Pfeil rechts
13

Eby
Es sind erst 3 Tage. Ja, das werd ich wohl dann auch so machen.

Zumal ich jetzt auch gelesen hab, dass es nur 5 Stunden Halbwertzeit hat,
und beim Ausschleichen ebenso starke Symptome wie Paroxetin macht, bin ich mir nicht sicher,
ob es das richtige ist.

30.07.2016 15:52 • #21


Eby
So, hab sie weggelassen und nehm die Paroxetin erstmal weiter.
Fühl mich heute etwas benebelt und niedergeschlagen. Weiß aber nicht, ob es von der Tablettenumstellung kommt, oder
vom Krankehausaufenthalt, der mich auch etwas durcheinandergebracht hat.
Zumindest sind die krassen Nebenwirkungen erstmal weg.

02.08.2016 20:01 • #22



Venlafaxin einschleichen

x 3


Ich wollte auch noch eine Zwischenmeldung abgeben.

Nach nun etwas mehr als 3 Wochen kann ich berichten das ich bis auf die anfangs erwähnten Kopfschmerzen der ersten 3 Tage keine Nebenwirkungen gespürt habe. Das Medikament hat gut angeschlagen, in den ersten Tagen war meine Benommenheit und Müdigkeit deutlich reduziert. Nach gut einer Woche stellte sich eine deutliche Besserung der Befindlichkeit ein. Panikattacken hatte ich keine mehr.

Dazu muss man erwähnen das ich ja nun auch zwei Wochen im Urlaube war und ich zumindest in der zweiten Woche gut entspannen konnte.

Leider hatte ich nun in meiner ersten Arbeitswoche recht viel zu tun und siehe da, gestern hatte ich wieder einen zwar leichten aber doch spürbaren Anfall von Panik. Auch die Benommenheit scheint in leicht ausgeprägter Form wieder da zu sein.

Aktuell nehme ich ja morgens 37,5mg retard ein, wäre es möglich die Dosis einfach zu verdoppeln? Rücksprache mit meinem Arzt werde ich am Montag halten.

19.08.2016 18:23 • #23


Ja - Wirkdosis liegt bei 75mg.
Normal nimmt man 7 Tage 37.5mg und geht dann auf 75mg.

19.08.2016 18:33 • x 1 #24


Sollte ich dann morgens gleich zweit Tabletten nehmen oder eine morgens und eine Abends?

19.08.2016 20:15 • #25


Hast du Venlafaxin retard? Wenn ja beide zusammen, geben den Wirkstoff sowieso verzögert ab.

19.08.2016 21:27 • x 1 #26


Mein Arzt ist leider noch bis kommende Woche im Urlaub
Schlägt das Medikament bei einer Erhöhung der Dosis eigentlich schneller an als bei der Ersteinnahme? Oder beginnt das ganze spiel wieder von neuem, also mit möglichen Nebenwirkungen und einsetzen der eigentlich gewünschten Wirkung erst nach zwei Wochen?

23.08.2016 14:24 • #27


Hallo zusammen,

mir wurde aufgrund von Depressionen und Ängsten Venlafaxin verschrieben. Und zwar die 75 mg Kapseln.

Der Arzt sagte, ich solle in der ersten Woche alle zwei Tage eine nehmen. Normales Vorgehen laut Internet wäre doch aber täglich 37,5 mg, oder?

Ich habe irgendwie Angst, dass ich gleich nen vollen Hammer bekomme, wenn ich das so einnehme, wie der Arzt sagt.

Könnt ihr mir dazu helfen?

Danke und Viele Grüße

29.01.2018 10:27 • #28


Guten Morgen,
ich denke das es bei jedem anderes ist die Dosis.
Wie sollst du sie denn nach diesen 2 Wochen nehmen?

Ich habe die 37,5 mg und nehme eine am Tag.

Eine Eingewöhnungszeit gibt es aber, das kann ich bestätigen.

29.01.2018 10:58 • #29


Danke für die Antwort. Ich soll in der ersten Woche alle zwei Tage eine Kapsel nehmen und nach dieser Woche dann täglich eine Kapsel

29.01.2018 11:02 • #30


Wie ist denn dein Befinden Ängsten und Depressionen?
Starke Probleme oder halbwegs im Griff?

Ich behaupte das es keine große Dosis ist, da gibt es ganz andere Medikamente.

29.01.2018 13:18 • #31


Naja, meistens ist es ok und aushaltbar. Nur manchmal kommt die Verzweiflung und Panik. Das ist schon sehr unangenehm. Mich wirft halt der geringste Konflikt aus der Bahn. So richtig glücklich war ich schon lange nicht mehr.

Ich hatte vor anderthalb Jahren einen Burnout und mache seitdem auch eine Psychotherapie. Das war richtig mies. Mit Depressionen etc. Ich werde diesen Mist nicht richtig los. Und obwohl ich mich lange gegen Medikamente gewehrt habe, würde ich sie nun gerne doch als Unterstützung nutzen um mein Hirn umzuprogrammieren.

29.01.2018 13:53 • #32


Wenn du mit Venlafaxin 75 mg zurecht kommst ist das schon gut.
Wie gesagt, es gibt ganz andere ... das sind nicht ganz so starke.

Runter setzen kannst du sie immer noch, würde es erst mal testen wie du damit zurecht kommst.

Nach den 37,5 kannst du aber auch mal fragen beim Doc.
Kannst es ja dann dosieren wie man es braucht.

Habe in Erinnerung das die ca. 2-4 Wochen brauchen bevor man die Wirkung richtig spürt.

29.01.2018 14:58 • x 1 #33



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf