Gast

hallo,

ich weiß nicht ob ich eine sozialphobie habe weil ich nicht weiß warum sich sowas bei mir entwickelt haben sollte. mein freund würde vielleicht sagen ich rede und bilde mir das alles ein.
doch eines weiß ich, ich bin echt ne schisserin. einkaufen gehen, oder durch die stadt laufen ist überhaupt kein problem, auch das reden mit verkäuferinnen oder sowas verläuft ohne probleme. aber wenn es darum geht bei ämtern anzurufen, oder der gerichtsvollzieher mal wieder unterwegs ist, ich zum arzt gehen soll, setzt es bei mir aus. für mich stellen soche leute autoritätspersonen dar, vor denen ich mich total fürchte.
ich bin arbeitslos und bewerbe mich mich niergendwo weil ich panikanfälle bekomme wenn ich an ein vorstellungsgespräch denke. man sitzt da und bekommt fragen gestellt, manchmal auch über "was haben sie bisher gemacht" usw.
wenn ich panik bekomme vor irgendwas bekomme ich bauchweh und damit durchfall, ich habe das gefühl mein herz springt heraus und ich ersticke. vor 2,5 jahren ca. war ich in einer geschlossenen weil ich nur noch sterben wollte, nicht wegen der angst, sondern weil ich noch ganz viel andere probleme habe. man kann wirklich sagen ich stehe mir tag für tag selber im weg und weiß nicht wie ich an mir vorbei kommen soll. zum arzt gehen wäre ne allternative, aber wie wenn man angst hat? in meiner familie versteht mich keiner, die denken nur ich sei arbeitsfaul. das trifft mich jedesmal wie ein harter schlag, aber ich brauch erst gar nicht versuchen ich verständlich zu machen, denen bin ich egal.
naja...ich wollt das mal hier niedergeschrieben haben.

gruß
Shiva

06.03.2004 11:57 • 06.03.2004 #1



Dr. Reinhard Pichler