» »


201803.03




8644
50
969
«  1, 2, 3, 4, 5  »
Jo. Aber Serotonin wirkt den stresshormonen den katecholaminen entgegen.

Und dieser Wirkmechanismus ist bei allen Säugetieren gleich würde ich vermuten

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke




96
6
13
  04.03.2018 17:04  
Bin gespannt wann das mit dem Kopf und der Müdigkeit aufhört. Sollte nach einer Woche schon auf 20 mg erhöhen aber hab Schiss, dass es dann grad von vorne los geht.
Oder ist das bei Erhöhen dann nicht wieder so?

Übrigens habe ich mit 19 mal Zoloft bekommen paar Tage. Sowas krasses habe ich noch nicht erlebt. Mehrere Tage Dauerpanik, Lexotanil, Tavor alles Bonbons gewesen. Von daher ja, bei jedem wirkt es anders.



8644
50
969
  04.03.2018 20:38  
Anfangs wirkt Sertralin wie ritalin und putscht kräftig auf. Daher ist das normal. Das lässt aber nach sobald die Serotonin Wirkung einsetzt.



508
7
131
  04.03.2018 22:10  
Hmm, Die chemische Wirkung, also die Erhöhung von Serotonin setzt aber relativ schnell ein, schon nach Stunden spät. einigen Tagen.



411
28
104
  04.03.2018 22:29  
Um es genau zu sagen, haben nicht mal die Pharmahersteller begriffen, warum SSRI bei Depressionen helfen sollen. Steht sogar im Beipackzettel. SSRI helfen auch nur unbedeutend besser als Placebo, bei vielen Leuten gar nicht. Niemand hat je bewiesen, dass Serotoninmangel die Ursache von Depressionen ist oder die Folge. Es ist alles nur ein gigantischer Marketing-Gag aus den 80er Jahren. Serotonin hat derart viele Funktionen im Körper, dass es völlig vermessen ist zu glauben, man könnte das mit so einer lächerlichen Tablette steuern. Warum tun wir uns diese Tabletten also an? ;-)



191
8
65
  04.03.2018 22:44  
Wenn ich das hier so lese wird mir schon uebel. Ich sollte auch mal medi nehmen. Allerdings hab ich so ein schiss vor der Wirkung, dass ich nie begonnen hab mit :/



363
9
Deutschland
73
  05.03.2018 00:06  
Knipsi hat geschrieben:
Wenn ich das hier so lese wird mir schon uebel. Ich sollte auch mal medi nehmen. Allerdings hab ich so ein schiss vor der Wirkung, dass ich nie begonnen hab mit :/

keine Sorge. Es ist weniger schlimm als angenommen.
Wir sind ja auch etwas wehleidig :mrgreen:



11
1
2
  05.03.2018 00:28  
Hmm, wie geht es dir denn nun ?
Ich weiß, dass eine Freundin von mir auch Probleme mit Angst und Panik hat.

Sie zum Bsp darf eine kleine Menge Hanföl zu sich nehmen.
Das beruhigt sie und bringt sie runter.

Wäre es denn etwas für dich oder sagst du da nein ?



8644
50
969
  05.03.2018 00:31  
squashplayer hat geschrieben:
Um es genau zu sagen, haben nicht mal die Pharmahersteller begriffen, warum SSRI bei Depressionen helfen sollen. Steht sogar im Beipackzettel. SSRI helfen auch nur unbedeutend besser als Placebo, bei vielen Leuten gar nicht. Niemand hat je bewiesen, dass Serotoninmangel die Ursache von Depressionen ist oder die Folge. Es ist alles nur ein gigantischer Marketing-Gag aus den 80er Jahren. Serotonin hat derart viele Funktionen im Körper, dass es völlig vermessen ist zu glauben, man könnte das mit so einer lächerlichen Tablette steuern. Warum tun wir uns diese Tabletten also an? ;-)

Naja, das stimmt so nicht.

Man weiß schon wesentlich mehr als Medien manchmal darstellen.

Die Wirkung von Serotonin kennt man und genauso wirkt Escitalopram auch, der einzig echte SSRI. Die anderen SSRI sind nur teilweise SSRI.

Jedes medi wirkt auf spezifische Rezeptoren und genau diese Wirkung ist dann auch eingetreten.

Nicht nur bei mir , sondern auch bei freunden.

Nur weil Serotonin nicht alleine eine Depression ausmacht , bedeutet es nicht, dass die Theorie falsch ist. Lediglich etwas unvollständig. Je nachdem fehlt halt noch Noradrenalin und Dopamin.



8644
50
969
  05.03.2018 00:41  
Acanthurus hat geschrieben:
Hmm, Die chemische Wirkung, also die Erhöhung von Serotonin setzt aber relativ schnell ein, schon nach Stunden spät. einigen Tagen.

Nein. Erstmal kommt es zu einer Senkung des Serotonin Spiegels.

Daher wirken SSRI auch so spät erst in ihrer gewünschten Weise.

Zuerst tritt der gegenteilige Effekt ein. Daher ist die Anfangsphase so schwierig



363
9
Deutschland
73
  05.03.2018 02:47  
Serthralinn hat geschrieben:
Die Wirkung von Serotonin kennt man und genauso wirkt Escitalopram auch, der einzig echte SSRI. Die anderen SSRI sind nur teilweise SSRI.

Naja, die SSRIs wirken schon sehr selektiv auf SERT. Die feine Geschmacksnote geben dann die anderen Rezeptoren (5HT, musc, NET, DAT, alpha, sigma). Das ist wie mit Schwarztee (Ceylon, Assam, Darjeeling) :mrgreen:



363
9
Deutschland
73
  05.03.2018 03:00  
Filip hat geschrieben:
Hmm, wie geht es dir denn nun ?

wem?

Serthralinn hat geschrieben:
Nein. Erstmal kommt es zu einer Senkung des Serotonin Spiegels.

Daher wirken SSRI auch so spät erst in ihrer gewünschten Weise.

Zuerst tritt der gegenteilige Effekt ein. Daher ist die Anfangsphase so schwierig

Es gibt ja auch die Theorie, dass ein zuviel an 5HT-Rezeptoren die Ursache für Depression & Ängste ist UND die durch SSRIs gesteigerte Freisetzung von Serotonin im synaptischem Spalt anfangs zur übermäßiger Stimulation (=Nebenwirkungen, Verschlechterung) dieser vielen Rezeptoren führt. Nach einiger Zeit kommt es dann zur Runterregulierung der Rezeptoranzahl ("Downregulation"), was dem antidepressiven & anxiolytischem Effekt entspricht. Das würde auch erklären, warum SSRIs nicht sofort wirken, sondern eine "Onset"-Zeit haben.

Daher sind auch Kombis aus SSRI und 5HT-Antagonisten (z.B. Mirtazapin) sehr effektiv, da sie sozusagen doppelt ansetzen: SSRI führt zur Runterregulation der Rezeptoranzahl und der 5HT-Antagonist blockiert die Signalübertragung, verhindert die Stimulation.





96
6
13
  05.03.2018 18:24  
Ok, also in die Diskussion über den Sinn und die Wirkung von AD klink ich mich nicht ein. Hab meine Störung seit 15 Jahren und habe alles gemacht. VT, Tiefenpsychologisch fundierte, Psychosomatik etc.
Mir geht's gut. Psychisch bestens echt. Leider sind die Kopfschmerzen unmenschlich langsam. Brauche 1200 mg Ibu.. und diese komischen Grippesymptome, Müdigkeit etc. Aber das ist alles zu vernachlässigen.
Mit dem Doc Rücksprache gehabt. Soll erstmal nicht erhöhen und Paroxetin erst mittags nehmen um zu sehen ob es Zusammenhang gibt. Zusammenhang ist für mich eindeutig. Hab seltenst Kopfschmerzen und nie so arg





96
6
13
  06.03.2018 06:56  
Oh man, ich hab jetzt Schlafstörungen, Schwitzanfälle bei gleichzeitigem Frieren und sogar erhöhte Temperatur 38,5.
Vielleicht doch ein Infekt? Hab auch nachts Halsschmerzen und Reizhusten. Komisch wär's für einen Infekt schon aber der Psychiater sagte auch das Husten hat definitiv nix mit Paroxetin zu tun.



945
6
105
  06.03.2018 08:46  
Denke auch nicht das der Husten was mit dem Paroxetin zu tun hat. Das Schwitzen und die Schlafstörung können aber davon kommen.






96
6
13
  06.03.2018 13:50  
Ich gehe jetzt gleich zum Hausarzt. Immer wenn Ibu nachlässt geht meine Temperatur hoch. Jetzt fast 39.
Ich habe halt gelesen, dass es beim Abrupten Absetzen zu Fieber kommen kann. Jetzt frag ich mich natürlich, ob das auch beim Einschleichen sein kann. Mein ganzer Nacken tut weh, Schultern total verspannt, Kopfschmerzen, da denkt man ja auch an Hirnhautentzündung



411
28
104
  06.03.2018 13:57  
Genau das dachte ich neulich auch bei Paroxetin (Serotonin-Syndrom). Wenn du aber Husten hast, dann ist es eher was Richtung grippaler Infekt!





96
6
13
  06.03.2018 14:31  
Ich hasse es so sehr. Mein Mann ist natürlich auf Dienstreise bis morgen, ich mit Kind alleine. Sie ist jetzt bis abends bei einer Freundin und komplett umgänglich. Aber ich hab Schiss, dass ich mich heute Abend oder Nacht reinsteigere, weil alleine daheim





96
6
13
  06.03.2018 15:05  
Ich frag dann auch den Hausarzt, ob ich im Notfall eine Tavor nehmen kann.
Fühl mich echt heftig krank... aber nur bisschen Nase zu und harmlosen Husten



411
28
104
  06.03.2018 16:08  
Denke ne Tavor kannst du immer nehmen im Notfall! Wenn man weiß, man könnte sie nehmen, ist das allein ja meistens auch schon eine beruhigende Vorstellung! Ansonsten würde ich einfach versuchen viel zu schlafen.



Auf das Thema antworten  95 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Nächste



Dr. med. Andreas Schöpf


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Nebenwirkungen von Paroxetin? Unruhe, Schwäche, Angst

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

5

1628

02.02.2017

Paroxetin gegen Angst und Depression, Nebenwirkungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

17

1776

05.04.2018

Depression, Angst, Panik, innere Unruhe und Leere

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

35

2193

05.01.2018

Paroxetin 30 mg - starke innere Unruhe

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

30

887

29.03.2017

Unruhe während der Depression

» Agoraphobie & Panikattacken

4

654

18.07.2008


» Mehr verwandte Fragen anzeigen