Du Dich verliebt ?

und @Beobachter Weißt Du noch ? Geh nie den 13 Schritt

27.12.2010 21:29 • #7


Wie kommst du auf sowas? Nein, aber es tut gut mit einer neutralen Person über die Probleme zu sprechen. Die dir dann qualifizierte Antworten auf deine Probleme gibt.

Liebe Grüße

28.12.2010 11:04 • #8


Achja und wie meinst du das mit dem 13 Schritten??Ich weiß ist eine dumme Frage...

28.12.2010 11:11 • #9


hallo
ich kenne das als Buch....13 Schritte zur radikalen vergebung.....vielleicht meint er das...

lg.Eva

28.12.2010 11:14 • #10


Hallo Ozonik

Du schreibst in Rätseln.

28.12.2010 13:27 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler