Pfeil rechts
15

petrus57
Zitat von Robinson:
Die wollten den Namen einer Firma, wo ich vor 25 Jahren ein halbes Jahr gearbeitet hatte...ahja...


Bei mir hatte 1 Monat Rentenbeitrag vom Jobcenter gefehlt. Da hatten die auch Theater gemacht. Woher sollte ich denn noch wissen warum die einen Monat keinen Beitrag gezahlt haben?

Ich war danach auch tagelang zu nichts zu gebrauchen.

13.08.2019 08:38 • #21


Eine Kontenklärung ca alle 5 Jahren bei der RV hilf, dass es im Ernstfall mit den Änträgen schneller geht

13.08.2019 08:44 • x 1 #22



x 3


Robinson
Zitat von petrus57:
Bei mir hatte 1 Monat Rentenbeitrag vom Jobcenter gefehlt. Da hatten die auch Theater gemacht. Woher sollte ich denn noch wissen warum die einen Monat keinen Beitrag gezahlt haben? Ich war danach auch tagelang zu nichts zu gebrauchen.


Der fehlte mir bei der Firma auch.
Ich wusste erst garnicht, woher ich das beziehen kann.
Aber das Arbeitsamt hatte die Info.
Aha.
Aber das sagt einem keiner. Wo, Was, Wie.
Ausserdem wollten sie eine "Steueridentifikationsnummer", die mir irgendwann mal zugeschickt wurde.
Eine was?
Musste erst nach googlen und das Schreiben in gefühlt 1000 Ordnerseiten suchen.
Mein Gott.
Da liegen die Informationen eh auf den Rechnern der Behörden, aber du läufst mit Zetteln von Pontius zu Pilatius.
Gut, dass ich sowas immer aufgehoben habe, in 5 prallen Ordnern. (Um mal denen den Wind aus den Segeln zu nehmen, die sagen, tja, hättest du mal mehr Ordnung und Disziplin... )
Das Problem war, früher hätte ich das alles kognitiv gebacken bekommen, heute sitze ich vor den Formularen und habe Panik, weil ich nicht denken kann!
Blockade. Verzweiflung.
Allein schon, bei der Rentenstelle anzurufen, brauchte ich Hilfe, die ich mir bei so einer Sozialstelle holte.
Da wurde für mich dort angerufen und mir der Hörer überreicht!
Echt jetzt. Kein Witz.
Kannste keinem erzählen, lach.
Aber der Anfang war getan.
War auch beim VDK Mitglied.
Aber die wollten im Grunde auch dass ich alles auf der langen Liste schön ordentlich mitbringe, alles ausgefüllt, kopiert, rein ins Kuvert zum Abschicken.
Haha. Das war ja das Problem!
Hätte ich das gekonnt, bräuchte ich kein VDK.
Ich bräuchte aber Hilfe, dass jemand meine Unterlagen durchsieht, weil ich auf Grund der Depression und dem ADS so "Pseudoddement" bin, auf ein Blatt Papier starre und Nixblick, Panik schiebe, weil im Kopf leere herrscht, ich keine Zusammenhänge mehr verstehe,
beim ausfüllen Hilfe bräuchte...
Wo Normalos schon verzweifeln.
Da wäre ein Betreuer oder so gut gewesen! Früher wäre ich zu Stolz dazu gewesen, jemand meine Dinge regeln zu helfen.
Aber, für jemand, der vor Monaten schon Angst hatte,den Briefkasten zu öffnen, überhaupt mal vor die Tür zu gehen, Angst bekam, wenn es an der Tür klingelte, habe ich das doch gut hinbekommen.
Für einen Widerspruch ist der VDK aber bestimmt hilfreich.
Also die rechtliche Seite und zu beraten.
Mein Tipp deshalb, sucht euch jede Hilfe die ihr bekommen könnt, S...eiss was auf die Scham und formuliert genau wo ihr speziell Hilfe braucht. Z.B. Angst, überhaupt da Anzurufen.
Ich wirke auf Ämtern, bei Ärzten leider immer zu kompetent und da wird dann angenommen, der packt das. Der rafft das. Versteht was gemeint ist.
Maladaptive Copingstrategie sage nur dazu.
Heute frage ich auch lieber drei mal, wenn ich was nicht verstanden habe und schreibe mir das auf.
Nicht lustig, aber geht nicht anders zur Zeit.
Nun warte ich auf den Widerspruch.
Lach. Auch so eine negative Denkweise.

13.08.2019 11:14 • x 3 #23


Odd_Thomas
Hi Robinson,

ich kann nur immer wieder betonen, so geht es mir auch.
Ganz genau so

14.08.2019 12:45 • #24


tuffie 01
Hallo,
Das man 50 Grad Schwerbehinderung bekommt auf Depressionen ,ist mir neu.
Sie sind doch heilbar.
Und viele andere psychische Krankheiten auch ,.

14.08.2019 19:14 • #25


christian17
Ob man Schwerbehinderung bekommt hat doch nichts damit zu tun, ob die Krankheit heilbar ist oder nicht.
Der Grad der Schwerbehinderung kann sich auch wieder ändern.

14.08.2019 21:56 • x 2 #26


Der GdB kann ja gerade deswegen auch befristet werden, wird dann planmäßig neu bewertet.

15.08.2019 10:20 • #27


petrus57
Ich habe trotz vielen psychischen und physischen Störungen auch nur einen Schwerbehindertengrad von 50% erhalten und das nur nach einem Einspruch. Davor waren es nur 30%.

15.08.2019 10:42 • #28


Miami
Zitat von petrus57:
Ich habe trotz vielen psychischen und physischen Störungen auch nur einen Schwerbehindertengrad von 50% erhalten und das nur nach einem Einspruch. Davor waren es nur 30%.

Bringt der Dir irgendwas?

15.08.2019 14:42 • #29


petrus57
Nein. Das bringt mir nichts. Ich wollte ja mehr als 50%. Da kann man wenigstens verbilligt mit den Öffentlichen fahren.

15.08.2019 15:05 • #30


Miami
Zitat von petrus57:
Nein. Das bringt mir nichts. Ich wollte ja mehr als 50%. Da kann man wenigstens verbilligt mit den Öffentlichen fahren.

Ich habs befürchtet

15.08.2019 15:09 • x 1 #31


Wenn man noch berufstätig ist, bekommt man 2 Tage mehr Urlaub und man ist unkündbar

15.08.2019 18:08 • x 1 #32


Flutterby
Zitat von Miami:
Bringt der Dir irgendwas?


Also mir haben 30% gebracht, dass ich von der Agentur für Arbeit mit den Schwerbehinderten gleichgestellt worden bin (bei GdB 30 u. 40 ist das möglich) und so an eine für Schwerbehinderte ausgeschriebene Arbeitsstelle gekommen bin.

14.02.2020 13:48 • #33


Ratsuchend82
Zitat von mamilein10:
wollte mal Fragen ob ihr schon einen behinderten grad habt bei pschischen Krankheiten man muss ja auch von was leben können wenn man nicht arbeiten mehr kann
Eine bekannte sagte mir das sie pflegegrad 1 erhalten hat lt den neuen pflegestufen wird due psyche auch jetzt stärker berücksichtigt

Ich habe GdB 70 und bin unbefristet berentet mit 41.

13.04.2020 10:44 • x 1 #34


-Leeloo-
Habe auch 50 % unbefristet, manchmal kann man vergünstigte Preise erhalten, z. B. in einen Tierpark oder bei einer Kurkarte, Kino u. a. wenn man in der Lage ist, noch etwas zu unternehmen. Bringt also doch etwas, besser als nix.

13.04.2020 16:24 • #35



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag