7

Skeletor
https://ptbs.blog/2018/10/08/nortrilen-ist-wieder-da/

Ja, liebe Forengemeinde! Ist das nicht toll?
Jetzt könnt ihr eure SSRIs wieder mit Nortriptylin ergänzen

11.10.2018 16:35 • 17.03.2020 x 1 #1


42 Antworten ↓

Made in India, vielleicht jetzt mit ein bisschen Kurkuma

11.10.2018 19:43 • #2



Hallo Skeletor,

Nortriptylin ist wieder da!

x 3#3


Skeletor
Zitat von Acanthurus:
Made in India, vielleicht jetzt mit ein bisschen Kurkuma

11.10.2018 21:23 • #3


Skeletor

Wow !

Ist das dann "bezahlbar" ?

12.10.2018 13:55 • #5


Skeletor
Zitat von TiffyK:
Wow !

Ist das dann "bezahlbar" ?

Ja, wird von den Kassen wieder übernommen und die Preise sehen "verträglich" aus:
https://www.medizinfuchs.de/wirkstoff/n ... -3872.html
https://www.medizinfuchs.de/wirkstoff/n ... -3873.html

12.10.2018 16:44 • #6


@Skeletor

Was nimmst du denn zur Zeit?

14.10.2018 16:50 • #7


Was ist daran "toll"?

Die Links lassen sich bei mir nicht öffnen, und das Web gibt nichts her, was nicht auch andere TZA können.

14.10.2018 20:47 • x 1 #8


Skeletor
Zitat von Chillangel:
Was ist daran "toll"?

Die Tatsache, dass ein pharmakologisch einzigartiges Medikament wieder in Deutschland erhältlich ist...

Die Links funktionieren bei mir...

Zitat von Chillangel:
und das Web gibt nichts her, was nicht auch andere TZA können.

Besser recherchieren wäre wohl angesagt... ansonsten kannst Du uns gerne erleuchten...

19.10.2018 15:44 • #9


Skeletor
Zitat von Acanthurus:
@Skeletor

Was nimmst du denn zur Zeit?

Sertralin standalone... bin damit aber nicht gänzlich zufrieden.

19.10.2018 15:46 • #10


Ach du armes Tuck-tuck ...

ich überlasse die Erleuchtung gern dir und so "tollen" Medikamenten ...

19.10.2018 16:28 • #11


Skeletor
Zitat von Chillangel:
Ach du armes Tuck-tuck ...

ich überlasse die Erleuchtung gern dir und so "tollen" Medikamenten ...

Jaja, Du mich auch...

19.10.2018 21:24 • #12


Zitat von Skeletor:
Sertralin standalone... bin damit aber nicht gänzlich zufrieden.


Welche Dosis nimmst du denn? In hohen Dosen wird ja auch Dopamin in der Wiederaufnahme gehemmt.

Das Mirtazapin hast du weggelassen? Wie ist dein Schlaf z.Z. mit Sertralin?

20.10.2018 12:47 • #13


Skeletor
Zitat von Acanthurus:

Welche Dosis nimmst du denn? In hohen Dosen wird ja auch Dopamin in der Wiederaufnahme gehemmt.

Das Mirtazapin hast du weggelassen? Wie ist dein Schlaf z.Z. mit Sertralin?

Zurzeit 50mg. 75mg will ich demnächst wieder ausprobieren. 100mg habe ich nicht ertragen. Schlaf ist gut, sogar sehr gut: Ich schlafe viel... zu viel. Anfangs hatte Sertralin bei mir ganz schlimme Insomnie verursacht, dies hat sich mit der Zeit jedoch gelegt bzw. sogar umgekehrt

Mirtazapin nehme ich nicht mehr... zum einen hat es bei mir böses RLS induziert... zum anderen den Samenerguss komplett gehemmt. Außerdem fühlte ich mich wie mit einem Hammer erschlagen.


Jetzt wo Nortriptylin wieder erhältlich ist, würde ich ganz gerne dieses zum Sertralin mit dazu nehmen... (P. K. Gillmans combination of Choice ^^)

20.10.2018 20:52 • #14


Danke für die Antwort. Das klingt interessant mit der Erstverschlimmerung und anschließender Verbesserung des Schlafes! Was hältst du von Citalopram und Escitalopram, pharmakologisch?

24.10.2018 13:08 • #15


Skeletor
Zitat von Acanthurus:
Danke für die Antwort. Das klingt interessant mit der Erstverschlimmerung und anschließender Verbesserung des Schlafes! Was hältst du von Citalopram und Escitalopram, pharmakologisch?

Escitalopram ist pharmakologisch ziemlich interessant, da es meines Wissens am selektivsten von allen SSRIs wirkt. Die Nebenwirkungen halten sich laut Hörensagen auch ziemlich im Grenzen. Außerdem hat es ein niedriges Interakionspotential hinsichtlich CYP Isoemzymen.

Edit: Und wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, dann wird vor allem das R-Stereoisomer für die kardialen Probleme verantwortlich gemacht, insofern scheint man mir mit dem S-Stereoisomer (=Escitalopram) auf der sicheren Seite zu sein...

24.10.2018 22:58 • #16


Ok, das ist ein nicht unwichtiger Aspekt mit den möglichen Interaktionen. Wie lange haben die Schlafstörungen unter Sertralin ca. angehalten?

25.10.2018 14:46 • #17


Skeletor
Zitat von Skeletor:
Escitalopram ist pharmakologisch ziemlich interessant, da es meines Wissens am selektivsten von allen SSRIs..

Andererseits steht die Frage im Raum, ob Selektivität der Weisheit letzter Schluss ist. DAT und SIGMA Rezeptorbeeinflussung von Sertralin scheint ja zur klinischen Wirkung beizutragen...

25.10.2018 15:32 • #18


Skeletor
Zitat:
Wie lange haben die Schlafstörungen unter Sertralin ca. angehalten?.


ca. 4 - 5 Monate...

25.10.2018 15:34 • #19


Ich hab heute nachgefragt, ob ich wieder Nortriptylin verschrieben bekomme, aber mein Neurologe war dagegen.
Ich komme mit Venlafaxin absolut nicht mehr zurecht, mit 150 mg wirkt es so leidlich, zwar etwas angstdämpfend aber nicht antidepressiv - und sobald ich höher gehe, bekomme ich eben mehr Antrieb und weniger depressive Symptome, dafür aber extreme Angst und Panikattacken und Stimmungschwankungen von einer Sekunde auf die andere.
Mit SSRIs (Citalopram, Escitalopram) hab ich extreme Müdigkeit und starke Erschöpfung, Sertralin verursacht Hautausschlag.
Hab momentan keinen Plan mehr, ich hätte gerne wieder etwas Lebensqualität.

Mein Neurologe meinte mal wieder, ich soll Mirtazapin nehmen, das empfand ich aber nur als dämpfend und nicht angstlösend (allerdings nur mit 7,5 mg), dazu Heißhunger.

Vielleicht frag ich beim Hausarzt nochmal nach Nortriptylin.

29.10.2018 17:29 • #20




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf