Pfeil rechts
3

A
Hallo ihr Lieben!

Ich bin neu in diesem Forum hoffe ihr könnt mir weiterhelfen … ich bin echt total verzweifelt.


Ich wäre euch wirklich so dankbar, wenn ihr euch kurz Zeit nehmen könntet, um meinen Beitrag zu lesen!



Ich leide seit meinem 12 Lebensjahr an einer Angststörung, welche mit einer Panikattacke begann.
Da es viel zu lange dauern würde, meine ganze Lebensgeschichte zu erzählen, liste ich euch einmal in der ungefähren Reihenfolge meine Symptome auf, unter welchen ich die 8 Jahre gelitten habe.

-Angst zu sterben (Derealisation, Hyperventilation)
-Angst vor Krankheit (Derealisation, Psychosomatische Symptome)
-Angst gleichgeschlechtlich zu sein (Zwangsgedanken)
-Angst jemandem etwas antun zu können (Zwangsgedanken)
-Angst ein Psychopath zu sein
-Angst vor Schizophrenie (Gefühl es schon zu sein, Einbildung, Geräuschachtsam)
-Angst verrückt zu werden

Momentan bin ich am absoluten Tiefpunkt meiner Angst angelangt total verzweifelt…

Alles fing im Anatomie-Unterricht in der Schule an.
Wir sprachen detailliert über den Menschlichen Körper mir wurde plötzlich klar das wir einfach "nur" aus Zellen den daraus resultierenden Organen bestehen. Wir haben gelernt das jede kleinste Körperfunktion über Hormone gesteuert wird und und und…
Ich schaute mich im Klassenzimmer um bekam beim Anblick meiner Mitschüler Panik.
Mir schwirrten echt verrückte Gedanken durch den Kopf wie bspw. "Die haben einfach alle Organe, ein Gehirn …" oder "Alle haben zwei Augen"
Normale Dinge wie, dass jeder Mensch zwei Augen hat, kam mir plötzlich fremd komisch vor.
Ich kann es leider nur schwer in Worte fassen… Es klingt auch echt total verrückt.
Ich hatte das Gefühl als hätte ich nun erst das Leben realisiert.
Davor habe ich einfach gelebt, ohne mir wirklich darüber Gedanken zu machen.
Ich fühlte mich wie von jemanden "aufgeweckt".
Mir war natürlich bewusst das ich ein Gehirn weitere Organe besitze, so wie jeder anderen Mensch.
Nur empfand ich dies nicht mehr als normal.
Ein paar Tage später machte ich mir ebenfalls viele Gedanken über den Sinn den Lebens, die Existenz, stellte mir Fragen wie "Wieso sind wir hier? Wie kann das alles existieren?"
Mir kam einfach alles so unfassbar komisch vor. So als wäre ich die einzige auf dieser Welt die durchschaut hat, was wirklich abgeht das dass alles total komisch ist. Das Leben.

Eigentlich glaube ich an Gott, aber in diesem Gefühl der Hoffnungslosigkeit dem ständigen Hinterfragen von allem, verlor ich den Glauben immer mehr… In allem.

Alles kam mir fremd vor, ich fühlte mich wie in einem Albtraum, von der Welt angeschnitten, wie in einer Zwischenwelt (quasi wie bei DPDR- Zuständen nur irgendwie noch etwas anders)

Beim Anblick meines eigenen Freundes, den ich wirklich über alles liebe bekam ich so große Panik. Ich konnte ihn nicht mal anschauen.
Er kam mir irgendwie vor wie ein "Roboter". So unwirklich. Ich fragte mich die ganze Zeit "Wie kann er existieren?" oder "Wie können sich Menschen in Zellen verlieben?"
Während ich diese Zeilen schreibe könnte ich wirklich los heulen…

Es ist so schrecklich denn normalerweise konnte er mich immer beruhigen es ging mir bei ihm immer besser.

Und plötzlich das.

Meine Eltern, mein Freund, meine Großeltern, meine Freunde… jeder Mensch kommt mir wirklich wie ein "komischen Wesen" vor.

Also irgendwie wie ein Roboter so unreal.
Es ist einfach nur noch wie ein Albtraum.

Hinzu habe ich echt langsam das Gefühl als würde ich eine Psychose oder ähnlichen entwickeln, was auch der größte Albtraum für mich wäre.

Ich habe das Gefühl als wäre das (also meine Sicht auf die Welt etc.) die wahre Realität, jedoch ist mir gleichzeitig bewusst das dass alles nur in meinem Kopf stattfindet (also anders als bei einer Psychose etc.)
Aber gleichzeitig fühle ich mich ja trotzdem so als wäre das alles Real, meine Wahrnehmung, meine Gedanken….

Hinzukommt das mir wirklich nichts hilft. Natürlich gibt es Minuten oder Stunden in denen es besser geht, aber die meiste Zeit habe ich echt das Gefühl in der Hölle gefangen zu sein.

Da hätte ich lieber wieder Angst Schizophren zu werden, oder verrückt zu werden…

Zudem bin ich leicht reizbar, permanent Angespannt habe irgendwie Probleme Leuten in die Augen zu schauen (das habe ich öfters wenn ich Angstzustände habe)


Habt ihr eventuell aufmunternde Worte für mich oder einfach Tipps, Erfahrungsberichte ? Irgendwas

Ich bin euch wirklich mega dankbar falls ihr bis jetzt gelesen habt!

Liebe Grüße einen schönen Abend euch.

10.12.2021 19:04 • 18.12.2021 #1


4 Antworten ↓


P
Also mir kommt es so vor das es "nur" von der Angststörung kommt. Wenn du in eine Psychose rutscht dann machst man sich in der Regel keine Gedanken ob man jetzt psychotisch wird oder nicht. Man steigert sich da so rein und hält es für die Realität.
Es kann sein das es Zwangsgedanken sind die können richtig böse sein.
Aber ich denke das gehört auf jeden Fall in die Hände eines Fachmanns damit er/sie das beurteilt.

10.12.2021 23:08 • x 2 #2


A


Angststörung oder doch Psychose?

x 3


zWo3

11.12.2021 01:10 • x 1 #3


S
Hi könnte man sich evtl über Nachrichten austauschen, habe nämlich die gleiche Problematik. Ist echt Wahnsinn dass einer das hat, was ich empfinde.

18.12.2021 15:48 • #4


zWo3
@Sliceice Gerne einfach schreiben wie wirkt es sich bei dir aus? Lg

18.12.2021 23:04 • #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann