06.05.2014 10:08 • 21.11.2019 #1


Schlaflose
Ich weiß nicht, ob das das gleiche ist was du meinst, aber ich habe einen Horror vor allem, was im weitesten Sinn mit Kinderkriegen und Kinder haben zu tun hat, angefangen von Beziehungen mit Männern, Sex, Schwangerschaft, Geburt, sich mit Kindern befassen, sie saubermachen und erziehen müssen.

06.05.2014 15:34 • #2



Hallo ankstar,

Schwangerschaftsphobie / Tokophobie - kennt jemand das?

x 3#3


Ja genau das meine ich. Das gehört zu den spezifischen Angststörungen. Nimmst du das als Angststörung wahr?
Ich habe dir ne PN geschickt, würde mich über eine Mail von dir freuen.

LG!

07.05.2014 14:11 • #3


Lina111
Hallo ihr Lieben...

Ich habe ein Problem und zwar habe ich eigentlich einen Kinderwunsch nur es scheitert daran, dass ich mir absolut nicht vorstellen kann, dass da was in meinem Bauch wächst.....Es versetzt mich regelrecht in Panik.
Ich weiß nicht was das wieder soll?!
Und es ist nicht so dass ich nicht mit Kindern kann.
Ich habe jeden Tag drei Stück. Ich bin tagesmutter könnte schon immer gut mit Kindern und in meinem schwersten Depression war es die Beschäftigung mit meiner Nichte die mir raus half.
Ich verstehe das nicht!

Kennt das jemand von euch?
Liebe grüße

11.12.2018 08:37 • #4


20.11.2019 06:27 • #5


Angor
Hallo

Ich lese zum ersten Mal, dass es diese Phobie gibt und kenne mich daher auch leider nicht aus. Ich hab mal gegoogelt und diese Phobie kommt wohl öfter vor.

Was ich Dir aber raten möchte, falls Du noch nicht daran gedacht hast, ist eine Therapie zu machen.
Eine Angsstörung ist behandelbar, ausserdem könntest Du Dich damit auseinandersetzen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, das Du überhaupt schwanger werden könntest.

Du nimmst die Pille, benutzt wahrscheinlich noch sicherheitshalber ein Kond., und es gibt im Zyklus der Frau nur ca 6 fruchtbare Tage, an denen Du überhaupt schwanger werden könntest.
https://www.ptaheute.de/fortbildung/e-l...bare-tage/

Wenn Du nie Kinder möchtest ist das Deine freie Entscheidung, aber mit dieser Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft musst Du nicht leben, vielleicht noch bis zur Menopause, diese ständige Angst könnte ich mir als Alptraum vorstellen.

Bitte hole Dir Hilfe, damit Du wieder ohne Angst leben kannst.

LG Angor

20.11.2019 07:17 • #6


Danke für deine Antwort.
Ich kenne dke Wahrscheinlichkeiten, hänge mich aber an der Zahl trotzem auf 0,2-6 auf 100 Frauem werden trotz Pille schwanger, was ist wenn ich unter diesen 6 bin. Verstehst du?

Am liebsten würde ich mich sterilisieren lassen, aber Frauen u30 wird abgesprochen diese Entscheidung schon treffen zu können..

Wie sähe so eine Therapie denn aus? Nimmt man mich da überhaupt ernst? Mein Nicht-Kinderwunsch wird ja schon von allen belächelt..

20.11.2019 07:22 • #7


Angor
Zitat von Chialy:
Danke für deine Antwort.Ich kenne dke Wahrscheinlichkeiten, hänge mich aber an der Zahl trotzem auf 0,2-6 auf 100 Frauem werden trotz Pille schwanger, was ist wenn ich unter diesen 6 bin. Verstehst du?Am liebsten würde ich mich sterilisieren lassen, aber Frauen u30 wird abgesprochen diese Entscheidung schon treffen zu können..Wie sähe so eine Therapie denn aus? Nimmt man mich da überhaupt ernst? Mein Nicht-Kinderwunsch wird ja schon von allen belächelt..


Natürlich wird man Dich ernst nehmen, die Therapie wäre in Richtung Verhaltenstherapie.
Am besten gehst Du vorher zu Deinem HA, ich habe damals.von ihm eine Liste mit Therapeuten bekommen.
Du kannst aber auch mal hier schauen
https://www.psychotherapiesuche.de/pid/ersteschritte

20.11.2019 08:13 • #8


Mondkatze
Hallo
Das ist ja eigenartig und absolut interessant.

Diese Ängste vor einer Schwangerschaft hatte ich auch.
Schon seit meiner Kindheit stand für mich fest, dass ich niemals Kinder bekommen werde.

Mein Körper gehört dann nicht mehr mir, in mir wächst so ein Ding/Alien auf, igitt.
Ich finde auch die Bäuche der Schwangeren eigentlich eher ekelig.
Dann die ganzen Monate mit dem Bauch, ne, unmöglich.
Ach, was habe ich mich damit die ganzen Jahre gequält, genau wie du schreibst, die Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft.
Furchtbar.
So habe ich das noch nie jemandem erzählt, wer hätte für solche Gedanken Verständnis gehabt?
Habe diese Gedanken immer für mich behalten.

Es ist tatsächlich auch bei mir so, dass ich nichts gegen Kinder habe.
Ich komme sogar ganz gut mit ihnen klar.
Aber Muttergefühle oder einen Wunsch nach eigenen Kindern hatte ich nie.

Das es diese Angst wirklich gibt, wusste ich bis jetzt auch nicht.
Und auch die Bezeichnung kenne ich nicht.

Jetzt, in meinem Alter brauche ich diese Angst zum Glück nicht mehr haben.

Dir wünsche ich, dass du damit klar kommst oder einen guten Therapeuten findest, oder damit leben kannst.

LG
Mondkatze

20.11.2019 08:22 • x 1 #9


Hallo!
Die Pille hat einen pearl Index von 0,1-0,9. Nicht bis 6! Das heißt von 100 Frauen wird nicht mal eine schwanger.
Liebe Grüße

20.11.2019 09:38 • x 2 #10


Luna70
Wir hatten hier schon Threads zu einer solchen Angst, du bist also nicht alleine mit dem Problem, Chialy.

Das hier habe ich über die Suche gefunden:

angst-vor-krankheiten-f65/staendige-angst-vor-einer-schwangerschaft-t57428.html

spezifische-phobien-f55/staendig-panik-vor-schwangerschaft-t56136.html

Da kannst du auch mal reinlesen.

20.11.2019 09:47 • x 2 #11


Schlaflose
In gewisser Hinsicht hatte ich auch schon immer Angst vor einer Schwangerschaft, wobei es mir eher um das hinterher geht, nämlich ein Kind zu haben und mich darum kümmern zu müssen. Da ich aber glücklicherweise auch Angst vor Geschlechtsverkehr habe und nie welchen hatte, bin ich nie in die Gefahr geraten, schwanger zu werden.

20.11.2019 09:49 • x 1 #12


Icefalki
Ich kann das verstehen. Diese Angst ist genauso irrational, wie vieles hier. Eben eine Angsterkrankung.

Und hier hilft nur Therapie. Und jeder Therapeut wird das auch so sehen. Es geht nicht darum, was man fürchtet, sondern warum das solche Ausmaße annimmt. Und um das geht es in einer Therapie.

20.11.2019 12:25 • #13


Abendschein
Zitat von Schlaflose:
In gewisser Hinsicht hatte ich auch schon immer Angst vor einer Schwangerschaft, wobei es mir eher um das hinterher geht, nämlich ein Kind zu haben und mich darum kümmern zu müssen. Da ich aber glücklicherweise auch Angst vor Geschlechtsverkehr habe und nie welchen hatte, bin ich nie in die Gefahr geraten, schwanger zu werden.

@Schlaflose hat Dir der Verkehr nie gefehlt? v Dieses Hingeben, dieses Gefühl ?

Wenn die Frage zu Intim ist, dann bitte ich um Entschuldigung.

20.11.2019 22:13 • #14


Schlaflose
Zitat von Abendschein:
@Schlaflose hat Dir der Verkehr nie gefehlt? v Dieses Hingeben, dieses Gefühl ?Wenn die Frage zu Intim ist, dann bitte ich um Entschuldigung.

Nein, ich weiß überhaupt nicht, welches Gefühl du meinst.

21.11.2019 07:22 • #15


Abendschein
Zitat von Schlaflose:
Nein, ich weiß überhaupt nicht, welches Gefühl du meinst.

Na die, die beim Geschlechtsverkehr entstehen, die Gefühle. Vertrauen, Hingabe, Leidenschaft, Liebe, Sorgfalt, Streicheln, Zärtlichkeit, Nähe,....


Ich konnte Heute Nacht nicht schlafen und habe über eine Schwangerschaft nachgedacht....
Ich hatte in der Zeit, als ich meine Angst und Panikattacken hatte, immer Angst vor einer Schwangerschaft.
Mehr vor dem, wie es rauskommt, die Schmerzen, wenn es auf natürlichem Wege geboren wird,.

Heute bereue ich es ein wenig, das ich Damals die Ängste hatte. Wenn mir ein Baby in den Arm gelegt wurde, habe ich immer sehr geweint, einmal um den Verlust und später war es Dankbarkeit. Ich hätte Heute gerne Kinder gehabt und auch mein Mann wäre ein wundervoller Vater gewesen. Es ist einfach ein Wunder Gottes, oder der Natur, das aus so einem kleinen Eichen ein baby heran wächst. Es ist wundervoll und schön zugleich. Babys sind so liebevolle Geschöpfe. (Tiere natürlich auch). So zart, so rein, so unschuldig. Als ich Damals von meiner Nichte das Baby in den Arm gelegt bekam, hatte es nicht einmal 1000 Gramm, oder etwas darüber. Ich habe geheult und die Schwester kam rein und meine Nichte sagte, es ist alles gut.
Dieses wunderbare Gesschöpf und es roch so gut. Das ist schon ein tolles Gefühl, denke ich Mutter zu sein und das ein Leben lang. ...Daraus entsteht wieder das Gefühl, der Dankbarkeit. Danke an meine liebe Mama und meinem Papa, ich vermisse Euch schrecklich, aber danke für die Erinnerung, das ich eine schöne Kindheit hatte, auch wenn es nicht immer leicht ist., Ach herjeh, ich schweife ab....

21.11.2019 11:35 • #16


Zitat von Abendschein:


Und genau diese Empfindungen kann ich nicht nachvollziehen.
Das aus 2 Zellen ein ganzer Mensch in der Frau heranwächst, löst in mir (auch wenn die akute Panik nicht da ist) Unbehagen aus. Es ist faszinierend, ja, für mich aber eher beängstigend.
Ich hab kein Problem Babys, auch Säuglinge, zu halten, füttern, also mich mal drum zu kümmern. 24/7 dran gekettet sein? Horror

Ich muss auch gestehrn, ich habe noch kein Baby gesehen, dass ich "schön" fand. In meinen Augen sehen sie aus wie Aliens, bis sie laufen können. Dann fangen sie für mich an wie Menschen auszusehen.

Das Versteht meine Verwandtschaft auch null. Ja bim erst 19, trotzdem kommen schon Fragen zu meinen Kinderwunsch, der ja angeblich jede Frau erfüllt..

21.11.2019 19:46 • #17


Schlaflose
Zitat von Abendschein:
Na die, die beim Geschlechtsverkehr entstehen, die Gefühle. Vertrauen, Hingabe, Leidenschaft, Liebe, Sorgfalt, Streicheln, Zärtlichkeit, Nähe,....

Das sind genau die Dinge, vor denen ich einen absoluten Horror habe und die mich davon abhalten, eine Beziehung einzugehen

21.11.2019 20:51 • #18




Prof. Dr. Borwin Bandelow