33

Akin
Jeder versteht etwas anderes unter 'Liebe'. Für eine ist die bedingungslose die einzig wahre Liebe.


Bedingungslose Liebe ist eine entscheidung zur Liebe, unabhängig von umständen oder Enttäuschungen..

Also bedeutet sie jemanden in seinem kern zu lieben, so wie diese person wirklich ist, völlig gleich ob diese person scheitert oder fehler macht.




Bedingungslose Liebe kann man lernen. Um jemanden bedingungslos lieben zu können
Muss man sich dieser bedingungen bewusstsein, egal ob gut oder schlecht


Bedingungslose Liebe ist nicht blinde Liebe, sondern eher die erkenntnis, dass nichts wichtiger ist als die Liebe..


Romantische Liebe- Liebe ist ein Gefühl, -Gefühle eine reaktion auf etwas, das wir von jemanden oder etwas "erhalten". Deswegen sind Gefühle oft an Bedingungen/Erwartungen geknüft.

Bedingungslose Liebe ist eine Entscheidung, nach dem wohlbefinden einer anderen person zu streben.


Wenn du etwas tun musst oder dich auf eine bestimmte Art verhalten musst, um Liebe zu empfangen, ist diese Liebe nicht bedingungslos.





Ich bin Akin, ich finde man muss Liebe von sexuellen verlangen trennen. Für mich gehört es nicht zusammen und für mich ist Bedingungslose Liebe die einzig wahre. Die aber selten vorkommt.
Aber man kann bedingungslose Liebe auf der anderen seite auch lernen.



- überlege was dir wichtig an anderen menschen ist.. was du gerne magst, was du schätzt..
versuche nicht eifersüchtig zu sein und deinen partner/in zu vertrauen..

- versuche dich in deinen partner/in hinein zu fühlen.

- in der Liebe geht es darum zu geben und nicht zu erhalten.

Versuche mit älteren erfahreneren Menschen über ihre erfahrungen zu sprechen..

- nur wer sich selbst liebt, kann auch andere lieben, je eher du mit dir selber im reinem bist, zufriedener mit dir selbst bist, desto leichter fällt es jemand anderen dich zu lieben.. und aus diesem grund ist es wichtig, sich mit sein eigenen hobbies zu beschäftigen, seinen eigenen interessen..
es ist wichtig nicht von einem anderen menschen abhängig zu sein..

Den abhängigkeit führt zu oder ist eigene unzufriedenheit..

19.03.2017 16:34 • 31.01.2020 x 2 #1


33 Antworten ↓

Plumbum
ok und von welchem Buch ist das der Klappentext?

Akin man "entscheidet" sich nicht zu lieben. Das ist völliger Quatsch! Liebe passiert einfach oder eben nicht.

Grüssle
Plumbum

19.03.2017 17:15 • x 3 #2



Hallo Akin,

Bedingungslose liebe

x 3#3


Akin
Man entscheidet sich nicht zu lieben, das denke ich auch.. aber ich denke die art wie man liebt, kann man entscheiden..
und je zufriedener man mit sich selbst ist, desto eher kann man jemanden lieben

19.03.2017 20:30 • x 2 #3


Klar, man kann entscheiden eine bestimmte Person bedingungslos zu lieben, egal was sie dir antut. Nur gehst du dann irgendwann drauf und verlierst deine ganze Lebenskraft, das kann ich dir versichern.

Wo kein Ausgleich von Geben und Nehmen stattfindet, ist die Katastrophe unausweichlich!

19.03.2017 21:13 • x 4 #4


BellaM85
Sehe ich auch so wie Maro:)

19.03.2017 21:17 • #5


suekre
Das ist mir irgendwie auch zu sehr spirituelles Blabla... wahre Liebe kennt keine Forderungen, wahre Liebe gibt nur und nimmt nicht... ich weiß ja nicht. Auf die Partnerliebe bezogen halte ich das auf keinen Fall für realisierbar.

Dass man sich jeden Tag wieder bewusst für seinen Partner entscheidet, vor allem wenn erst mal der Verliebtheitsrausch weg ist, würde ich hingegen schon so unterschreiben. Plumbum geb' ich allerdings auch Recht. Von sich aus ist Liebe bzw Verliebtheit erst mal keine Entscheidung, die fällt wohin sie will.

Letztendlich kann man sich über das Thema Liebe wohl totdiskutieren. Da hat eh jeder ne andere Meinung.

19.03.2017 21:22 • #6


Akin
Ja das stimmtt schon, da kann man sich tot diskutieren

Das muss man erleben damit es sieht

19.03.2017 21:39 • #7


Es gibt soviel Arten und Weisen zu lieben,wie es Menschen gibt.
Abstrakte Normen oder Definitionen führen nicht weiter.Man sollte die Liebe leben,wenn sie da ist.
Das geschieht selten genug.

19.03.2017 21:43 • #8


Zitat von suekre:
wahre Liebe kennt keine Forderungen, wahre Liebe gibt nur und nimmt nicht...

Dieses spirituelle Blabla kenne ich auch. Die Erfahrung lehrt mich jedoch etwas anderes. Mit dieser Einstellung wird dem psychischen Missbrauch Tür und Tor geöffnet, ganz besonders in den diversen Glaubensgruppen. Was dabei an Heuchelei großgezogen wird, ist kaum zu übertreffen.

Es gibt nichts Schlimmeres im Universum als die unerwiderte Liebe. Sie ist die schlimmste und grausamste Folter, die eine Seele treffen kann. Oft denke ich: so müsste wohl das geistige Sterben ablaufen, das zum geistigen Tod führt; das Ich-Bewusstsein wird dabei von diesen Qualen von innen zerfressen und schwindet langsam dahin, bis nichts mehr davon übrigbleibt, der Mensch damit seine Persönlichkeit verliert und wieder unbewusst wird.

19.03.2017 21:45 • #9


Akin
Also das sehe ich auch wieder anders, unerwiderte Liebe ist nicht der tot.. das leben geht weiter..
und warum sollte man nicht mehrere menschen lieben können..

19.03.2017 22:56 • #10


Plumbum
Zitat von Maro:
Klar, man kann entscheiden eine bestimmte Person bedingungslos zu lieben, egal was sie dir antut. Nur gehst du dann irgendwann drauf und verlierst deine ganze Lebenskraft, das kann ich dir versichern.

Wo kein Ausgleich von Geben und Nehmen stattfindet, ist die Katastrophe unausweichlich!



*Augenbrauehochzück* DU....ausgerechnet DU, Mr. Skeptiker himself, diskutierst bei dem Thema "Liebe" mit? Es geschehen noch Zeichen und Wunder...

...und NEIN man entscheidet sich nicht jemanden zu lieben... das einzige was man machen kann ist zu akzeptieren, dass man jemanden liebt.

@allgemein Warum gibt es denn soviel unglücklich Verliebte? Weil Dein Verstand dir sagt, dass er oder sie so ganz und garnicht zu dir passt, dein Leben bloss ins Chaos verwandelt aber du diesen Menschen dennoch über alles liebst.

Ist mir als Teenie mal passiert...gute Güte war ich verknallt...obwohl, dass war schon mehr als verknallt, ich hätte so ziemlich alles getan nur damit er glücklich ist. Und er war SOOOOOOOOOOO EIN VOLLIDIOT! Ausser Tanzen, Autos, Surfen und Ausgehen nicht wirklich viele Interessen, also total oberflächlich. Ich kann garnicht zählen wie oft wir gestritten haben weil wir so vollkommen andere Ansichten vom Leben u.a. hatten. Obwohl ich zugeben muss, dass sogar Streiten mit ihm höllischen Spass gemacht hat. Ok,ok "vielleicht" hab ich ihn ab und an auch ein klein wenig absichtlich provoziert... man gönnt sich ja sonst nichts... Manchmal hab ich ihm auch konter gegeben, obwohl ich derselben Meinung war wie er. Es war einfach soooo süß, wenn er mal wieder in die Luft ging und mir sämtliche mittelalterlichen Foltermethoden androhte.
Jedenfalls... wenn ich den Dämlack bloss gesehen hab, war mein Tag gerettet. An diesen "Welt-du-kannst-mich-heute-Tagen" war "Er" so ziemlich der einzige Grund, morgens überhaupt aufzustehen.

Naja "opposite attract", da hatte Paula Abdul wohl nicht unrecht, hihi

..aber das Beste kommt noch. Er weiß, bis heute nicht, was er mir bedeutet hat. Wir waren "nur" Arbeitskollegen. Nicht mal die "heilige Inquisition mit ihren segenspendenden Daumenschrauben" (Zitat Bulle von Tölz) hätte mich dazu gebracht, zuzugeben was ich für ihn empfinde. Mir war das einfach zu peinlich, er hat in einer ganz anderen Liga gespielt als ich, sozusagen. Teenie halt...

Hachja... war ne schöne Zeit, ich muss heute noch grinsen, wenn ich daran zurückdenke. Und obwohl ich heute meinen Schatz über alles Liebe, wird dieser VOLLPFOSTEN, immer einen Platz in meinem Herzen haben.

UND ich sage euch noch was! Die Märchen haben recht! Egal ob du 100 Jahre pennst, in einem Turm festsitzt und den ganzen Tag Zöpfe flichst (heißt das so?) naja ihr wisst ja was ich meine. Oder am Spinnrad sitzt ODER 7 kleinen Männern den Haushalt führst... wenn DEIN Prinz Charming durch die Tür kommt, ist der Tag gerettet.

Liebe ist wirklich die stärkste Macht auf Erden. Wisst ihr was? Wir sind mit dem Thread voll im Trend. Der Frühling kommt bald.

Liebe Grüsse
Plumbum

19.03.2017 23:43 • #11


Zitat von Akin:
:zustim Ja das stimmtt schon, da kann man sich tot diskutieren

Das muss man erleben damit es sieht


Sagt ein 22jähriger, der anscheinend schon über die Erfahrung jahrzehntelanger Beziehungen verfügen will.

Wir reden in zwanzig Jahren wieder über das Thema. Du wirst dich wundern und darüber schmunzeln, was Du jetzt darüber alles zu wissen glaubst.

19.03.2017 23:50 • x 3 #12


Zitat von Akin:
Also das sehe ich auch wieder anders, unerwiderte Liebe ist nicht der tot.. das leben geht weiter..

Ich rede ja von meinen Erfahrungen. Für mich IST sie der Tod, der geistige Tod, die Auslöschung des Bewusstseins, der Anfang davon. Es gibt nichts schlimmeres.
Du darfst es natürlich anders sehen, ist ja dein Recht, doch das ändert nichts an den Tatsachen.

20.03.2017 06:36 • #13


Akin
Ich möchte gar nicht sagen, dass ich viel darüber weiss oder erfahren hab...
ich höre mir gerne die erfahrungen anderer an.

Ich diskutiere gerne darüber um zu sehen was liebe bedeutet für mich und für andere... vllt. Ändert sich meine meinung /ansicht

Maro- ich habe das auch so erlebt im letzten jahr

Ich habe mich so sehr verknallt, so verknallt war ich noch nie... ich konnte nicht essen hatte keinen appetit, könnte oft nicht gut schlafen...
bis ich ihr es gesagt habe..

Habe schlechte erfahrung mit ihr gemacht, sie hatte neben mir noch etwas mit einem anderen am laufen.. das hatte mir eine freundin von ihr verraten- ich habe alles für sie gemacht, und selbst als ich wusste sie hat neben mir noch einen anderen war ich bereit das zu verzeihen, dann kam es aber dazu das wir keinen kontakt mehr haben, von ihrer seite aus, sie wollte keinen kontakt mehr...
es ging mir sau schlecht ich war nur noch ein wrack

Aber wenn ich darüber nachdenke, denke ih das kann nicht richtig sein...

Davor war ich verliebt in eine andere, ich hatte es erst gar nicht verstanden, ich habe mich super gefreut diesen menschen zu sehen und sie war der erste gedanke morgens und der letzte gedanke..

Aber sie war glücklich in einer beziehung, ich dachte es ist in ordnung ich mache mir keine hoffnung..
aber später schon und es ging mir schlecht, um mich abzulenken habe ich sport gemacht...

Aber wenn ich darüber nachdenke denke ich, warum kann die liebe nicht bedingungslos sein...

Ich habe einfach noch sehr viel hoffnung, eben weil ich noch nicht so viel erfahrung habe..
und die erfahrung, ist das was uns anzieht und bindet...
ich möchte mit dem thema bedingungslose Liebe, besser verstehen... aber auch vielen anderen hoffnung machen,.. ich bin mir sicher jeder hier hat schon so einiges mit gemacht und an leid erfahren...

Warum kann liebe nicht einfach nur stark machen? Warum kann sie so kaputt machen, bzw.. wenn wir merken wir gehen daran kaputt, warum macht man nicht sofort den stopp denkt an sich, und sagt sich es gibt einen anderen menschen der dich genau so mag wie du bist,..
der deine fehler nicht als fehler sieht sondern, genau aus diesem grund mag der mensch dich!

20.03.2017 09:55 • x 1 #14


BellaM85
Also liebe liegt ja eh immer im Auge des Betrachters:) jeder hat andere Hoffnungen oder Anforderungen usw an sich und den Partner.
Bedingungslose Liebe empfinde ich persönlich nur zu meinen Kindern und ja auch das ist liebe falls es wieder Leute gibt die sagen das ist aber was anderes!
Wie weit du dich bei Liebe verletzen lässt liegt auch an einem Menschen selbst ich würde mich nicht schlecht behandeln lassen dafür gibt es noch genug andere Männer auf der Welt!
Und ich bin eh der Meinung das es in einer Beziehung immer einen gibt der mehr liebt!
Das beide sich gleich lieben glaub ich nicht kann man aber auch nicht nachweisen weil niemand würde zugeben das er denkt das der Partner/ in ihn / sie mehr liebt als er/ sie selbst

20.03.2017 10:11 • #15


Plumbum
Zitat von Akin:

Habe schlechte erfahrung mit ihr gemacht, sie hatte neben mir noch etwas mit einem anderen am laufen.. das hatte mir eine freundin von ihr verraten...


Stopp! Hast Du auch noch andere Beweise für ihren Betrug oder nur das was die Freundin gesagt hat? Ich meine, hast Du sie zur Rede gestellt? Hat sie es zugegeben? Du musst wissen Akin, es gibt "Freundinnen" die gerne mal absichtlich eine funktionierende Beziehung kaputt machen...aus Neid oder Eifersucht z.b.

und Akin... Du bist soooo süß! *in Wange kneif* Ich wünsch Dir von Herzen eine süße, liebe Freundin die Dich genauso liebt wie Du bist.

@Bella ...DAS ist aber was anderes.... Tschuldige, konnt ich mir nicht verkneifen.

Natürlich liebst Du deine Kids bedingunglos...die können/würden Dich auch nicht verletzen, gelle? Du bist ne ganz Vorsichtige, kann das sein? Liebe für Männer gibt es nur bis zu einem gewissen Quantum, dann ist Schluß. UND!? Wie soll man bitte feststellen, wer wen mehr liebt? Es gibt keine Maßeinheit für Liebe und keine entsprechenden Skalen.

Alles Liebe
Plumbum

20.03.2017 12:09 • x 1 #16


BellaM85
Hahaha wie süß du bist he ich bin nicht unbedingt vorsichtig ich bin schwierig in einer Beziehung verliere sehr schnell das Interesse wenn es länger anhält das liegt am borderline sagte mein Psychiater damals
Ich war immer lange Single und fand es super konnte machen was ich wollte:)
Jetzt in der Beziehung bin ich natürlich auch glücklich aber anders ich hätte nichts dagegen allein mit meinen Kindern zu wohnen:) obwohl mein freund ganz toll ist:) manchmal denke ich vielleicht lieb ich einfach nicht richtig außer meine kids:)
Ich komm darauf das immer einer mehr liebt weil ich so viele bekannte habe egal ob männliche oder weibliche und die jammernmir immer die Ohren voll wegen ihrer Beziehungen und der Partner wirkt dann oft desinteressierter:) aber keine Ahnung ich denke wirklich das es oft so ist:)

20.03.2017 12:19 • #17


Akin
Ich habe sie am flughafen getroffen, ich wusste, dass sie mit ihrer familie wegfliegt.. Und da habe ich ihren freund gesehen der mitgeflogen ist.. Ich habe keinen aufstand gemacht, ein paar tage vorher hatte sie schluss gemacht..

Sie hatte mir immer erzählt er wäre ihr Exfreund
Und ich hatte auch weiter mit ihr kontakt, ich habe versucht mit ihr zu reden aber sie hatte nicht den Ar. in der hose für ein gespräch- sie wollte sich weder treffen noch per handy( ob nachrichten oder telefon Gespräch) es klären ...
Also hatten wir keinen kontakt mehr.. Sie war auf einmal weg und hat nicht auf mich reagiert, hat mich gebloggt..
Aber es ist ein jahr her und es geht mir was das betrifft wieder gut

20.03.2017 13:17 • #18


suekre
Ich glaub' ja, dieses "Einer liebt immer mehr als der andere!" ist eher so eine Sache der unterschiedlichen Nähe-Distanz-Bedürfnisse. Ist ja oft einfach typabhängig; der eine könnte sieben Tage die Woche beim Partner sein, dem anderen reichen drei. Hat glaube ich nicht unbedingt immer was mit 'weniger lieben' zu tun. Manchmal ist das sicherlich so, aber immer? Kann ich mir nicht vorstellen. Das wäre ja extrem bitter und dann wäre doch keine Beziehung richtig glücklich, oder?

Mein letzter Ex-Freund hat mich wohl leider wirklich bedeutend weniger geliebt als ich ihn. Wollte mir da auch immer einreden, dass das nicht an der Liebe sondern an den erwähnten unterschiedlichen Bedürfnissen liegt... aber von seiner neuen Schnalle kann er anscheinend auch nach einem Dreivierteljahr Beziehung gar nicht genug bekommen, die glucken nach dem was ich so höre, 24/7 aufeinander, von daher war ein grundsätzlich fehlendes Bedürfnis nach Nähe wohl eher nicht das Problem.

Hach, ich war ja so dämlich.

Dennoch habe ich einige Paare im Bekannten-/Freundeskreis, bei denen das mit dem unterschiedlichen Bedürfnis nach Nähe zutrifft. Die arrangieren sich aber alle ziemlich gut, würde ich meinen. Und wiederum einige andere passen in der Hinsicht perfekt zusammen.

20.03.2017 13:34 • #19


Insorge
Hallo zusammen,
der Thread ist alt, aber dennoch möchte ich was schreiben.
Bedingungslose Liebe gibt es m.E. am ehesten Eltern ihren Kindern gegenüber. Aber für eine psychisch gesunde Entwicklung ist die bedingungslose Liebe der Eltern m.E. absolut essenziell. Denn dann wird man fähig sich selbst bedingungslos zu lieben und anzunehmen. Und wer selbst bedingungslose Liebe erfahren hat fühlt sich selbst liebenswert und geht in eine Partnerschaft ehrlich hinein.

In einer Partnerschaft will man sich respektiert und geliebt fühlen, das ist eine Erwartung und Bedingung. Ich denke in Partnerschaften kann es etwas ähnliches wie bedingungslose Liebe geben, nämlich "vollständige" Liebe, heißt, man liebt den Menschen als Ganzes und nicht für einzelne herausragende Dinge, man liebt ihn auch, wenn es ihm schlecht geht, weil die Liebe nicht auf bestimmtes Verhalten und erst Recht nicht Leistungen bezogen ist, sondern dem Menschen in seiner ganzen Eigenheit gilt. Aber eine "glückliche" Partnerschaft kann nicht funktionieren, wenn man sich nicht geliebt fühlt. Ich kann einen Menschen einseitig lieben -oder besser gesagt für ihn schwärmen - ohne unglücklich damit zu sein, wenn es sich in meiner Phantasie abspielt, aber eine Partnerschaft funktioniert so nicht. Die Liebe ist dann auch nicht bedingungslos, sondern man liebt das Bild des anderen, was man selbst konstruiert hat und wenn das Bild zerstört wird, dann ist auch das Gefühl weg.

Ich möchte aber auf die elterliche bedingungslose Liebe zurückkommen, denn sie ist soo wichtig. Z.B. Probleme sich abzugrenzen rühren doch letztendlich von mangelnder bedingungsloser Liebe. Die Angst nicht mehr liebenswert zu sein, wenn ich dem anderen einen Wunsch abschlage. Ich muss also immer was leisten oder geben um glauben zu können, das Recht auf Hilfe (in Zeiten der eigenen Not) oder Zuwendung zu haben. Ebenso (krankhafter) Perfektionismus, soziale Ängste und vieles mehr ( ich glaube sogar Zwänge) resultieren doch aus der mangelnden Selbstliebe. Bedingungslose Liebe der Eltern heißt nicht, dass sie nicht kritisieren oder auch mal wütend sind oder auch bestimmtes Verhalten von ihrem Kind erwarten. Die Erwartungen sind nämlich nicht an die Liebe geknüpft, es wird nicht mit Liebesentzug gestraft. Wer nur wenig bzw. nur manchmal (z.B. bei grundsätzlich liebesfähigen Eltern(teilen) die aber vielleicht aufgrund einer psychischen Erkrankung wechselhaft in ihren Empfindungen, Handlungen und Reaktionen sind und kein ausgleichender zweiter Elternteil da ist, der emotional verlässlich ist) bedingungslose Liebe erfahren hat, wird Schwierigkeiten mit seinem Selbstbild bekommen, hatte als Kind schon das Gefühl erst etwas leisten zu müssen bzw. erst gefallen zu müssen um liebenswert zu sein. Dann fühlt man sich nicht als Person liebenswert, sondern nur bestimmtes bewusst eingesetztes Verhalten. Eventuell wird man manipulativ oder glaubt, dass alle Handlungen die man ausführt manipulativ seien. Hat das Gefühl, dass eigene Handlungen oder Verhalten nicht Teil von sich selbst ist, weil man ja damit was bezweckt (sich geliebt fühlen).

Ich will jetzt nicht noch weiter ausholen, aber ich denke, dass jeder der psychische Probleme hat sich mit dem Thema bedingungslose Liebe auseinandersetzen sollte. Wir brauchen diese Form der Liebe, erst als Kind und dann von uns selbst. In einer Partnerschaft brauchen wir sie nicht, da brauchen wir "vollständige" Liebe, wenn wir fähig sind uns selbst bedingungslos zu lieben.

Die Frage die ich mir stelle ist, wie kann man es schaffen, wenn man als Kind mangelnde (oder vielleicht sogar gar keine) bedingungslose Liebe erfahren hat, sich selbst bedingungslos zu lieben. Sich also auch zu lieben und liebenswert zu fühlen, wenn man jemanden mit Erwartungen an einen selbst enttäuscht hat, seinen eigenen Erwartungen nicht entspricht und/ oder von anderen Ablehnung erfährt.

Wer mag seine Gedanken und Erfahrungen zu dem Thema teilen, auf dass wir gute Lösungsansätze finden?

30.01.2020 13:17 • x 2 #20




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag