Pfeil rechts
5

ThE-Joker
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Schizophrenen Angst und einer generalisierten Angststörung?

06.10.2020 02:32 • 17.10.2020 #1


5 Antworten ↓


Idefix13
Hier ein recht gut erklärter Text über die generalisierte Angststörung:
http://psychosoziale-gesundheit.net/pdf...oerung.pdf
was meinst du aber mit einer Schizophrenen Angst?
Hier mal eine weitere Seite über Schizophrenie:
http://www.psychosoziale-gesundheit.net...zotyp.html

06.10.2020 11:07 • #2



Unterschied generalisierte Angst / Schizophrenie Angst

x 3


Wambologie
Zitat von ThE-Joker:
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Schizophrenen Angst und einer generalisierten Angststörung?


Bei einer Angststörung kommt es zur Fehlfunktion des Teil deines Gehirns, der für die Verarbeitung von externen Reizen verantwortlich ist (Amygdala). Wenn die Amygdala bestimmte Reize fälschlicherweise als bedrohliche Situation einstuft, gibt sie dem Körper das Signal zur Cortisol-Ausschüttung.

Cortisol ist das körpereigene Stresshormon, welches zum Beispiel den Puls erhöht, die Bronchien erweitert um die Sauerstoffaufnahme zu optimieren und den Muskeltonus erhöht.

Das führt dann zu den bekannten Symptomen der Angstattacke.

Bei einer generalisierten Angststörung lässt sich eine genaue Ursache bzw. ein Auslöser oftmals nicht mehr ausmachen, weil die Symptome schon bei alltäglichen Situationen auftreten.



Wo liegt nun der Unterschied zu einer Shizophrenen Angst bzw. wie erkennst du, ob du eine normale Angst oder eine Shizophrenie entwickeln könntest? Ich schreibe bewusst "könntest", weil es natürlich auch noch verschiedene andere Ursachen für die genannten Symptome geben könnte.

Bei einer Shizophrenie können, wie du bereits geschrieben hast Ängste auftreten, diese treten jedoch nicht als alleiniges Merkmal im Sinne einer Vorankündigung der Erkrankung auf.

Typisch sind neben der Angst auch Störungen des Denkens, der Wahrnehmung, Reizbarkeit oder Rückzug aus dem alltäglichen Leben.

Zum Beispiel kann es sein, dass deine Gedankengänge oft unterbrochen werden von anderen Gedanken. Es könnte sein, dass du Dinge in der Umgebung wahrnimmst, die sonst niemand sieht oder hört oder, dass du sie anders wahrnimmst. Desweiteren können Greiztheit, Licht und Geräuschempfindlichkeit oder aber auch Misstrauen in bestimmte alltägliche Dinge oder Personen auftreten. Zudem kann es dazu kommen, dass du Gespräche oft nicht mehr folgen kannst.

Hierbei sei gesagt, dass die oben genannten Symptome nicht zwangsläufig auftreten müssen

Eine Shizophrenie, wenn sie bereits begonnen hat, wird oft begleitet von akustischen oder/und optischen Halluzinationen, Wahnideen (zb. Verfolgungswahn) , Ich-Störungen (zb. Gefühl als wenn man selbst gesteuert werden würde). Typisch wäre auch das Gefühl, als würden dich alle anstarren oder als würdest du nicht alleine sein, obwohl niemand außer dir anwesend ist. Darüber hinaus gibt es noch weitere Symptome, auf die ich hier nicht eingehen möchte, weil es den Rahmen sprengen würde.

Eine shizophrene Angst tritt also im Gegensatz zur generalisierten Angststörung vermehrt mit Ängsten, bezogen auf wahnhafte Ideen und absurden Szenarien auf, zusätzlich zu den anderen typischen Merkmalen wie Halluzinationen etc.

An der Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass es am besten wäre, wenn du dich an einen Experten, also an einen Psychiater, Psychologen oder erst einmal an den Hausarzt wendest, falls du dir unsicher bist.

Mein Post ersetzt keine professionelle Hilfe, die du auf jeden Fall in Anspruch nehmen solltest, wenn eine oder mehrere der genannten Symptome auftreten sollten.

Gruß

08.10.2020 00:07 • x 4 #3


ThE-Joker
Durch meine generalisierte Angststörung, kann ich mir schnell einreden irgendwelche Symptome zu haben.
Daher meine Frage, wie man dann unterscheiden kann, wenn man an gen. Angststörung leidet.
Irgendwas muss es ja geben mit dem man überprüfen kann, ob es jetzt ganz normale eingebildete Angst ist oder doch eine Erkrankung.

09.10.2020 17:05 • #4


Wambologie
Zitat von ThE-Joker:
Durch meine generalisierte Angststörung, kann ich mir schnell einreden irgendwelche Symptome zu haben.Daher meine Frage, wie man dann unterscheiden kann, wenn man an gen. Angststörung leidet. Irgendwas muss es ja geben mit dem man überprüfen kann, ob es jetzt ganz normale eingebildete Angst ist oder doch eine Erkrankung.


Ich bin mir nicht sicher, was du mit einer eingebildeten Angst meinst.

Wie schon oben geschrieben, ist deine Angst dann krankhaft, wenn du auf alltägliche Situationen mit übermäßiger Angst reagierst.

Die Angst ist dann normal, wenn du dich in einer Ausnahmesituation befindest, zum Beispiel, wenn es irgendwo brennt, bei einem Unfall oder ähnlichem.

Es ist schwer diese Grenze der normalen und der krankhaften Angst in einem sterilen Text zu vermitteln. Es ist mehr so eine Art flüssiger Übergang. Allgemein sagt man, wenn du an übermäßiger und ungerechtfertigter Angst im Alltag leidest und es dich in deinem Alltag behindert, sollte man es behandeln lassen und dann ist es auf jeden Fall eine Angsterkrankung.

Ich hoffe ich konnte dir diesmal ein wenig weiterhelfen.

Gruß

09.10.2020 20:14 • x 1 #5


ThE-Joker
Zitat von Wambologie:
Ich bin mir nicht sicher, was du mit einer eingebildeten Angst meinst.


Ich kann mir Ängste einreden und diese speichern dann unterbewusst bei mir ein, so das wenn ich dann bestimmte Aktivitäten machen will, es mir einfach die Stimmung vermiest.
Zum Beispiel kommen mir so Sachen in den Sinn wie, was wenn mir Fahrrad fahren keinen Spaß mehr macht wie früher damals oder PC spielen, schwimmen gehen ect., dann steigere ich mich da hinein, es stellt so sich eine verängstigte Sorge ein und das Gehirn speichert dieses Erlebnis unterbewusst.
Und sobald ich diese Aktivitäten machen will, bekomme ich innerlich dieses miese Gefühl und habe keinen Spaß mehr dran.
Hört sich sehr kompliziert an, ist es auch. Viele Psychologen können damit leider nichts anfangen, ich selbst vermute eher Angststörung gepaart mit zu viel analytisches Denken und dann Kontrollverlust, so das die Angst sich verselbstständigt.
Konnte hier in diesem Forum auch keinen finden, der auch so etwas in der Art hat.


Zitat von Wambologie:
Wie schon oben geschrieben, ist deine Angst dann krankhaft, wenn du auf alltägliche Situationen mit übermäßiger Angst reagierst.


Ja so ist es auch, es ist krankhaft, generalisiert eben, die schwere Form von Angst.


Zitat von Wambologie:
Allgemein sagt man, wenn du an übermäßiger und ungerechtfertigter Angst im Alltag leidest und es dich in deinem Alltag behindert, sollte man es behandeln lassen und dann ist es auf jeden Fall eine Angsterkrankung.


War schon in Behandlung, habe Tianeptin genommen, hat nicht gewirkt, werde es bald mit Buspiron versuchen und hoffen das es wirkt.

17.10.2020 12:47 • #6





Mira Weyer