Pfeil rechts
21

Mariebelle
Zitat von Ibreaktogether:
Da du in den USA arbeitest, wollte ich eine generelle Aussage oder Einschätzung haben, ob so ein eingerissenes Verhalten von einfachen Sachbearbeitern toleriert wird, wenn es vom Chef angeordnet oder durchgeführt wird, oder ob es längst gang und gäbe ist, so Vollspacken einfach abzuschießen, obwohl man von ihnen abhängig ist. Ich will nichts spezielles von deiner Firma wissen, nur wie das Klima dort ist gegenüber solchen Straftaten im eigenen Unternehmen.

Nein,der einfache Sachbearbeiter hat auch 1-2 x pro Jahr eine review (Mitarbeitergespraech mit dem Vorgesetzten)und muss vorher das eval paperwork einreichen.Kommt es zu Unstimmigkeiten wird HR eingeschaltet.

22.09.2020 23:40 • #41


Ibreaktogether
Ich hatte selbst mal ein Compliance-Ding an der Backe. Ich hatte die Payroll mit im Aufgabenbereich, und hatte das Recht, eine Rürup-Rente abzuschließen. Ich hatte einen Vertrag gemacht, der aber noch nicht unterschrieben an die Versicherung gegangen war, und an das Steuerbüro schon gar nicht. Ich fragte meinen Chef, ob ich das darf, der hatte es aber wohl absichtlich falsch verstanden, und mich direkt bei meinem fachlichen Vorgesetzten angezeigt, weil ich da keine zweite Unterschrift eingeholt hatte. So weit war ich ja auch noch gar nicht. Da ging die Sache schon zum europäischen General Manager, der mir dann eine Abmahnung erteilte. So richtig dummdreist. Ich hatte keine Chance, das Geschehene aufzuklären.

22.09.2020 23:43 • #42



Selbstbehauptung in komplexen Machtverhältnissen

x 3


Ibreaktogether
Zitat von Mariebelle:
Nein,der einfache Sachbearbeiter hat auch 1-2 x pro Jahr eine review (Mitarbeitergespraech mit dem Vorgesetzten)und muss vorher das eval paperwork einreichen.Kommt es zu Unstimmigkeiten wird HR eingeschaltet.

Ich meinte aber, was man in den USA machen muss, wenn man compliance issues bei Kollegen entdeckt. Was hat man da unterschrieben, was man zu tun hat? In Deutschland gilt man dann als Nestbeschmutzer, in US-Firmen kenne ich nur die Theorie.

22.09.2020 23:44 • #43


Mariebelle
Zitat von Ibreaktogether:
Ich meinte aber, was man in den USA machen muss, wenn man compliance issues bei Kollegen entdeckt. Was hat man da unterschrieben, was man zu tun hat?
Dann sagt man das seinem Vorgesetzten und der/die entscheidet dann das weitere vorgehen,oder falls Gewerkschaft etc kann man sich vorher beraten lassen.
Keine leichte Frage.....wie/ob der Fall dann zu beweisen ist.Falls das nicht stimmt,kann die angeschwaerzte Person DICH verklagen.

22.09.2020 23:49 • #44


Ibreaktogether
Zitat von Mariebelle:
Dann sagt man das seinem Vorgesetzten und der/die entscheidet dann das weitere vorgehen,oder falls Gewerkschaft etc kann man sich vorher beraten lassen.Keine leichte Frage.....wie das zu beweisen ist.Falls das nicht stimmt,kann die angeschwaertzte Person DICH verklagen.

Ok, aber oft ist es ja offensichtlich. Es gibt z.B. benefits wie company cars, die nicht versteuert werden, damit der Gehaltsempfänger keine Lohneinbuße hat. Das ist eindeutig illegal. Es gibt hier und da geldwerte Leistungen wie verbilligte Abgaben von Waren, die am Gehaltskonto vorbei gehen sollen. Einkaufsrechnungen mit überhöhtem Preis, wo der Einkäufer vom Lieferanten einen Anteil auf sein Privatkonto erstattet kriegt. Eigentlich richtig plumpe Sachen, die die Intelligenz eines Wirtschaftsprüfers beleidigen.

Oder vielleicht waren meine moralischen Ansprüche auch einfach zu hoch. Für mich ist Korruption ekelhaft und was für schwache Gemüter, die kein Ehrgefühl haben.

22.09.2020 23:55 • x 1 #45


Ibreaktogether
Ich habe jetzt drei Tage Einblick in die Machenschaften des kriminellen Geschäftsführers gehabt. Es schlägt alle meine Erwartungen. Mir liegt auch ein forensisches Gutachten vor. Wäre das in Deutschland passiert, wäre er längst verhaftet worden. Aber dadurch, dass das Unternehmen im südlichen Europa liegt, wirkt vieles von dem, was für uns kriminell ist, dort völlig normal, weil viele mit solchen Machenschaften aufgewachsen sind.

Gibt es jemanden, der mitverfolgen möchte, was in den nächsten zwei Wochen geschieht? Falls nicht, schreibe ich lieber nichts darüber, weil es mich ohnehin Überwindung kostet. Denn dieses Thema "Selbstbehauptung in komplexen Machtverhältnissen" kostet mich Kraft, auch wenn ich akut nicht darunter leide. Aber alleine zu sehen, wie blöde Menschen werden, wenn sie blind einem Idioten gehorchen und folgen, zieht mich runter. Das sind Fälle, die ich in abgemilderter Form immer wieder in meinen Projekten erlebe. Das Phänomen "Macht" lässt mich nicht in Ruhe. Ich will, dass Menschen anfangen, selber zu denken und eigenständig entscheiden, ohne sich verbiegen, manipulieren oder bedrohen zu lassen.

01.10.2020 19:54 • #46


Mariebelle
Gehoert zwar nicht zum Thema genau,aber ich bin jetzt noch im Quartalsabschluss und geschafft....

Wie sieht es bei dir aus?
Ja,lass hoeren,was da im sonnigen Portugal so vor sich geht...

01.10.2020 19:56 • #47


Ibreaktogether
Zitat von Mariebelle:
Gehoert zwar nicht zum Thema genau,aber ich bin jetzt noch im Quartalsabschluss und geschafft.... Wie sieht es bei dir aus? Ja,lass hoeren,was da im sonnigen Portugal so vor sich geht...

Ich bin noch nicht da. Ich fliege erst mit dem CFO und einem anderen Kollegen Mitte des Monats hin.

Der Geschäftsführer hat

- Ware in größerem Umfang abgeschrieben und dann unter der Hand verkauft.
- Ein Dreifamilienhaus auf das Firmengrundstück gebaut, was Strom und Gas von der Firma bezieht, ohne dass es abgerechnet wird. Noch schlimmer: Es wurde extra noch mal teuer auf einen Luxusstandard renoviert und extrem günstig an drei "verdiente" Manager vermietet, die ihre Miete bar in eine schwarze Kasse zahlen. Einer von den drei Mietverträgen wurde erst unterschrieben, als die Ermittler schon da waren. Das ganze Gebäude wurde ohne Baugenehmigung gebaut und ist unterversichert.
- Auffallend viele Familienmitglieder dort eingestellt. Die Verwaltung ist völlig aufgebläht. Eine ganze Menge Funktionen dort sind Alibi-Stellen, wo nicht operativ gearbeitet, sondern nur abgezockt wird. Alles für die "Familie". Die schämen sich noch nicht mal, dass ca. 1/4 der Mitarbeiter den gleichen Nachnamen haben.
- Es werden viele Dienstleistungsrechnungen bezahlt, wo keine Leistung erbracht wurde oder nicht nötig gewesen wäre.
- Firmenwagen, die in einem Pool für Alle sein sollten, werden nur von bestimmten Mitarbeitern gefahren, ohne dass sie dafür Lohnsteuer zahlen.
Der Materialfluss kann nicht komplett nachvollzogen werden. Außerdem gibt es Indizien, dass Ware an den Büchern vorbei durch den Betrieb läuft.
- Das ganze Unternehmen wäre viel profitabler, wenn nicht so viel Geld veruntreut würde.
- Falls ich was vergessen habe, oder noch was auftaucht, reiche ich es nach. Auf jeden Fall finde ich es spannend, so was mal live mitzukriegen. Ich hoffe, dass sie den Kopf des stinkenden Fisches abschlagen und der Rest der Mannschaft nicht meutert und sabotiert.

Ach so: Wie ich heute las, gab es im Juli einen "Whistleblower", der den Stein ins Rollen brachte.

Leider ist auch die Dame, die mich einarbeiten soll, unter den Beschuldigten, weil sie nach neun Jahren Betriebszugehörigkeit zu lange geschwiegen hat. Sie wird vermutlich auch ihre Zulassung verlieren. Ich stehe dann da, und darf wieder mal die Scherben aufsammeln, und mir alles von Grund auf selbst aneignen. Und wenn dann alles wieder rund läuft, darf ich meine Sachen packen. Manchmal wäre es mir lieber, ich hätte einfach einen ruhigen Job mit festem Arbeitsvertrag...

01.10.2020 20:15 • #48


Mariebelle
Pass nur auf,dass du nicht der Buchhalter,Anwalt,Steuerberater etc einer kriminellen Firma auf Dauer wirst...

Ich wuerde da die Flatter machen,echt....

01.10.2020 20:27 • #49


Ibreaktogether
Zitat von Mariebelle:
Pass nur auf,dass du nicht der Buchhalter,Anwalt,Steuerberater etc einer kriminellen Firma auf Dauer wirst...Ich wuerde da die Flatter machen,echt....

Ich bin doch nicht in dieser Firma angestellt, sondern vom Mutterkonzern dorthin geschickt worden. Die räumen da auf, und haben nicht das geringste Interesse daran, selber zu schmarotzen.

01.10.2020 20:29 • #50


Mariebelle
Zitat von Ibreaktogether:
Ich bin doch nicht in dieser Firma angestellt, sondern vom Mutterkonzern dorthin geschickt worden. Die räumen da auf, und haben nicht das geringste Interesse daran, selber zu schmarotzen.
Ja und wie es scheint werden dort Gelder von Gesellschaftern,Geschaeftsfuehrern,Managern im grossen Stil veruntreut und niemand merkt was? Was ist denn da los?
Nicht dass man dich dann mal als vermisst melden muss,weil du Machenschaften aufdeckst und bereinigen willst im Sueden,wo du als "Eindringling"in die oertliche Struktur gesehen wirst....

01.10.2020 20:30 • #51


Ibreaktogether
Zitat von Mariebelle:
Ja und wie es scheint werden dort Gelder von Gesellschaftern,Geschaeftsfuehrern,Managern im grossen Stil veruntreut und niemand merkt was? Was ist denn da los? Nicht dass man dich dann mal als vermisst melden muss,weil du Machenschaften aufdeckst und bereinigen willst im Sueden,wo du als "Eindringling"in die oertliche Struktur gesehen wirst....

Ich muss zugeben, dass man jahrelang weggesehen hat, und niemand den Mund aufgemacht hat. Normalerweise kenne ich das so, dass der Eigentümer in Form von Leitenden Angestellten dort regelmäßig über Jahre zu Besuch kommt, und entsprechende Standards setzt, die zu erfüllen sind. Aber jahrelange Passivität geht gar nicht. Die tanzen dann irgendwann auf den Tischen und hauen auf den Putz.

Deine Bedenken, dass mit mir was passieren könnte, sind schon berechtigt, denn selbst, wenn man den Geschäftsführer rausschmeißt, sitzen da immer noch genug Familienmitglieder. Und selbst, wenn die Beschuldigungen schon längst dokumentiert sind, kann man mich als Sündenbock benutzen und sich an mir rächen, oder mir was unterjubeln. Ich habe davor aber keine Angst. Vielleicht will ich mal direkt in menschliche Abgründe blicken.

01.10.2020 20:51 • #52


Mariebelle
Alles sehr kompliziert bei euch? Bilanzen,Abschluesse sollten doch an den Mutterkonzern geschickt werden u Diskrepanzen auffallen>?
Das geht doch alles online via VPN heutzutage.

01.10.2020 21:23 • #53


Ibreaktogether
Zitat von Mariebelle:
Alles sehr kompliziert bei euch? Bilanzen,Abschluesse sollten doch an den Mutterkonzern geschickt werden u Diskrepanzen auffallen>?Das geht doch alles online via VPN heutzutage.

Als mein Sohn vier Jahre alt war, fragte er mich auch, warum es "Blitzer" gibt. Es gibt doch Schilder mit Geschwindigkeitsbegrenzung.

Meine Diplomarbeit war ja schon über Wirtschaftskriminalität. Die kann man nämlich ganz kreativ verschleiern, so dass es nicht gleich auffällt. Und die haben hier alle eine Heidenangst, dass sie die Menschen beschuldigen, und dann konkret nichts nachweisen können. Arbeitsrechtlich können sie z.B. wegen der schwarzen Kasse nichts machen, weil das in Portugal normal ist, weil es alle so machen. Erst so nach und nach werden diverse Sümpfe trockengelegt. Aber auch Vetterwirtschaft ist nicht direkt kriminell, oder das kreative Schaffen von nichtsnutzigen Verwaltungsposten. Aber da muss man schon sagen, dass die Viele hier gepennt haben, um das zu genehmigen. Der Deutsche ist eben etwas naiv bis treudoof. Dass Verwaltungen die Tendenz haben, sich immer mehr aufzublähen, wurde schon vor hundert Jahren bekannt. Mir fällt nur gerade nicht ein, wie dieses Phänomen benannt wird. Und wenn man das schleifen lässt, kommt sowas bei raus.

02.10.2020 01:12 • x 1 #54


Ibreaktogether
Bei wirecard, einem hoch modernen Unternehmen, sind ja kürzlich gar 1,9 Mrd EUR einfach so verschwunden. Wie das wohl passieren konnte?

Und auch in den USA gab es mal den Skandal mit Enron. So ganz selten kommen solche Betrügereien auch nicht vor.

02.10.2020 01:23 • #55


Mariebelle
Ich bezeichnete das Geschaeftsgebahren mancher Firmen in der EU spasseshalber als "Euro-Filz",da hattest du noch was dran auszusetzen....^^

Mir waere das zuviel, mich durch die Firmenbuecher anderer Firmen in anderen Laendern zu waelzen.Bist du da als Wirtschaftspruefer entsendet?
Und ja,mafioese Strukturen gab es auch in den USA .In den 70ern u 80ern wurden grosse Mafia Clans zerschlagen.
Ansonsten ist hier per Gesetz mehr Transparenz was interne u externe Korrektive angeht.
Denk mal an den Audi/VW Dieselskandal in den USA.

Gutes Gelingen und komm gesund zurueck

02.10.2020 15:53 • #56


Ibreaktogether
Zitat von Mariebelle:
Ansonsten ist hier per Gesetz mehr Transparenz was interne u externe Korrektive angeht.Denk mal an den Audi/VW Dieselskandal in den USA.Gutes Gelingen und komm gesund zurueck

Nein, ich bin kein Wirtschaftsprüfer. Ich habe nur das forensische Gutachten und den Report der internen Revision vorliegen. Ich soll dann die Bilanzbuchhalterin ersetzen, die mit im Sumpf drinsteckt. Heute habe ich versucht, herauszufinden, was der Unterschied zwischen Ist- und Sollzustand in der Materialwirtschaft und Produktion ist, aber sie konnten es mir in der Zentrale nicht erklären, wie sie es gerne hätten, weil angeblich jedes Werk anders ist. Tolles Totschlagargument. Das kenne ich auch anders. Das heißt aber auch, dass ich mir sehr viel Zeit lassen kann, alles auf den neuesten Stand der Technik zu bringen.

Die Korruption ist ein Thema, was ich wohl nicht selbst beseitigen muss. Dazu steht wohl schon ein neuer Geschäftsführer bereit, der nur darauf wartet, dass der alte abgesägt wird.

Ich glaube auch, dass bei Amerikanern solche Sachen wie Vetternwirtschaft in Unternehmen dieser Größenordnung und im Konzernverbund kaum noch vorkommen. Dazu ist der Fremdschämfaktor wohl auch zu hoch. Trotzdem frage ich mich, warum da nicht viel früher jemand eingeschritten ist. Es ist wohl immer noch das mordernste Werk im Konzern. Und sie hatten eine gewisse Narrenfreiheit, weil sie früher mal die Zentrale Europas waren. Diesen Zahn hat man ihnen noch nicht gezogen.

03.10.2020 00:36 • #57


Ibreaktogether
Zitat von Mariebelle:
Ja und wie es scheint werden dort Gelder von Gesellschaftern,Geschaeftsfuehrern,Managern im grossen Stil veruntreut und niemand merkt was? Was ist denn da los? Nicht dass man dich dann mal als vermisst melden muss,weil du Machenschaften aufdeckst und bereinigen willst im Sueden,wo du als "Eindringling"in die oertliche Struktur gesehen wirst....

Ich bin jetzt da seit gestern. Eigentlich sollte der lokale Geschäftsführer gestern entlassen werden, aber er hat es geschafft, dass der deutsche Geschäftsführer, sein Vorgesetzter, eingeknickt ist, nachdem der Anwalt der Firma da war, und ihm erklärt hat, dass es besser wäre, ihn nicht zu entlassen. Danach gingen die alle zusammen schick essen. Mein Chef war total fassungslos, und es schien mir, als wäre alles umsonst gewesen, und sie würden mich wieder nach Hause schicken. Aber der Chef meines Chefs hat durchgesetzt, dass ich neben dem lokalen Geschäftsführer die gleichen Weisungsbefugnisse gegenüber der Chefbuchhalterin habe. Beim Abschied hat er mir dann einen ziemlich hässlichen Blick entgegen geworfen. Mir ist richtig schlecht geworden. Als wenn er mir sagen wollte: "Halt dich da bloß raus, sonst bist du reif!" Und ab nächste Woche bin ich dann ganz allein. Seitdem ich dem Kindesalter entwachsen bin, habe ich nicht mehr solche Angst gehabt. Habe gerade erstmal eine Alprazolam eingeworfen.

15.10.2020 22:01 • #58


Mariebelle
Hallo mein Lieber,

durch diese merkwuerdigen Strukturen bei euch kann ich aus der Ferne ja gar nicht durchblicken....

Wenn die Konzernmutter,mit dir als Weisungs/Zeichnungsbefugten keine Authoritaet in einer Dependance hat,dann liegt da aber viel im Argen.
Ich hoffe,du kommst da gut raus u wendest dich neuen Aufgaben zu...

15.10.2020 22:05 • #59


Ibreaktogether
Ich kann es auch noch nicht einordnen. Da war die äußerst ehrgeizige Dame von der internen Revision, die aus deutscher Sicht ziemlich viele Sachen aufgedeckt hat, die auch in Portugal illegal sind, aber der deutsche Geschäftsführer ist ein hoffnungsloser Gutmensch, der in jedem Verbrecher noch das gute Herz entdeckt, und ihm noch eine Chance geben will. Der ist ganz bescheiden und lieb, und könnte auch vom äußeren Eindruck ein Pfarrer sein. Und komischerweise hat er auch noch Rückhalt im Vorstand. Die Buchhalterin ist aber auch so nett. Mir persönlich ist es auch lieber, wenn sie noch da ist, und nicht enlassen wird, wie es zuerst geplant war, denn das wäre so, als würde man bei einem fliegenden Flugzeug den Pilot rausziehen, und ich müsste dann übernehmen. Für solche Sachen in einem fremden Land, und ohne Unterstützung, würde ich dran zerbrechen.

Für mich ist es eben die einzige Möglichkeit, Geld zu verdienen, da ich in den letzten Wochen gar keine Angebote mehr bekommen habe. Bevor bei uns die Wirtschaft zusammenbricht, mache ich alles, um noch an einen Auftrag zu kommen. Aber allein die Vorstellung, dass ich hier quasi gefangen bin, macht mich nervös. Ich kann mir zur Zeit keinen Flug nach Hause leisten. Das muss sich alles erstmal einspielen.

15.10.2020 22:12 • #60



x 4


Pfeil rechts