Pfeil rechts
5

hey ihr lieben,
ich komme eben aus dem krankenhaus mit der diagnose "verdacht auf ms"

ich weiß eigentlich gar nicht was ich sagen soll, aber alle meine symptome waren dann leider keine einbildung.
aber glaubt mir, wenn ihr untersucht wurdet, könnt ihr sichergehn,dass nichts ist!!
denn bei mir wurde nur wenig untersucht und sie haben schon den verdacht geäußert....

ich muss jetzt ganz viele tests und untersuchungen über mich ergehen lassen!

dennoch, glaubt mir, von jetzt auf gleich,wird einem bewusst, wie glücklich man sich schätzen kann wenn man gesund ist! glaubt mir, wenn ihr untersucht wurdet, HABT ihr NIX, die ärzte wussten so schnell beschei oder hatten einen verdacht!!

ich will euch versuchen die angst zu nehmen, wenn ihr wirklich krank seid, werdet ihr das merken,das spührt man ganz tief drin!


ich hab solche angst, aber irgendwie bin ich auch bereit den kampf anzunehmen! habe mir lange überlegt,ob ich hier reinschreiben soll,da vll einige sich sorgen machen,sie hätten so etwas, aber ich will euch eher beruhigen!

IHR HABT NIX, ihr seid gesund, denn irh wurdet untersucht!
bei mir wurde erstmals neurologische untersuchungen gemacht und zack,war der verdacht da.
außerdem hat man dann richtig heftige symptome, die konstant schlimmer werden, auch in der nacht und über den tag auch durch ablenkung nicht besser werden.


ich hab solche angst, wenn es irgendwann da steh, sie haben ms!!
ich würde so gerne mit euch tauschen,lieber denke ich hätte was,aber gesund sein.


lasst euch noch was sagen,das leben ist verdammt kurz und tut es mir zuliebe, rafft euch auf und tut was gegen eure angst! ihr habt es verdient ein tolles leben zu führen und ihr seid alle gesund und munter!!


ich werde morgen und am freitag weiter untersucht, die endgültige diagnose,steht wohl erst in zwei ,drei woche fest.
bis dahin,trotzdem daumen drücken,vll hilft es ja doch was!!
ich denk an euch und hoffe, euch wird vll durch mich ein wenig bewusst,was für ein glück ihr eigentlich habt!

und lasst euch von mir nicht abschrecken, ich hatte wirklich sehr deutliche anzeichen.

habe heute übrigends meine erste kortison therapie bekommen, als art vorbeugung!
eure kathrin

21.04.2010 21:58 • 10.09.2012 #1


Liebe Kathrin,

also meine Ärztin hatte auch den Verdacht auf MS bei mir und einer Freundin von mir ging es ähnlich.

Ich war dann in der Neurologie, 1000 Tests und Entnahme von Nervenwasser aus dem Rückenmark. Das war nicht lustig, aber danach Ergebnis: negativ.

Warte ab, was ich nicht verstehe ist, warum sie Dir schon Kortison gegeben haben. Haben sie denn schon irgendeinen Befund?

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du auch nichts hast....

Alles Liebe, berlina

21.04.2010 22:04 • #2



Diagnose:verdacht auf MS!

x 3


Ein Verdacht ist erstmal nur ein Verdacht!
Vor 4 Jahren hatte ich panische Angst vor ALS. Ich hatte wirklich ständig Zucken überall. In meinem Gesicht, in den Händen, in den Beinen- ich hab sogar Buch geführt.
Dann war ich mit meinem Mann fein essen und konnte plötzlich nicht mehr schlucken. Ich saß da und es ging nix . Eine Woche später bin ich völlig fertig zu meinem Hausarzt. Der kennt mich und meine Ängste. Er meinte, ich hätte das nicht. Und er sagte auch, ich solle jetzt nicht zum Neurologen gehen. Das würde er mich nicht raten. Der müsste meine Symptome ernst nehmen! Und dann wäre damals vllt auch so ein Verdacht im Raum gestanden. Natürlich war das "leichtsinnig" von meinem HA. Aber, wie gesagt, der kannte mich "Nachtigall, ich hör dir trapsen". Ein anderer hätte da ganz anders reagiert, denn ich hatte wirklich einige konkrete Anzeichen.
Das war das eine, was ich sagen wollte.

Und das andere: Damals hab ich mir immer gedacht, ach wenn es wenigstens "nur" MS wäre. Verstehst du das irgendwie? Ist dir jetzt bestimmt kein Trost.
Ich denke auch, dass du es nicht hast. Ich will es einfach nicht denken.

21.04.2010 22:19 • #3


ihr seid lieb danke!!
ja,agathe ich kann dich verstehn!
und du hast einen tollen hausarzt! vll besteht ja doch noch hoffnung für mich! dachte meine symptome wären wirklich krass,aber wenn du nicht mal noch schlucken konntest.....ging es dir ja ähnlich.
mir sind heute immer die beine weggeknickt und ich konnte nicht mehr aufstehn, außerdem sah ich auf dem einen auge nicht mehr richtig war,also hat mich ne freundin ins krankenhaus gefahrn.

berlina: es beruhigt mich wirklich ein wenig, dass auch du die verdachtsdiagnose hattest, ich hoffe und hoffe und hoffe !

hab angst vor den weiteren untersuchungen, aber die ärzte meinten,nach heutigem verständnis wär ein mrt schon so ziemlich aufschlussreich!

21.04.2010 22:27 • #4


jadi
was hast du den insgesamt alles für symptome?hast du auch drehschwindel?beim liegen oder sitzen für sekunden?ms ist ja die krankheit der 1000 gesichter es chwer sie zu bestimmen.....und viele symptome hauen auch mit unseren überein....deshalb wird oft schnell vermutet das es ms sein könnte...aber bitte warte erstmal alle tests ab....und dann wirst du weitersehn.....ich drück dich mal ganz doll

21.04.2010 22:35 • #5


Aber ein MRT wurde noch nicht gemacht oder?

21.04.2010 22:36 • #6


Christina
Hi Kathrin,

ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass sich der Verdacht nicht bestätigt. Vor 13 Jahren hatte ich auch richtige neurologische Symptome (um sich greifende einseitige Sensibilitätsstörungen und Störungen der Propriozeptoren), der Verdacht auf Schlaganfall ließ sich schnell ausräumen, dann kamen einige Wochen mit dem Verdacht auf MS. Und das war nicht mein Verdacht, sondern der des Neurologen - nach den üblichen Untersuchungen in der Praxis. Danach ging's erst zum MRT... Es war natürlich eine schreckliche Zeit, bei mir hat es sich zum Glück nicht bestätigt. Dass die bisherigen Tests den Verdacht bei dir nicht ausgeräumt oder sogar erhärtet haben, muss noch gar nichts heißen. Bist du schon auf Borreliose untersucht worden? Das ist denen bei mir nämlich erst eingefallen, als ich schon voll in Panik war und selbst danach gefragt habe... Kann identische Symptome verursachen, war's bei mir aber auch nicht.

Ich finde es auf jeden Fall gut, dass du hier reingeschrieben hast, denn du hast völlig Recht damit: Untersuchungen ohne Befund bedeuten, dass da nichts ist! Und richtige Symptome machen sich bemerkbar, da muss man nicht in sich reinhorchen.

Ich wünsche dir von Herzen ganz viel Kraft.

Liebe Grüße
Christina

21.04.2010 22:46 • #7


hey ihr lieben,

war heute beim neruologen, dem sein fachgebiet ms ist.

nach tausend tests, meinte er, er würde zunächst kein mrt machen, sondern ein zwei wochen abwarten.
er vermutet, dass alles psychisch ist, da alle reflexe normal waren und er keinen anlass für weitere untersuchungen habe.
vorallem, bei ms beliben die symptome gleich und vergehen nicht und kommen wie sie wollen.


naja, jetzt hab ich tabletten bekommen, er diagnostizierte mir eine depression.
und jetzt bekomme ich dagegen tabletten,die ich halt einnehme, obwohl ich ein medi gegner bin!!

und in zwei wochen soll ich wieder kommen.

was haltet ihr davon? war ja jetzt schon zwei mal in der notaufnahme und bei drei unterschiedlichen ärzten, alle sahen ein mrt für nicht notwendig!
nur eine ärztin hatte den verdacht, der aber von der oberärztin heute gestrichen wurde und die diagnose heißt jetzt "panikstörung, kieferblockade, deppression!

auf der einen seite denke ich, die ärzte sind doch auch nicht dumm,die haben schließlich so lange studiert und wenn sie nur einen verdacht hätten,würden sie doch ein mrt machen,oder??



ich geh jetzt raus in die sonne und gönne mir ein wenig ruhe. ich wünsche mir momentan nichts mehr, als gesund zu sein.

22.04.2010 14:04 • #8


Hallo Kadi,

wir sind alle keine Ärzte, aber ich tippe auch auf Panikstörung. Die Symptome sind wie gesagt so mannigfaltig bei Angst...

Sei doch einfach froh, dass Du kein MS hast und glaube ihm. Wenn er ein Fachmann ist, kennt er die Symptome genau. Das ist wie mit der Borreliose bei mir neulich, der eine verunsichert mich, der andere sagt, das ist gar nichts. Ich glaube dann doch dem Fachmann.

Liebe Grüße, berlina

22.04.2010 14:13 • #9


jadi
hallo kadi ich habe auch eine kieferblockade und bin deshalb bei der physiotherapie.....und panikstörungen hab ich auch...ich war auch schon bei etlichen ärzten....und auch bei der neurologin....ich denke du kannst ms abhaken.....sie wird schon recht haben...und wenn du wirklich was hättest...hätten sie dich im kh in ein mrt gesteckt........ich selber hab angst vor so ein mrt...würde dadrin nicht eine minute aushalten.....gestern war ich beim hno wegen meinen drehschwindel....er fragte auch ob ich schon mal ein mrt gemacht habe....ich sagte nein......bis jetze hat mich noch nie einer hingeschickt also mach ich auch keins....

22.04.2010 14:26 • #10


ihr seid toll danke!!
zusamen schaffen wir das!und so lange es keiner für nötig hält,dass ich ein mrt brauche, brauche ich auch keines!

habt einen schönen tag!

22.04.2010 14:42 • #11


jadi
genau das denke ich auch...........ich plage mich heut auch wieder extrem rum....aber ich sage mir die ganze zeit..böeib ruhig es ist nur die angst

22.04.2010 15:31 • #12


HAllo Kadi ich glaube dir das es schwer ist den Arzt zu glauben weil du von den anderen Ärzten die Verdachtsdiagnose MS bekommen hast,aber wenn der arzt speziallisiert auf Ms ist kannst du es wirklich abhagen,er hätte es schon gesehen.Ich freue mich für dich das du MS nicht hast aber es ist doch verückt was unsere Psyche alles so mit uns macht oder ? Drück dich ganz lieb

22.04.2010 15:50 • #13


Ach da bin ich jetzt auch erleichtert! Für dich und für uns alle hier. es macht ja unsere Ängste nicht besser, wenn hier einer dann tatsächlich das hat, was er befürchtet .

Ich denke, die Ärzte im KH kannten dich ja nicht und waren einfach unsensibel oder einfach übereifrig. Bekannten wurde in der Notaufnahme auch schon mal von einer jungen Ärztin gesagt, ihr Baby hätte einen Tumor im Bauch und
dann war es nur eine Darmschlinge oder so was- auf jeden Fall was, was auch in den Bauch gehört. Die Eltern waren damals aber fix und fertig.

Wenn ich mit meinen manchmal ungleichen Pupillen und Kopfschmerzen in die Notaufnahme fahren würde, würden die mit Sicherheit einen Schlaganfall vermuten. Spräche ja auch dafür. Die wissen ja meine Hintergründe nicht. Und ich denke, so war das bei dir auch. Sie müssen deine Symptome ja ernst nehmen.

22.04.2010 22:31 • x 2 #14


Aufgrund welchen Untersuchungen wurde bei dir im Spital MS vermutet bevor du zum Spezialisten gegangen bist? Vielleicht kann ich dir etwas deine Angst nehmen wenn ich deine Geschichte kenne?

(Ich wurde im Spital eine Woche lang auf MS durchgecheckt -- auch wegen meiner Angst, MS zu haben...)

23.04.2010 18:49 • #15


hey,
wollte eigentlich feiern gehn,aber jetzt tut mir mkein auge so weh. dann denke ich sofort, augennerventzündung,ms,jetzt ist es soweit.

bei mir wurden reflex gemessen, unterschiedliche koordinationstest, krafttests, eeg, joa
mrt fanden sie dann für überflüssig,allerdings hab ich jetzt das mit den augen,hab angst!

23.04.2010 21:46 • #16


jadi
du piepst wohl......sorry...aber du machst dich jetzte fertig und gehst feiern...das ist nur die angst die dich ärgern will und dir den abend vermiesen will.....und du zeigst ihr den stinke finger....du gehst jetze mit den schmerzen feiern....du lässt sie zu.............oki.....du wirst sehn sie vergehen....hab spass.....los gehe bitte....un denk dran net soviel Alk............ du hast kein ms..........drück dich

23.04.2010 21:52 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

hallo kadi,

bitte versteh das jetzt nicht falsch, aber irgendwie scheint dir nicht klar zu sein, dass eine angststörung/panikstörung auch eine krankheit ist, unter der man mehr als genug leidet.

zu sagen "ihr seid gesund, ihr habt nichts" ist wie ein schlag ins gesicht, denn ich bin nicht gesund und habe was, nämlich eine angststörung.

manchmal wär ich zufrieden, wenn man bei mir was organisches finden würde und ich dann sagen kann "da stimmt was nicht in meinem gehirn, deswegen hab ich jetzt dieses oder jenes".
aber das kann ich nicht und deswegen ernte ich oft missverständnis von laiendarstellern, die überhaupt keinen schimmer haben, wie sich das anfühlt, wenn man denkt, dass man gleich stirbt oder angst hat verrückt zu werden. von den körperlichen symptomen mal ganz zu schweigen...

dennoch wünsch ich dir alles gute und ich hoffe, du wirst in zukunft nicht dein leid über das der anderen stellen. ("mir gehts wirklich schlecht und euch ja eigentlich nicht, weil ihr euch das alles nur einbildet" -_-)

grüsse

23.04.2010 22:22 • #18


kadi, du schreibst:

"...bei mir wurden reflex gemessen, unterschiedliche koordinationstest, krafttests, eeg..."

Und wo hattest du jetzt die Auffälligkeit worauf sie MS vermutet haben?

Ich habe übrigens auch immer Schmerzen am Auge wenn ich erkältet bin! Wie äussern sich deine Augenschmerzen?

PS. Wie alt bist du?

24.04.2010 00:14 • #19


jadi
Krankheitsängste
Die meisten Agoraphobiker haben auch Krankheitsängste, die sich oft am Herzen festmachen,
am Darm oder am Magen. Sie fürchten, einen Herzinfarkt zu bekommen oder Krebs zu haben,
was der Arzt nicht entdeckt. Dabei sind die wenigsten wirkliche Hypochonder. Die
Krankheitsängste kommen hauptsächlich von den Angstsymptomen, wenn man sich nicht
eingestehen will, dass man "nur" an Angst leidet. Es MUSS doch etwas körperliches sein.
Wenn man selbst so denkt, dass man nur körperliche Symptome akzeptieren kann und Angst
als Schwäche ansieht, derer man sich schämen muss, dann macht sich die Angst am Körper
fest. In der Regel verschwinden mit der Angst auch die Krankheitsangst und die Symptome.

24.04.2010 07:45 • #20



x 4


Pfeil rechts


Prof. Dr. Heuser-Collier