1

Hallo, mein Leben ist seit einem Jahr sehr durcheinander. Vor fast ein Jahr hab ich nicht von mein ex Freund getrennt der an borderline erkrankt ist. Wir waren 5 jahre zusammen,das er borderline hat war am Anfang nicht klar erst in den Jahren unsere Beziehung hab ich ihn angeraten zum psychologen zu gehen, wo dann auch die Diagnose kam. Er machte eine Therapie, ich war da für ihn wo ich nur konnte. Ich habe mich sowohl in seine Angelegenheiten wie um meine, zudem den kompletten Haushalt, er hatte die Neigung zum Messie. Nun ja, ich wollte irgendwann auch mal auf mich konzentrieren, somit fing ich an der Volkshochschule mein Realschulabschluss nachzuholen. War sehr schwer lernen und alles andere unter ein hut zu bringen.nach einigen Monaten war an ein Burnout es ging nix mehr. Ich habe dann mich entschlossen zu trennen. Und dann ging es Terror los, er fing überall schlecht über mich zu reden mir würde mit Räumung gedroht da es seine Wohnung war. Ich suchte eine Wohnung, was nicht so mit Erfolg gekrönt war. Er kam nach 4 Wochen Trennung mit seiner ex Freundin zusammen. Und er wollte mich raus schmeissen er sagte entweder er schmeißt mich raus oder er zerstückelt mich was wäre mir lieber? Nun nach 2 Monaten schmiss er mich raus ich ging zurück in meine Heimat Stadt.

Seit der Trennung hab ich so ein emotionales gefühlschaos so viel Veränderung bin so emotional geworden manchmal fühle ich mich leer. Ich fühle mich quasi selber nicht mehr. Momentan bin ich wieder umgezogen,wieder in eine andere Stadt und keine Ahnung ob es das richtige ist. Ich finde mich einfach nicht mehr wieder.


Ich hoffe es einigermaßen verständlich geschrieben.

19.10.2019 15:25 • 20.10.2019 x 1 #1


6 Antworten ↓


mischa10102002
Zitat von Maja21:
Hallo, mein Leben ist seit einem Jahr sehr durcheinander. Vor fast ein Jahr hab ich nicht von mein ex Freund getrennt der an borderline erkrankt ist. Wir waren 5 jahre zusammen,das er borderline hat war am Anfang nicht klar erst in den Jahren unsere Beziehung hab ich ihn angeraten zum psychologen zu gehen, wo dann auch die Diagnose Kamm. Er machte eine Therapie, ich war da für ihn wo ich nur konnte. Ich habe mich sowohl in seine Angelegenheiten wie um meine, zudem den kompletten Haushalt, er hatte die Neigung zum Messie. Nun ja, ich wollte irgendwann auch ...



zum ersten ,wen er hinterher so zu dir war ,dann sei froh das du ihn los bist,du hast viel für ihn investiert und er behandelt dich so ,geeeeht gaaarnicht.

zu zweiten ,ob der richtige weg ist ,kann ich dir nicht sagen ,dafür habe ich nicht soviel ahnung davon ,auch wen ich dir gerne helfen würde .

aber so behndeln lassen muss du dich nicht und auch sonst keiner.

19.10.2019 17:08 • #2


Sara80
Du bist zum zweiten mal umgezogen, so eine Veränderung braucht viel Zeit bis man sich eingewöhnt hat.
Hast du Freunde in der neuen Stadt?
Die Trennung hast du auch noch nicht verarbeitet. Welche Gedanken belasten dich?

20.10.2019 04:04 • #3


Zitat von Sara80:
Du bist zum zweiten mal umgezogen, so eine Veränderung braucht viel Zeit bis man sich eingewöhnt hat. Hast du Freunde in der neuen Stadt?Die Trennung hast du auch noch nicht verarbeitet. Welche Gedanken belasten dich?



Ich habe zwei Freunde hier ja, ist aber so die führen natürlich auch ihr eigendes leben, Sie helfen mir wenn ich hilfe brauche. Aber ich muss ja irgendwie auch selbst klar kommen.
Es ist nur so das ich merke mach der Trennung das ich ein relativ kleines nerven köstüm habe. Zu dem kommt das ich ein Unfall hatte, und auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen bin und das hier auf dem Dorf nicht 24stunden etwas fährt. Ich geh davon aus das ich mein Job verliere, und bin auch schon auf der Suche nach ein neuen Job. Ich habe manchmal Panik Attacken, Falle in ein Loch, habe negativen Gedanken, fühle mich Seelisch schlecht, manchmal hab ich das Gefühl in Depression zu verfallen. Ich komme einfach nicht zur Ruhe und finde mich selber nicht wieder. Und ich Frage mich natürlich auch ob ich Psychisch irgendwas aus der beziehung jetzt mit genommen habe. Und auch verliere ich den glauben an die liebe.

LG maya21

20.10.2019 07:47 • #4


Lottaluft
Hast du dich denn einfach mal mit deiner Problematik beim Psychologen oder zumindest Hausarzt vorgestellt ?

20.10.2019 14:33 • #5


Zitat von Lottaluft:
Hast du dich denn einfach mal mit deiner Problematik beim Psychologen oder zumindest Hausarzt vorgestellt ?



Nein, aber ich ziehe es in Erwägung ein psychologen auf zu suchen.

20.10.2019 14:43 • #6


Lottaluft
Gut,denn das ist leider auch das einzige wozu ich dir raten kann.

20.10.2019 14:43 • #7