Pfeil rechts

hey, wäre nett wenn ihr euch meine geschichte durchlest und mir ein urteil gebt.. also es ist so, ich habe in meinem leben 2 mal gek. , beim ersten mal wars einfach zu viel aber ich hatte keine angst oder so. beim zweiten mal habe ich dann 0,2g einer kräutermischung probiert und hatte beim rauchen schon so angst, und als es dann so stark gewirkt hatte ich auch verdammt angst. eine woche danach gings gut aber dann fings aufeinmal an, herzrasen, fieber, schwindel, angst vor kreislaufkollaps usw.. das war dann paar tage wurde aber besser. in der nacht hatte ich dann mal total angst weil mein herz wieder so schnell geschlagen hat und ich atemnot hatte, hat mich meine mum ins krankenhaus gefahren, denen hab ich dann erzählt von dem was ich geracuht hab usw. die haben mich komplett durchgecheckt, ich bin körperlich topfit. da war ich natürlich beruhigt, aber die nächsten tage waren immer noch horror, ich war emotional und psychisch komplett am limit, ich wusste nicht mehr wie es weiter gehen soll und dachte dass das zeug immer ncoh wirkt, weil ich mir zu 100% sicher war dass was n meinerm herzen ist, sind wir zu einem kadiologen, wieder herausgestellt: alles top. nunja, seitdem hab ich eig keinen schwindel mehr, kein herzstechen mehr, kein herzrasen mehr. seitdem war mir dann auch klar dass es an der psyche liegt. jetzt 5 wochen nach dem konsum, gehts mir schon viel besser. habe zur zeit das gefühl dass ich eine ganz leichte depression habe und eine richtige angst schonbald eine phobie vor Dro.. ich würde nie mehr in meinem leben *beep*, ich würde wahrscheinlich sterben vor angst. aber oft ist es einfach so, vorallem wenn ich abends ins bett gehe, dass ich denke oh man.. hoffentlich gehts mir jetzt dann nicht gleich wieder schlecht. und hoffentlich hat bald alles ein ende und ich bin manchmal einfach echt lustlos und schlecht gelaunt zur zeit. was mir auch sorgen gemacht hat, dass ich einfach über den sinn des lebens nachdenke usw.. ist das eine normale pubertätsdepression oder meint ihr ich habe von diesem einen mal 0,2g *beep* eine schwere psychose bekommen die manche nach 2 jahren dauerkiffen bekommen? würde mich freuen wenn ihr mir tipps gebt, und was ich machen sollte wenn ich gerade so eine depressive phase habe? meistens ist dies so gegen 5-7 abends wenns dann dunkel ist und so.. wäre echt super nett wenn ihr tipps für mich habt

25.11.2012 23:18 • 26.11.2012 #1


7 Antworten ↓


Hi,

willkommen im Forum.

Also: Eine "Phobie vor dem *beep*" ist keine Krankheit, sondern eine erstklassige Errungenschaft. Behalte sie!

Und wieso sprichst du von einer "Psychose"? Aus deinem Text kann ich weder direkt noch indirekt eine Psychose entnehmen. Weißt du, was eine Psychose ist? Google mal oder schau hier nach: http://www.paradisi.de/Health_und_Ernae ... l/5599.php

Wenn du klug bist, dann wirst du dich in Zukunft von Dro. fernhalten. Du hast ja gesehen, was sie bei dir - und überhaupt - auslösen können.

Du schreibst selber, dass du eine leichte Depression hast. Bist du wirklich GANZ sicher, dass du die nicht schon vor den beschriebenen Ereignissen hattest? Hast du sie vielleicht nicht sehen wollen? Warum hast du eigentlich gek. ?

Jedenfalls hört es sich wirklich danach an, dass du im Moment depressiv bist:
Zitat:
hoffentlich hat bald alles ein ende und ich bin manchmal einfach echt lustlos und schlecht gelaunt zur zeit. was mir auch sorgen gemacht hat, dass ich einfach über den sinn des lebens nachdenke usw..

Was meinst du denn mit "das alles", was ein Ende haben soll? Nur deine Angst vor dem Kranksein, oder etwas in deinem Leben? Falls ja, was?

Dass du dir in deinem Alter, also der Pubertät, über den Sinn des Lebens nachdenkst, halte ich ebenfalls noch für keine Krankheit, sondern für einen gesunden, notwendigen Prozess des Erwachsenwerdens. Wenn du aber ständig zu der Antwort kommen solltest "Es hat alles keinen Sinn, ich will nicht mehr leben", dann ist es wirklich übertrieben, spätestens dann brauchst du fachmännische Hilfe.

Wie ist es denn, hast du einen oder mehrere brauchbare Erachsenen, mit dem oder mit denen du solche wichtigen Fragen diskutieren kannst?

26.11.2012 01:27 • #2



Psychose mit 15

x 3


Hallo Splash,

ich glaube das was du da beschreibst klingt für mich wie "typische Panikattacken"! Klingt zu erst einmal auch erschreckend aber man kann lernen damit umzugehen und ich glaube du bist aufgrund deines "Dro." sowieso jetzt noch ein bischen durcheinander/ängstlich, ist in der Situation wahrscheinlich auch völlig normal!

Auch ich habe vergangenen April zwei Tage im Krankenhaus verbracht weil ich dachte das Stechen in meiner linken Seite ist auf jeden Fall ein Herzinfarkt, meine Mutter ist ein paar Monate vorher verstorben und ich dachte jetzt bin ich garantert auch dran und hab total die Panik bekommen! Plötzlich hab ich alles jedes ziehen und stechen als schweres Herzleiden interpretiert und konnte manchmal nachts nicht schlafen weil ich Angst hatte mein Herz könnte stehen bleiben oder ähnliches! Ich wurde auch jetzt bereits mehrmals durchgecheckt und bis auf leichten Bluthochdruck (der kommt aber eindeutig vom Gewicht ) ist alles in Ordnung, das hilft auch schonmal!

Ich bin jetzt 21 und ich kann dir sagen dass ich deine Gedanken um den "Sinn des Lebens" etc. wirklich gut nachvollziehen kann und wie ich mich manchmal mit 15 gefühlt habe willst du garnicht wissen! Manchmal kommt so viel zusammen und man fühlt sich einfach nur überfordert! Man hat dann das Gefühl keiner versteht einen und niemand ist für einen da und was soll das Ganze überhaupt, glaub mir so fühle ich mich auch heute noch oft! In diesen Situationen hilft es mir wirklich sehr meine beste Freundin anzurufen und stundenlang mit ihr zu quatschen oder einfach mit jemandem zu reden aus meiner Familie z.B.! Auch Gespräche mit einer Therapeutin tun mir dann gut, vielleicht wäre das ja auch eine Möglichkeit für dich um vielleicht auch "abzuchecken" was da los ist bei dir! Eins finde ich auf jeden Fall super: Das du definitiv die Finger von Dro. lassen willst, mach dich deswegen jetzt auch nicht fertig, vielleicht war es "Neugier" oder sonstwas, ist eben passiert! Ich habe noch nie Dro. genommen und möchte es auch nie, auch Alk. trink ich keinen weil ich einfach nicht die "Kontrolle" über meinen Körper verlieren will!

26.11.2012 12:05 • #3


Du hast sowas von KEINE Psychose.

Ist ein völlig anderes Krankheitsbild.

26.11.2012 13:05 • #4


Zitat von Angsthasser:
Du hast sowas von KEINE Psychose.

26.11.2012 15:16 • #5


Aber immer wieder interessant, was das ach so "harmlose" *beep* so alles verursacht. Ist ja nicht der erste hier, der nach dem Konsum dessen , schwere körperliche bzw psychische Probleme bekommen hat. Eigentlich sollte das abschreckend genug sein, die Finger davon zu lassen.

Lg, Amy

26.11.2012 15:31 • #6


Zitat von GastB:
Hi,

willkommen im Forum.

Also: Eine "Phobie vor dem *beep*" ist keine Krankheit, sondern eine erstklassige Errungenschaft. Behalte sie!

Und wieso sprichst du von einer "Psychose"? Aus deinem Text kann ich weder direkt noch indirekt eine Psychose entnehmen. Weißt du, was eine Psychose ist? Google mal oder schau hier nach: http://www.paradisi.de/Health_und_Ernae ... l/5599.php

Wenn du klug bist, dann wirst du dich in Zukunft von Dro. fernhalten. Du hast ja gesehen, was sie bei dir - und überhaupt - auslösen können.

Du schreibst selber, dass du eine leichte Depression hast. Bist du wirklich GANZ sicher, dass du die nicht schon vor den beschriebenen Ereignissen hattest? Hast du sie vielleicht nicht sehen wollen? Warum hast du eigentlich gek. ?

Jedenfalls hört es sich wirklich danach an, dass du im Moment depressiv bist:
Zitat:
hoffentlich hat bald alles ein ende und ich bin manchmal einfach echt lustlos und schlecht gelaunt zur zeit. was mir auch sorgen gemacht hat, dass ich einfach über den sinn des lebens nachdenke usw..

Was meinst du denn mit "das alles", was ein Ende haben soll? Nur deine Angst vor dem Kranksein, oder etwas in deinem Leben? Falls ja, was?

Dass du dir in deinem Alter, also der Pubertät, über den Sinn des Lebens nachdenkst, halte ich ebenfalls noch für keine Krankheit, sondern für einen gesunden, notwendigen Prozess des Erwachsenwerdens. Wenn du aber ständig zu der Antwort kommen solltest "Es hat alles keinen Sinn, ich will nicht mehr leben", dann ist es wirklich übertrieben, spätestens dann brauchst du fachmännische Hilfe.

Wie ist es denn, hast du einen oder mehrere brauchbare Erachsenen, mit dem oder mit denen du solche wichtigen Fragen diskutieren kannst?


danke an alle antworten, hat mir geholfen
also, ich bin mir ganz sicher dass ich vorher nur sehr selten mal so eine bisschen depressive stimmung hatte. wegen dem "ich will dass es aufhört" meinte ich, dass es einfach wieder so wie vorher wird, dass ich keine angst haben muss usw.. hab mir das jetzt auch durchgelesen mit der psychose, ich denke mal soweit bin ich noch nicht
ich würde mich auch nie umbringen oder mich selbst verletzen.. aber hats sorgen gemacht, darüber nachzudenken wie man wohl am schmerzlosesten und schnellsten sterben kann, im notfall.

nochmal danke für eure antworten, tut gut postivies zu hören

26.11.2012 15:58 • #7


Hallöchen.
Bei mir hat auch alles beim *beep* mit 15 angefangen. Es sind "normale" Panikattacken und nichts psychotisches. Wende dich am besten an deine Eltern, oder einem Erwachsenen, dem du vertraust und der dich ernst nimmt. Vielleicht solltest du dich mal mit einem Psychotherapeuten unterhalten und vor allem solltest du dieses Zeug nie wieder anpacken. Hab ich danach auch nicht mehr

Liebe Grüße Christina

26.11.2012 21:28 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler