Pfeil rechts
1

Hallo alle zusammen,

Ich hatte jetzt eine Weile keinen Beitrag hier verfasst, da es mir die letzen Tage/Wochen besser ging. Und warum?

Erstmal kurz eine Zusammenfassung.
Ich habe eine Angststörung, Angst Schizophren zu werden. Dazu Unwirklichkeitsgefühle, Zwangsgedanken, Schwindel, Übelkeit bla bla ihr kennts ja.

So und jetzt zu meiner "Besserung" wenn man das so nennen kann.

Mir gings ziemlich dreckig. Ich hatte 24 Stunden am Tag durchgehend Panik, mein Körper war auf dem Null Punkt und mein Kopf drohte zu explodieren. Meine Angst und Depression nahm durchgehend zu und ich dachte ich pack das nicht mehr.

Und genau das brauchte ich! Am Höhepunkt meiner Angst, dachte ich was wäre eigentlich so schlimm daran verrückt zu werden? Mal ein paar Stimmen hören hier, und paar Halluz dort. Ich werde Tabletten nehmen wenns so weit kommen sollte und dann wärs das. Schlimmer als meine Angst jetzt schon ist, kanns wirklich nicht mehr werden. Auch wenn die meisten sich von mir abwenden werden, habe ich trotzdem noch Menschen die hinter mir stehen und für mich da sind. Auch wenns mir den Vogel raushaut, geht das Leben weiter.

Umso mehr ich mich damit beschäftigt habe, umso mehr nahm die Angst ab. Das habe ich davor schon versucht, dennoch ohne Erfolg...
WEIL ICH ES NICHT AKZEPTIEREN KONNTE!

Ich dachte Akzeptanz wird damit erreicht, die Ängste über sich ergehen zu lassen, damit zu leben und zu hoffen dass es irgendwann besser ist.
Aber, ich hatte es so gelernt das ich mich damit abgefunden habe, meiner Angst den Mittelfinger gezeigt habe und gesagt habe "ich werde trotzdem Leben. Ich habe soviel durch und wenn jetzt noch eine Psychose hinzukommt, machts das auch nicht mehr arg viel aus".

Das komische ist, was uns leider nicht auffällt.
Umso mehr wir uns in unsere Angst hereinsteigern, umso mehr Entfernen wir uns von der gefürchteten Krankheit.

Angst ist feige. Angst versteckt sich. Angst schlägt dann zu wenn man sie am meisten fürchtet.

Das Gehirn spielt uns streiche. Da wir nicht wissen wie sich wirklich eine Psychose anfühlt, denkt sich unser Gehirn Pseudo-Symptome aus.
Wir wissen nicht, wie sich das anfühlt wenn man Stimmen hört, Geister sieht oder man denkt jemand würde unser Essen vergiften.

Jemand der so denkt, für denjenigen ist das 100% so!
Dennoch zweifeln wir daran wenn uns solche Gedanken ereilen.

Fazit ist, ich kann wieder besser schlafen. Ich habe wieder mehr Mut und mehr Kraft. Ich habe noch so viel das ich in meinem Leben machen möchte.
Und meine Angst hat dafür keinen Platz.
Jeder ist seines Glückes Schmied.
Und was mich nicht umbringt macht mich stärker
Und deswegen zolle ich hier jedem Respekt, der sich mit sowas herumschlagen muss.
Man muss unglaublich stark sein um sowas aushalten zu können!

Wie geht ihr mit eurer Angst um? Habt ihr eventuell noch weitere Tipps? Erfolgserlebnisse?
Was macht ihr wenn ihr am Ende eurer Kräfte seit?
Seit so lieb und packts in die Kommentare! Ich freue mich immer wenn ich lese, dass es jemanden besser geht. Und natürlich biete ich auch gerne Hilfe an!

PS: Entschuldigt für den langen Text

Euer Andi

01.02.2016 19:26 • 01.02.2016 #1


4 Antworten ↓


Angstmaus29
Ich bin gerade wieder am Ende meiner Kräfte die Angst bestimmt mein Leben jeden Tag ein anderes Symptom auf einen zukommt nachts kaum noch an Schlaf zu denken ist
Weine fast nur noch aus Angst die Ärzte haben etwas übersehen oder nehmen einen nicht für voll...
Versuche mich jeden Tag damit rum zu quälen mich abzulenken aber nichts hilft bisher

01.02.2016 19:37 • #2



Auseinandersetzung mit Psychosen/Lösungsvorschläge

x 3


Hallo Angstmaus,
Wovor hast du genau Angst und was für Symptome hast du genau? Nimmst du Medikamente und bist du in Therapie?

01.02.2016 19:50 • #3


Angstmaus29
Eine schlimme Krankheit zu haben...
Muskelzucken,kribbeln im ganzen Körper,Schwindel,Kopfweh,verschwommen sehen,Schmerzen im Nacken,allgemeine Schwäche im ganzen Körper,Schlafstörungen,Alptäume,kribbeln auf der Zunge

Ich nehme keine Medikamente bisher und auch noch keine Therapie bisher

01.02.2016 20:09 • #4


Das sind die klassischen Angstsymptome.
Da kann ich dich beruhigen, dir wird nichts schlimmes passieren. Dein Körper will dir damit sagen das mit dir etwas nicht stimmt und das du was dagegen machen sollst! Kümmere dich bitte um einen Therapieplatz, der Therapeut wird dir auch erklären was genau in deinem Körper vor sich geht. Aber ich kann dir zu 100% versichern, dass du dir keine Sorgen machen musst. Das sind nur Warnsignale und deine Angst verstärkt sie.

01.02.2016 20:28 • x 1 #5




Dr. Matthias Nagel