gloria

habe selbst bei der abkürzung schon versagt... und da wären wir beim thema angst. und hh und angst gehören ja angeblich zusammen. auch da sollte man vorsichtig sein und sich zumindest einmal die mühe machen, nicht immer gleich in die psychotrickkiste zu greifen. daß ich mich hier so missionierend auslasse, habt ihr wahrscheinlich meiner unerfahrenheit im chat zu verdanken, dem schwülen wetter, dem kompensieren von tv-talk-gucken durch ähnliches verhalten an dieser stelle etc. ...
anziehend ist angst allemal und wenn dabei der schweiß in strömen läuft, meine lieben, so ist das eine erfahrung, die uns keiner mehr nehmen kann. aber schluß mit dem heroisieren von schweiß und anderen unzulänglichkeiten, her mit den guten ratschlägen. ich würde gerne eine andere erfahrung machen: offene schuhe tragen, diese nicht mehr runieren und nach einmaligem tragen in die mülltonne werfen, menschen, die hand geben und einen souveränen auftritt hinlegen. statt mit verkeilten armen vor ihnen zu stehen und den eindruck zu erwecken, ich hätte etwas zu verbergen - was ja auch der fall ist, auch wenn es sich nur um pitschnasse flossen handelt - wünsche ich mir endlich meine hände und füße trocken und ansehnlich. und das ist eben das dilemma: wer eine krankheit mit äußerlichen symptomen hat, muß nicht gleich in der tiefe der seelenabgründe wühlen, so wie es die tun, die ein bestimmtes verhalten eindeutig zuschreiben wollen, wie z.b. das verbergen der hände, das ausweichen beim sich begrüßen usw. das ist dann wirklich beängstigend, dass man immer mit den unterstellungen der anderen rechnen muß. zum verzweifeln ist das (jaja) und wie gut, daß man vielleicht alcl hat und ein paar worte mehr zur verfügung.
gloria

12.05.2003 15:56 • 12.05.2003 #1