202

Hallo erstmal,

ich bitte euch vorab euch beleidigende Antworten zu sparen, da ich erkannt habe, dass ich evtl. ein "kleines" Problem habe und hier bin um mir Rat zu suchen. Zu meiner Person: ich bin 21 Jahre alt und männlich. Ich hatte in meiner Vergangenheit fast ausschließlich toxische Beziehungen und wurde das ein oder andere Mal betrogen und ich verstehe nicht warum, denn ich finde, auch wenn das jetzt für manche eingebildet klingt, dass ich echt nicht schlecht aussehe. Kommt es nur mir so vor oder werden immer mehr Frauen zu Sch******?.
Bei manchen Frauen hat man den Eindruck, dass sie denken, dass Feminismus bedeutet, dass man fremdgehen kann wann man will, mit Männern spielen kann wann man will und dass es keine Grenzen mehr gibt. Ich muss zu meiner Person auch erwähnen, dass ich sehr eifersüchtig werden kann. Ich würde schon verzweifeln, wenn meine Freundin/Frau z.B. einen etwas tieferen Ausschnitt oder einen Minirock tragen würde. Ob das "übertrieben" ist, darüber kann man sich jetzt streiten, aber ich habe dass Gefühl, dass ich schon einen richtigen Hass gegenüber dem anderen Geschlecht entwickle und das geht sogar so weit, dass ich mir fast schon geschworen habe, nie wieder eine Beziehung anzufangen und niemals zu heiraten. Das macht mir schon etwas Sorgen. bitte spart euch Kommentare wie "frauenfeindliches Ars******" oder "Frauen können tragen was sie wollen" usw.
ich bin eigentlich absolut für Respekt gegenüber Frauen und überhaupt nicht frauenfeindlich. Ich finde es sogar gut, wenn Frauen zum Beispiel ihr eigenes Geld verdienen, umso weniger schauen sie auf meinen finanziellen Status;)
ich bin hier um mir Rat zu holen und ich hoffe, ihr könnt mir weiter helfen.

Vielen Dank

Gestern 17:41 • 18.05.2020 #1


Lottaluft
Gut dann schreibe ich besser nichts dazu aber hoffe das du Hilfe bekommst

Gestern 17:45 • x 6 #2


Ok

Gestern 17:47 • #3


Icefalki
Dein Beitrag ist absolut widersprüchlich und verallgemeinernd. Da wir leider an Forenregeln gebunden sind, möchte ich dir nur freundlich mitteilen, dass man bei Problemen zuerst an sich arbeiten sollte. Und Verallgemeinerungen tunlichst lassen sollte.

Gestern 17:50 • x 8 #4


Ich habe nicht geschrieben, dass alle Frauen so sind, sondern lediglich, dass ich das Gefühl habe, dass immer mehr Frauen sich zum schlechten entwickeln. Ich habe keineswegs in Frage gestellt, dass es vielleicht an meiner eigenen Wahrnehmung liegt. Warum bin ich wohl auf diesem Forum?;)

Gestern 17:54 • #5


Narandia
Menschen, die fremd gehen, gehen einer Konfrontation mit den Grundlegenden Problemen in einer Beziehung aus dem Weg. Die Gründe können verschieden sein (und selten ist das Aussehen der Grund). Sie suchen sich allein eine Lösung für sich selbst, ohne an den Partner zu denken. Das ist ihre Methode damit umzugehen. Ein "Wir" gibt es dann nicht mehr.
Die sind so, die wirst du nicht ändern.
Was du ändern kannst, ist deine Eifersucht und dein Misstrauen in alle Frauen. Beides entsteht immer aus einem selbst heraus.
Auch, wenn du betrogen wurdest, darfst du eine neue Frau nicht für die Verletzungen verantwortlich machen, die die vorherige Frau verursacht hat.
Du darfst ihr auch nicht unterstellen, dass sie es tun könnte. Das tut nämlich sehr weh und zerstört das Vertrauen zu dir - vor allem, wenn sie treu ist.

Ich wurde auch mal betrogen, kann aber dennoch wieder vertrauen. Ich habe mir nämlich eines klar gemacht:
Ich kann nicht verhindern, betrogen zu werden. Eine Person, die so tickt, wird es so oder so tun. Ich habe aber die Möglichkeit zu gehen und diese Person aus meinem Leben zu streichen.
Und wenn mich jemand betrügt, liegt das nicht an mir. Sondern an der Person, die nicht den Mut dazu hat mit mir über Probleme zu reden oder sich zu trennen. Mein Wert definiert sich nicht durch die Treue meines Partners. Den definiere ich selbst (auch, wenn es daran in anderen Bereichen noch sehr hapert ).
Aber seitdem ich so denke, bin ich viel entspannter in Beziehungen geworden. Weil ich mich nicht mehr dafür verantwortlich mache, wie ein anderer Mensch handelt.

Gestern 17:59 • x 3 #6


Icefalki
Zitat von bvgs7:
Ich habe nicht geschrieben, dass alle Frauen so sind, sondern lediglich, dass ich das Gefühl habe, dass immer mehr Frauen sich zum schlechten entwickeln. Ich habe keineswegs in Frage gestellt, dass es vielleicht an meiner eigenen Wahrnehmung liegt. Warum bin ich wohl auf diesem Forum?;)



Nochmals, da du du diese Erfahrungen gemacht hast, und von wie vielen schlechten Erfahrungen sprechen wir da? 2? , ist die Aussage, dass sich immer mehr Frauen zum Schlechten entwickeln, einfach zu negativ.

Deine wirkliche Frage müsste lauten: ich wurde schon ....mal betrogen, und verstehe nicht, warum das mit mir passiert.

Gestern 18:00 • x 4 #7


kritisches_Auge
Gerade wollte ich etwas Ähnliches schreiben, ich schließe mich der Frage von Icefalki an.

Gestern 18:01 • x 3 #8


Angor
Solche Themen hatte wir hier schon öfter, immer wieder diese bösen Frauen.
Aber sicher findest Du bald einen männlicher Mitstreiter, sobald er diesen Thread entdeckt hat.

Gestern 18:03 • x 7 #9


survivor3
Die Frage waere ja auch,was du dazu beitraegst,dass du schlechte Beziehungen anziehst/eingehst wie der Kaese die Maus...

Gestern 18:08 • x 3 #10


kritisches_Auge
Ich finde es interessant darüber nachzudenken warum manchen Menschen Übles widerfährt, aber um darüber reden zu können, müsstest du mehr erzählen.

Gestern 18:20 • #11


survivor3
Von dem wenigem,was der TE schrieb,waere fuer mich der Ansatzpunkt die starke Eifersucht.
Das macht jede Beziehung auf Dauer kaputt.

Zitat:
ich muss zu meiner Person auch erwähnen, dass ich sehr eifersüchtig werden kann. Ich würde schon verzweifeln, wenn meine Freundin/Frau z.B. einen etwas tieferen Ausschnitt oder einen Minirock tragen würde. Ob das "übertrieben" ist, darüber kann man sich jetzt streiten...

Gestern 18:30 • x 2 #12


Calima
Zitat von bvgs7:
b das "übertrieben" ist, darüber kann man sich jetzt streiten, aber ich habe dass Gefühl, dass ich schon einen richtigen Hass gegenüber dem anderen Geschlecht entwickle und das geht sogar so weit, dass ich mir fast schon geschworen habe, nie wieder eine Beziehung anzufangen und niemals zu heiraten.


Das ist bei dieser Einstellung vielleicht tatsächlich eine gute Idee.

Und ja: Ich habe gelesen, dass du manches nicht hören willst. Das ist aber nicht der Sinn eines Forums. Da geht es um möglichst vielfältige Meinungen und Einschätzungen. Aus denen wählt man aus, was einen weiterbringt und was nicht.

Du hast schlechte Erfahrungen gemacht und wurdest verletzt. Das ist Mist, denn es erschwert es, vertrauensvoll in eine neue Liebe zu gehen. Dennoch ist es wenig hilfreich, sich auf die schlechten Erfahrungen zu berufen und diese als Ursache für die eigenen Probleme zu betrachten. Es ist ganz natürlich, dass auf eine Verletzung vorsichtiges Verhalten folgt. Man möchte je neue Verletzungen vermeiden.

Also entwickelt man Strategien, die diese verhindern können, das ist menschlich und verständlich. Nur führt es blöderweise zu nichts. Zumindest zu nichts Positivem.

Eifersucht hat nichts mit Liebe zu tun, sondern mit dem Versuch der Kontrolle. Kontrolle darüber, nicht verletzt zu werden, aber auch Kontrolle über einen anderen Menschen. Und während das Erste als Selbstschutzidee zumindest nachvollziehbar ist, ist das zweite einfach ein No-Go. Niemand hat das Recht, einen anderen Menschen zu manipulieren und zu kontrollieren. Und wenn er noch so ein ängstliches, verletztes, kleines Seelchen hat. Um das muss er sich kümmern, aber der Weg zur Heilung darf niemals darüber führen, Macht über einen anderen ausüben zu wollen.

Ich bin eine alte Schachtel und hab' die eine oder andere Beziehung durch . Als ganz junges Mädchen fand ich es für ein Weilchen tatsächlich ganz nett, wenn mein Begleiter eifersüchtig reagiert hat. Mangels Erfahrung habe ich das für einen Liebesbeweis gehalten. Ich habe schnell gelernt, dass Kerls damit nur ihren Besitzanspruch geltend machen.

Ab da war ich bei Männern schneller weg, als diese "Eifersucht" überhaupt aussprechen konnten.

Und genau das wird dir passieren, wenn du das nicht in den Griff kriegst. Liebe funktioniert nur mit Vertrauen. Wenn man keines geben kann, kann man nicht lieben. Man wird so von seinen unguten Gefühlen beansprucht, dass kein Platz für Liebe bleibt. Keine Kontrolle der Welt wird dich davor bewahren, erneut betrogen zu werden. Keine. Aber Misstrauen, Angst und Eifersucht werden jede Frau von dir wegtreiben, die dich lieben könnte, wenn du ihr die Chance lässt.

Mit "Feminismus" hat Fremdgehen nichts zu tun. Eher mit Unreife und Egoismus. Bei manchen mag auch die eine oder andere tiefgreifende Störung zugrunde liegen. Solchen Menschen zu begegnen und sich in sie zu verlieben, kann man oft nicht verhindern. Vor allem dann, wenn man ein bestimmtes Beuteschema hat und immer wieder auf den selben Typ abfährt. In diesem Fall kann es Sinn machen, seine Jagdmuster zu überdenken .

Wenn du an dir arbeitest und vertrauensvoll an die neue Liebe herangehst, sind deine Chancen auf ein glückliches Leben hoch. Viel höher, als wenn du versuchst, wie ein Rüde dein Revier und deinen Besitz zu markieren.

Gestern 18:32 • x 3 #13


JollyJack
Zitat von bvgs7:
...


Nahmnd,

mal ganz im Ernst:
Laut Profil bist 1998 geboren.
Hast bisher ellenbogentief ins Klo gegriffen, okay.
Das passiert aber. Jedem Mann und jeder Frau.
In dem Alter nur zu wahrscheinlich.

Für mich persönlich macht deine Frage keinerlei Sinn, ganz ehrlich.

JJ

PS: Ich bin tatsächlich ein Mann. Nur für den Fall, dass du meinst, fragen zu müssen.... Im übrigen passt mir deine Art zu schreiben mal gar nicht (Mein Problem, ich weiss...kann ich mit leben.)!

Gestern 18:34 • x 6 #14


schroxel
Ehrlicherweise denke ich, dass das Problem in diesem Fall nicht "die Frauen" sind... Und Fremdgehen hat ungefähr rein gar nichts mit Feminismus zu tun. So ein Verhalten als etwas typisch Weibliches zu bezeichnen, ist in der Tat frauenfeindlich.

Beschäftige dich doch einfach mal eingehend und unvoreingenommen mit den vielfältigen Ausprägungen von Feminismus, anstatt ihn als ein angebliches Problem und als vermeintliche Ursache für deine derzeitigen Schwierigkeiten zu betrachten. Feminismus ist nämlich mitnichten bloß für Frauen oder Diversgeschlechtliche essentiell, sondern auch für Männer, da er ihnen hilft, sich von toxischen Verhaltensweisen und Denkmustern, die ihr Verständnis von Männlichkeit formen und mitbestimmen, zu befreien und ihre eigene Rolle in Partnerschaften oder aber auch im Gesellschaftsgefüge zu reflektieren. Männer leiden nämlich auch - wer hätte es gedacht - in vielerlei Hinsicht unter dem Patriarchat.

Gestern 18:43 • x 4 #15


kritisches_Auge
@Calima eine gewisse Eifersucht würde ich für natürlich halten, sogar die Tiere kennen diese.
Und Vertrauen muss erst erworben werden.

Eigentlich macht es keinen Sinn darüber zu theoretisieren, es kommt immer auf den Einzelfall an.

Gestern 18:45 • #16


Calima
in,
Zitat von kritisches_Auge:
eine gewisse Eifersucht würde ich für natürlich halten, sogar die Tiere kennen diese.


Bei Tieren geht es rein um Arterhaltung und Besitzanspruch. Das ist im Tierreich natürlich. Menschen verfügen über Verstand und Vernunft. Sie sollten beides nutzen.

Und nein: Mein Vertrauen muss man sich nicht "verdienen". Man hat es so lange, bis man es missbraucht.

Gestern 18:51 • x 1 #17


survivor3
Eine gewisse Eifersucht finde ich auch normal,aber diese darf nicht zu Besitzdenken und Kontrolle ausufern.
Wenn der Typ an meiner Seite toll aussieht und er Blicke auf sich zieht,wuerde ich mich geschmeichelt und gut fuehlen,denn er ist ja mit mir unterwegs und nicht mit 'ner Anderen..^^

Ich sehe auch fuer mich gut aus,achte auf mein Aussehen und anerkennende Blicke (nicht starren oder pfeifen) ist doch OK

Gestern 18:52 • x 1 #18


kritisches_Auge
Wenn ich jemand erst einen Monat kenne muss ich erst noch sehen ob ich ihm vertrauen kann.
Eifersucht hat imo sehr viel mit mangelndem Selbstvertrauen zu tun.

Gestern 18:53 • x 1 #19


survivor3
Vertrauensvorschuss gebe ich auch erstmal.
Ist der dann nicht gerechtfertigt und wird enttaeuscht ,ist bei mir ganz schnell zappenduster.

Gestern 18:56 • x 2 #20




Dr. Reinhard Pichler