Pfeil rechts

Moin,

ich sitz hier mal wieder völlig lustlos auf der Arbeit und habe keinen Bock, etwas zu tun. Ich sehe einfach keinen Sinn mehr in meiner Arbeit hier.
Ich habe mir gestern abend auf RTL Now auch noch das Jenke Experiment zum Thema stress reingezogen. Vom Hocker gehauen hat mich die Sendung nicht. Ganz interessant fand ich aber den Teil, als Jenke über sieben Stunden in einem Raum festgehalten worden ist und nichts tun durfte. Er hat sich zu Tode gelangweilt und keinen Sinn in dem gesehen, was er gerade tut. So ähnlich ergeht es mir auch gerade. Daher ist mir Gedanke gekommen, ob ich nicht auch solangsam in einen Boreout rutschte, aus Desinteresse an der Arbeit.

23.02.2015 11:35 • 31.03.2015 #1


13 Antworten ↓


Butterfly77
Sowas passiert leider ganz schnell...

Ich selbst habe auch vor 1,5 Jahren einen Job angetreten, der mich massiv unterfordert. Meine Kollegin ist irgendwie immer im Stress und ich komme teilweise hier her, arbeite den halben Tag nicht wirklich was und in der restlichen Tageshälfte arbeite ich ganz gemütlich den Kram runter.

Bei mir hat das dazu geführt, dass meine Psyche extrem Alarm geschlagen hat. Ich hatte ja auch viel mehr Zeit auf den ganzen Quatsch in meinem Kopf zu hören.

Ich habe mich daher für einen Jobwechsel entschieden. Eine Entscheidung, die nicht einfach war. Ich war jetzt im öffentlichen Dienst mit all seinen Vorzügen und wechsel jetzt wieder zurück in die freie Marktwirtschaft und dann auch noch in ein neu gegründetes Unternehmen, wo die Perspektiven auch noch unsicher sind.

Ich brauche das aber scheinbar irgendwie...

23.02.2015 11:44 • #2



Boreout

x 3


.. tja, ich darf nun wieder die nette Seite kennenlernen, Schichten, WE und Feiertag wieder arbeiten... passt natürlich prima zu meinen Einschlafproblemen derzeit. Dazu wieder eine extrem hohe Arbeitslast...

23.02.2015 12:09 • #3


Carcass
Jap Boreout ist ziemlich genau so schlimm wie Burnout. Aber warum machst du solche Schichten, wenn es dich doch krank macht und du unter Schlafproblemen leidest? Einer der Gründe warum mein Arbeitgeber mich mal kreuzweise kann. Das ist Verheizen von Menschen, nicht mehr und nicht weniger. ein geregelter Arbeitstag muss selbst für Gesunde drin sein , geschweige denn bei uns Kranken.

23.02.2015 12:31 • #4


Zitat von holger014:
.. tja, ich darf nun wieder die nette Seite kennenlernen, Schichten, WE und Feiertag wieder arbeiten... passt natürlich prima zu meinen Einschlafproblemen derzeit. Dazu wieder eine extrem hohe Arbeitslast...


Ist schwierig, inwiefern bist du denn auf den Job angewiesen? Hast du andereweitige Absicherungen? Es ist ja zu befürchten, dass dir das gesundheitlich sehr zusetzt. Ich habe auch den Fehler gemacht, aus Angst vor Arbeitslosigkeit durchzuziehen, bis ich auf der Straße zusammengebrochen bin. Durch das Lange Weiterkämpfen haben sich vor allem die Schlafstörungen chronifiziert. Die bin ich bis heute noch nicht wieder los.

23.02.2015 13:08 • #5


Zitat von Carcass:
Jap Boreout ist ziemlich genau so schlimm wie Burnout. Aber warum machst du solche Schichten, wenn es dich doch krank macht und du unter Schlafproblemen leidest? Einer der Gründe warum mein Arbeitgeber mich mal kreuzweise kann. Das ist Verheizen von Menschen, nicht mehr und nicht weniger. ein geregelter Arbeitstag muss selbst für Gesunde drin sein , geschweige denn bei uns Kranken.

.. weil ich quasi zwangsversetzt wurde innerhalb der Firma? Hängt ja alles mit meiner Arbeitsgeschichte zusammen. Bewerben in einer and. Firma tue ich mich ja gerade. Aber Kundenservice ist halt oftmals 365 Tage...

23.02.2015 13:57 • #6


So sehen dass vielleicht die Arbeitgeber. Gesetzlich ist das aber verboten. Ruhezeiten müssen eingehalten, selbst bei Bereitschaft. Bereitschaft per se ohne Regelung im Vertrag ist unzulässig. Usus ist auch, dass die extra vergütet wird. Wenn nicht, könnte das als sittenwidrig angeklagt werden.

23.02.2015 14:29 • #7


Ja, das ist schon klar. ^^
Kundenservice kann aber 365 / 24 gehen, logischerweise mittels mehreren MA und da dann halt in Schichten. Und dann dackelste wie in guter alter Zeit auf Arbeit, obwohl man es auch von zuhause aus erledigen könnte... aber nun ja.

23.02.2015 15:36 • #8


Carcass
Zitat von holger014:
Zitat von Carcass:
Jap Boreout ist ziemlich genau so schlimm wie Burnout. Aber warum machst du solche Schichten, wenn es dich doch krank macht und du unter Schlafproblemen leidest? Einer der Gründe warum mein Arbeitgeber mich mal kreuzweise kann. Das ist Verheizen von Menschen, nicht mehr und nicht weniger. ein geregelter Arbeitstag muss selbst für Gesunde drin sein , geschweige denn bei uns Kranken.

.. weil ich quasi zwangsversetzt wurde innerhalb der Firma? Hängt ja alles mit meiner Arbeitsgeschichte zusammen. Bewerben in einer and. Firma tue ich mich ja gerade. Aber Kundenservice ist halt oftmals 365 Tage...


Ja das kenne ich, deswegen sage ich das doch! Kein Arbeitgeber und kein Job der Welt könnten so schön oder attraktiv sein, dass man sich dafür kaputt macht. Und ich brauchte da jetzt über 3 Jahre für das zu erkennen! Andere haben den Absprung eher geschafft und denen erging es sehr gut damit! Dir wird es auch wieder besser gehen und zur Not klatschte dich in eine Arbeitsunfähigkeit und suchst in Ruhe! Haben solche Menschen nicht anders verdient^^

23.02.2015 17:29 • #9


Und wieder mal irgendwie einen tag über die bühne bringen. Hab schon Magenkrämpfe. Ich bin mir nur nicht sicher, ob es von den inneren Konflikten oder vom Trimipramin kommt. Einsetzen tun die jedenfalls meistens kurz nach der einnahme der Trimipramin Tropfen.

25.02.2015 09:38 • #10


Carcass
Wie gehts dir inzwischen Kyro, jetzt wo du Klarheit hast?

31.03.2015 08:22 • #11


Hat einen ordentlichen Motivationsschub gegeben. Zur Zeit ist es etwas schwierig, weil ich dabei bin, das AD (abrupt) abzusetzen. Die Kasse will das Originial nicht mehr bezahlen und das Generika vertrage ich nicht. Jetzt habe ich mir gesagt das Spielchen mache ich nicht mehr mit und nehme keine Psychopharmnaka mehr. Halte mich dafür bisher ganz gut. Gegen die Unruhe hilft auch ganz gut, das ich viel zu tun habe bezüglich der neuen Stelle (Wohnung, suchen / beziehen, Ämter gelaufe, Versorgerverträge anpassen, Auto fit machen...).

Ich freue mich auf die neue Stelle und habe noch keinen Moment an meinem Entschluss, dahinzugehen, gezweifelt.

31.03.2015 10:32 • #12


Carcass
Super !

31.03.2015 10:57 • #13


Der_Dude
Ich hatte mal eine ähnliche Situation (bevor es dann genau in die andere Richtung kippte). Ich hatte damals in Erwägung gezogen, nebenher noch eine andere Aufgabe bzw. Weiterbildung zu suchen. Habe das aber (leider) damals verworfen. Aber bei Dir scheint ja jetzt Besserung in Sicht zu sein - dafür drücke ich Dir auf jeden Fall die Daumen.

31.03.2015 12:14 • #14



x 4