Pfeil rechts

Da ich Probleme habe meine Wohnung zu verlassen und immer und überall zu Fuß hingehe, kommen für mich viele Sachen nicht in Frage. Nun habe ich die Idee eine Online-Selbsthilfe-Gruppe zu gründen, vielleicht in einem Chat, vielleicht via Skype? Was haltet ihr von einem solchen Vorhaben?

18.08.2013 14:44 • 31.08.2013 #1


24 Antworten ↓

Könnte zum Teil funktionieren, aber ab gewissen Zeitpunkt sind echte Schritte mit sozialen
Kontakten notwendig damit wir geheilt werden.

Arbeitest du mit pc oder tablett ? Dann kann man nämlich auch via skype zeigen wo mn läuft und evtl
Traust du dich dann mehr aber wahrscheinlich it das nur fixe Idee

18.08.2013 14:56 • #2



Bildung einer Online-Selbsthilfegruppe

x 3


ich wär da eher skeptisch,
dann sitzen alle daheim am PC und haben Angst raus zu gehen.
eher kontraproduktiv, oder ?

18.08.2013 15:02 • #3


Aber man könnte langsam Kontakt zu den anderen aufbauen, ein Vertrauensverhältnis schaffen und sich gegenseitig seine Ängste erklären, um sie zu verstehen.

Man wäre in einer Gruppe, auch wenn man Angst davor hat. Die Idee ist natürlich nciht ausgeklügelt, nur halt so ein fixes Ding in meiner Birne

18.08.2013 15:07 • #4


Zitat von AndyC:
Aber man könnte langsam Kontakt zu den anderen aufbauen, ein Vertrauensverhältnis schaffen und sich gegenseitig seine Ängste erklären, um sie zu verstehen.

Man wäre in einer Gruppe, auch wenn man Angst davor hat. Die Idee ist natürlich nciht ausgeklügelt, nur halt so ein fixes Ding in meiner Birne

Wasanderes ist das hier doch auch nicht nur ohne Livebild.
Und wenn Vertrauen da kann man über pn ja Kontakt aufnehmen und sehen ob der diejenige skypen will

18.08.2013 15:19 • #5


imkindofsick
falls aus der idee was geworden is würd ich mich gerne anschliesen, hab auch
probleme das haus zu verlassen, kein auto und in meiner kleinstadt gibts keine selbsthilfegruppe.
lg,imkindofsick

23.08.2013 21:37 • #6


Ich fände die Idee nicht schlecht, da ich auch Probleme habe die Wohnung zu verlassen.

25.08.2013 21:10 • #7


ich finde die idee ganz gut. ich wäre dabei.

25.08.2013 21:47 • #8


Schaut euch doch mal hier um: selbsthilfe-interaktiv.de. Dort kann man auch virtuelle Gruppen gründen.
Gruß, Tina

27.08.2013 10:42 • #9


Ich finde es schade, dass die Idee schlecht geredet wird. Ein regelmäßiger Gruppenchat ist etwas anderes als ein Forum. Ich denke dadurch, dass Themen und Probleme zeitgleich und in einem privaten Rahmen behandelt werden, kann sich ein persönliches Vertrauensverhältnis aufbauen. Plötzlich ist man nicht mehr alleine, hat sogar direkten Kontakt zu Betroffenen und eventuell fällt es dann leichter Probleme anzugehen. Ich finde das nicht schlecht.

27.08.2013 14:40 • #10


Ich fände das nur unter einer Bedingung gut:

Jedes Gruppenmitglied müsste verpflichtet sein, erst ab 20 Uhr die Gruppe zu betreten, nachdem er / sie tagsüber mindestens 2 - 3 x für eine Stunde das Haus verlassen hat, um sich den Schwierigkeiten in der Welt zu stellen!

Ansonsten ist es nämlich genau das, was NICHT sein sollte!

27.08.2013 14:45 • #11


ich finde die idee auch nicht schlecht,aber ich muss von mir sagen,dass ich bei
einer gruppe lieber die menschen im realen leben kennenlernen möchte,ich kann morgens
schlecht aus dem haus,aber für die mitleidenden,die im moment gar nicht aus dem haus
können ist die idee phantastisch in meinen augen.
ich selbst will nicht immer nur virtuell meine probleme schildern.
aber vielleicht bin ich durch die therapie schon ein kleines stückchen weiter und kann
mehr aus dem haus wie manch einer hier unter uns.
alles liebe für euer vorhaben
l.g.
annemarie

27.08.2013 19:35 • #12


So wie annemarie1 sehe ich es auch. Eine Online-Selbsthilfegruppe muss kein Rückschritt sein, kein Ersatz für das Rausgehen, sondern eher eine Stütze, damit es wieder aufwärts geht.

27.08.2013 19:40 • #13


q cliclidinoim,meine güte was ein schwerer pseudoname,du hast mich
echt ein bischen zum lächeln gestimmt,aber den gleichen gedanken wenn ich
ehrlich bin habe ich auch gehabt.
l,g,
annemarie

27.08.2013 19:41 • #14


okay,es gibt menschen unter uns leidensgenossen die können wirklich an einem tag gar nicht aus dem
haus,den anderen tag können sie wieder aus dem haus,ein timelimit kann man da nicht setzen.
da gerät der leidende unter zwang und schafft es erst recht nicht.

27.08.2013 19:46 • #15


wir sollten es wenigstens versuchen, als es jetzt kaputt zureden. ich wäre dabei ! mir ergeht es nicht viel anders, wie den meisten hier lieben gruß

27.08.2013 20:16 • #16


ja ein versuch ist es wirklich wert.dieser meinung bin ich auch.
da kann man sich virtuell näher kennenlernen und auch vieles miteinander bereden,
was vielleicht mancher nicht so preis geben möchte in den verschiedenen threats.
vielleicht kommt da ja auch manches telefonat zu stande und es schliessen sich
freundschaften und man lerrnt menschen kennen,die vielleicht nicht so weit von einem
entfernt wohnen.
viel glück
annemarie

27.08.2013 20:30 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

imkindofsick
Zitat von schneematsch:
Ich finde es schade, dass die Idee schlecht geredet wird. Ein regelmäßiger Gruppenchat ist etwas anderes als ein Forum. Ich denke dadurch, dass Themen und Probleme zeitgleich und in einem privaten Rahmen behandelt werden, kann sich ein persönliches Vertrauensverhältnis aufbauen. Plötzlich ist man nicht mehr alleine, hat sogar direkten Kontakt zu Betroffenen und eventuell fällt es dann leichter Probleme anzugehen. Ich finde das nicht schlecht.



seh ich auch so! wenn es dem ersteller dieses threads an motivation fehlt werd ich selbst bei skype einen gruppenchat erstellen, interessenten gibt es ja genügend.

27.08.2013 20:34 • #18


ich finde auch einen versuch ist es wert. und man kann ja dann wirklich mal telefonnummern austauschen und vorallen sich zuunterstützen. weil unser problem ist nicht unbesiegbar sondern wir können es alle schaffen wieder gesund zu werden und ich denke wenn wir für einander da sind und uns immer wieder gegenseitig mt machen können wir uns gegenseitig etwa helfen, weil wir alle wissen wovon wir reden und wissen wie es sich anfühlt. klar mit freunden sprechen ist auch gut aber ich finde es ist ein unterschied mit jemanden zusprechen der versteht wie man sich gerade fühlt.

l.g.

27.08.2013 20:42 • #19


ich stimme dir voll zu. habe heute jemand am telefon gehabt,die dame wusste
nicht was eine panikattacke bedeutet und von angstzuständen hatte sie auch keinerlei ahnung.
ich habe ihr das internet angeraten,mal sich dort schlau zu machen,aber ich glaube auch dann
wird sie es nicht verstehen.
ei,ei,wovor man denn angst hätte,habe einen kleinen versuch gestartet und gesagt
vor einem elefanten und von einer maus nicht,aber sie verstehen zu wenig von der materie.
.

27.08.2013 20:54 • #20



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag