Pfeil rechts
10

und dann sagen die in der klinik ich soll die frau die ich liebe aufgeben.
ich weiß dass es eigentlich nur gut gemeint ist aber ich hab es satt es immer und immer wieder zu hören, jedes mal soll ich aufgeben während aber immer wieder jeder ander darf, nicht nur bei/mit ihr sondern auch mit anderen frauen.
das soll echt nicht heißen, dass ich es den anderen männern nicht gönne. nur ich will endlich auch die frau die ich will.
ich will wirklich nicht zwingen. wenn dann müsste man mir wirklich alle erinnerungen und alle gefühle an sie dann komplett aus mir heraus löschen.

03.09.2016 19:36 • #21


Hotin
Hallo harti einsam,

Zitat:
siehst nicht aus welchen teilen meine depressionen sich zusammen schüren und dass all das alles ein prozess ist
der sich im laufe der letzten 8 jahre bei mir entwickelt hat und dann sich alles verschlimmert hat in den
letzten 8 jahren.


Sicher konnte ich das schon erahnen. Jetzt hast Du es aber endlich deutlich ausgesprochen.

Zitat:
dass ich mir selbst heute noch die schuld gebe als großer bruder versagt zu haben, weil ich meinen kleinen
bruder nicht vor dem tod schützen konnte obwohl ich eigentlich weiß, dass ich gar nicht schuld an seinem tod bin.


Das ist ja ein wichtiger Teil. Obwohl Du weißt, dass Du keine Schuld am Tod Deines Bruders hast, gibst Du Dir
eine Mitschuld. Und unbegründete Schuldgefühle können heftigste Depressionen auslösen. Einen Dank und
ein großes Kompliment an Dich für diese schnelle und deutliche Offenheit. Manche brauchen Monate dafür, so
etwas auszusprechen. Das wirst Du wieder hin bekommen. Die Frage ist nur wie.
Schaffst Du das allein, diese Schuldgefühle nicht mehr ernst zu nehmen? Oder benötigst Du dafür einen Psychologen?

Zitat:
ich werde nie vergessen wie sehr ich damals geheult habe als ich ihn tod in meinen armen hielt, seinen kalten,
toten und leblosen körper.


So etwas kannst Du auch nie vergessen. Es ist ein Teil Deines Lebens.
Es tut mir aufrichtig Leid, das Du bereits in jungen Jahren so etwas erleben musstest. Nun geht es darum, zu
akzeptieren, dass uns das Leben immer wieder mal vor fast unmenschliche Probleme stellt.
Was für eine Idee hast Du, besser mit diesen Gefühlen klar zu kommen?

Zitat:
und jetzt all der ganze rest und dann noch das mit der frau die ich liebe. das verkrafte ich einfach nicht.


Von außen betrachtet könnte ich jetzt sagen, ich bin davon überzeugt, Du kannst noch viel mehr verkraften.
Solch eine Aussage von mir hilft Dir aber nicht.
Jetzt solltest Du allein eine wichtige Entscheidung treffen. Wie schnell und wie dringend brauchst Du Hilfe?
Da gibt es von einem Gespräch mit Menschen, denen Du vertraust, über Deinen Hausarzt, bis zur sofortigen
Einweisung in ein Krankenhaus sehr viele Möglichkeiten. Suche Dir etwas aus, womit Du Dich gut fühlst.
Nur denke nie ernsthaft daran Dir selbst irgendetwas anzutun.
Du bist absolut unschuldig daran, dass Dein Gehirn aktuell etwas Probleme
damit hat, eine schnelle und für Dich angenehme Lösung zu finden.


Alles Gute für Dich
Du wirst das packen und in den nächsten Jahren noch viel mehr.

Bin jetzt erst mal weg. Antworte dann später oder Morgen.

Viele Grüße

Bernhard

03.09.2016 19:47 • x 2 #22



Schlimme Depressionen und Suizid-Gedanken

x 3


mein kleiner bruder ist vor 8 jahren gestorben, aber trotzdem fühlt es sich immer noch so an als wäre es gerade erst passiert. nur trotzdem habe ich ihm gegenüber versagt als großer bruder. ich hab zwar noch einen bruder (der 3 jahre älter ist als ich), aber der ist schon früh von zu hause ausgezogen und somit war ich das "idol" für meinen kleinen bruder und daher hatte ich nun die pflicht auf ihn aufzupassen. und ich kann mir das nicht verzeihen, dass ich ihn nicht vor dem tod schützen konnte. hätte es mich nur erwischt, dann hätte ich dieses beschissene leben nicht. und als ich ihn damals in meinen armen hielt, habe ich ihm ein versprechen gegeben was ich aber nicht einlösen/halten konnte.

ich hab ihm versprochen immer für die menschen da zu sein und zu beschützen die mir wichtig sind und dass ich um sie kämpfe und auch wenn es sein muss mit meinem leben behüten werde.
naja und es schließt auch schon in gewisser weise nicht nur meine familie mit ein sondern auch die frau die ich wirklich liebe.

nur braucht mich keiner und alle kommen ohne mich klar und sind leider ohne mich eigentlich doch besser dran.

03.09.2016 20:04 • #23


nur all das leid fing mit dem tod meines kleinen bruders an (natürlich hat er keine schuld daran, konnte ja keiner wissen wie sich alles später entwickelt).
sein tod, all die schlimmen dinge mit den frauen und all das mobbing und demütigung und verarschungen, usw. und das mit der frau die ich liebe und dann dass die menschen verschwinden und ich jeglichen halt verliere und auch mein darm wo man nun nicht weiß was ich habe.
das alles ist auf die ganzen 8 jahre gerechnet viel zu viel.
dann auch nicht viel glück mit arbeitgebern gehabt aber man sollte ja das nehmen was man heutzutage an arbeit finden und bekommen kann.


nur ich habe echt sehr sehr sehr sehr viel in den letzten 8 jahren geweint und habe auch oft nächtelang dagelegen und geheult oder auf dem fußboden geschlafen weil ich mich wie dreck fühlte, mich selbst verletzt bis ich geblutet habe (nicht geritzt !), habe immer vertraut und es wurde mit füßen getreten und so oft verarscht und belogen worden. 1x stand ich kurz vor dem suizid aber dann hab ich es erstmal gelassen weil ich noch einen minimalen funken hatte, dass doch noch alles gut wird. nur leider habe ich falsch gedacht und es wurde alles immer schlimmer und ich habe keinen funken hoffnung mehr. innerlich kämpfe ich mit mir selbst und meine seele ziemlich schlimm zerfetzt.
mein privatleben geht echt den bach runter und ist alles nun so schlimm obwohl ich alles dafür getan habe dass das eigentlich nicht passieren dürfte/sollte (klar kommt es sehr oft anders als man denkt) aber ich habe alles versucht um vorzubeugen.
auch im falle dass es passiert (was nun ja jetzt der fall ist) dachte ich mir, dass ich dann vielleicht zumindest ne partnerin habe die mir dabei hilft wieder raus/hoch zu kommen oder im falle es wäre bei ihr, dass ich ihr dann natürlich helfe.
und für ne partnerin würde ich echt verdammt viel tun und wäre so unendlich dankbar.

aber andere leute wollen nicht mal meine hilfe annehmen. habe auch schon so oft gesagt "ich bin für dich da" und dann hat man sich bei mir bedankt und dann haben sie sich lieber bei anderen hilfe geholt als bei mir obwohl ich direkt dabei war (zb die frau die ich liebe, wir waren in einer klasse), hab ich ihr auch gesagt dass ich immer für sie da bin und helfen werde. nein stattdessen immer nur die hilfe oder ratschläge bei anderen kerlen geholt obwohl ich anwesend war. egal um was es ging.

und auch weil ich mich in frau(en) verliebt habe, musste ich dann ins sekretriat wo dann schulleitung saß.

03.09.2016 20:22 • #24


Hotin
Hallo harti einsam,

Zitat:
nur trotzdem habe ich ihm gegenüber versagt als großer bruder.


Lieber harti, warum Du versagt haben solltest bei Deinem Bruder ist für mich nicht zu verstehen.

Zitat:
daher hatte ich nun die pflicht auf ihn aufzupassen. und ich kann mir das nicht verzeihen, dass ich ihn
nicht vor dem tod schützen konnte.


Woher kommt Deine Sichtweise? Du konntest ihn doch gar nicht vor dem Tod schützen.

Zitat:
und als ich ihn damals in meinen armen hielt, habe ich ihm ein versprechen gegeben was ich aber nicht
einlösen/halten konnte.

Niemand darf einem verstorbenen ein Versprechen geben. Damit kannst Du Dir Dein Leben im schlimmsten Fall
schlimm belasten. Bitte versuche Dich von Deinem gemachten Versprechen wieder zu befreien.

Zitat:
ich hab ihm versprochen immer für die menschen da zu sein und zu beschützen die mir wichtig sind und dass ich
um sie kämpfe und auch wenn es sein muss mit meinem leben behüten werde.


Für andere Menschen kannst Du auch ohne Versprechen da sein. Das ist ein
toller Gedanke, den Du damit verfolgst. Nur darf es kein Zwang für Dich sein.


Wenn ich dass lese, wie Dein Leben in den letzten Jahren verlaufen ist,
verstehe ich nun viel besser wie es Dir geht und warum es Dir so geht.

Natürlich wünscht Du Dir eine Freundin an Deiner Seite. Bestimmt wirst Du irgendwann die passende Frau für
Dich finden. Damit Du mit ihr richtig zufrieden und glücklich werden kannst, ist es jedoch sehr wichtig, Dich von den
alten Schuldgefühlen und den alten Versprechungen zu entlasten.

Beim letzten mal habe ich noch geschrieben, entscheide, wo Du Dir Hilfe holen willst. Jetzt sage ich.
Bitte hole Dir ganz schnell Hilfe um Dich von den Schuldgefühlen und Versprechungen zu befreien. Und erst wenn
Du das geschafft hast, dann hast Du Kraft und Zuversicht und bist offen für eine neue Freundschaft.

Dir wünsche ich dass Du Deine innere Freiheit schnell wiederfindest

Viele Grüße

Bernhard

04.09.2016 00:32 • x 1 #25


@hotin:

um deine ersten beiden Fragen zu beantworten:

ältere Geschwister haben die Aufgabe auf ihren jüngeren Geschwister aufzupassen und das in jeglicher hinsicht. Natürlich haben die Eltern auch die Aufgabe auf ihren Kiner aufzupassen.
Aber dennoch war es meine Aufgabe meinen kleinen Bruder vor jeglichen dingen zu (be)schützen (zumindest die schlimmen und negativen dinge).
Ich wünschte nur (nach meinem heutigen wissenstand), dass es nicht meinen kleinen bruder erwischt hätte sondern mich.
Ich meine er hatte nun wirklich noch alles vor sich gehabt, die erste verliebtheit, erster kuss, erste partnerin, erste ausbildung/erster job, uvm.


zu dem rest deiner nachricht:
Ich bin mir selbst egal geworden weil ich einfach nicht glücklich sein kann und mir jede positive und schöne erfahrung verwehrt ist, auch eben die erfahrungen eine partnerin zu haben und zu bekommen und meinen ersten kuss zu bekommen.

Wenn ich ein versprechen gebe, dann halte ich das auch und mir bedeuten versprechen noch etwas.

Ich habe diese schuldgefühle und mache mir diese Vorwürfe, weil ich ein guter mensch bin und weil es mein wesen und meine natur ist.
Weil ich gewissermaßen auch in der richtung erzogen wurde.
wegen ner partnerin: ich habe die ansicht, dass sie nicht sofort die richtige sein muss, hauptsache ist ja eigentlich dass ich auch mal dürfte (aber ich darf halt nicht).
Nur bei der frau die ich liebe sehe ich wirklich was besonderes und kann es nicht beschreiben. Es hebt sie von allen frauen hervor. ich weiß nicht was es ist. Nur ich liebe sie wirklich.

04.09.2016 10:27 • #26


Hotin
Hallo harti einsam,

bitte sei mir nicht böse. Ich werde Dir jetzt heftig widersprechen.

Zitat:
Aber dennoch war es meine Aufgabe meinen kleinen Bruder vor jeglichen dingen zu (be)schützen


Dies kann nur ein schlimmer Irrtum sein. Du bist nur, nur allein für Dich auf dieser Welt. Versuche einmal, ob Du
das auch so sehen kannst.
Mit so einer Ansicht machst Du auch eine Partnerin, also auch Deine zukünftige Ehefrau unglücklich.
Dann nimmst Du ihr ja die ganze Freiheit.

So lange Du so denkst, weiß ich nicht, ob ich Dir wünschen soll, dass eine Frau in Dein "goldenes Gefängnis" eintritt.

Zitat:
Ich bin mir selbst egal geworden weil ich einfach nicht glücklich sein kann und mir jede positive und
schöne Erfahrung verwehrt ist


Wenn Du Dir selbst egal geworden bist, kannst Du dann einer Partnerin überhaupt etwas Positives geben?
Wie soll so etwas funktionieren? Dann ist auch Deine Körpersprache oft so egal und negativ.

Wie willst Du Freunde finden, wenn Du ausstrahlst, ich sehe alles negativ
und ich bin mir auch nicht wichtig?

Zitat:
Wenn ich ein versprechen gebe, dann halte ich das auch und mir bedeuten versprechen noch etwas.


Das hört sich edel an. Nur, es gab gar keinen echten Grund jemandem etwas zu versprechen.
Du hast Dich selbst gefesselt.

Zitat:
Ich habe diese schuldgefühle und mache mir diese Vorwürfe, weil ich ein guter mensch bin und weil es
mein wesen und meine natur ist.


Ich meine, Du hast diese Schuldgefühle, weil Du einmal etwas falsch verstanden hast. Ein guter Mensch mit
guter Natur wird sich selten selbst zu Unrecht beschuldigen. Erkennst Du den Widerspruch?

Was bist Du wirklich? Ein guter Mensch? Wenn ja, dann darfst Du Dir nicht ohne echten Grund selbst weh tun.

Zitat:
Weil ich gewissermaßen auch in der richtung erzogen wurde.


Aha, jetzt kommen wir der Sache schon näher. Haben Dich Deine Eltern
zum Sohn "rechthaberisch und gnadenlos" geprägt?

Bitte lerne in einer Therapie, wie Du Dich von einer etwas harten Erziehung befreien kannst.
Danach geht es Dir garantiert besser.
Frei denken, frei leben und dann dadurch zufrieden zu werden, ist gar nicht so einfach zu lernen, wie man denkt.

Viel Erfolg für Dich

Sonnige Grüße

Bernhard

04.09.2016 11:20 • #27


@hotin:

du hast das falsch verstanden bzw habe ich mich vielleicht auch falsch ausgedrückt.
Meine eltern haben mich nicht "rechthaberisch und gnadenlos" erzogen. sie haben mich zu einem guten menschen erzogen. wenn ich fehler mache dann muss ich auch dazu stehen. Und auch dass ich mich auch hinterfrage, wenn was nicht läuft oder geklappt hat, dass ich überlege und mich frage ob es wirklich an den anderen menschen lag oder es doch an mir selbst lag.
Es kommt dann immer drauf an um was es für ein Thema geht, d.h. dass ich auch überlege ob ich vielleicht die falsche rangehensweise gewählt habe. Und ich mich auch mit mir auseinander setze.
So war das gemeint.


Wenn andere meinen kleinen bruder gemobbt oder beleidigt hätten oder so (was ja nicht der fall war, nur für den fall er würde noch leben), soll ich ihn dann nicht (be)schützen? oder wenn sie ihn hätten prügeln wollen?
oder vor einer falschen entscheidung?
Ich merke an dass das alles nur beispiele sind, und ich das natürlich nicht wünsche.

nur was ich von dir jetzt nicht verstehe:

"
Zitat von Hotin:
Mit so einer Ansicht machst Du auch eine Partnerin, also auch Deine zukünftige Ehefrau unglücklich.
Dann nimmst Du ihr ja die ganze Freiheit.




Was ich (m)einer Partnerin/Frau bieten würde:

zum einen wäre ich erstmal dankbar, dass sie mit mir zusammen ist.
Ich würde mich in der Beziehung einbringen so gut ich nur kann und alles für die Beziehung und die Frau geben was ich kann bzw was mir möglich ist. Ich lasse mir fiel einfallen um der Frau die ich liebe zu sagen und zu zeigen wie sehr ich sie liebe.

Ich weiß klingt kitschig: Auch Romantische dinge lass ich mir einfallen oder schreibe selbst Gedichte.

Dazu kommt noch, dass wenn ihr was passiert oder ins krankenhaus muss, dass ich sofort zu ihr komme, selbst wenn ich dabei meinen Job riskiere. Ich lasse sie dann auch nicht allein und bleibe im Krankenhaus und warte und bin bei ihr. Selbst wenn ich im Krankenhaus übernachten müsste. Selbst wenn sie von mir schwanger werden würde, bin ich bei ihr bzw will ich bei ihr und bei der Geburt dabei sein (weil mein vater war bei der geburt seiner söhne nicht dabei).
Wenn sie krank ist, dann würde ich sie gesund pflegen.
Ich würde für sie kochen lernen (also einen Kochkurs besuchen) nur um für sie was tolles zu kochen damit sie das nicht muss. Ihr das Frühstück ans Bett bringen. Mit ihr toll und schick ausgehen und essen gehen. Mit ihr einen tollen und wunderschönen Urlaub verbringen. Immer für sie da sein wenn was ist, auch wenn gerade dunkle zeiten sind, aber dass man es zusammen und geimensam durch steht.
Und auch dass sie hoffentlich mit mir glücklich ist/wird.
Und auch dass genug geld da ist um mit ihr leben zu können, dass ich sogar mehrere jobs mache.
Und auch für das/die Kind(er) würde ich alles tun damit sie es hoffentlich gut mit mir als Vater haben.

04.09.2016 12:01 • #28


Hotin
Hallo harti einsam,

Zitat:
du hast das falsch verstanden


Das kann sein. Ich mache auch Fehler.

Zitat:
wenn ich fehler mache dann muss ich auch dazu stehen. Und auch dass ich mich auch hinterfrage,
wenn was nicht läuft


Ich finde, das hört sich gut an.
Zitat:
nur was ich von dir jetzt nicht verstehe:
Hotin hat geschrieben:
Mit so einer Ansicht machst Du auch eine Partnerin, also auch Deine zukünftige Ehefrau unglücklich.
Dann nimmst Du ihr ja die ganze Freiheit.


OK. Ich versuche es noch einmal zu erklären.

Zunächst finde ich es wunderbar, wie viel positive Gedanken Du hier anführst.
Es ist für eine Frau bestimmt angenehm, solch einen Mann an ihrer Seite zu haben.
An diesen guten Vorsätzen solltest Du festhalten.

In Deiner Beschreibung fehlt nur etwas wesentliches.
Was passiert, wenn Deine Frau selbstbewusst ist und eine eigene Meinung hat die Dir schon mal stark entgegen
läuft? Was ist, wenn sie immer so nett ist aber völlig andere Ansichten von Sauberkeit, Ordnung und
Freizeitgestaltung hat? Wie gut kommst Du dann damit klar. Dies stört doch Dein jetziges Weltbild!

Depressiv bist Du auch unter anderem , weil Du vermutlich häufig das Leben an Dich anzupassen versuchst.
Zufriedenheit entsteht aber genau anders herum.
Immer der, der in der Lage ist, sich an viele aktuell herrschenden Gegebenheiten anpassen kann und
auch will, der empfindet Zufriedenheit und manchmal auch Glück.



Du gibst schon vor, was Du alles für Deine Frau machen willst.
Was passiert, wenn toll aussieht, aber anders ist, als Deine Vorstellungen? Was passiert, wenn sie auch mal
Probleme und Ängste hat. Was, wenn sie auch mal depressiv ist? Verkaufst Du sie dann?

An Deiner eigenen Familie hast Du erlebt, wie viel Glück und Leid es im Leben gibt.

Viele Grüße

Bernhard

04.09.2016 12:33 • #29


um deine Frage(n) zu klären Hotin:

ich finde bzw bin der meinung, dass die Frau und ich uns schon irgendwie arrangieren/einigen werden.
da bin ich eigentlich relativ zuversichtlich und bin da auch der meinung, dass es dann auch irgendwie klappt und jeder da trotzdem seine freiheiten hat/bekommt. Es gibt da denke ich immer eine Lösung die beiden Partnern entgegen kommt.
Zb geht die Frau die ich Liebe gern in die Disco, usw. ich dagegen bin nicht so der Disco-Typ. Aber das heißt nicht, dass ich niemals mitgehen würde. Wenn sie nen abend mit ihren Mädels verbringen will auf ner Feier/in der Disco, dann ist das halt so. Aber ansonsten würde ich Natürlich mitkommen (wenn es geht, weil ich auch mal schichtdienst habe).
Natürlich kann es trotzdem sein, dass ihre meinung evtl. auch mal gegen meine laufen kann/könnte aber ich bin da eigentlich positiv und dass man sich arrangieren kann, man sollte da nur miteinander reden.
Aber wie gesagt, dass jeder da seine Freiheiten trotzdem hat oder gar vielleicht sogar seine art "kleines reich" hat. D.h. wenn ich mit einer Frau zusammen wäre und wir würden zusammen in einer Wohnung oder in einem Haus leben, dass dann da jeder sein "kleines reich" für sich hat und da runter kommt oder macht was ihm/ihr gefällt und ordnung hat wie es ihm/ihr gefällt.
Aber dass man trotzdem miteinander natürlich redet und ideen einbringt usw.
Natürlich klingt das alles leichter gesagt als getan, aber ich bin da zuversichtlich dass es klappen würde.

Wenn Sie probleme oder Ängste hat, bin ich für sie da und versuche so gut ich kann eine lösung zu finden bzw so gut ich kann zu helfen.
oder wenn sie aus irgendwelchen gründen depressiv ist, bin ich auch für sie da und versuche halt und kraft zu geben. Ich kenne das selber und versuche so gut wie möglich zu helfen.
ich bin auch nicht perfekt und kann sein, dass ich vielleicht bei der suche einer lösung irgendeinen fehler mache, aber ich versuche wenigstens was und meine es gut. Natürlich würde ich geschwister oder eltern auch mit dazu ziehen.
An mir soll es da nicht liegen.
und ich habe ja schon vorher gesagt, man soll ja miteinander reden in einer beziehung, auch bei sorgen und kummer.

Wenn sie gut aussieht aber anders ist?
wir sind alle gleich, wir sind alle menschen. wir haben alle 1 Herz, 1 Magen, 1 Leber, 2 Lungenflügel, ......
Natürlich sieht jeder mensch anders aus und der eine ist halt mit einem guten aussehen gesegnet und der andere halt nicht. Natürlich auch wieder in geschlechter unterteilt.
Aber wir sind aller gleich vom Prinzip her: WIR SIND MENSCHEN ! (wir haben den selben genetischen baukasten auch wenn andere menschen groß sind und manche klein sind, manche dünn und manche dick, zwar nach geschlecht getrennt aber ansonsten den selben baukasten, nur dass bei frauen dann eben die weiblichen geschlechtsteile und organe entstehen und bei uns männern halt der hoden und P., aber vom genetischen sind wir alle gleich).
Wir unterscheiden uns nur in den punkten, dass jeder seine eigenen macken und fehler hat aber auch eigene meinung hat, das macht einen menschen zu einem menschen und zu einem besonderen individuum. Es kommt aber auch mit drauf an, was für erfahrungen die person gemacht hat und wie diese erfahrungen ihn/sie geprägt hat. Natürlich kommt es auch drauf an ob es positive oder negative erfahrungen sind.
Und ich gucke schon auf das gesamtpaket, klar wenn sie hübsch ist, ist das gut, aber ich möchte den menschen an sich als person kennenlernen und bilde mir dann meine meinung und mein urteil.
Und ich kann mich mit vielen dingen arrangieren weil ich eigentlich recht flexibel bin in der hinsicht.

04.09.2016 13:02 • #30


es ist meine eigene meinung die ich vertreten habe. wenn jemand eine andere meinung hat, dann ist das so. ich habe nur meine meinung und sichtweise dargelegt.

04.09.2016 13:20 • #31


Mich erinnert deine Geschichte an eine Romanfigur, die mir sehr im Gedächtnis geblieben ist. Seine Charakterbeschreibung hat in mir Idealvorstellungen geweckt, oder eine ähnliche Anlage ließ mich leicht mit dieser Figur sympathisieren. In der Romanreihe Drachenlanze gibt es den Ritter Sturm Feuerklinge dessen unmögliche Liebe ihn lebenslang auszehrt, zuletzt sogar von ihr getötet wird.

Im realen Leben war dieses Ideal nicht durchzuhalten, auch wenn ich mir noch so eingeredet hatte, dass dies die eine wirkliche Liebe sei.
In Wahrheit schaute ich mich dann doch nach anderen um.
Im Laufe der Jahre gab es wieder ähnliche Gefühle, dass eine Frau die Richtige sei.
Da alles nichts wurde, verbuche ich das unter multiplen Lieben für verschiedene Frauen. Die eine Richtige gibt es für mich nicht mehr, bzw. es scheint schon mehr als Eine zu geben
Aber nicht die von denen ich es annahm! Es muss noch eine Weitere geben

Long story short
Gutaussehende haben es leichter , behaupte ich mal.

04.09.2016 13:50 • #32


Hotin
Hallo harti einsam,
Zitat:

ich finde bzw bin der meinung, dass die Frau und ich uns schon irgendwie arrangieren/einigen werden.


Das hört sich gut an.
Wie immer, hast Doch noch vergessen, noch bist Du belastet mit Schuldgefühlen, für die eigentlich kein Grund besteht.

Fast alles, was Du hier geschrieben hast, hört sich ziemlich gut an.
Natürlich bin ich bei vielem nicht Deiner Meinung. Zwischen Theorie und Praxis liegen oft ganze Welten.

Zitat:
wir sind alle gleich, wir sind alle menschen.


Da ist viel wahres dran
Zitat:
Wir unterscheiden uns nur in den punkten, dass jeder seine eigenen macken und fehler hat aber auch
eigene meinung hat


Und hier fehlt eben etwas ganz Entscheidendes in Deiner Betrachtung.
Jeder Mensch hat seine eigene Gefühlswelt und sein eigenes Verhaltensschema. Das baut sich jeder von
Geburt an zu großen Teilen selbst.

Und genau da befürchte ich, kann es bei Dir, wie auch bei anderen noch so manches wundern geben.

Zitat:
Und ich gucke schon auf das Gesamtpaket


Da kannst du gucken, so viel und so lange Du willst. Ein bisschen habe ich das Gefühl Du versuchst Deine
Partnersuche mit dem Kauf einer besonders guten Waschmaschine zu vergleichen. Einen Menschen lernst Du
erst mit den Jahren richtig kennen. Falls Du das überhaupt willst.
Vor allen solltest Du Dich mit Deiner Partnerin im Laufe der Jahre etwa gleichmäßig weiterentwickeln.
Sonst verliert man sich aus den Augen, obwohl man zusammen wohnt.
Es heißt oft - "Wir haben uns auseinander gelebt."

Zitat:
Und ich kann mich mit vielen dingen arrangieren weil ich eigentlich recht flexibel bin

Zitat:
nur trotzdem habe ich ihm gegenüber versagt als großer bruder.


Aber manchmal willst Du scheinbar einfach nicht flexibel sein. Heißt dies, Du machst das extra?

So, gleich muss ich arbeiten. Also ziehe ich mich jetzt langsam aus dem Gespräch zurück. Ich fand es interessant.
Fragen beantworte ich natürlich immer gern, falls Du noch etwas wissen möchtest.

Wünsche Dir viel Erfolg im Leben und bleibe so, wie Du bist.


Viele Grüße

Bernhard

04.09.2016 13:56 • #33


@hotin:

dass zwischen Theorie und Praxis welten liegen ist mir vollkommen klar.

dass jeder mensch seine eigene eigene gefühlswelt und verhaltensweisen hat, weiß ich auch.
ich weiß ich habe es nicht geschrieben in meinem text, trotzdem bin ich mir dessen bewusst, dass jeder mensch auch seine eigene gefühlswelt und verhaltensweisen hat.

nein das tue ich nicht (meine partnersuche mit dem kauf einer waschmaschine zu vergleichen).
Wenn ich mich verliebe bzw verliebt habe, dann geschah das oft einfach so.
und trotzdem versuche ich so gut ich kann den menschen kennenzulernen wie er/sie ist in der zeit die man sich sieht und miteinander zu tun hat.
aber es war auch eigentlich mit gemeint.

04.09.2016 14:07 • x 1 #34


aber leider, habe ich keine kraft.

ich habe schon einen menschen in meinem leben verloren (meinen kleinen bruder), jetzt die frau zu verlieren die ich liebe hat mir den rest gegeben.
Ja ich weiß sie lebt, ja sie ist gesund. aber trotzdem hab ich sie verloren.
wenn ich etwas verloren habe, habe ich es verloren, egal auf welche art und weise.
und das verkrafte ich einfach nicht.

für mich ist/sind diese schmerzen nicht erträglich.
ich wollte wenigstens noch sie in meinem leben haben.

ich weiß mich braucht niemand, ich weiß ich bin nicht erwünscht, ich weiß ich gehöre hier nicht her.
meine gefühle und liebe zählen nicht.
es gibt keinen platz für mich.

ich war in den augen der frauen nicht mal ein mensch, sondern ein monster/biest.
sogar noch schlimmer bzw hässlicher als das biest aus "die schöne und das biest".


ich mag nicht leben

04.09.2016 14:40 • #35


es macht mich traurig,das zu lesen.
Ich weiss,wie es sich anfühlt,wenn man glaubt,man sei überflüssig und nicht liebenswert.
Ich weiss,ich wiederhole mich aber mir wäre wirklich wohler,wenn Du in eine Klinik gehst.
Von der Frau musst Du dort ja nichts erzählen,wenn Du nicht willst.
Aber dort sind Menschen,die Dich wieder auf andere Gedanken bringen können,das würde Dir bestimmt gut tun.
Das viele Alleinsein kann einen auch zermürben.
Und wer weiss,was sich dort noch so an Kontakten für Dich ergeben,Du bist doch echt ein lieber Kerl und es gibt garantiert auch Menschen,die Dich zu schätzen wissen!

04.09.2016 15:20 • x 1 #36


Ich kann nicht mehr.

Ich will nicht mehr.

04.09.2016 15:34 • #37


Ruf die Telefonsselsorge an! Das schaffst Du!

Kostenlos und anonym:

0800- 1110111
0800- 1110222

04.09.2016 15:47 • #38


Idefix13
@ Harti einsam

Ja du hast Recht, es wäre vielleicht besser gewesen, dass du damals gestorben wärst und dein Bruder noch leben würde, man fragt sich welche Vorwürfe er sich dann machen würde....
Und auch weil es nicht so ist, und auch weil er all die tollen Sachen die du aufgezählt hast, nicht mehr erleben darf, hat er bestimmt doch mit dir schönes erleben dürfen, oder nicht..?
Und gerade deswegen, bist du jetzt in seiner Schuld - wie du selbst es geschrieben hast, aber nicht weil du allen Menschen die dir Nahe sind zu helfen oder für sie da sein zu müssen, sondern du stehst in seiner Schuld, weil DU jetzt das Leben leben musst, dass ihm verweigert wurde. Du musst jetzt für zwei Leben, für dich und deinen Bruder..., deshalb kannst du auch nicht gehen, kannst deinen Kopf nicht einfach in den Sand stecken und Trübsal blasen, nur weil es mit jener Frau nicht geklappt hat. Die Anderen haben schon Recht, es gibt sie dort draußen, nur wird es Kraft kosten sie zu finden. Und auch wegen deinem Bruder, weil ich denke das hätte er nicht gewollt, dass du jetzt einfach so dein Leben wegwirfst.

Wie du sagst jetzt fängt es bei dir auch an mit dem Darm, dann musst du dafür kämpfen, auch im Sinne deines kleinen Bruders, und jene Geschichte zu einem guten Ende bringen, damit er nicht umsonst hat gehen müssen.
Kämpfe für dein Leben - für sein Leben und für euer Glück.
Und eines Tages..., möglicherweise schon Morgen, wird sich das Blatt ändern und das Glück wird an deine Tür klopfen, Zufälle gibt es immer wieder, davor ist keiner gefeit.
Und jetzt stell dir vor, es klopft tatsächlich morgen oder nächste Woche an deiner Tür, läuft dir über den Weg und du kannst es nicht ergreifen, weil du dich schon vorher anders entschieden hast. Wie gemein wäre das erst...!

Wisse, sterben werden wir alle einmal, noch jeden hat es erwischt, also warum sollte man es jetzt herbeisehnen, wenn man noch so vieles erleben darf. Klar einfach wird es nicht, aber das war es noch nie, auch das weisst du und bisher hast du es ja auch gemeistert.
Außerdem kannst du jetzt die Bürde deines Versprechens als abgeleistet ansehen und bedenke, wie dein kleiner Bruder darüber wohl schockiert wäre, weil du dich so erniedrigst, ich glaube kaum das das in seinem Sinne wäre...
Ein besseres Versprechen wäre wohl, dass du dich jetzt aufraffst und du dir vornimmst, dein Leben in den Griff zu bekommen auf der Basis 'es für deinen Bruder zu tun', er ist zwar schon voraus gegangen, aber in deinem Herzen, wird er solange an deinem Leben teilhaben, bis du ihm folgst, also zeige dir und ihm, wie viel Kraft und Lebensfreude noch in euch steckt...

04.09.2016 19:40 • #39


ich wäre heute auf arbeit fast zusammen gebrochen.

05.09.2016 17:01 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser