Pfeil rechts

Hallo zusammen,

ich würde gerne wissen, ob diejenigen von euch, die mit Reizdarm / Reizmagen geplagt sind auch grundsätzlich zeitgleich eine Lebensmittelunverträglichkeit haben? Laktose / Fruktose, etc...

Ich hab echt in den letzten zwei Wochen schon wieder nur Mist mitgemacht.
Ich hatte ja den Laktose Atemtest beim Gastro. Da ging der Wert erst hoch, dann wieder runter. Die SPrechstundenhilfe meinte dann, ich hätte nichts (ich berichtete davon).
ALso dachte ich, nagut, dann geht Milch. Erst passierte auch gar nichts. Aber nach gut 7 Tagen fürchterliches Sodbrennen, Bauchschmerzen, Schwindel, Blähungen, Durchfall, etc.
Ich rief beim Gastro an und bat um ei Telefonat mit ihm.
Als er mich zurückrief sagte er dann, ja kein Wunder, ihre Atemtestwerte sind auffällig, sie sind in jedem Fall laktoseintolerant. Fructose Atemtest müssen wir dringend machen, sagte er. In 2 Wochen ist der.

Danke, echt... dämliche Sprechstundenhilfe

Nagut, also 2 Tage Riopan und viel Tee. Dann wars weg.
Heut war ich mit meinem Männe in der Stadt, dachte ich, trink ich nen entkoffeinierten Kaffee mit laktosefreier Milch (Bauch war ja wieder gut und laktosefrei müsste ja gehen)... Pustekuchen... ich hab zwanzig Minuten später Durchfall gehabt. Laktosefrei also auch nicht....

Geht es jemandem von euch genauso?
Sorry fürs jammern...
ich würd gern ein paar Infos austauschen und vielleicht haben einige von euch ja für mich ein paar Ernährungstipps...

LG,

Dani

07.04.2013 13:47 • 25.04.2013 #1


17 Antworten ↓


Hallo Dani,

das ist nicht ungewöhnlich, dass sich hinter und neben
dem Reizdarm NUV oder Allergien verstecken.
Die Diagnose Reidarm stellt ja nur ne Ausschlussdiagnose
dar, wenn vorhergehende Untersuchungen unauffällig waren.
Und unter Untersuchungen ist nicht nur ein Magen- und Darm
spiegelung zu sehen. Und nicht für alles gibt es eine
Untersuchung. Da hilft auch nur try and error.
Du kannst dich hier www.libase.de umsehen.
Da wirst sehen, es gibt nichts was es nicht gibt.
Es gibt auch ganz seltene Unverträglichkeitsreaktionen.

Also, nur nicht so leicht abwimmeln lassen.

Gruß
Koko

07.04.2013 17:03 • #2



Gehören Nahrungsmittelunverträglichkeiten zum RM/RD dazu?!

x 3


London
Manche Laktoseintoleranten vertragen sog. 'laktosefreie' Produkte auch nicht, eben wegen dem minimalen Restanteil Laktose. Aber nach und nach kann sich das auch einpendeln.

Würde dir auch libase empfehlen. Am besten du machst die ersten paar Wochen nach der Diagnose eine strikte Diät (also auch keine Ersatzprodukte oder Laktasepräparate etc.), damit sich dein Darm wieder erholen kann.

Und dann musst du einfach ausprobieren, was geht und was nicht. Seit einiger Zeit vertrage ich wieder Bananen und bin überglücklich. Es gibt also auch positive Momente. Kopf hoch!

07.04.2013 17:13 • #3


Bei mir sind alle Reizdarm Probleme verschwunden seit ich viel weniger Milchprodukte zu mir nehme.
Ich habe sechs Wochen vegan gelebt und da schon nach zwei Tagen bemerkt das es mir viel besser ging.
Heute esse ich z.B. eine Scheibe Käse am Tag und einen Joghurt oder etwas anderes aus Milch, früher hab sehr viel mehr Milchprodukte gegessen.
Einen Versuch ist es wert...

07.04.2013 17:18 • #4


Danke für eure Antworten

Ich habe im letzten Jahr über einige Monate auch komplett auf Milchprodukte verzichtet, weil mir das mein CHiropractor empfohlen hat. Damit ging es mir echt wesentlich besser. Und ich habe irre viel abgenommen! Danach folgte, wegen einer Heilpraktikerbehandlung, vegane Ernährung und komplett zuckerfrei.
Ich muss ehrlich sagen, dass es mir damals einfach blendend ging...
und ich schon feststellen musste, dass mein Körper Milchprodukte einfach schei. findet.

Dabei LIEBE ich doch Schokolade... und Latte Macchiato.....
Aber andersherum weiß ich eigentlich, dass es mir ohne viel besser geht.
Und Soja zb. geht absolut gar nicht. Noch weniger als Milch...

Ich dachte nur eigentlich, dass ich nach der Heilpraktikerbehandlung wieder normal essen kann. Leider nicht der Fall. Sie sagte mir damals,meine extremen Muskelverspannungen würden mit meiner Ernährung und den Unverträglichkeiten einhergehen. Ich wollt es ihr nicht glauben, muss aber mittlerweile sagen, ich glaub, sie hatte recht...

Bei libase werd ich mich mal schlau lesen. Ich danke euch

07.04.2013 17:37 • #5


London
Wenn Soja gar nicht geht, könnte es gut sein, dass du Fruktose auch nicht verträgst.
Aber nach dem Test weißt du ja dann mehr.

Wenn du nach ner Milch-Alternative für Kaffee/Cappuccino etc. suchst - Hafermilch schmeckt noch ganz lecker. Gibt's im Bioladen.

07.04.2013 17:44 • #6


Danke für den Tipp London, aber bei Hafermilch stellen sich bei mir die Nackenhaare auf
Aber mal schauen, ich werd schon was finden...

warten wir die Tests ab

08.04.2013 07:26 • #7


Hallo,

mir geht es genau wie dir, ich hatte vor 13 Jahren die Diagnose Reizdarm, bis eine andere Ärztin vor 6 Jahren mit mir mal diese Atemtests gemacht hat: Habe Laktose-und Fruktoseintoleranz.

Am Anfang probierte ich es auch mit den Lakto-freien Produkten, aber es half nichts, ich habe dann überhaupt keine Milchprodukte mehr gegessen und auch alle Pülverchen, die man in der Küche hat verbannt ( vorsicht in den ganzen Pulvern ist überall Fruktose und Laktose drin)

Seit ich keine Milchprodukte mehr gegessen habe hat sich mein Darm beruhigt und das ist erstaunlich denn ich hatte schlimmste Aufblähungen und Durchfälle, wirklich übel.

Heute vertrage ich wieder die ein oder andere Schokolade, esse auch mal eine Pizza mit Käse oder so....aber eben dann nur mal und nicht ständig.

warum geht Soja bei dir nicht? verträgst du es nicht oder schmeckt es dir nicht...?

ich fand den Geschmak der Soja-Milch-Marken der billigeren Sorte auch immer sehr ekelig, aber ein guter Tipp:

Soja Milch von Alpro Soja, ( das Original mit Calcium!)


Diese Milch schmeckt auch wirklich, ich schwöre es, also mein Müsli esse ich mit der puren Milch, sie schmeckt etwas süßlich, sie ist echt gut...ansonsten gibt es mandelmilch, Hafermilch, reismilch usw...

Butter ganz einfach gegen Margarine austauschen aber immer die Zutatenlisten lesen, manchen margarinen und Aufstrichen wird auch wieder was milchiges zugesetzt.
Wenn du fragen hast, frag einfach, lebe nun schon Jahrelang damit....Esse nun auch wieder Gemüse, nur Obst geht nur selten.

LG, Grizi

08.04.2013 20:08 • #8


Hm, es ist zwar möglich auf den eventuellen Rest an Lactose in Lactoserfreier Milch und co zu reagieren, aber doch recht selten. Auf guten Parmesan dürfte eigentlich keiner mehr wegen Lactose reagieren, da Parmesan so ewig abgelagert ist, das die Lactose völlig gespalten ist. Und deine Beschwerden sollten sich wirklich bessern wenn du keine Lactose mehr nimmst (halbes Jahr musst du dir da aber schon zeitgeben für). Aber aufpassen, das du nicht ausversehen irgendwo doch Lactose mitisst, weil dann wirds nie besser.

Die frage ist, ob das in dem Kaffee auch wirklich lactosefreie Milch war? Hast du gesehen wie die, die Lactosefreiemilch reingeschüttet haben? Du willst nicht wissen, was ich schon erleben durfte hinsichtlich angeblich lactosefreier Essen und co, nur damit ihr Zeug verkauft kriegen!
Wie gesagt, du solltest ein halbes Jahr mind. komplett lactosefrei Essen und dann nochmal die zB MinusL produkte testen. Und immer schön Zutatenliste und Lactosegehalt lesen.

Im übrigen, wenn man einmal eine richtige Lactoseintoleranz hat, ist das irreparabel. Das hat man sein Lebenlang. Ebenso wie alle anderen Enzymgebundenen Unverträglichkeiten.

Natürlich könntest du noch eine Fructoseintoleranz haben und auch Sorbit. Testenlassen ist auf jedenfall sinnvoll. Aber eigentlich müsstest du ja schon wisse, ob du von Obst und co auch Probleme bekommst. Wenn nein, kann man das eigentlich ausschließen.

Deine Sojaunverträglichkeit hat mich aber auch auf die Idee gebracht nach einer Milcheiweißallergie zu schaun. Die kommt häufig mit einer Sojaallergie daher.

Du sagst das es dir bei der vegangen, zuckerfreien Ernährung blendend ging?
Die frage ist jetz, was verstehst du unter zuckerfrei? Verzicht auf Saccharose? Oder alle Sachen die auf -ose enden sowie deren Alk. etc? Wenn es dir ohne Saccharose aber besser ging, könntest du auch eine Saccharoseintoleranz haben. Man kann nahezu auf jeden Zucker reagieren wenn das entsprechende Enzym fehlt.


Bleibt die Frage ob du eben noch andere Produkte und Lebensmittel nicht verträgst oder nur flüssige Milch nicht und ob du noch mehr Symptome hast, wie Schwindel, Atemprobleme, Juckreiz, oder so.

15.04.2013 11:54 • #9


Hallo Dani,

ich hatte bis vor 2 Jahren die selben Probleme wie du. Ständigen Durchfall nach allen Produkten die nur ansatzweise Laktose enthielten. Das ganze wurde dann innerhalb kurzer Zeit immer schlimmer. Dazu kam noch das bei meinem ersten Test auf eine Laktoseintoleranz ein negatives Ergebnis herauskam was ich bis heute nicht verstehen kann. Nachdem ich den selben Test noch einmal bei einem anderen Arzt gemacht habe kam dann auch das erwartet Ergebnis heraus: Laktose- und Fruktoseintoleranz. Daraufhin habe ich dann komplett meine Ernährung umgestellt, ein halbes Jahr Ernährungsinformation auf den Produkten studiert und eben auf alles mit Laktose verzichtet. Nach dieser Zeit hat mein Arzt gemeint ich könnte ganz langsam wieder probieren kleinere Mengen zu mir zu nehmen, was dann letztendlich auch geklappt hat. Ich halte bis heute allerdings noch mein Verzehr von Laktose auf ein Minimum, da mir die Zeit von damals noch zu stark in Erinnerung ist.
Hier habe ich dir noch eine Seite zu Laktoseintoleranz herausgesucht auf der du dich auch gut über die oben angesprochene Kuhmilcheiweißallergie informieren kannst. Falls du weitere Fragen oder Ernährungstipps zur Umstellung suchst kannst du mir gerne eine PN schreiben oder hier im Thread antworten. Viel Erfolg bei der anstehenden Diät.

LG Lauralei

17.04.2013 15:17 • #10


Hallo zusammen,

Gestern hatte ich den FruktoseTest.... Mir ging es bereits nach zehn Minuten richtig schlecht.Durchfall, übelkeit, Magenschmerzen, Blähungen, ich hab echt gedacht ich Drehe durch...
Die werte sind ganz fantastisch in die Höhe geschossen, also ist mir, auch wenn das AuswertungsGespräch erst nächste Woche ist, jetzt schon klar, was los ist....
Bin grad etwas frustriert. ...... Aber mal schauen, vielleicht schickt er mich zur Ernährungsberatung.

Liebe grüße,

Dani

Ps. Danke für eure vielen antworten! Tut mir Leid mit den Rechtschreibfehlern.ich schreibe mit dem Handy

24.04.2013 09:26 • #11


Aber dann weißt dus jetzt wenigstens und kann deine Ernährung entsprechend umstellen

24.04.2013 09:33 • #12


London
Hallo Rockabella!

na dann können wir ja jetzt leider 'herzlichen Glückwunsch' sagen. Ich kann verstehen, dass du erstmal down und frustriert bist, eine 'tolle' Diagnose ist das natürlich nicht, aber jetzt hast du wenigstens Gewissheit. Mir ging es, gerade weil der 'Leidensweg' vorher bei mir so lange war, mit der Diagnose eigentlich besser, denn jetzt kann man das angehen und sich drauf einstellen.

Zur Ernährungsberatung wurde ich auch geschickt, aus meiner Erfahrung und auch was ich so von anderen Leuten gehört habe, bringt das aber meistens nur sehr wenig, denn die wenigsten Ernährungsberater wissen, worauf man bei der FI achten muss (die beraten eher zu Diabetes o.ä. und geben oft sogar falsche Ratschläge. Das beste was ich gehört habe 'essen sie doch mal nen Apfel, sie brauchen doch Vitamine' *lol* - will dich damit nicht abschrecken, nur schon mal vorwarnen ).

Wirklich empfehlen würde ich dir libase.de. Dort gibt's auch einen Bereich für FI und dort findest du sicherlich viele Anregungen und auch Obst- und Gemüselisten mit den jeweiligen Fruktoseanteilen.

Man muss sich schon umstellen, aber man kann auch gut damit leben. Ich habe meine Diagnose mittlerweile schon ein paar Jahre und super gelernt, damit umzugehen. Klar wird es auch Rückschläge geben, die hab ich jetzt manchmal auch noch, wenn ich nicht genau aufs Essen achte oder einfach mal keinen guten Tag habe, aber im Großen und Ganzen lässt sich ganz gut damit leben, wenn man sich mal dran gewöhnt hat.

Wenn du noch Fragen hast, frag ruhig!

24.04.2013 11:07 • #13


Vielen Dank für eure Antworten

Naja bisher habe ich nicht so viel Ahnung....versuche mich schlau zu lesen.
Heute bei meiner Physiotherapeutin, die ist auch Ernährungsberaterin, nach der LOGI Methode. Die meinte, dass wäre doch super, die perfekte Chance sich quasi endlich wirklich gesund zu ernähren (hat sie ja auch nicht soooo unrecht, wenn der Zucker wegfällt is natürlich super!). Sie schlug mir dann einige Dinge vor, ja super, die meisten davon gehen nicht, wegen der Laktose.... dann sagt sie, nimm doch Minus L ....darauf ich, da ist meistens Zucker drin.... also soooo viel schlauer als ich war sie dann auch nich

Ich habe mir aus dem Netz jetzt eine Liste besorgt, von Dingen die gehen, halbwegs gehen und gar nicht gehen. Die hab ich alle aufgeschrieben und mir an den Külschrank gehängt....damit ich irgendwie erstmal überhaupt einen Anhaltspunkt hab. Sonst würd ich total im Dunkeln tappen

Danke für dein Angebot, London, ich werd sicherlich mal drauf zurückgreifen

Mir fällt es irgendwie noch etwas schwer, wirklich zu glauben, dass das alles von der Ernährung kommt, also von der LI und der FI.... weil ich mir bisher immer eingeredet hab, ich hätte irgendeine Darmkrankheit oder so... weisst du wie ich das meine?!
Ich hoffe einfach, dass ichs in den Griff bekomm !

24.04.2013 19:09 • #14


Naja, wenn dus so willst ist es eine Darmkrankheit. Deine Dünndarmzellen sind weder in der lage richtig Entzyme zu produzieren noch Nährstoffe richtig zu absorbieren. So kommt es dazu dass zu viel und zum Teil unverdautes im Darm zurück bleibt. Anders gesagt, dein Dünndarm ist ein bischen kaputt. Bei der LI kann man ja noch sagen, dass is normal eigentlich. Es ist ja in der tat eher unnormal das man Lactose verträgt als ausgewachsenes Säugetier. Das die Fructose aber nicht mehr absorbiert wird ist defintiv eine Fehlfunktion der Zellen. Und heilbar ist es noch dazu auch nicht (allerdings hört man immer wieder von Wunderheilungen ^^).
Im Libase Forum müsstest du eigentlich recht gut aufgehoben sein, was den Austausch über verträgliche Lebensmittel angeht.

24.04.2013 20:41 • #15


Guten Morgen

Ich werd mich bei libase jetzt mal anmelden. Bisher hab ich da immer nur gelesen, was die anderen so haben und berichten können.

Nicht nur, dass ich nen Fehler im Kopf habe, nein, jetzt auch noch im Darm....

25.04.2013 06:39 • #16


Der fehler im Kopf ist gar nicht so fern vom Darm. Denn im Darm hat man auch Serotonin das unteranderem die Verdauung regelt, zB ab einem bestimmten Darminnendruck die Perestaltik anregt. Ein zu viel an Serotonin kann so zum Beispiel zu einer erhöhten Perestaltik führen, was mittlerweile als mögliche Ursache für Reizdarm gehandelnt wird. Das Serotonin bzw dessen Rezeptoren im Darm sind übrigens auch der Grund für die ganzen Darmnebenwirkungen zb bei Psychopharmaka, weil die genau dort ansetzten (wo auch sonst wenn man sie schluckt).
Auch Serotonin ist schon was cooles. Wo das überall seine Finger im spiel hat^^ Magen-Darm, ZNS, Blutgerinnung, Auge, etc.

25.04.2013 11:49 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

London
Hey Rockabella

Wollte mich where.there.is.light gerade anschließen LI und FI sind schon 'handfeste' Krankheiten, aber man kann wie gesagt ganz gut lernen, damit umzugehen. Zum Glück sind es keine Allergien, da würde es uns noch bedeutend schlechter gehen bzw. dann bestünde ja wirklich ein gesundheitliches Risiko. So rennt man halt 'nur' aufs Klo

Bei libase bist du auf jeden Fall gut aufgehoben, da findet man immer gute Tipps.

Und wie gesagt, mach dir nicht so nen Kopf. Man schaut zwar schon immer mal neidisch auf das Essen von anderen, aber man lernt auch, damit zu leben. Ich gönne mir jetzt zum Beispiel gleich genüsslich ein paar Erdbeeren.. Das gepaart mit bissl laktosefreier Sahne klingt doch ganz gut oder?

25.04.2013 13:21 • #18



x 4