Pfeil rechts

Hallo an alle bin neu bei euch im forum und weiss nicht an wen ich mich sonst anders wenden kann.Hoffe hier finde ich gleich gesinnte zu meine Problem.Bei mir wurde eine angsstörung festgestellt
vor ca 1 Jahr nach langen hin und her und Krankschreibungen hatte später denn keine mehr bekommen weil das Jobcenter es eingesehnen hatte das es keinen Sinn macht mich in einer Massnahme zu stecken.
Dann hatte ich einen Termin bei einen Termin beim psychologen der mir eine Tagesklinik anbot war dort bei einen Vorgespräch vor ca 6-5 Wochen konnte mich aber aufgrund der Ängste dazu nicht durchringen dies zu machen.Nun hatte ich wieder einen Termin beim Jobcenter meine Sachbearbterin hat mir gleich eine Massnahme aufgedrückt und nun wenn ich schon dran denke bekomme ich Magenkrämpfe,Schweißausbrüche usw.Nun denke ich mal das wenn ich Montag bei der Tagesklinik anrufe das bestimmt kein Platz mehr frei ist und ich zum psychologen gehen muss sie sagte damals auch zu mir das sie mich zwar für Arbeitsfähig hält aber wenn es nicht geht das sie dmich denn krankschreiben würde.Das Problem ist ich würde dort denn wieder ewig auf einen Termin warten und die Massnahme geht ja schon am Freitag los.Mein Hausarzt schreib mich definitiv nicht mehr Krank weil der denkt ich denke mir das alles aus!Hoffe es kann mir helfen was machen könnte.Wenn ich schon dran denke ich muss zu der Massnahme ich kann schon keinen klaren gedanken mehr fassen.

Gruss
Freshy

02.11.2013 18:11 • 05.11.2013 #1


4 Antworten ↓


Hallo,
kenne solche Probleme und kann Deine Panik nachvollziehen.
An Deiner Stelle würde ich zu einem anderen Arzt gehen und ihm meine Zustände schildern und um eine AU bitten.
Wenn Du Sorge hast, dass er Dir auf Deine wahrheitsgemässe Schilderung keine gibt, schütze halt einen Magen- Darm- Virus vor.
Manchmal ist Schummeln erlaubt, wenn man es mit unsensiblen/ uninformierten/ unfähigen Ärzten zu tun hat!
Dann solltest Du allerdings zusehen, dass Du einen Termin in der Tagesklinik bekommst, alternativ dazu wäre vielleicht auch eine psychosomatische Kur oder Reha mal angesagt?!
Wenn Du beim Arzt sagst, Du kommst so nicht mehr zurecht und brauchst Hilfe, dann kann auch ein Hausarzt Dir eine Aufschreiben, alternativ dazu wiederum könnte er Dich zu einem Neurologen/ Psychiater überweisen, mit dem Du das alles besprechen könntest.
Nimmst Du denn irgendwelche Medis?
Wäre evtl. auch mal ein Gedanke, um Dich etwas `runter zu bringen!
Auf jeden Fall tu irgendwas und lass Dich die Panik nicht total beherrschen!
Viel Erfolg und lG!

03.11.2013 14:24 • #2



Mein Leidensweg

x 3


Zitat von Mahabharata:
Hallo,
kenne solche Probleme und kann Deine Panik nachvollziehen.
An Deiner Stelle würde ich zu einem anderen Arzt gehen und ihm meine Zustände schildern und um eine AU bitten.
Wenn Du Sorge hast, dass er Dir auf Deine wahrheitsgemässe Schilderung keine gibt, schütze halt einen Magen- Darm- Virus vor.
Manchmal ist Schummeln erlaubt, wenn man es mit unsensiblen/ uninformierten/ unfähigen Ärzten zu tun hat!
Dann solltest Du allerdings zusehen, dass Du einen Termin in der Tagesklinik bekommst, alternativ dazu wäre vielleicht auch eine psychosomatische Kur oder Reha mal angesagt?!
Wenn Du beim Arzt sagst, Du kommst so nicht mehr zurecht und brauchst Hilfe, dann kann auch ein Hausarzt Dir eine Aufschreiben, alternativ dazu wiederum könnte er Dich zu einem Neurologen/ Psychiater überweisen, mit dem Du das alles besprechen könntest.
Nimmst Du denn irgendwelche Medis?
Wäre evtl. auch mal ein Gedanke, um Dich etwas `runter zu bringen!
Auf jeden Fall tu irgendwas und lass Dich die Panik nicht total beherrschen!
Viel Erfolg und lG!


Danke für deine Antwort zum anderen Arzt gehen ist keine Alternative wenn ich schummeln würde würde er das wissen das ich es vortäusche da ich es damals des öfteren gemacht habe.Die Massnahme beginnt ja schon am freitag und ich werde es einfach nicht schaffen bin jezt schon fix und Fertig das ich dahin muss.Tagesklinik wäre bestimmt erst nächstes Jahr was frei.Meine psychologen sagte ja damals wenn nicht geht würde sie mich Krankschreiben aber ey ich da ein Termin bekomme wäre die Massnahme schon zu ende oder hätte schon eine Sperre.Was meinst du mit psychosomatische Kur oder Reha könntest du mich das mal näher erläutern?Medikamente neheme ich nur zum schlafen was(Trimipramin).Vorher hatte ich vom meine Hausarzt Doxepin 100 mg bekommen.

Gruss Freshy

03.11.2013 15:31 • #3


Hallo, Freshy,

weisst Du, ich meine, wenn man eine Angststörung oder Panikstörung hat, so ist das ja eine Krankheit.
Wenn man also einen Arzt hat, der dafür kein Verständnis hat oder einfach sich nicht auskennt mit psychischen Erkrankungen, so ist es eben nötig und für mein Dafürhalten auch erlaubt, dass man dem Arzt eine andere Erkrankung angibt, die er kennt und mit der er sich auskennt, um eine AU zu erhalten.
Du tätest das ja nicht aus Jux und Tollerei und weil Du zu faul bist, sondern weil Du gemeine Probleme hast, mit denen der Arzt sich bloss nicht auskennt.
Ich habe so auch schon früher agieren müssen, weil Ärzte einfach unfähig waren und gar nicht erkannt haben, was mit mir los war.
Warum meinst Du, dass das nicht geht?
Wenn Du zu einem anderen Arzt gehst und sagst, Du hast einen Virus erwischt und Dir ist schlecht und Du hast Darmprobleme?

Oder Du gehst zu einem Neurologen/ Psychiater und legst dort die Karten offen auf den Tisch, das wäre bestimmt langfristig nötig, damit auch mal was passiert- Medikamente, Therapie, Kur?

Du kannst Dir vom Hausarzt (so er sich auskennt mit psychischen Krankheiten und nicht alles abtut, so wie Deiner anscheinend) oder eben auch vom Neurologen/ Psychiater eine psychosomatische Reha- Kur aufschreiben lassen, die die Kasse genehmigen muss (dauert ca. 4-6 Wochen).
Dann rückst Du in eine Klinik ein, wo Du meist 4-6 Wochen bleibst und alle möglichen Therapie- Angebote wahrnehmen kannst, Einzel- Gespräche, Gruppen- Gespräche, Meditation, Atemtechnik, Körpertherapie, Kunsttherapie, Musiktherapie usw.
Meist gibt es auch noch Freizeitangebote wie Wanderungen, Tagestouren usw.
Du triffst andere Betroffene, kannst Dich austauschen, wirst bekocht und lernst Entspannung und über Deine Probleme zu reden.

Wenn Du ganz verzweifelt bist, kannst Du Dich auch als Akut- Fall einweisen lassen, das geht dann ganz fix, dass Du einen Platz bekommst.
Wenn Du wegen der Massnahme so unter Zeitrdruck stehst, wäre das wahrscheinlich die passende Alternative.
Dazu musst Du es halt auch beim Arzt dringend machen, indem Du sagst, Du kannst nicht mehr.

Auf jeden Fall würde ich an Deiner Stelle den Arzt wechseln, der Dich nicht versteht und Dir eine AU verweigert, das hilft Dir ja nicht weiter, zu ihm zu gehen!

Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du Dich gerne noch melden!

lG

04.11.2013 11:50 • #4


Zitat von Mahabharata:
Hallo, Freshy,

weisst Du, ich meine, wenn man eine Angststörung oder Panikstörung hat, so ist das ja eine Krankheit.
Wenn man also einen Arzt hat, der dafür kein Verständnis hat oder einfach sich nicht auskennt mit psychischen Erkrankungen, so ist es eben nötig und für mein Dafürhalten auch erlaubt, dass man dem Arzt eine andere Erkrankung angibt, die er kennt und mit der er sich auskennt, um eine AU zu erhalten.
Du tätest das ja nicht aus Jux und Tollerei und weil Du zu faul bist, sondern weil Du gemeine Probleme hast, mit denen der Arzt sich bloss nicht auskennt.
Ich habe so auch schon früher agieren müssen, weil Ärzte einfach unfähig waren und gar nicht erkannt haben, was mit mir los war.
Warum meinst Du, dass das nicht geht?
Wenn Du zu einem anderen Arzt gehst und sagst, Du hast einen Virus erwischt und Dir ist schlecht und Du hast Darmprobleme?

Oder Du gehst zu einem Neurologen/ Psychiater und legst dort die Karten offen auf den Tisch, das wäre bestimmt langfristig nötig, damit auch mal was passiert- Medikamente, Therapie, Kur?

Du kannst Dir vom Hausarzt (so er sich auskennt mit psychischen Krankheiten und nicht alles abtut, so wie Deiner anscheinend) oder eben auch vom Neurologen/ Psychiater eine psychosomatische Reha- Kur aufschreiben lassen, die die Kasse genehmigen muss (dauert ca. 4-6 Wochen).
Dann rückst Du in eine Klinik ein, wo Du meist 4-6 Wochen bleibst und alle möglichen Therapie- Angebote wahrnehmen kannst, Einzel- Gespräche, Gruppen- Gespräche, Meditation, Atemtechnik, Körpertherapie, Kunsttherapie, Musiktherapie usw.
Meist gibt es auch noch Freizeitangebote wie Wanderungen, Tagestouren usw.
Du triffst andere Betroffene, kannst Dich austauschen, wirst bekocht und lernst Entspannung und über Deine Probleme zu reden.

Wenn Du ganz verzweifelt bist, kannst Du Dich auch als Akut- Fall einweisen lassen, das geht dann ganz fix, dass Du einen Platz bekommst.
Wenn Du wegen der Massnahme so unter Zeitrdruck stehst, wäre das wahrscheinlich die passende Alternative.
Dazu musst Du es halt auch beim Arzt dringend machen, indem Du sagst, Du kannst nicht mehr.

Auf jeden Fall würde ich an Deiner Stelle den Arzt wechseln, der Dich nicht versteht und Dir eine AU verweigert, das hilft Dir ja nicht weiter, zu ihm zu gehen!

Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du Dich gerne noch melden!

lG


So habe kurzfristig beim Pschologen einen Termin bekommem am Donnerstag.Hoffe das ich eine AU bekomme wenn nicht weiss ich echt nicht was ich machen soll.
Wenn ich schon dran denke das ich dort hin muss.Bin ich schon kurz vorm abklappen.

05.11.2013 15:48 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler