Pfeil rechts
12

A
Hi, ich würde gerne Erfahrungen sammeln welches Medikament man mal phasenweise bei einer Sozialen Phobie bzw Gen. Angststörung nehmen könnte. Natürlich habe ich einiges versucht die letzten 20-25 Jahre aber der nächste Termin beim Psychiater steht an und ich würde gerne einfach noch paar Namen im Kopf haben, was er so vorschlagen könnte.

Das aktuell Problem bei mir ist dass meine Gedanken kurz vorm Platzen sind. Ich denke zu viel, fühle mich im Dauer psycho Burnout und meine gedanken kreisen,ich komme garnicht mehr runter und werde immer ängstlicher. Das hat sicher auch was damit zu tun dass ich nach 15 Jahren Olanzapin abgesetzt habe, das ist nun aber endlich schon 6 Wochen oder mehr her. Das kommt hinu. Aber trotzdem ist mein Zwanghaftes Grübeln, Sorgenmachen aktuell so stark (aktuell heißt auch schon wieder 2-3 Jahre), dass ich akut jetzt doch mal wieder Medis versuchen würde.

Was mir garnicht hilft sind SSRI wie Sertralin, davon werde ich sowas von nervös und drehe total ab, da habe ich sicher 4-5 versucht die letzten Jahre über. Und halt Citalopram das geht mir auf den Sexualtrieb, das geht so nicht, meine Partnerin würde mich lynchen (ja auch Spaß muss sein.). Wenn es mal garnicht geht habe ich Tavor, aber das macht zu schnell abhängig, mir geht es um eine Dauermedikation, bis ich mich wieder fange oder die nächste Psychotherapie anfängen wird.

Was nehmt ihr bei Ängsten als Dauermedikation, außer SSRI? Zwangsgedanken kommen auch wieder öfter hoch, was das kombinierbar? Bitte um Ideen, ich habe mir auch schon ein Bild gemacht und mir einer Psychologie besprochen, aber die Info halte ich mal absichtlich neutral zurück. Danke

31.03.2024 17:57 • 19.04.2024 #1


22 Antworten ↓


F
Ich bezweifle das es dir helfen wird, zu erfahren was andere einnehmen. Du wirst immer unterschiedliche Erfahrungen hören, ob positiv, ob negativ. Die Symptome und Ängste sind bei allen verschieden, auch wenn viele in die gleiche Richtung gehen.

31.03.2024 18:45 • x 1 #2


A


Medikament bei Sozialphobie und Zwängen gesucht

x 3


Schlaflose
Zitat von astra:
Was nehmt ihr bei Ängsten als Dauermedikation, außer SSRI?

Ich mehme seit 25 Jahren sedierende ADs (die ersten 9 Jahre Amitriptylin, seitdem Doxepin), allerdings nicht in erster Linie gegen Angst, sondern zum Schlafen. Dass sie auch gegen meine Ängste und Depressionen helfen, ist für mich eher eine Nebenwirkung. Es ist auch so, wenn ich gut geschlafen habe, kann ich mit meinen Ängste einfach auch besser umgehen bzw. sie einfach hinnehmen.

01.04.2024 09:24 • x 1 #3


B
Zitat von astra:
Was nehmt ihr bei Ängsten als Dauermedikation, außer SSRI?

Ich habe von meinem Arzt speziell gegen die Ängste Opipramol verschrieben bekommen (musste es aber wegen der Nebenwirkungen absetzen). Aber viele kommen gut mit Opipramol zurecht.

Gegen Gedankenkreisen finde ich Pipamperon ganz gut. Das schaltete bei mir den Kopf immer aus.

01.04.2024 11:07 • x 1 #4


A
Es muss was für tagsüber sein, denn mein Kopf platzt bald. So viele Gedanken, so starkes Grübeln. Pipamperon ist gut aber da kann ich kein Auto fahren. Opipramol hatte ich mal aber glaube das hat dann auch mit der Männlichkeit nicht so hingehauen. Habe am DO einen Termin, ich berichte danach mal.

02.04.2024 15:21 • #5


Schlaflose
Zitat von astra:
Opipramol hatte ich mal aber glaube das hat dann auch mit der Männlichkeit nicht so hingehauen.

Das ist bei den meisten ADs so, also dass sie die Libido verringern, auch bei Frauen.

02.04.2024 16:08 • x 1 #6


A
Ich entdecke gerade alles wieder neu, nachdem ich nach 15 Jahren Olanzapin Horror abgesetzt habe. Daher bin ich jetzt sehr wählerisch was Nebenwirkungen angeht. Es darf auch nicht weiter auf Leben, Niere, Herz gehen. Habe zu lange Gift genommen. Trotzdem würde ich gerne etwas angstlösendes für tagsüber nochmal versuchen. Das wird am DO ein schwieriger Termin für die Dame, mich da zu beraten, haha.

02.04.2024 16:12 • #7


KenTucky
@astra Pregabalin in kleiner Dosierung (?)

02.04.2024 17:08 • #8


A
Termin erledigt. Resultat. Durch die Angst, Grübelzwang, Reizbarkeit durch gehen, sich Psychotherapie suchen und Baldrian o.ä. nehmen. Keine neuen Psychopharmaka dazu.

04.04.2024 18:50 • x 3 #9


B
@astra na klasse. Wie geht's dir damit?

05.04.2024 10:56 • x 1 #10


docrollo
@astra Ich habe alles versucht und festgestellt, das je mehr man sich mit Zwängen und Ängsten beschäftigt sie eher zunehmen.
Man gibt Ihnen Quasi einen Platz im Leben den sie eigentlich nicht verdient haben.
Schon mal von Rick Hanson gehört?
Er arbeitet mit einer Technik, in der man schlechte Dinge, wie Zwänge neu „ verdrahtet“.
Sieht man den Mensch als eine Art Bio Maschine und der Gehirn als eine Art Schalt Zentrale macht das Sinn.
Ich kenne niemanden dem Medikamente auf Dauer geholfen haben, mal Ausgenommen der Pharma- Industrie.
Ich habe versucht mich einmal ganz der Angst hinzugeben, mich Auffressen zu lassen,
Manchmal Funktioniert das.
Angst und Zwang sind eine Illusion, ein Fehler auf der Festplatte.
Und man muss sich bewusst werden was hinter der Angst steckt, die Ur Angst.
Meistens vor dem Tod.
Aber als Bio Maschine, hört der Motor irgendwann auf zu Arbeiten und werden wieder eins mit der Umwelt.
Noch nicht mal Sonder Müll….

05.04.2024 11:05 • x 1 #11


A
@Becky2024
ich habe gesagt dass ich mit meinen Gedanken durchdrehe und aktuell alles hoch kommt und absolut überflutet mit Reizen bin

aber ich soll es halt durchstehen und durch die Angst gehen, was ja ansich richtig ist

aber so ganz ohne Medis fühle ich mich etwas verloren und brauche Hilfe

meine Partnerin hat gesagt ich soll bloß keine falschen Andeutungen bei denen machen sonst lassen die mich noch einliefern

was wünsche ich mir am alten Wohnort meine ehemalige Psychiaterin zurück

vielleicht kommt mein ADHS auch aktuell nur wieder stark durch, nachdem ich mich nicht mehr betäube mit Zyprexa

05.04.2024 21:18 • #12


B
Zitat von astra:
meine Partnerin hat gesagt ich soll bloß keine falschen Andeutungen bei denen machen sonst lassen die mich noch einliefern

Man kann dich nicht einfach so gegen deinen Willen einliefern lassen.

Du solltest aber trotzdem ehrlich zum Arzt sein und auch offen sagen, was los ist. Dafür braucht es natürlich ein gewisses Maß an Vertrauen.

Kannst du dir ne Zweitmeinung einholen bei einem anderen Arzt?

06.04.2024 11:34 • #13


KenTucky
Nimmst du aktuell denn gar nichts ?

Zitat von astra:
ich habe gesagt dass ich mit meinen Gedanken durchdrehe und aktuell alles hoch kommt und absolut überflutet mit Reizen

Zitat:
vielleicht kommt mein ADHS auch aktuell nur wieder stark durch, nachdem ich mich nicht mehr betäube mit Zyprexa

06.04.2024 12:12 • x 1 #14


KenTucky
Zitat von KenTucky:
@astra Pregabalin in kleiner Dosierung (?)

Das habe ich dir bereits vorgeschlagen...
Zitat:
Was nehmt ihr bei Ängsten als Dauermedikation

Ich habe es mal eine Zeit genommen. Es hat für mich den ultimativen Durchbruch gebracht. Endlich Erleichterung.

https://flexikon.doccheck.com/de/Pregabalin

Oder Atosil (Promethazin) / Tropfen? Kann man auch nur *nach Bedarf* nehmen, wenns einen grad mal arg trifft

https://flexikon.doccheck.com/de/Atosil%C2%AE

06.04.2024 12:16 • x 1 #15


A
Danke aber hatte ich früher schon durch. Allerdings immer in Kombi mit einem anderen Medi was immer wieder für Unruhe und Übelkeit gesorgt hat. Auf viele Medis habe ich auch sexuell aufgebracht reagiert. Oder ich fing an zu zittern. Pregabalin hatte ich jedefalls. Morgen nochmal ein Gespräch, lasse mich nochmal beraten und versuche vor allem SSRIs aus dem Weg zu gehen. Ich berichte denn nochmal. Promethazin klingt auch gut, hatte da glaube mal Tropfen früher. Ich versuche einen 2. Vesuch zu starten

10.04.2024 21:47 • x 1 #16


KenTucky
@astra sexuell aufgebracht - heißt bei dir extrem viel oft Lust ? Oder gesteigertes Lustempfinden (sexueller Höhenflug?)

10.04.2024 22:07 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ferrum
Zitat von astra:
Termin erledigt. Resultat. Durch die Angst, Grübelzwang, Reizbarkeit durch gehen, sich Psychotherapie suchen und Baldrian o.ä. nehmen. Keine neuen Psychopharmaka dazu.

Das überrascht mich, klingt aber gut. Ich nehme seit Jahren keine Antidepressiva wegen der Nebenwirkungen. Ich versuche, dass Ängste und Depressionen nur phasenweise auftreten und ich sie dann durchbrechen kann mit vielen Dingen, die mich geistig beschäftigen oder kleinere oder größere örtliche Veränderungen. Das schafft Ablenkung und ein abwechslungsreiches Auf und Ab. Außerdem habe ich noch ein gut wirkendes Bedarfsmedikament.

10.04.2024 22:34 • #18


A
also das liegt wohl dran dass ich Olanzapin weglasse, das hat mich wohl jahrelang so stark gedämpft, dass ich jetzt wieder Sexualtrieb habe bzw den auch sehr aktiv rauslasse. nervt nicht nur mich sondern auch meiner Partnerin fällt sehrwohl auf, dass es wieder ein starkes Thema ist, haha. ich soll am Dienstag jetzt doch was angstlösendes bekommen, um auch was gegen meinen Grübelzwang und die miesen Gedanken zu tun. habe mich aber dafür entschieden aus der Akut Therapie noch eine Verhaltenstherapie zu machen, wegen meinen Ängsten rund um Bewertung, Sozialphobie. Naja mal sehen was da am Dienstag aufgetischt wird, bin aber froh, doch noch Unterstützung zu bekommen.

11.04.2024 16:23 • #19


Reconquista
Pregabalin hat als häufigste Nebenwirkungen: Libidoverlust, Müdigkeit und Gewichtszunahme.

11.04.2024 16:53 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf