47

Mellasl99


Zitat von easy-dev:
@mellasl99: da würde ich dir so erstmal voll und ganz zustimmen. Ich meine es wirklich positiv und suche ernsthaft nach sinnvollen bewältigungsstrategien.
So, wie ich es in Erinnerung habe, gibt es neue wissenschaftliche Erkenntnisse, dass das zickige Verhalten bei manchen Frauen genetisch bedingt ist. Es sind nach deren aussage also nicht alle Frauen gleichermaßen zickig und es können auch nicht alle Frauen etwas dafür. So wie ich es in Erinnerung habe, gibt es da irgend ein Allel, welches für einen veränderten Hormonhaushalt sorgt, was dann letztendlich zu aggressivem Verhalten führt.
Falls das stimmen sollte, dann würden diese Frauen ganz schön blöd dastehen. Haben immer wieder Probleme mit ihrem zickigen Verhalten und wissen ganz genau, dass sie nichts dagegen machen können. Sowas kann ich nicht einfach hinnehmen. Ich finde sowas ungerecht. Und außerdem fühle ich mich diesen Frauen besonders verbunden, weil ich selbst aufgrund meines ADHS immer wieder in impulsives bis aggressives Verhalten verfallen muss. Wir sitzen in der hinsicht im selben Boot und müssen zusehen, wie wir damit umgehen.

Nun habe ich keine Ahnung wie die Biologie der Männlichen Zickereien aussieht. Das einzige was ich weiß, ist dass Testosteron aggressiv macht. Also kann ich nicht wissen, in welchem Maße männliche Zickereien antrainiert sind und in welchem Maße sie genetisch vorbestimmt sind. Daher daher richtet sich mein Plädoyer für Zicken erstmal nur an Frauen und nicht an Männer. Ich gehe davon aus, dass die Frauen viel stärker betroffen sind und mehr unter ihrem eigenen Verhalten leiden. Das muss aufhören. Schon allein deshalb, weil ich eine gewisse Vorliebe für zickige Frauen habe ich ich meine Zicke später glücklich machen will.

Aber wenn jemand will, kann ich auch nochmal etwas gründlicher recherchieren.


Find das ganze soweit in Ordnung aber trotzdem ist dieses Thema wirklich für einen Blog oder so bestimmt...auch wenn ich es interessant finde und gerne weiter diskutieren würde aber auf dieser Plattform haben ganz viele Leute andere, schlimmere Probleme weshalb ich hier an deiner Stelle nicht weiter mit Feedback rechnen würde. Wenn das ganze stimmt was du erzählst ist meine Frage nur, wie du das ganze bestimmen kannst - ob das genetisch ist oder eben nicht...also steht das ewig in den Sternen! Aber davon abgesehen find ich es auch unfair, wenn das wirklich so sein sollte...alle anderen Hormone machen ja schon genug Probleme wenn sie aus der Reihe tanzen...(als würde das allein nicht reichen oder?) Demnach gibt es aber auch genügend Männer, die auch zu schlimmer Aggressivität neigen bzw. cholerisch veranlagt sind...das ist schlimmer (wenn man(N) handgreiflich wird) und zugleich gefährlicher...da ist es auch uninteressant ob genetisch bedingt oder eben nicht...Frau muss dann damit klar kommen, sollte sie das nicht, muss sie leider den Schlussstrich ziehen und gehen...das gleiche rate ich dem Mann, der die Zickerei seiner Frau/Freundin nicht ertragen kann! Somit wäre das Thema eigentlich erledigt

Wünsche dir alles Gute

Lg Mella

03.06.2016 13:25 • #21


FeuerWasser

FeuerWasser


1034
880
Zitat:
Du darfst mir gerne empfehlen, was immer du mir empfehlen willst. Dann empfehle ich dir aber, dass du dich von diesem Thread fern hältst und den Erwachsenen das Nachdenken überlässt. Das ist hier nicht blos ein Spielplatz oder ein Jammertal. Hier gehts um Fortschritt!
Also, bis demnächst.

Wenn man bei diesem Thread anfängt nachzudenken dann wirst du hier schnell alleine sein und mit dir selbst den Fortschritt erörtern. Du verallgemeinerst sehr stark und redest von "allen" Männer, dass Testosteron aggressiv macht, dass Frauen unter ihrem eigenen Verhalten leiden.... das ist doch so ein Unsinn. Wie genau kann dir ein Psychologie Forum bei deiner Frage weiterhelfen?

03.06.2016 13:38 • x 4 #22


easy-dev


@mellasl99: Aus der Sicht des Partners wäre das Problem damit erledigt, ja. Aber aus der Sicht der Zicke oder des Cholerikers, die es nicht schaffen, sich zu ändern, wäre das Problem damit noch lange nicht erledigt.

Die Frage, ob es genetisch ist oder nicht, kann ich nur entscheiden, indem ich weiter recherchiere und gucke, was die Wissenschaft dazu sagt. Daraus würde ich mir dann einen Reim machen und ein Paar gute Freundinnen bitten, ein Paar Bewältigungsstrategien zu testen. Wenn die dann funktionieren, stehen die Chancen gut, dass die Vermutung stimmt. Hört sich aber alles viel leichter an, als es ist
Die Frage, ob genetisch oder nicht, ist nur insofern interessant, als dass man dann entscheiden kann, welche Bewältigungsstrategie man nutzt. Soll ich dagegen antrainieren oder es lieber gar nicht erst versuchen und nach anderen Wegen suchen?

Aber vielleicht hast du recht damit, dass solche Diskussionen hier im Forum fehl am Platze sind. Anscheinend ist der Thread ja bei den meisten Mitgliedern unerwünscht. Wenn dem so ist, dann möchte ich einen Moderator bitten, das Thema zu schließen. Werde mich dann nach einer anderen Plattform umsehen.

03.06.2016 13:45 • x 1 #23


easy-dev


Zitat von FeuerWasser:
Zitat:
Du darfst mir gerne empfehlen, was immer du mir empfehlen willst. Dann empfehle ich dir aber, dass du dich von diesem Thread fern hältst und den Erwachsenen das Nachdenken überlässt. Das ist hier nicht blos ein Spielplatz oder ein Jammertal. Hier gehts um Fortschritt!
Also, bis demnächst.

Wenn man bei diesem Thread anfängt nachzudenken dann wirst du hier schnell alleine sein und mit dir selbst den Fortschritt erörtern. Du verallgemeinerst sehr stark und redest von "allen" Männer, dass Testosteron aggressiv macht, dass Frauen unter ihrem eigenen Verhalten leiden.... das ist doch so ein Unsinn. Wie genau kann dir ein Psychologie Forum bei deiner Frage weiterhelfen?


Mag sein. Aber du hast mit deinem Posting wenigstens etwas zum Fortschritt beizutragen
Zum Thema Verallgemeinerung: so gehe ich immer vor. Gehe vom ganz allgemeinen Fall aus und hangel mich dann runter zu detaillierteren Unterscheidungen. Mir ist schon klar, dass es sehr vielfältige Ursachen für aggressives Verhalten gibt. Musst nicht meinen, dass ich ein kleiner Depp bin

03.06.2016 13:47 • #24


Blackstar


Das "Leiden" tendiert hier eher in Richtung Masochismus und das hier ist deswegen auch nicht unbedingt der richtige Ort, willige Gefährtinnen für diese Spielart zu finden.

03.06.2016 13:55 • x 4 #25


easy-dev


Zitat von Blackstar:
Das "Leiden" tendiert hier eher in Richtung Masochismus und das hier ist deswegen auch nicht unbedingt der richtige Ort, willige Gefährtinnen für diese Spielart zu finden.


Nein das Leiden tendiert hier eher in die Richtung: "sch..., ich kann machen, was ich will. Immer vergraule ich die Männer, wenn ich welche kennenlerne. Und überhaupt habe ich auch auf der Arbeit die ganze Zeit streit mit meinen Kollegen und meine Freunde finden mich auch alle voll anstrengend. Was soll ich nur machen?"
Und jetzt sag mir mal, dass es das nicht an allen Ecken und Enden gibt. Aber ja, hier im Forum geht es um wichtigere Probleme. Hier sind Menschen, die viel schlimmer leiden und die keine Zeit für solche Lapalien haben. Habe es schon verstanden.

03.06.2016 14:05 • #26


Maro


Zitat von easy-dev:
sch..., ich kann machen, was ich will. Immer vergraule ich die Männer, wenn ich welche kennenlerne. Und überhaupt habe ich auch auf der Arbeit die ganze Zeit streit mit meinen Kollegen und meine Freunde finden mich auch alle voll anstrengend. Was soll ich nur machen?"

Sich ändern oder es akzeptieren!

03.06.2016 14:07 • #27


Blackstar


Dachte Du suchst ne Zicke? Jetzt schreibst Du dass Du die Männer wegen abstoßendem Verhalten vergraulst.
Dass Du dauernd Kollegenzoff hast und Deine Freunde Land gewinnen wenn sie Dich sehen. Leicht verwirrt der Herr ...
Was willst Du?

03.06.2016 14:12 • x 1 #28


easy-dev


Zitat von Maro:
Zitat von easy-dev:
sch..., ich kann machen, was ich will. Immer vergraule ich die Männer, wenn ich welche kennenlerne. Und überhaupt habe ich auch auf der Arbeit die ganze Zeit streit mit meinen Kollegen und meine Freunde finden mich auch alle voll anstrengend. Was soll ich nur machen?"

Sich ändern oder es akzeptieren!


Ja, da bleibt für viele Menschen nur die Option "akzeptieren". Der erste Schritt, um neue Bewältigungsstrategien für seine Tendenz zum aggressiven Verhalten zu finden. Und genau solche Strategien will ich finden. Was nicht gerade sehr leicht ist, da die betroffenen Personen alle in unterschiedlichen Lebenssituationen sind und weil es vielfältige Ursachen für die Aggressionen gibt. Daher mein erster allgemeiner Ansatz: akzeptiere dich so, wie du bist, und versuche sogar noch Vorteile aus deinen "Schwächen" zu ziehen.

Ganz konkret sieht meine alltägliche Bewältigungsstrategie für Wut und Angst so aus, dass ich gezielt dazu nutze, dass sie meine Wachheit steigern. Erst dann entsteht in mir ein Stresspegel, der mich in die Lage versetzt, klar zu denken und richtige Entscheidungen zu treffen. Ich nutze meine Angst und meine Wut also ironischer Weise dazu, einen kühlen Kopf zu bekommen. Das funktioniert aber nicht bei jedem Menschen, sondern nur bei einer kleinen Gruppe von ADHSlern. Da Angst und Wut zu Noradrenalin führen und so mit beim ADHSler das Defizit an selbigen ausgleichen. Wodurche er sich dann besser beherrschen kann.

Und auf eine ähnliche Weise will ich Strategien für andere Menschen finden. Habe aber keine Ahnung, wie ich die finden soll, außer mit euch hier zu diskutieren, zu lesen und zu experimentieren. Versteht man langsam besser, was ich hier vor habe? Langsam verstehe ich, was ich mir dabei gedacht habe ^^

03.06.2016 14:21 • #29


easy-dev


Zitat von Blackstar:
Dachte Du suchst ne Zicke? Jetzt schreibst Du dass Du die Männer wegen abstoßendem Verhalten vergraulst.
Dass Du dauernd Kollegenzoff hast und Deine Freunde Land gewinnen wenn sie Dich sehen. Leicht verwirrt der Herr ...
Was willst Du?


Ich? Nein, ich rede nicht von mir, sondern von den Frauen, die ich bisher so kennen gelernt habe. Mich selbst haben sie bisher auch eher vergrault, aber jetzt mit dieser Sichtweise wird das nicht mehr passieren und im Gegenteil werde ich die Frau und mich sogar dazu bringen können, dass wir durch das gezicke glücklicher werden.

Und ja, du hast es erfasst. Ich bin leicht bis mittelstark verwirrt
Weiß selber nicht so genau, was ich überhaupt will. Einfach viel zu viel auf einmal. Habe ich so aber auch von Anfang an zu verstehen gegeben, dass ich verwirrt bin und mich selbst nicht verstehe. Wegen des ADHS-Bedingten Gedankenchaos.

Also sorry nochmal für das viele Durcheinander. Ich selbst komme ganz gut damit zurecht, kenne es ja nicht anders. Muss euch nur nochmal darauf hinweisen, damit nicht noch mehr unnötige Missverständnisse entstehen

03.06.2016 14:26 • #30


Blackstar


Das ist aber ein frommer Wunsch, zu denken, dass Du die zickige Frau und Dich, durch Deine neue Einstellung dazu bringen kannst dass das Gezicke Euch beide glücklicher machen kann.
Jeder Mensch ist anders und dann dazu noch jede Beziehung, wie willst Du im Vorfeld also wissen wie und wohin sich das Ganze entwickelt?
Verwirrt ist jeder mal, nur in so einer wichtigen Sache wie einer Beziehung, ist es schon von Vorteil, wenn man sich im klaren ist ob man sich von einer Zicke quälen lassen will oder nicht.

03.06.2016 14:34 • #31


FeuerWasser

FeuerWasser


1034
880
Zitat:
Immer vergraule ich die Männer

Zitat:
Ich? Nein, ich rede nicht von mir

Warst du in letzter Zeit mal beim Facharzt? Sicher, dass bei dir keine multiple Persönlichkeit vorliegt?

03.06.2016 14:41 • x 5 #32


easy-dev


Zitat von Blackstar:
Das ist aber ein frommer Wunsch, zu denken, dass Du die zickige Frau und Dich, durch Deine neue Einstellung dazu bringen kannst dass das Gezicke Euch beide glücklicher machen kann.
Jeder Mensch ist anders und dann dazu noch jede Beziehung, wie willst Du im Vorfeld also wissen wie und wohin sich das Ganze entwickelt?
Verwirrt ist jeder mal, nur in so einer wichtigen Sache wie einer Beziehung, ist es schon von Vorteil, wenn man sich im klaren ist ob man sich von einer Zicke quälen lassen will oder nicht.


Das kann ich nicht wissen. Das ist hochspekulativ. Am ende werde ich mich damit vielleicht wieder aufs Maul legen, aber das Risiko ist es wert
Du musst wissen, dass ich nicht dazu in der Lage bin, allein aus Erfahrung oder von Empfehlungen zu lernen. Nur gezielte Experimente mit meinem eigenen Leben führen dazu, dass ich etwas verstehe. Ist leider so ^^
Die Einstellung alleine ist nicht das, was uns helfen wird. Sondern irgendeine Strategie in der Art, wie ich sie eben für meine Angst und meine Wut beschrieben habe. Oder sowas wie die zehn Punkte, die ich zur Threaderöffnung verlinkt habe. Früher oder später wird sich da eine Strategie herauskristallisieren, die exakt auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten ist. Nur muss ich eben jetzt schon anfangen, diese Strategie zu entwickeln, bevor ich eine Freundin habe. Sonst geht es nicht. Und da will ich dann eben auch die Probleme aller anderer Menschen besser verstehen und direkt ein Paar Lösungen anbieten können. Ich will mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen und Synnergieeffekte im Lernprozess nutzen. Aber lassen wir das, ich will nicht für noch mehr Verwirrung sorgen.
Was würdest du denn vorschlagen, wie man sich sonst über sowas im Klaren werden soll?

Zitat von FeuerWasser:
Zitat:
Immer vergraule ich die Männer

Zitat:
Ich? Nein, ich rede nicht von mir

Warst du in letzter Zeit mal beim Facharzt? Sicher, dass bei dir keine multiple Persönlichkeit vorliegt?


Du hast die Anführungszeichen übersehen, die die Textpassage "Immer vergraule ich die Männer" umhüllen. Ich rede da nicht von mir selbst, sondern versuche, eine allgemeine Problemstellung zu erläutern. Offenbar ist mir das nicht gelungen
Ich war zuletzt vor zwei Wochen beim Facharzt und bei der Therapie. Aber nicht wegen multipler Persönlichkeit. Nur wegen ADHS. Ist leider notwendig, damit ich mich auf der Arbeit besser konzentrieren kann

03.06.2016 14:56 • #33


Blackstar


Zitat von easy-dev:
Was würdest du denn vorschlagen, wie man sich sonst über sowas im Klaren werden soll?


Je mehr Personen beteiligt sind, desto schwieriger wird es über sich selbst im Klaren zu bleiben.
Deswegen, denke ich dass es besser ist, bis man alleine in der Lage sein kann, für sich Klarheit zu schaffen,
erstmal das mit einer Beziehung außer acht zu lassen. Sonst trägt man das alles mit hinein
und das ist nicht gut für Beide.

03.06.2016 15:08 • x 1 #34


easy-dev


Im Endeffekt ist dieser Thread hier einfach nur ein riesiges Brainstorming, das zu neuem Wissen führen soll.

03.06.2016 15:09 • #35


easy-dev


Zitat von Blackstar:
Zitat von easy-dev:
Was würdest du denn vorschlagen, wie man sich sonst über sowas im Klaren werden soll?


Je mehr Personen beteiligt sind, desto schwieriger wird es über sich selbst im Klaren zu bleiben.
Deswegen, denke ich dass es besser ist, bis man alleine in der Lage sein kann, für sich Klarheit zu schaffen,
erstmal das mit einer Beziehung außer acht zu lassen. Sonst trägt man das alles mit hinein
und das ist nicht gut für Beide.


Jap, danke, sehe ich auch so. Noch ein Grund, warum ich erstmal hier schreibe und mich nicht sofort ins Unheil stürze.

03.06.2016 15:10 • x 1 #36


Blackstar


@easy-dev

Das wird schon wieder, man braucht halt viel Geduld. Aber Du bist ja noch jung und hast noch viel Zeit!

03.06.2016 15:18 • x 1 #37


easy-dev


Zitat von Blackstar:
@easy-dev

Das wird schon wieder, man braucht halt viel Geduld. Aber Du bist ja noch jung und hast noch viel Zeit!


Danke wie lieb von dir
Allerdings denke ich, dass sich daran nur etwas ändern wird, wenn ich mit Leuten wie euch darüber diskutiere oder gezielt nach Erfahrungen suche. Das ist aber nicht leicht. Die meisten Frauen wollen Männer, die genau wissen, was sie wollen. Und wie soll ich das wissen, wenn ich keine Beziehungserfahrung habe? Also bleibt nur analytisches Denken, diskutieren, Experimentieren und vielleicht Glück haben und die Richtige finden. Alles mithilfe der Kenntnisse über (neuro)biologische Vorgänge in unseren Gehirnen und dem daraus ableitbaren Verständnis über die menschliche Psyche. Sehr anstrengend ^^
Der angenehme Nebeneffekt ist allerdings der, dass sehr viele Menschen davon profitieren könnten, wenn die Funktionsweise der menschlichen Psyche besser verstanden wird. Wenn ich dieses Argument nicht hätte, mit dem ich mir meine ausweglose Lage schönreden kann, wäre ich schon längst verzweifelt. Aber so wie es jetzt ist, bin ich ganz zufrieden

03.06.2016 15:30 • #38


JollyJack

JollyJack


1442
2270
Moin!

ich wundere mich ein bisschen über das Thema, wie so oft in letzter Zeit....
Ich war, ehrlich gesagt, kurz davor, eine Breitseite an "Daumen hoch" zu verteilen. Habe es gelassen, sonst wird es einfach zu inflationär.
Es dürfen sich übrigens fast Alle angesprochen fühlen!

LG
JollyJack

03.06.2016 18:00 • x 2 #39


Nibbi


154
5
25
Vielleicht steckt dahinter auch einfach ein fe., welches er noch nicht erkannt hat.
*krchkrch*

02.07.2016 14:25 • #40




Dr. Reinhard Pichler