Dani2107

Hallo,

ich habe schon seit fast 10 Jahren ein Schwitzproblem, vor allem schwitze ich übermäßig viel unter den Armen, dass ich so gut wie jeden Tag Schweißflecken unter Arm habe und die sind nicht wirklich klein und auch oft nasse Hände. Bei jeder Kleinigkeit schwitze ich.

Mir ist aber aufgefallen, dass, wenn ich mich jemanden unterhalte, ich nach paar Minuten schon nasse Achseln habe und ich lasse jetzt mal bewusst das Thema Angst aus, denn da ist es logisch, wenn ich Angst habe oder nervös bin, während ich mit einer Person rede, dass ich anfange zu schwitzen.

Ich meine eher bzw. mir ist aufgefallen, dass ich nach einem Gespräch, sei es mit einer Freundin, mit jemanden aus der Familie oder einfach nur kurz mit einem Bekannten auf der Arbeit, richtig nass geschwitzt bin unter den Armen und manchmal auch an den Händen und ich verspüre dabei keine Nervosität oder Angst, es sind einfach belanglose Gespräche.
Oder wenn ich lache, habe ich dasselbe Problem oder auch, wenn ich unterwegs bin, möchte ich mich am liebsten Umziehen, weil ich nicht trocken bin.
Wenn ich Zuhause bin, nicht rede und einfach in meinem Zimmer bin, passiert es sogar, dass ich ganz trocken bin unter den Achseln (auch nicht immer, aber immerhin!), doch sobald ich mich z.B. mit meiner Mutter unterhalte, bin ich wieder nass, ich finde es komisch.

Ich habe manchmal überlegt, ob es daran liegt, dass ich schnell rede und hektisch dabei bin und ich versuche so schnell wie möglich all meine Gedanken loszuwerden, bevor ich sie vergesse und ich dadurch ins schwitzen komme, vor allem, wenn ich sowieso schon empfindliche schweißdrüsen habe, zumindest sagen mir viele, dass ich sehr schnell rede und hektisch dabei wirke.

Hat jemand dasselbe Problem und wüsste woran das liegen könnte?

10.01.2018 19:36 • 10.01.2018 #1


1 Antworten ↓

Dani2107


Und hat auch jemand das Problem, dass er oder sie auch sogar schweißflecken bei dickeren Pullis hat?

10.01.2018 20:02 • #2