Pfeil rechts
2

Hallo, bin der Ben, 25 und auch aus Erfurt.
Leide auch seit einer aktuten stressbedingten Panikattacke im November (mit Einweisung ins KH weil ich und niemand anders wusste wwas das sein kann), wo auch ein toller Tinnitus ausgelöst wurde, an immer mal wiederkehrenden Panikattacken, und permanentem *Unwirklichkeitsgefühl* bzw. Augenrauschen, besonders im dunkleren Räumen/Gegenden, aber auch tagsüber hab ich das Gefühl das irgendwas anders ist von der Warnehmung her.
War schon bei diversen Ärzten (HNO,Klinik wurde alles gecheckt Herz u.s.w, Orthopäde), außer bestätigtem stressbedingten Tinnitus und totaler Verspannung wurde aber nichts festgestellt.

Würde mich gerne austauschen (gern auch treffen) und hab auch nichts gegen Tipps zu guten einem Psychotherapeuten in Erfurt .

07.01.2014 22:01 • x 1 #41


Hi,
ich leide auch unter sozialer Phobie und komme aus Erfurt. Unternehme aber schon sehr viel dagegen. In Jena gibt es eine Selbsthilfegruppe für soziale Phobie. Nicht weit vom Campus entfernt. Da werde ich zum nächsten Treffen hingehen. Außerdem versuche ich zurzeit einen Psychotherapeuten zu finden, der noch Patienten aufnimmt.
Des weiteren habe ich zwei gute Seiten zu dem Thema gefunden, die euch vielleicht auch weiterhelfen könnten:

Eine Therapiemethode:


Ich kann euch das Buch von Dale Carnegie "Sorge dich nicht, lebe!" empfehlen, das trifft zwar nicht genau das Problem der sozialen Phobie, hilft aber dennoch weiter und hilft auch überhaupt ein besseres Leben zu führen. Das Buch gibt es auch als Hörbuch. Ich persönlich habe bereits viel Kraft und Verbesserungen aus dem Hörbuch geschöpft. Man darf es sich aber nicht nur einmal anhören, man muss es auch anwenden!

Wenn jemand Kontakt braucht, jemanden zum reden oder treffen, dann könnt ihr mich kontaktieren, ich höre euch gerne zu oder gehe gemeinsam mit euch zu einer Selbsthilfegruppe.
Meine Email lautet:

Gebt euch nicht auf! Wenn man jeden Tag etwas macht, kann man alles erreichen -> kleine Ziele stecken.
Viel Glück!

27.03.2014 20:37 • #42



Jemand aus Erfurt da?

x 3


RainerFeldweg
Hallo hier Lieben,

der Thread hier ist zwar etwas älter, dennoch wüsste ich gern ob ihr noch "da" seid! Würde auch gern mal eine Selbsthilfegruppe in Erfurt besuchen, vielleicht hat da jemand aktuell Erfahrungen mit. Wäre sehr interessiert!

27.05.2015 18:17 • #43


Ich bin noch da
Ich habe gerade eine Mail an die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) geschrieben, ob es momentan eine SHG diesbezüglich gibt.

27.05.2015 19:54 • #44


Habe folgende Antwort erhalten:
"SHG Angst und Panik trifft sich in der Begegnungsstätte der Psychosozialen Beratungsstelle des CWE in der Moskauer Strasse 114, 99091 Erfurt.
Unter folgendem Link finden Sie Moskauerstrasse 114 auf dem Stadtplan:
http://stadtplan.sverfurt.local/cgi-bin/ef-asp.plx

Ansprechpartnerin ist Frau Patricia Wiggers:
Tel.: 0361 78980-2343
E-Mail: patricia.wiggers@christophoruswerk.de

Termine bitte dort erfragen."

Da es bei mir mit der sozialen Phobie nicht mehr so akkut ist und ich auch durch Studium und Arbeit keine Zeit habe, gehe ich zurzeit zu keiner Selbsthilfegruppe.

14.06.2015 19:59 • #45


Noch jemand aus Erfurt hier?

08.11.2015 19:47 • #46


frankprintanier
Hallo,

Ich komme auch aus Erfurt und leide an einer Panik/Angststörung psychosomatischer Ausprägung, d.H. mit Angst zu ersticken während des Essens und Gefühlsstörungen in den Füßen während des Laufens.

Liebe Grüße!

09.11.2015 01:28 • #47


Katrin241
Hallo ich komme auch aus Erfurt und bin 29 Jahre. Ich habe schon seit vielen Jahren PanikAttacken. Ich bin hier noch sehr neu. Würde mich freuen ein paar neue Leute kennenzulernen, die das gleiche Schicksal teilen.

Liebe grüße Katrin

02.03.2017 20:05 • #48


Ich bin 36 und auch aus erfurt.......beim belesen im www. Bin ich auf diese seite gestossen und hoffe hier mich etwas mit anderen betroffenen austauschen zu können.

Selbsthilfegruppen gibts hier im umkreis ja zur genüge.......leider reicht der mut nicht sich dem persönlich zu stellen.

02.03.2017 20:53 • #49


Hallo, ich komme auch aus einem Ortsteil von Erfurt. Bin 55 J. und leide schon sehr lange unter Angststörungen/Panik .Ich würde auch gern nette Leute kennenlernen um sich auszutauschen und um mal etwas gemeinsam zu unternehmen. Ich lebe sehr isoliert, hab fast keine soz. Kontakte. War auch schon mal bei einer Selbsthilfegruppe in Erfurt, dort fällt es mir sehr schwer über meine Probleme zu reden.

Liebe Grüße
Karola

17.03.2017 13:56 • #50


Hallo,
schade das noch keiner geantwortet hat, würde mich über einen Austausch sehr freuen.

Tschüß
Karo

07.04.2017 11:50 • #51


Hallo ist hier noch jemand aktiv? Ich bin der Matthias bin 38 Familienvater und leide seit Jahren an anststörungen was mein Leben sehr einschränkt. Gibt es hier Leute zum austauschen oder eventuell auch mal treffen für einen persönlichen Austausch? Lg

22.05.2018 18:53 • #52


mausiliebblau
Huhu...leide auch seit 8 Jahren an einer Angststörung. Können uns gerne austauschen.
Kennst du den auslöser deiner angst? L.g

22.05.2018 21:45 • #53


Hallo, ich denke das bei mir der Auslöser meine Eltern waren. Waren nie für mich da immer nur Vorwürfe und vom Vater immer nur gehört du bist nichts! Du kannst nichts! Aus dir wird nie was werden das prägt.

22.05.2018 21:51 • #54


mausiliebblau
Ja, dass hört sich schwer nach einem Grund an. Bist Du in Therapie? Ich mache gerade meine zweite. Hatte vor Jahren schon eine und danach auch lange Ruhe.Doch irgendwann war da wieder diese Angst....schlimmer als je zuvor.

22.05.2018 21:55 • #55

Sponsor-Mitgliedschaft

Nein ich mache keine Therapie. Ich habe noch nicht den Mut gefasst mir einen Therapeuten zu suchen weil ich Angst davor habe nicht ernst genommen zu werden. Manchmal wünsche ich mir einfach das man mich zwangseinweist das der erste Schritt getan ist.

22.05.2018 23:08 • #56


mausiliebblau
Ich könnte dir echt nur raten eine therapie zu beginnen.es tut so gut mal mit jemanden reden zu können.du bekommst auch gute Ratschläge wie du mit deiner Angst umgehen kannst.Bist du denn auf Medis eingestellt?

23.05.2018 17:50 • #57


Auch das bin ich nicht. Habe vor 5 6 Jahren die Diagnose bekommen wo der Neurologe mich am liebsten in eine stationäre Therapie geschickt hätte was ich aber abgelehnt habe und sagte das ich das ambulant versuchen möchte. Dabei ist es leider auch geblieben. Machst du eine Therapie und wenn ja wie ca sieht diese aus?

24.05.2018 16:39 • #58


mausiliebblau
Ich mache zur Zeit eine Verhaltenstherapie. Erstmal lernt alles was man über die Angst wissen sollte.Wo kommt sie her....wie entsteht sie....Auch wird man mit der Angst konfrontiert.Man lernt sie auszuhalten und nicht mehr zu bekämpfen. Bin aber auch auf Medis eingestellt.Sonst würde ich die Therapie gar nicht durchstehen.

25.05.2018 22:58 • #59


Hallo mausiliebblau,
was nimmst du denn für Medikamente, wenn ich mich hier mal einmischen darf?

Ich leide auch schon sehr lange unter Angststörungen.

Tschüß
Karo

26.05.2018 20:33 • #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag