» »


201405.08




1
«  1, 2
Hey Leute,

ich bin 22 Jahre alt und hatte das Problem mit Hyperhidrose schon seit dem 6 Lebensjahr.
Ich habe sehr nasse Hände und Füße.
Also die Hände sind bei mir so stark nass, dass das Wasser regelrecht runter tropft. Egal was ich anfasse, ein Blatt Papier (ganz schlimm in der Schule) - das Blatt war gewellt und man sah Tropfen, ein Cocktail Glas, mein Handy, alles war nass. Das Schlimmste ist, jemandem die Hand zu geben. Komischerweise hatte ich immer nasse Hände und Füße, egal in welcher Lebenslage. Ob ich nervös, aufgeregt oder ganz gechillt war, es hatte damit nichts zu tun.

Über Jahre hinweg, habe ich alles probiert, Salben, Medikamente, Iontophorese (man bekommt kleine Stromschläge) und nichts hat geholfen. Ich war ziemlich oft am Boden und verzweifelt. Ich habe schon begonnen langsam damit zu leben.
Aber auf Dauer ging das einfach auf die Psyche. Mein Selbstbewusstsein war im Eimer. Ich wollte nicht mehr weg gehen. (vor allem nicht tanzen, könnte ja jemand meine Hände anfassen) Und je älter ich wurde, desto schlimmer wurden die Gedanken. OMG was sagen die anderen, ihh ist das eklig. Es war peinlich und einfach Ultra unangenehm!
Ich habe mich einfach nicht mehr wohlgefühlt.
Das klingt jetzt vlt. krass, aber ich habe jeden Moment wahr genommen, um alles zu vertuschen, sodass meine Freunde, die Familie, Fremde nichts bemerken (regelmäßig Hände gewaschen, Hände an der Hose abgeputzt, ich hatte sogar ein kleines Handtuch dabei...)
Meine Gedanken waren immer bei den nassen Händen.

Rundum letztes Jahr (2013) habe ich mich dann operieren lassen. Für mich kam keine andere Möglichkeit in Betracht!
Habe mich im Internet gut erkundigt, einige Foren durchgelesen (zwecks Spezialkliniken), die Nebenwirkungen und und und...
Ich war außerdem in der Spezialklinik in Heidelberg, um mich zu erkundigen wegen Botox Spritzen. Leute macht das nicht! Die Doktorin dort, war mehr als überzeugt von dem Zeug.
Im Endeffekt wollte sie nur Geld machen. Die Spritzen heben am Anfang 6 Monate (mit der Zeit sogar weniger) und sind Schweine teuer. Außerdem ist es Nervengift (ihr pumpt euch so ein schei. rein in die Hand! - über 25 Stiche pro Hand) und ihr habt das euer Leben lang.
Für mich kam das nicht in Frage.

Zurück zu meiner OP. Ich hatte mega Schiss davor. Habe diese übrigens in Frankfurt-Höchst machen lassen. Dies ist eine Spezialklinik und ich kann euch diese nur empfehlen.
Früher hat Herr Dr. Stelter die OP´s durchgeführt und jetzt Herr Dr. Wenger. Klasse Arzt!
Beim Vorgespräch habe ich alles erzählt, was mir auf dem Herzen lag. Viel mir sehr schwer. Aber ich wusste, mir wird geholfen und ich habe mich von Anfang an dort sehr wohl gefühlt.
Herr Dr. Wenger hat sich sehr viel Zeit genommen und sich sehr gut um mich gekümmert.

Op ist unter Vollnarkose. Es werden auf je beiden Seiten 2 kleine Schnitte gemacht (einmal unter der Brust und seitlich). Schmerzen hat man danach ein bisschen. Kann sein, dass die Rippen weh tun. So war es zumindest bei mir. Aber viel wichtiger, war für mich das Ergebnis danach. Unglaublich. Meine Hände sind trocken! Egal wie warm es draußen ist, sie sind trocken. Leute das Gefühl ist unbeschreiblich! Kein Vergleich zu vorher.
Bezahlen an der Kasse, kein Problem mehr für mich. Jemandem Hände schütteln macht Spaß! Könnt ihr euch das vorstellen?

Mein Leben hat sich komplett geändert dadurch. Mein Selbstbewusstsein habe ich zurück und zudem habe ich noch 20kg abgenommen. Ich fühle mich besser als je zuvor.
Okay an den Füßen, am Bauch und am Rücken schwitze ich nun ein bisschen mehr. Aber nicht so, dass es unerträglich ist. Mehr als vorher, das ist klar! (nennt man kompensatorisches Schwitzen)

Zum Abschluss kann ich euch nur sagen, wenn ihr genau so stark an den Händen schwitzt, wie es bei mir war, lasst euch operieren! Am Besten in Frankfurt.

Wenn ihr Fragen habt, schreibt mir einfach. Ich würd mich sehr freuen :-)
P.S. quält euch nicht, sondern tut was dagegen!

Auf das Thema antworten


1
  08.09.2014 11:05  
Hallo,

ich habe vor allem Probleme mit dem Schwitzen unter den Achseln, was mir oft ziemlich unangenehm war. Vor kurzem habe ich aber was Neues im Internet entdeckt. Und zwar gibt es von Idealderm ein neues Deo mit 15% Aluminiumchlorohidrat. Da sind 75 ml drin und es kostet nur 4,95€. Finde das ziemlich günstig, wenn man mal mit anderen vergleicht. Zwar benutze ich es jetzt erst seit ein paar Tagen, aber bisher macht es einen sehr guten Eindruck. Wenn ich nicht gerade Sport mache oder mich viel bewege, habe ich kaum noch Schweißflecken und es riecht auch angenehm. Das ist wohl auch eben zur Behandlung von Hyperhidrose geeignet.

Liebe Grüße, Sarah



83
16
12
  05.01.2015 12:20  
Das Aluminiumchlorohidrat ist leider nach neuen Erkenntnissen Krebserregend =(

Muss jeder für sich selbst bestimmten ob er lieber schweißige Achseln oder Brustkrebs hat....



26
2
Hamburg
5
  07.01.2015 00:55  
hi.

ich habe mein schwitzen durch lavendelbäder und mehr sport in den griff bekommen. vor allem der sport hat geholfen. den grund weiss ich nicht, aber es hat gewirkt. richtig schlimmen waren meine probleme zwischen dem 22. und 31. lebensjahr. es fing recht plötzlich an und dann hatte ich dieses ärgerniss so eine lange zeit.

von al-cl würde ich aber auch abraten. wie meine vorposterin schon geschrieben hat, ist das zeug nicht gerade gesund und mein hautarzt wollte mir sowas auch nie empfehlen.

gruß
magira



4
  30.01.2015 15:24  
Ilovechocolate hat geschrieben:
Das Aluminiumchlorohidrat ist leider nach neuen Erkenntnissen Krebserregend =(

Muss jeder für sich selbst bestimmten ob er lieber schweißige Achseln oder Brustkrebs hat....


Stimmt, prinzipiell ist Aluminium Gift für den Körper, es gibt allerdings Mittel gegen Schwitzen, die weitaus weniger Aluminium benötigen als hier im Thread zum Teil erwähnte Mischungen. Ich selber benutze Odaban Spray, laut Hersteller setzt das nur 1,5 Mikrogramm Aluminium frei. Der Grenzwert liegt bei 60 pro Woche. Kann man hier nachlesen: https://www.odaban.de/schwitzen/



1
  20.05.2017 20:25  
Hallo liebe Leidensgenossen. Kurz zu mir.... bin 25 Jahre alt und leide unter generalisierter Hyperhidrosis. Ich schwitze sehr stark am Rücken, am Bauch, an den Armen und vor allem(was mich am meisten psychisch belastet) im Gesicht und am Kopf! :cry:
Ich habe mir einmal die Beiträge durchgelesen und habe eventuell einen kleinen Geheimtipp für alle die mit Cremen und anderen Hautmitteln nicht zufrieden oder schlechte Erfahrungen gemacht haben. Da ich (eigentlich) überall Schwitze kommen für mich diese Hautmittel nur bedingt zur Anwendung. --> Kann mich ja nicht überall mit solchen Chemikalien einschmieren.... dank meines Hausarztes kam ich zu dem einnehmbaren Mittel "Vagantin". Dieses Mittel hat zwar, wie alle Anti-Schweißmittel, so einige (mögliche) Nebenwirkungen aber ich denke, dass das für betroffene, nebensächlich ist....hauptsache das Schwitzen hört auf!
VAGANTIN ist ein Mittel in Pillenform. Es unterdrückt die Schweißbildung von Innen heraus ohne irgendwelche spürbaren Nebenwirkungen oder wie bei Odaban (oder ähnliches) jucken zu verursachen. Das einzige was ich berichten kann, ist ein etwas trockener Hals nach der Einnahme. Diese Pillen sind verschreibungspflichtig und kosten in der 100 Stück Packung, 50 Euro... also 50 cent die Pille. Sie wirken wahre Wunder....leider wirken sie sehr unterschiedlich. Entweder sie unterdrücken die generelle Schweißabsonderung oder sie beenden das begonne Schwitzen viel frühzeitiger als normal.

Seit der Einnahme fühle ich mich auch Sicherer in meinem sozialen Umgang... In Verbindung mit Hautmitteln könnte es vielen Leuten helfen sich in ihrer Haut wieder wohl zu fühlen. Ich hoffe das viele Menschen dieses Beitrag sehen weil ich bis jetzt noch keinen Eintrag über dieses Mittel entdeckt habe.



156
1
42
  03.06.2017 13:47  
Kleiner Kommentar von mir zum vorherigen Post:

Vagantin ist ja nicht das einzige Mittel in Tablettenform.

Mir hat es gut geholfen, aber es war ein wenig unkalkulierbar, was Dauer und Intensität der Wirkung betrifft, wie es mein Vorgänger auch erwähnt hat.

Ganz klar zu sagen ist, dass Wirkung und Nebenwirkungen bei jedem einzelnen sehr unterschiedlich sind. Bei mir traten nie seltsame Nebenwirkungen ein, lediglich die Mundtrockenheit war mir manchmal etwas zu extrem, aber definitiv zum Aushalten, wenn man dafür nicht mehr dieses Schwitzen ertragen muss :)

Ich hatte noch Sormodren (hat bei mir nicht angeschlagen) und oxybutynin probiert. Vorteil hier ist, dass die Krankenkassen es übernehmen. Vagantin fehlt hierzu ein bestimmtes Anerkennungsverfahren (kann mich nicht mehr an Details erinnern).

Bei Oxybutynin bin ich dann geblieben, da es bei mir lange (ca. 8 Std) gut wirkt und ich kaum Mundtrockenheit habe.

Ich kann nur jedem empfehlen, nicht aufzugeben, sollte eines dieser Mittel (und es gibt noch einige weitere) nicht helfen, sondern weiter zu probieren. Wie gesagt, die Reaktion auf die verschiedenen Medikamente können bei jedem unterschiedlich ausfallen. Natürlich alles nur mit ärztlicher Absprache!

In einigen Foren habe ich von ziemlich schrägen Nebenwirkungen gelesen, bei mir ist nichts dergleichen vorgekommen, bei keinem der Medikamente. Ich schätze, man sollte sich davon auch nicht so sehr verunsichern lassen. Mein Arzt sagte, sollten Nebenwirkungen auftauchen, würde ich das ziemlich schnell merken und solle die Tabletten dann einfach wieder absetzen.

Es hat zwar bei mir gut 1 Jahr gedauert, bis ich bei der für mich am besten geeigneten Lösung gelandet bin und auch raus hatte, wie ich bei welchem Wetter richtig dosiere, aber es hat sich sehr gelohnt. Mein Leben verläuft wieder weitestgehend normal und das auch im Sommer :D

Liebe Grüße, Lisi



13
32049
2
  15.06.2017 11:52  
Kann ich das ohne Rezept kaufen ?
Das selbst Gemischte aus der Apotheke meine ich



2
1
  03.07.2017 19:40  
Hallo, ich bin w/34j, und habe nach Jahren von extrem schlimmem Schwitzen endlich Linderung gefunden. Habe mich daher hier eingetragen, weil ich anderen helfen möchte, die auch leiden.
Mein Atlas (das ist der oberste Halswirbel) war bei mir offenbar seit Geburt verschoben, was relativ häufig vorkommt. Das kann zu ganz unterschiedlichen Problemen führen, Kopfschmerzen, Rückenweh etc oder eben das starke Schwitzen auslösen. Wenn der Atlas verschoben ist, drückt das auf sämtliche Nervenbahnen und setzt den Körper ständig unter Druck. Das Schwitzen ist eine Folge davon.
Meine Therapeutin hat die Methode nach Claudius Tschümperlin angewendet, sie ist sehr sanft, also nichts mit Einrenken, Gewalt oder Knacksen, kann man auch googeln! (Es gibt auch andere Methoden, aber diese kann ich nicht empfehlen, da ich sie nicht kenne).
Seit ich da war geht es mir generell viel besser, ich bin weniger müde und erschöpft (das viele Schwitzen strengt ja auch an), meine Füsse sind nicht mehr geschwollen, und... ich schwitze viel weniger stark! Meine Schweissdrüsen sind zwar sicher noch vergrössert von den letzten Jahren Stress mit dem Problem. Aber wenn ich jetzt zb auf dem Sofa sitze habe ich keine Schweisstropfen mehr auf Füssen, unter den Achseln oder an den Händen. Das ist so ungewohnt, und wunderbar! Ich glaube, die Energie in meinem Körper fliesst jetzt endlich so wie sie sollte.
Ich hatte mir vor ein paar Jahren geschworen, falls ich jemals etwas finde, das mir hilft, werde ich es möglichst vielen Betroffenen mitteilen, da ich selber weiss wie schlimm die Hyperhidrose das ganze Leben beeinträchtigt!
Wünsche euch allen viel Glück!



144
5
36
  20.07.2017 22:37  
Ich selber habe keine Hyperhidrose, aber eine Freundin von mir.
Sie hat im Internet auf Amazon Purax (gibt es als Deoroller, Spray und ich glaube es gibt auch etwas für die Hände) gefunden und ist zufrieden damit.

Ich selber habe es mir auch geholt, da ich beim Fahrradfahren für das Zeitung-Austragen immer stark am Rücken schwitzte, besonders bei den warmen Tagen und normales Deo überdeckt den Geruch ja nur für kurze Zeit.

Purax bekommt man also ohne Rezept im Internet. Zuerst war ich skeptisch bei dem hohen Preis, aber Purax wendet man nur einmal in der Woche an. Angeblich soll es nur ganz leicht Kribbeln/Pieken beim Auftragen, weil es die Schweißdrüsen verschließt. Bei mir merke ich jedoch kaum etwas.
Seitdem ich das benutze bleibt mein Rücken beim Austragen der Zeitung trocken und das T-Shirt ist nicht mehr wiederlich nass/wässrig.

Nochmal wegen dem Preis:
Es erscheint zuerst teuer, aber wenn man es einmal wöchentlich gebraucht, kommt man damit mehrere Monate hin (habe es schon drei Monate und ich habe immernoch mehr als die Hälfte).
Man kann es aber auch sicherhaltshalber zweimal die Woche anwenden.

LG


« Sormodren gegen schwitzen - Erfahrungsberichte Kein Schweiß bei Fieber » 

Auf das Thema antworten  30 Beiträge  Zurück  1, 2

Foren-Übersicht »Krankheiten & Gesundheits Foren »Hyperhidrose & starkes Schwitzen Forum


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Katastrophendenken in den Griff bekommen

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

3

3162

29.10.2013

Reizdarm in den Griff bekommen?

» Reizmagen, Reizdarm & Reizblase Forum

11

1456

30.12.2017

Wie die Angst in den Griff bekommen ?

» Agoraphobie & Panikattacken

3

776

28.12.2015

Leben in Griff bekommen

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

2

599

20.09.2016

Angst in den Griff bekommen Nr 3

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

3

534

25.02.2017


» Mehr verwandte Fragen anzeigen