4

Lotta1983

Lotta1983

321
2
126
Hallo Zusammen,

ich nehme seit 8 Tagen Escitalopram 10 mg. Mir geht es auch überhaupt nicht gut damit. Habe gefühlt fast alles was man an NW haben kann.

Bei mir wurde ein DNA Test gemacht zwecks Verträglichkeit der Medikamente. Demnach verstoffwechsel ich Escitalopram schnell und brauche ggfs. eine höhere Dosis. Es wurde mir zu einem Drug Monitoring geraten.
Welcher Arzt macht das? Der Hausarzt? Also mein Psychiater nimmt kein Blut ab.
Vorab schon mal danke für Eure Informationen.

01.10.2019 09:53 • 01.10.2019 #1


10 Antworten ↓


Angor

Angor


9709
7
14778
Hallo

Ein AD sollte man langsam einschleichen, hast Du gleich die volle Dosis genommen?
An sich ist Escitalopram gut verträglich.

LG Angor

01.10.2019 10:25 • x 1 #2


petrus57

petrus57


14616
159
8508
Vielleicht ein Neurologe. Aber es kann sein, dass du die Kosten selbst tragen musst. Kannst dich ja mal bei deiner Krankenkasse erkundigen.

01.10.2019 10:27 • x 1 #3


Lotta1983

Lotta1983


321
2
126
Zitat von petrus57:
Vielleicht ein Neurologe. Aber es kann sein, dass du die Kosten selbst tragen musst. Kannst dich ja mal bei deiner Krankenkasse erkundigen.



Meiner ist auch Neurologe!

01.10.2019 10:41 • #4


soleil

soleil


1010
5
1081
Dein Psychiater nimmt kein Blut ab? Generell nicht?
Ich denke, jeder Hausarzt könnte das machen. Das Entscheidende bei der Drug Monitoring Dialyse ist wohl, dass nicht jedes Labor für die Bestimmung dieser Werte ausgerüstet ist bzw. sie durchführt. In der Psychiatrie ist normalerweise so ein Drug Monitoring Verfahren Standard. Also die haben Anbindung an ein Labor, welches dafür ausgestattet ist. Frag doch mal deinen HA. Ausserdem übernimmt die Krankenkasse wahrscheinlich die Kosten nicht oder nur zum Teil.

01.10.2019 11:13 • x 1 #5


la2la2

la2la2


4435
2
3421
Zitat von Lotta1983:
ich nehme seit 8 Tagen Escitalopram 10 mg. Mir geht es auch überhaupt nicht gut damit. Habe gefühlt fast alles was man an NW haben kann.

Wie kommst du denn auf den Idee sofort mit 10mg Escitalopram anzufangen? Am besten ab morgen auf 5mg gehen für mindestens 2-3 Wochen, dann 7,5mg für mind. 2-3 Wochen, 10mg und dann schauen, ob es unterm Strich mehr schadet oder nutzt.....


Zitat von Lotta1983:
Es wurde mir zu einem Drug Monitoring geraten.
Welcher Arzt macht das? Der Hausarzt? Also mein Psychiater nimmt kein Blut ab.

Nach 8 Tagen bringt es nichts, den Spiegel im Blut zu messen. Der ist erst Aussagekräftig, wenn du es (je nach Medikament) mindestens über ein paar Wochen täglich mit gleicher Dosis nimmst.
Das kann jeder Arzt machen. Und wenn ein Arzt will, kann er das natürlich auf Kassenkosten machen - mit Begründung. Ein engagierter Arzt findet immer einen Grund.

01.10.2019 12:04 • #6


petrus57

petrus57


14616
159
8508
Zitat von soleil:
In der Psychiatrie ist normalerweise so ein Drug Monitoring Verfahren Standard.


Bei uns gab es sowas nicht. Ich kann mich gar nicht dran erinnern ob die überhaupt Blut abgenommen haben.

01.10.2019 12:13 • #7


soleil

soleil


1010
5
1081
Zitat von petrus57:
Bei uns gab es sowas nicht. Ich kann mich gar nicht dran erinnern ob die überhaupt Blut abgenommen haben.

Warst du an einer Uni-Klinik?

01.10.2019 12:18 • #8


petrus57

petrus57


14616
159
8508
Zitat von soleil:
Warst du an einer Uni-Klinik?


Nein. War eine stinknormale Psychiatrie. Der Aufenthalt dort hat meine Angst vor Krankenhäuser noch weiter verstärkt.

01.10.2019 12:20 • x 1 #9


Lotta1983

Lotta1983


321
2
126
Zitat von la2la2:
Wie kommst du denn auf den Idee sofort mit 10mg Escitalopram anzufangen? Am besten ab morgen auf 5mg gehen für mindestens 2-3 Wochen, dann 7,5mg für mind. 2-3 Wochen, 10mg und dann schauen, ob es unterm Strich mehr schadet oder nutzt.....Nach 8 Tagen bringt es nichts, den Spiegel im Blut zu messen. Der ist erst Aussagekräftig, wenn du es (je nach Medikament) mindestens über ein paar Wochen täglich mit gleicher Dosis nimmst.Das kann jeder Arzt machen. Und wenn ein Arzt will, kann er das natürlich auf Kassenkosten machen - mit Begründung. Ein engagierter Arzt findet immer einen Grund.



Danke!

Nein, ich habe nicht direkt 10 mg genommen!

Ich habe mit Tropfen langsam hochdosiert. Bin seit 8 Tagen auf 10 Tropfen!

Ok, ich werde meinen Hausarzt mal fragen. Dann muss er natürlich erst mal bei dem Labor nachhören denke ich.

Das ich es erst ein paar Wochen nehmen muss, war mir bekannt. Hätte wohl etwas mehr Infos geben müssen, sorry.

01.10.2019 12:27 • #10


Lotta1983

Lotta1983


321
2
126
Muss vielleicht auch noch erwähnen das ich Paroxat runter fahren musste um Escitalopram einzuschleichen. Also habe ich ab 23.08. - 06.09. mit Tropfen von 10 mg auf 5 reduziert. Am 27.08. habe ich den 1. Tropfen Escitalopram genommen und seit 23.09. bin ich auf 10 mg!

01.10.2019 12:42 • #11



Dr. med. Andreas Schöpf


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag