Pfeil rechts
37

Catboy
naja er hat eben überreagiert aber das meint er sicher nicht böse.
was wir dir doch nur sagen wollen ist das bevor man zu so etwas greift man die palette an möglichkeiten von vorn und nicht von hinten aufrollt.

EDIT: und für einen angstkranken ist sorgenfreiheit der kick seines lebens....
glaubst du echt dabei bleibt es dann?
ich würde das von mir recht sicher behaupten und DENNOCH bin ich massiv skeptisch und wenn ich sowas hätte müsste schon so einiges passieren bevor ich dazu greife und ich würde niemals einen arzt danach fragen mir sowas zu verschreiben.

es gibt als notfallmedikament soweit ich weiß auch nicht abhängig machende mittel.

20.05.2023 15:20 • x 1 #21


candyKush
@Catboy Ja du hast schon recht.
Aber dieser Gedanke, einmal Sorgenfrei zu sein ist halt einfach so unglaublich schön.
Was wären denn die anderen Notfallmedikamente die nicht abhängig machen?
Vielleicht sollte ich es wirklich mit Therapie versuchen, aber der Gedanke Benzos zu nehmen ist sehr verlockend. Das sage ich dir ehrlich.

20.05.2023 15:31 • #22


A


Angst an Depression zu erkranken

x 3


Catboy
und genau diese motivation ist schon die grundlage es nicht zu tun.
manche ad werden als notfallmedikament eingesetzt.
stell dich bei einem therapeuten vor und bitte um ein gespräch.
stell dich gern auch bei einem psychiater (ärgenzend zum therapeut) vor und bitte um ein gespräch. ich bin sicher niemand der dir einen medikamententip geben kann, dazu bin ich garnicht qualifiziert und selbst noch am reinkommen aber ich kann dir sagen was ich über benzos weiß und das wäre dass du davon die finger lässt wenn es dir um ein bisschen sorgenfreiheit geht denn wenn das die motivation ist dann leg ich meine hand dafür ins feuer dass du dir die dinger ballerst wie smarties und zu einem bestandteil deines lebens machst.
glaubst du die fixer wollten abhängig werden? ne, die wollten auch nur mal sorgenfrei sein.
so fängt es an, das ist die grundlage für jede sucht.

20.05.2023 15:37 • x 2 #23


candyKush
@Catboy Du hast natürlich recht was das angeht. Jedoch manchmal, wenn die Zwangsgedanken stark werden, werde ich aggressiv und bin mir kurz davor welche zu besorgen. Hab genug Kontakte und könnte halt jeder Zeit zugreifen…. Muss auch nicht Zwangsläufig zum Arzt um Benzos verschrieben zu bekommen. Aber manchmal fühlt es sich halt einfach wie die letzte Hoffnung an, so weh es mir auch tut das zu sagen.
Ich hab ehrlich Angst eine Therapie anzufangen, denn ich hab Angst, dass die mir nichts bringen wird und ich mich dann Hilflos fühle.
Ich will aber auch nicht für immer mit solchen Zwangsgedanken rum rennen.
Ich glaube ich werde ehrlich erstmal eine Therapie anfangen. Hoffentlich komme ich nicht in Versuchung Benzos zu nehmen, ich kann aber auch nichts versprechen.
Hilft dir denn eine Therapie gegen deine Angsterkrankung?

20.05.2023 15:51 • #24


Catboy
wird ja immer besser....

EDIT: nein tut sie noch nicht weil ich darauf warte anfangen zu können aber statt mich wegzuballern warte ich und lasse mir von jemandem helfen der das mit sicherheit schon bei anderen konnte. das halte ich nämlich für sinvollere als mein leben an eine Dro. wegzuwerfen und statt nix zu versprechen solltest du dich mal fragen wie viel dir dein leben wert ist.... bei kontakten benzos holen... viel spaß mit dem leben das dann kommt, wird nicht so gut denk ich...

EDIT2: ich klink mich an der stelle auch aus sonst verlier ich echt die geduld...
ich lasse das hier mal so für dich stehen und du denkst mal bitte darüber nach ob das dein ernst ist und ob du irgendwann ein halbwegs glückliches leben führen magst oder ob du es doch lieber wegwerfen möchtest. die entscheidung kannst ja nur du treffen, meine meinung hast du.

20.05.2023 16:02 • x 1 #25


E
Ich finde es ein wenig hart, wie hier geschrieben Wird. Klar, man kann seine Meinung dazu äußern, aber so auf so eine Art?

@Catboy , was glaubst du, erreichst du damit, wenn du so schreibst? Du hast bestimmt nicht unrecht, aber glaubst du, du kannst jemanden auf so eine Art überzeugen?

Ich halte ja gar nichts von Tabletten , aber bin mir dessen bewusst, wie schnell man dazu greifen kann, wenn man verzweifelt ist. Meine Angst vor Medikamente geht bis ins Unermessliche , sonst hätte auch ich damals schon welche genommen und da wäre mir bestimmt auch egal gewesen, wo sie her kommen.

Eine Therapie lag durchaus sinnvoll, wenn man solche Probleme hat und man sollte da auf jeden Fall auch schnell etwas gegen unternehmen. Weil welcher Mensch möchte schon einen starken Entzug , Nebenwirkungen , oder gar halbtot in der Ecke liegen.

@candyKush , du solltest wirklich probieren einen Weg zu finden, der dich weiter bringt. Es ist nicht einfach und das wissen wir alle. Tabletten sollten wirklich nur mit einem behandelten Arzt eingenommen werden. Gibt es eine Möglichkeit, wo du einmal richtig herunter fahren kannst? Also so richtig, richtig?

20.05.2023 16:36 • x 1 #26


candyKush
@Beebi Erstmal danke
Und ja gibt es. Zurzeit bin ich viel unterwegs, muss paar Sachen erledigen. So richtig runterfahren tu ich, wenn ich am fahren bin.Also Auto fahren. Mache zurzeit Fahrschule, hab leider erst vor kurzem angefangen, weil ich davor so dumm wie es auch klingt mit *beep* beschäftigt war. Daher kommt wahrscheinlich auch diese Angst. Zwangsgedanken hatte ich aber schon vorher.
Was hilft dir am meisten um runter zukommen?

20.05.2023 19:01 • x 1 #27


candyKush
@candyKush *beep**n

20.05.2023 19:03 • #28


candyKush
@candyKush Das Wort wird leider zensiert. Meine Grünzeug

20.05.2023 19:04 • #29


candyKush
@Beebi Sind Zwangsgedanken denn gut behandelbar? Oder vielleicht sogar heilbar?

20.05.2023 19:06 • x 1 #30


Catboy
@Beebi

wie ist denn so schreiben?
ich meine es sicher nicht böse, das kannst du glauben aber aus einem tag mal gut fühlen werden dann halt mal 2, dann 3 und so gehts halt weiter.
ich würde da einen therpeuten und arzt zu befragen und wenn ich nur tabletten wollen würde dann würde ich überdenken ob ich nicht vielleicht massiv suchtgefährdet bin.
gerade wenn man eben so leicht erleichterung erfährt dann tendiert man schnell zur sucht. das betrifft alle substanzen. man trinkt ja schließlich auch keinen Alk. um mal abzuschalten oder glaubst du das endet mit Alk. aus der motivation heraus gut?
niemals sollte man sowas als mal abschalten betrachten, das ist alles andere als gut.

EDIT: an der stelle mag ich erwähnen das zb mein vater Alk. ist.
bei dem waren es die feierabendbierchen zum abschalten.
leute aus meinem früheren freundeskreis wurden zu dauerkiffern.
wenn ein stoff ein mechanismus zur problembewältigung darstellt ist die schwelle einfach gering....

findest du es denn etwa falsch jemandem zu vermitteln dass es hier um hochgradig abhängig machende substanzen geht? sollen wir vielleicht lieber so tun als ginge es dabei um schokolade ^^?
wenn jemand sich tabletten besorgen will, notfalls über bekannte dann gibt es nur eine betrachtung darauf und das ist eine kritische...

20.05.2023 19:07 • x 1 #31


E
@Catboy
Nein, auf keinen Fall wollte man Tabellen verharmlosen und wie Bonbons einfach schlucken. Ist im Übrigen ein Thema hier, was mich immer wieder sauer macht.

Aber ich finde, manchmal muss man es vielleicht ein wenig anders vermitteln, gerade wenn jemand gerade voll da drin ist und man das verzweifelte regelrecht erlesen kann. Weißt du, was ich meine ?

20.05.2023 19:24 • #32


E
@candyKush

Wenn es mir richtig schlecht geht, bin ich null belastbar und muss mich wirklich hinlegen. Ich muss dann genau auf meinen Körper hören und machen, was er gerade verlangt. Ich habe auf diese Weise zwar ziemlich viel verloren und doch viel gewonnen.

20.05.2023 19:26 • #33


E
@candyKush

Ich habe welche gehabt und die sind erst verschwunden, wo es mir psychisch wieder besser ging. Es gibt die verschiedensten Zwangsgedanken und jede wird denke ich auch anders behandelt. Ich denke schon, dass man die gut behandeln kann.

20.05.2023 19:28 • x 1 #34


Catboy
@Beebi

ja ich versteh dich schon aber man will leute nur schützen....
ich könnte auch zu meiner oma gehen und mich bedienen, danach gehts mir auch gut aber ich würde niemals auf den gedanken kommen das einfach zu tun weil ich das verantwortungslos finde. genauso verantwortungslos wie ich es finde sich das über bekannte zu besorgen.
das gehört unter die aufsicht eines arztes.
ich selber weiß doch wie er sich fühlt... ich kenne probleme mit angst nur zu gut aber manchmal muss man menschen davon abhalten was sehr dummes zu machen....
deswegen sagte ich auch er soll einen termin machen. wenn ein arzt das unter aufsicht macht dann werden die tabletten dadurch keine anderen aber die ramenbedingungen werden massiv andere...

20.05.2023 19:29 • x 1 #35


E
Zitat von Catboy:
genauso verantwortungslos wie ich es finde sich das über bekannte zu besorgen.

Absolut verantwortungslos und trotzdem irgendwie verständlich, wenn man unbedingt möchte, das es aufhört.

Ist alles nicht so einfach. Manche sind leider einfach nicht mehr stark genug und können leider nur so. Klar, man muss sich in solchen Situationen auf jeden Fall Hilfe holen, oder einen Weg finden, der gut ist.

20.05.2023 19:33 • x 1 #36


Catboy
@Beebi

verständlich ja aber WENN es dann aufhört.... sind wir mal realistisch....
will man es danach wieder? und wieder? man neigt dazu sich zu überschätzen.
ich hab viele jahre geraucht, mir war immer klar dass ICH nie süchtig werde. pustekuchen ^^
man denkt immer man hat alles im griff bis man merkt dass man verloren hat....

EDIT: deswegen sollte das auch
-jemand verschreiben der die meinung hat es sei angebracht und es gibt keine bessere alternative
-die menge im blick haben, schließlich hat man das wenn man rezepte schreibt.

20.05.2023 19:36 • x 1 #37

Sponsor-Mitgliedschaft

E
@Catboy

Wie gesagt, ich habe wirklich null Erfahrungen mit Medikamenten und auch keine gute Haltung dazu. Ich kann mich nur in verzweifelte Menschen herein versetzen und finde es immer so schade, wenn man an so einem schlimmen Punkt angekommen ist. Du hast in vielen Punkten recht.

20.05.2023 19:38 • x 1 #38


Catboy
@Beebi

ich habe auch persönlich keine erfahrung damit aber um über das risiko bescheid zu wissen braucht man die auch nicht.
man sollte da einem arzt vertrauen.
ich warte ab was meiner zu mir sagt und spreche mit ihm. ich finde das sollte candy auch so machen. es gibt einfach logisch betrachtet keinen sinvolleren weg denn wenn jemand das beurteilen kann dan am ehesten jemand der jahrelang studiert hat und sicher eine bessere beurteilung über das thema medikamente hat als man selbst. außerdem sind dort so viele menschen in behandlung mit ähnlichen problemen die so viel erfahrungswert bieten von dem man selbst profitieren kann. meine einstellung zu medikamenten ist auch eher geht so aber zumindest bin ich heute dafür etwas offener. hätte man mich vor einem jahr gefragt hätte ich wohl gesagt dass ich sowas nie anfassen würde.

20.05.2023 19:54 • x 1 #39


E

A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Matthias Nagel