31

@aquilia: Es ist halt einfach eine Frage des wie.
Die Wahrheit kann man schon sagen, auch wenn sie unangenehm ist, aber vielleicht sollte man sie mit ein wenig Einfühlungsvermögen rüberbringen und nicht barsch.Ausserdem ist es auch wichtig, dass Dein Gegenüber zumindest das Gefühl hat, er wird verstanden.

04.01.2019 17:58 • x 2 #21


Ewald
Warum schwimmt dann der Stuhlgang?

08.09.2019 06:04 • #22


marialola
Ich sehe, dass dich das extrem beschäftigt, du hast ja mehrere Posts dazu geschrieben. Ehrlich? Lass ihn doch schwimmen, kuck doch gar nicht hin. Was soll das schon sein? Ich kann klug reden, bei anderen, dabei kenne ich diese krasse Angst, ich kenne das Selbstbeobachten, es hat mich fast umgebracht. Als Außenstehende kann ich dir aber sagen, es wird nichts schlimmes sein. Es ist in den seltensten Fällen gleich das Schlimmste. Gerade die Verdauung reagiert extrem sensibel auf unsere Psyche. Wenn ich Angst habe, leide ich immer unter Bauchkrämpfen und Durchfällen. Ich ignoriere das und komme gar nicht auf die Idee, dass es etwas Gefährliches ist. Und dann vergeht es wieder. Ich bin sicher, wenn du dich entspannst und ablenkst, dann vergeht das wieder. Ich drücke dir ganz doll die Daumen...

09.09.2019 12:48 • #23


Lara1204
Zitat von Ewald:
Warum schwimmt dann der Stuhlgang?

Ich dachte du beobachtest dein Stuhl nicht mehr?

09.09.2019 13:04 • x 1 #24


Ewald
Herzlichen Dank, ab und zu schau ich trotzdem hin beim runter spülen Entschuldigung wenn ich es so schreiben muss

09.09.2019 13:28 • #25


NIEaufgeben
Diese verdammten Ängste sind das schlimmste

09.09.2019 13:48 • x 1 #26


Ewald
Im wahrsten sinne des Wortes die zermürben mich weil man nicht mehr weiß ob die Symptome physisch oder psychisch sind .Ich weiß bald nicht mehr weiter.

09.09.2019 15:36 • #27


Zitat von Ewald:
Im wahrsten sinne des Wortes die zermürben mich weil man nicht mehr weiß ob die Symptome physisch oder psychisch sind .Ich weiß bald nicht mehr weiter.


Da kann ich nur zustimmen. Das schlimme ist, wenn man nicht nur sich selber beobachtet, sondern auch noch seine Liebsten. Es ist also entweder so, dass man glaubt, dass etwas Schlimmes hat. Und wenn man dann gerade mal denkt, dass man selber nichts Schlimmes hat, dann denkt man dass jemand aus der Familie was hat.
Meine Mutter hatte heute Morgen beispielsweise etwas Durchfall. Hat ja eigentlich jeder mal, aber ich hatte natürlich sofort Angst. Es wurde auch nicht besser, als mir meine Mutter sagte: " Jetzt mach doch nicht wieder so ein Riesen Ding daraus. Das ist normal, wenn man mal zwei Tage nicht war." ZWEI TAGE? Natürlich denke ich sofort wieder an das Schlimmste.

09.09.2019 18:43 • #28




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel