24

So, es ist alles anders gekommen. Am Donnerstag saß ich zitternd und heulend beim Arzt und heute sitz ich in der Psychiatrie. Und was soll ich sagen.... Es ist auf jeden Fall besser als Zuhause den Zustand ertragen zu müssen.

Falls ihr Interesse habt, kann ich euch gerne berichten wie es hier so läuft.

04.02.2020 12:53 • #21


joto01
Was wird da gemacht, wie sieht die Therapie aus?

04.02.2020 14:21 • #22



Hallo xmystre,

Zusammenbruch nach drohender Kündigung

x 3#3


Bin auf depressionsabteilung und musste erstmal ein paar Untersuchungen machen. Dann Gespräch mit Stationsärztin und später mit Oberarzt.

Medikamente werden jetzt sanft umgestellt. Wir haben ein Vierbettzimmer und alle haben das gleiche hier und man hat sich auf Anhieb verstanden. Man muss wirklich keine Angst vor der Psychiatrie haben. Es ist hier sehr locker und alles wird behutsam mit einem besprochen.

Dann habe ich einen Bogen bekommen mit sämtlichen Anwendungen und Aktivitäten. Da durfte ich ankreuzen, was ich gerne machen würde. Danach wird ein Plan von der Ärztin erstellt. Aber aktuell gilt es erstmal anzukommen und runterzufahren.

Kann gerne täglich berichten.

04.02.2020 14:50 • #23


Santali
Hallo xmystre,
Interessiert mich auch, wie es da so abläuft.
Bei meiner 1. Depressiven Episode wäre ich fast im KH gelandet, dann ging es doch ohne....
Wie ist es z.b. mit Schlafmedikamenten im KH? Was bekommt man denn da?
Wünsche dir alles Gute!
Lg Santali

04.02.2020 19:17 • #24


Ich bekomme Tavor und zolpidem. Die sagen auch, wenn es mir nicht gut geht oder ich nicht schlafen kann, soll ich mich unbedingt melden. Hier muss keiner leiden und dafür gibt es sowas.

Und dann wird behutsam auf neue Medikamente eingestellt.

04.02.2020 19:56 • #25


Santali
Hallo xmystre
Wie geht es dir inzwischen? Welche Medikamente bekommst du denn jetzt? Ist Escitalopram nicht das richtige für dich?
Lg Santali

06.02.2020 09:41 • #26




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser